Das erste Mal auf dem Bauch geschlafen - das macht mir etwas Angst

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von schnullertrine 04.04.11 - 20:24 Uhr

Hallo,

ich bin eben ins Schlafzimmer und da musste ich mit erschrecken sehen, dass Laura (knapp 7 Monate) auf dem Bauch lag und geschlafen hat. Ich habe mich so erschreckt, dass ich sie umdrehen wollte. Sie wurde aber schon von alleine wach. Jetzt mache ich mir gerade solche Gedanken, dass da auch nichts passiert. Da sie eigentlich immer noch sehr ungern auf dem Bauch liegt, und ich sie deshalb auch Nachts immer umdrehen muss, weil sie meckert. Würde sie das merken, wenn sie mit dem Kopf falsch liegt und dadurch keine Luft mehr bekommt? Das ist jetzt meine größte Sorge, dass sie irgendwie erstickt.

Weiß auch gar nicht was jetzt mit mir los ist. Normalerweise sehe ich das alles immer etwas lockerer. Selbst mit dem plötzlichen Kindstod habe ich mich nicht so verrückt gemacht.

LG

Beitrag von schwammerlkind 04.04.11 - 20:27 Uhr

Ich hatte da auch immer große Angst. Mein sohn ist 9 Monate, er schläft mit Stillkissen in seinem Bett im eigenen Zimmer. Seit er sich allein nachts auf den Bauch dreht und ich gesehen habe, das er sich auch wieder zurückdreht, lass ich ihn auf den Bauch schlafen. Und ich glaube, auch mit 7 Monaten sind sie so fit, das sie den Kopf zur Seite nehmen, wenn sie schlechter Luft bekommen, weil was davor liegt oder so.

Ich veränder die Schlafposition meines Sohnes nur, wenn er wirklich ganz verkehrt im Bett liegt, dann dreh ich ihn richtig.

LG Schwammerlkind

Beitrag von schnullertrine 04.04.11 - 20:41 Uhr

Das Problem ist, dass sie sich nur über die rechte Seite zurückdrehen kann. Und sie lag genau mit der rechten Seite zu den Gitterstäben, somit hätte sie sich nicht zurückdrehen können. Ach Mensch, aber da muss ich jetzt wohl durch. Wenn das öfters passiert werde ich mich da bestimmt dran gewöhnen, aber heute Nacht werde ich bestimmt nicht so gut schlafen können :-(

Beitrag von vio.lett 04.04.11 - 22:34 Uhr

Hol dir doch jetzt noch das Angel Care, mich lässt es ruhig schlafen. Es kostet auch nicht die Welt und melden, wenn sie nicht mehr atmet.. Bei meinem Schatz gab es bislang noch nie einen Fehlalarm, dafür drei Mal Alarm mit Grund..

Beitrag von schnullertrine 04.04.11 - 22:52 Uhr

Das wäre auch eine Möglichkeit, dass werde ich mir nochmal überlegen. Da sie spätestens mit 1 Jahr alleine schlafen wird, brauchen wir dann sowieso ein Babyphon, weil wir die Tür zu lassen müssen, wegen der Katze und dann auch noch ein Raum dazwischen liegt. Danke für den Hinweis, da wäre ich gar nicht drauf gekommen :-)

LG

Beitrag von heifried 04.04.11 - 22:50 Uhr

Hallo,

also ich war echt froh, als unsere Kleine endlich gelernt hatte, auf dem Bauch zu schlafen!!! #huepf

Sie ist jetzt 9 Monate alt und schläft seit ca. 2 Wochen auf dem Bauch und ich finde das völlig ok. Denn endlich schläft sie viel ruhiger und entspannter. Als sie noch auf dem Rücken schlief, war das Einschlafen eine Tortur für alle Beteiligten und auf dem Bauch wollte sie - noch - nicht liegen.

Bei unserem Sohn hatten wir einmal eine Nacht, die er fast komplett wach war und ständig ohne ersichtlichen Grund geweint hat (da war er etwa 6-7 Monate alt). Gegen 5 Uhr ist mein Mann dann völlig entnervt aufgestanden und hat ihn in seinem Zimmer (er schlief bei uns im Schlafzimmer in seiner Wiege) auf die Krabbeldecke gelegt. Mein Mann wollte sich nur schnell einen Kaffee machen und als er wieder ins Zimmer kam, schlief unser Sohnemann selig auf dem Bauch...

Ich glaube, wenn die Kinder "gelernt" haben, auch im Schlaf die Position zu wechseln, dann ist das Gehirn auch soweit und würde Alarm schlagen, wenn die Luft nicht reichen würde.

Vielleicht bin ich auch entspannter, weil ich beide Kinder viel getragen habe bzw. natürlich noch trage und da ist das Gesicht teilweise auch komplett im Tuch verschwunden und die Kinder atmen ganz ruhig. Auch meine Hebi meinte, dass es kein Beinbruch ist, wenn Kinder auf dem Bauch schlafen - auch nicht wenn sie noch wesentlich jünger sind. In meinem Bekanntenkreis gab es einen Säugling, der ausschließlich auf dem Bauch geschlafen hat - von Anfang an - und die Kleine ist nun schon 4 Jahre und kerngesund.

Wichtig ist dann halt, dass das Bettchen "leer" ist - also kein Kissen, keine Decke, kein großes Schnuffeltuch, höchstens ein Plüschi - und eine feste Matratze als Unterlage dient.

Alles wird gut!!!

Liebe Grüße

#winke

Beitrag von schnullertrine 04.04.11 - 23:01 Uhr

Hallo,

sie hatte bisher eigentlich keine Probleme auf dem Rücken zu schlafen. Ich weiß ja auch, dass ich das mit der Bauchlage nicht verhindern kann. Sie lag vorher auf der Seite, ich weiß nicht ob sie das Gleichgewicht verloren hat und somit auf dem Bauch gelandet ist oder ob sie es absichtlich gemacht hat. Es sah für mich so aus, als würde ihre Nase zu weit auf der Matratze liegen und da bin ich etwas panisch geworden #zitter Ich wäre wahrscheinlich etwas entspannter, wenn sie sich von beiden Seiten zurückdrehen könnte. Was mich noch etwas stutzig macht ist, dass sie sonst immer meckert wenn sie auf dem Bauch liegt. Aber vorhin halt nicht. Das Bett ist komplett frei geräumt von ihrem Spielzeug und Kuscheltieren. Sieht immer etwas kahl aus, aber so ist es mir sicherer.

Mein Freund sieht das etwas lockerer. Ich habe ihm eben davon berichtet als er von der Arbeit kam, und ihn hat es gefreut. Mal schauen wie die Nacht so wird.

LG