Habt ihr Geld von dem euer Partner nichts weiß?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von verrate-ich-nicht 04.04.11 - 20:23 Uhr

Ich stelle mir die Frage, ob es noch andere Frauen gibt, die ihre Partner nicht in ihre Finanzen eingeweiht haben. Wenn man sich kennenlernt, spricht man vielleicht über Gehalt und erfährt meist relativ schnell, wie viel Geld der Partner monatlich so verdient. Soweit, so gut. Aber angenommen, man hat Ersparnisse. Das bindet man ja seinem neuen Freund nicht so einfach sofort auf die Nase. Naja, jedenfalls halte ich es für normal, dass man das nicht tut.

Aber was ist später? Angenommen, man hat (so wie ich) Ersparnisse. Sollte man das eurer Meinung nach irgendwann sagen bzw. habt ihr es irgendwann gesagt? Ich habe mit 17 eine Ausbildung begonnen und da ich nie von daheim ausgezogen bin und immer relativ sparsam war, habe ich monatlich in den vergangenen ca. 10 Jahren also immer etwas sparen können. Mal mehr, mal weniger. Der angesparte Betrag ist jetzt kein großes Vermögen. Ich habe auch schon 2 Autos im Laufe der Zeit gekauft (ältere Gebrauchtwagen wohlgemerkt) und u. a. eine Fortbildung finanziert. Naja. Inzwischen haben wir ein Kind und niemand weiß, dass ich Geld gespart habe. Es liegt halt auf der Bank und ich gehe da eigentlich nie ran. Es sei denn, es liegt ein absoluter Notfall vor. Wenn ich mal dran gehe, dann z.B. für ein Auto. Aber da habe ich dann einfach gesagt, dass mein Opa mir die Summe geliehen hat, bei der Fortbildung habe ich gesagt, dass meine Oma sie mir vorgestreckt hat. Denn sonst wäre ja "raus gekommen", dass ich Geld gespart habe.

Das Problem ist, dass ICH ein Problem damit habe, wenn andere Leute nicht sparen können. Dazu zählen mein Freund (leider) oder auch meine Mutter. Mein Freund gibt, sagen wir es mal so, sein Geld einfach aus. Ohne groß darüber nachzudenken. Er hat zwar keine Schulden, aber er spart auch nichts. Er vergleicht keine Preise. Wenn er was haben will, dann kauft er es. Wüsste er, dass ich Geld habe, hätte er sicher den ein oder anderen (in meinen Augen sinnlosen) Einfall, wie man das Geld unter die Leute bringen könnte... Und damit komme ich nicht klar. Es ist ja nicht so, dass ich ihn finanziell ausnutze und mein Geld horte. Ich steuere zu unserem Leben sehr wohl Geld dazu und nur das, was ich absolut nicht ausgebe, spare ich. Durch die Elternzeit und bald anstehende Geburt unseres 2. Kindes ist die Summe, die ich monatlich sparen kann, natürlich mittlerweile weitaus geringer als früher zu Zeiten in denen ich Vollzeit gearbeitet habe.

Wie ist es bei euch? Sind eure Freunde bzw. Männer genau darüber informiert, wie viel Geld ihr habt? Ich weiß, dass ich es niemals fertig bringen würde, ihm zu sagen, dass ich Geld habe. Ich tue halt immer so als hätte ich (auch) keins. Mich würde es panisch machen, wenn mich jemand um Geld anpumpen würde. Ich muss dazu sagen, dass ich einmal in meinem Leben 2000 Euro verliehen und niemals wieder bekommen habe. Seitdem bin ich geläutert. Also: Haltet ihr es für irgendwie verwerflich, Geld zu haben, von dem der Partner nix weiß?

Beitrag von ritti-5 04.04.11 - 20:31 Uhr

Hallo, ist doch nicht schlimm, dass er von deinem Geld nix weiß, und wenn irgendwann mal eine unerwartete Rechnung oder andere Ausgaben anfallen, dann kannst du immer noch davon erzählen. Lg

Beitrag von ichbinstolz 04.04.11 - 20:33 Uhr

Hallo!

Also ich würde es nicht verheimlichen, wieso auch.Ich meine wenn er es wissen würde , hätte er wahrscheinlich eh keinen Zugriff auf das Geld.
Ihr habt ein Kind und seid wahrscheinlich auch schon etwas länger zusammen.Vor was hast du Angst? Dass er dich um dein Geld bringen würde?
Also ich weiß über die Finanzen meines Mannes bescheid.Er hat eine Vollmacht für mein Konto und ich für seins, da gibt es also absolut keine Geheimnisse.

LG

Beitrag von auchinschwarz 04.04.11 - 20:36 Uhr

Hallo,

ich würde sagen, dass es eine Auslegungssache ist und wozu du eher tendierst, die Antworten werden für dich willkommen sein und gegen andere Antworten findest du schon entsprechende Contras :-P

Zu der eigentlichen Frage: ich finde es völlig okay, dem Partner NICHT zu sagen. Aber nicht pauschal auf jeden Typ Partner bezogen. Heißt: in deinem Falle, wie du ihn beschreibst und dass du eigentlich abgesehen vom Sparen auch deinen finanziellen Beitrag für Haushaltsführung etc. leistest - finde ich es richtig, ihm von den Ersparnissen NICHTS zu sagen.

Ich hatte auch selbst einen ähnlichen Mann in meiner Vergangenheit. So naiv wie ich war, erzählte ich ihm von meiner hohen Kante. Er wurde sofort hellhörig. Mal da was ausgeliehen, mal da mich zahlen lassen etc. - auf einmal war ich in seinen Augen "reich", obwohl wir ungefähr gleich viel Geld zur Verfügung hatten - nur hatte er es für sinnvolle und sinnlose Sachen ausgegeben, sich keinen Wunsch ausschlagen können. Ich dagegen schnallte meinen Gürtel enger - irgendwie hatte ich den Eindruck, er wollte auf jeden Fall die Summe mit vollen Händen ausgeben. Und mit solcher Lockerheit, mit solcher Leichtigkeit - so ist es aber nicht zusammengekommen: es war quasi ein Krümmelchen zum anderen, bis sich das Ganze in fast zehn Jahren zusammengeläppert hat...

Also stehe ich quasi auf deiner Seite: es ihm nicht zu sagen. ABER ich habe ein gewaltiges Problem mit Lügen. Ich kann es nicht ausstehen. Als so ein "belogener" Partner würde ich mich hintergangen fühlen. Es ist das Eine nicht von den Ersparnissen zu reden, als gebe es sie nicht. Und was völlig anderes (in meinen Augen), sich in den Fällen, wenn man doch davon Gebrauch macht zu lügen - von Opa geliehen etc.

Darf man fragen um welche Summe es sich handelt? Bin einfach neugierig :-P (Also eher 1.000 - bis 5.000 oder 5 bis 10 Tausend oder gar mehr als 15Tausend? )

Beitrag von verrate-ich-nicht 04.04.11 - 20:42 Uhr

Es ist schon eine fünfstellige Summe von der wir reden. Aber noch Einiges unter dem mittleren fünfstelligen Bereich. Wegen 1000 - 5000 Euro würde ich nun auch kein Geheimnis machen.

Beitrag von auchinschwarz 04.04.11 - 21:02 Uhr

Bei der Summe und mit bald zwei Kindern würde ich es erst recht nicht sagen. Aber für mich wäre dieses Ausweichen und Lügen nichts - vielleicht hast auch du deswegen Gewissensbisse? Sonst bräuchtest du es ja nicht - das Geld ist schließlich nicht geklaut.

Vielleicht könntest du ab jetzt eine Summe ganz offiziell sparen und dann von diesem Betrag was nehmen, wenn benötigt wird - so dass auch er Bescheid weiß? (von dem Neuersparten, meine ich) So, dass keine neuen Lügen notwendig wären.

Allerdings, wenn ihr wirklich für den Rest des Lebens zusammenbleibt und du daraus ein Geheimnis machst, auch eigenartig, nicht wahr?

Beitrag von BLACK BLACK BLACK 04.04.11 - 20:51 Uhr

Hallo,

mir geht es ähnlich wie dir. Ich bin in recht seltsamen Verhältnissen groß geworden und mein Vater hat mir immer gedroht, dass er mit den Geldhahn zudreht (bin mit 16 daheim ausgezogen, hab dann eine Ausbildung und das Abi über ein Begabtenförderungsprogramm gemacht und dann studiert), mein Vater hat über die Jahre immer meine Krankenversicherung bezahlt und das Kindergeld an mich weitergegeben, aber bei jedem Streit gedroht, dass er das einfriert und ich dann bitte klagen soll.

Schon mit 16 habe ich heimlich begonnen zu sparen. Ich habe vor der Ausbildung vier Monate in einem Betrieb gearbeitet und das Geld gespart, auch das Geld von der Konfirmation und dann habe ich begonnen, jeden Monat 50€ (oder 100 DM) wegzulegen. Insgesamt sind auf dem Konto 20,000 Euro drauf.

Ich habe meinem Mann davon mal erzählt, aber er hat sich das nicht gemerkt. Allerdings weiß mein Mann, dass er nicht sparen kann und hat jahrelang in einem Hartz 4 Haushalt in Privatinsolvenz gelebt. Er ist total dankbar, dass er mit Geld nichts mehr zu tun hat, er interessiert sich auch nicht. Ihn deswegen anlügen würde ich nicht.


Beitrag von elsa345 04.04.11 - 22:00 Uhr

Ich glaube es kommt immer auf den Partner an. Meinem Mann würde ich alles erzählen, weil er ehrlich und verantwortungsvoll in allen Dingen und vorallem in finanziellen Angelegenheiten ist. Er würde eher noch etwas auf mein Sparbuch einzahlen.

Allerdings habe ich auch den umgekehrten Fall erlebt und einen Mann gehabt, der absolut nicht mit Geld umgehen konnte und jeden Cent ausgeben mußte. Solchen Typen würde ich es auch nicht erzählen. Dann bist Du es nämlich auch gleich los.

Gruß

Beitrag von So nicht 04.04.11 - 23:27 Uhr

Ich würds nicht erzählen, aber testen, wie er es findet, wenn Du Geldmittel zur Verfügung hast, über die er nicht verfügen kann.

Grund ist, dass ich sowas mal mitbekommen habe, in einer recht neuen Beziehung. Sie hatte Kohle - Geldgeschenke durch Eltern, Grosseltern zu besonderen Anlässen - immer gespart, seit sie ein Kind war, so wurde sie erzogen. Auch eine stattliche Summe. Als er davon erfuhr, setzte er sie zunächst subtil und irgendwann recht direkt und massiv unter Druck, davon ein bestimmtes Traumauto für ihn (!) zu kaufen. Gedacht war das Geld aber für sie selbst, beispielsweise als Anzahlung in eine Immobilie.

Wenn ich Du wäre, würde ich ihm mal von einer kleineren gesparten Summe erzählen und sehen, wie er darauf überhaupt reagiert. Vielleicht ist er ja gar nicht so, sondern geht davon aus, dass Du nun, wie er es auch machen würde, das Geld für Dich ausgeben kannst.

Wenn Du für Dich allerdings schon von vorne herein ausschliessen kannst, dass er jemals davon erfahren soll, dann lass das bleiben - und Dich nicht erwischen. Dann wäre die letzte Konsequenz aber auch, den Kindern dieses Geld zu vermachen (testamentarisch) und nicht ihm.

Beitrag von moulfrau 04.04.11 - 23:50 Uhr

Hi,
mach Dir kein schlechtes Gewissen !!!

Behalte es für Dich und gut!!!!!!!!!!

Ich bin auch super sparsam und konnte leider meinen Bruder beerben. Mein letzter Freund war auch sehr angetan. Als ich dann nur sagte, das ist für was richtiges; Auto, Haus anbezahlen o.ä. hat er ein langes Gesicht gemacht und gemeint ich wäre geizig.

Jetzt wohne ich in meinem Ersparten und geerbten Geld und das ist die beste Geldanlage und bin keinem mehr Rechenschaft schuldig.

Gruß Claudia

Beitrag von vwpassat 05.04.11 - 00:00 Uhr

Ich finde, Ihr passt nicht zusammen.

Schade, dass Ihr 2 Kinder bekommen musstet.

Beitrag von mindgames 05.04.11 - 07:01 Uhr

Hallo

Mein Mann "weiss" eigentlich, was ich mir so zusammengespart habe (es interessiert ihn aber nicht gross, d.h. er wuerde mich nie danach fragen ;-)).
Er hat auch mehr Erspartes als ich.
In Deinem Fall wuerde ich meinem Partner definitiv noch nichts davon erzaehlen - man weiss leider nie im Voraus, wie Menschen reagieren.

Was ich meinem Mann nicht erzaehlt habe, sind einige Familienangelegenheiten-/geschehnisse (meine Seite der Familie, Grosseltern usw.), die nichts mit ihm zu tun haben. Manchmal denke ich, ach komm, erzaehl's, macht ja nichts. Andererseits hat mich die Erfahrung mit Menschen gelehrt, dass sie genau solche Infos in schwierigen Zeiten gegen einen wenden koennen.

LG Mindgames

Beitrag von wiewahr 05.04.11 - 09:31 Uhr

#pro ...wie wahr! (hab die Erfahrung auch machen müssen...)

Beitrag von Muß nicht alles wissen 05.04.11 - 07:37 Uhr

Nachdem ich in meiner langjährigen Ehe finanziell so richtig schön auf die Schn*** gefallen bin, habe ich für mich beschlossen, daß meine Finanzen meinen Partner nichts mehr angehen.

Ich lebe wieder in einer neuen Beziehung. Die Finanzen sind strikt getrennt. Was und wie viel ich auf der hohen Kante habe, geht ihn nichts an. Das ist alleine meine Sache. Auf der anderen Seite kann er mit seinem Geld auch machen was er will, interessiert mich nicht.

Schließlich bin ich finanziell unabhängig und das soll auch so bleiben.

Beitrag von schwarzz 05.04.11 - 07:50 Uhr

Guten Morgen,

behalte es und mach den Mund nicht auf. Du hast es von Deinem Einkommen gespart und es gehört Dir. Du kannst entscheiden, ob und wann Du etwas sagst. Die Geldgeschenke von Eltern und Großeltern waren und sind explizit für Dich gewesen, weil sie Dich lieben usw. Das hat mit dem Partner nichts zu tun.

Wenn du es nie brauchst, kannst Du es Deinen Kindern zukommen lassen. Das ist auch was Schönes. Sollte die Beziehung mal anders laufen, stehst Du nicht "nackt" da. Das hat auch was beruhigendes.

Ich hab den Fehler gemacht, zur falschen Zeit die falschen Dinge zu sagen und habe jetzt Schulden. Man kann auch schlauer sein.

Alles Gute

Beitrag von widowwadman 05.04.11 - 08:51 Uhr

Ich find es etwas albern dass du deinen Freund bewusst anluegst - ob das Geld von Opi ist oder selbst gespart ist doch eigentlich egal. Der mangelnde Respekt vor und das mangelnde Vertrauen in deinen Freund ist da eher ein Problem.

Beitrag von anyca 05.04.11 - 09:28 Uhr

Nenn mich unromantisch, aber ich hätte mit keinem ein Kind gekriegt, mit dem ich nicht auch finanziell "klarkomme".

Da wir verheiratet sind und unsere Steuererklärung zusammen machen, wüßte ich eh nicht, wie ich Erspartes verstecken sollte (Zinsen ...). Aber auch vor der Hochzeit wußten wir natürlich bescheid, wie es finanziell aussieht beim anderen.

Ich kann verstehen, wenn man einen größeren Lottogewinn nicht in der Bekanntschaft rumtratscht, um nicht angepumpt zu werden, aber in der Partnerschaft finde ich auch finanzielle Ehrlichkeit selbstverständlich.

Beitrag von rosenrot1974 05.04.11 - 10:39 Uhr

Mein Partner weiss auch nicht wie viel Geld ich auf der Kante habe. Er weiss, dass ich ein bisschen was Erspartes habe und ich würde ihn dahingehend auch nie anlügen, aber der genaue Betrag geht ihn nichts an.

Genauso wenig interessiert mich, was ER auf der Kante hat.

Beitrag von joy1975 05.04.11 - 11:28 Uhr

Ja, ich habe Geld von dem mein Partner nix weiß.
Er hat Sparkonten o.ä. genau wie ich. Ich weiß ziemlich genau, was er drauf hat, wenn er mich fragt, mache ich die Summe lieber etwas "kleiner" als sie wirklich ist.
Einen wirklichen Grund dafür gibt es nicht, ich mißtraue ihm nicht, ich denke nur immer, dass das meine Sache ist und eigentlich niemanden etwas angeht.

Wir haben beide gute Gehälter und tragen im gleichen Maße zum Lebensunterhalt bei, ist also auch nicht so, dass ich mich irgendwie vor meinem "Anteil" drücken würde. Nur was über ist, spare ich dann und fasse es auch nur selten an bzw. höchstens für Großausgaben. Die kann ich natürlich erklären, weil er ja weiß, dass ich Geld habe (er ja auch), nur dass es in Wirklichkeit noch so 10-15T€ mehr sind als angegeben weiß er nicht. Denke aber auch, dass es nicht sooo wichtig ist. Und mir wäre es auch egal, wenn er 50T€ mehr auf den Konten hätte als ich weiß. Würde auch keinen Aufstand machen, wenn ich es herausfinde. Das ist seine Sache.

Beitrag von judith81 06.04.11 - 13:07 Uhr

Hallo,
mein Mann weiß von meinen Ersparnissen, ich abre auch von seinen. Zum Glück spart er auch so wie ich und vergleicht, sonst ginge es schief. Mein Exfreund hat nie gespart, ihm sagte ich auch nichts von meinem Geld (waren fast 5 Jahre zusammen, 1 Jahr davon in gemeinsamer Wohnung ...da er dann nur Ausgab u. auf meine Kosten lebte, war schluss).
Da deiner wohl nicht spart, würde ich weiterhin nichts sagen .......sonst geht es womöglihc auch noch einfch so drauf.
Lg
Judith