Fragt ihr ob ihr euren Hund zu Gast mitbringen " dürft"?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sanny0606 05.04.11 - 08:19 Uhr

Hallo,

meine Frage steht ja schon oben.
Hintergrund: Wir hatten am WE eine gr. Geburtstagsfeier mit 30 Gästen ( davon 8 Kinder).
Gefeiert wurde im Garten. Meine Schwester hat einen Berner Senn und ehrlich gesagt, bin ich davon ausgegangen er bleibt zu Hause. Doch leider ( nicht falsch verstehen, ich mag den Hund) hat sie ihn ungefragt mitgebracht. Ich fand das nicht so toll, da:

1. viele Gäste anwesend waren, davon 8 Kinder und ich nicht weiß ob davon jemand Angst vor Hunden hat

2. es für ihn bestimmt nicht so toll war mit den vielen Leuten und dem ecker Essen am Buffet ( ging auch ab und an mal rein und wollte
" naschen"

Er wurde auch nicht angeleint, erst als bd. Herrchen in Ruhe essen wollten.

Wie handhabt ihr das wenn ihr zu Besuch gehen wollt?

LG Sanny



Beitrag von redrose123 05.04.11 - 08:26 Uhr

Wenn wir etwa zu meinen Schwiegereltern gehen nehmen wir manchmal einen mit, auf Geburtstage eigentlich nicht ich will da auchmal in ruhe mich Unterhalten und Essen.....

Beitrag von cherymuffin80 05.04.11 - 08:33 Uhr

Hallo,

also zu meiner Mutter nehm ich meinen Hund mit, allerdings wird da nicht gefeiert.
Aber geh ich woanders hin ist es selbstverständlich das ich frage ob es ok ist, auf ne Party würde ich den aber von Haus aus nicht mitnehmen, ebend weil man nicht davon ausgehen kann das a:) keiner Anst hat und b.) nicht evtl. sogar Allergiker dabei sind.

LG

Beitrag von meandco 05.04.11 - 09:18 Uhr

also meine ist gemeinhin mit ...

ob ich frage kommt drauf an - bei verwandten und bekannte weiß ich ja bescheid.

neue bekanntschaften werden auf ängste und allergien geprüft (also gefragt ;-)) und dann wird der hund je nachdem mitgenommen oder nicht ...

also das prob von dir seh ich nicht so. ich halt dann meine hündin immer eher am rand oder direkt bei mir. man kann sie ja auch vorübergehend anhängen oder mal ins haus bringen ...

was das buffet anlangt ... da seh ich bei meiner kein prob. wenn ich sie lassen würde würde sie zwar auch dauernd dort rumlungern und betteln (und mit hoher wahrscheinlichkeit was einheimsen ... " der aaaaarme hund ist ja auch hungrig" #augen). aber selber rangehen??? no go. das ist aber erziehungssache #cool

bei der letzten grillparty meiner firmpatin hab ich mich fast totgelacht diesbezüglich (ihr mann fand es weniger lustig :-p):
er wirft den griller an, seine frau bringt die lecker fleischstücke raus und stellt sie daneben hin. meine süße stromert ums haus - kommt natürlich gleich mal gucken was es gutes gibt und liegt wie ein bettvorleger in 2 m entfernung und wartet. seiner ist auch irgendwo rum, lässt sich aber nicht blicken. die meiner schwester liegt neben ihr am platz (sie kann manchmal was schwierig sein ...).
wir unterhalten uns, alles ok. da drehen wir uns um und was gibts zu sehen??? meine liegt noch immer da, voller hoffnung wie festgenagelt. die hündin meiner schwester nach wie vor am platz ... nur der hund des gastgebers (übrigens hundetrainer in der hundeschule #rofl) hat ein stück fleisch vom tisch geklaut und ist auf der flucht. dieser schreiend hinterher, reißt sich den schuh vom fuß und wirft ihn, verfehlt natürlich, der hund rennt noch schneller *löööööööl* war das highlight des abends - da reden noch immer alle #rofl#rofl#rofl#rofl:-p

also wie gesagt: kommt sich ganz auf die situation an - kann man ja einschätzen #pro

lg
me

Beitrag von umsche 05.04.11 - 09:24 Uhr

Wenn wir den Hund mitnehmen wollen, dann fragen wir vorher immer, ob das ok ist.
Nicht jeder mag Hunde, es gibt Hundehaarallergiker und sicher noch andere Gründe, warum ein Hund nicht Willkommen ist.

LG
umsche

Beitrag von caidori 05.04.11 - 10:07 Uhr

Hi,

ich nehme/nahm unsere Hunde ganz selten mit zu Besuchen, wir haben nur 2 Bekannte/Freunde die Hunde im Haus gut finden bzw kein Problem damit haben, der Rest möchte es nicht.

Ich habe damit aber kein Problem und es wird auch von unseren Bekannten vorm Besuch gefragt ob sie ihre Hunde mitbringen können.

Bei Feiern wie du sie ansprichst würde ich mich bedanken wenn wer seinen Hund mitbringen würde. Ich selbst würde auch nicht auf die Idee kommen dahin meinen Hund mitzunehmen.

Gruss Caidori

Beitrag von frosch1982 05.04.11 - 10:12 Uhr

Ich frage bevor ich meine Hunde mitnehme, und wenn sie mit dürfen, dann haben sie sich zu benehmen.

Dafür sperre ich meine Hunde nicht weg wenn wir Besuch bekommen, auch wenn das Manchen lieber wär;-)

Beitrag von simone_2403 05.04.11 - 10:37 Uhr

Hallo

Bei uns unüblich das gefragt werden muss,denn bei 30 Leuten mit lecker Buffett,lass ich meine 2 freiwillig zu Hause ;-) Bei kleineren Feiern kommen sie mit bzw wird gleich gesagt "bring aber deine 2 Dicken mit" #schein

Uns kennt man nur mit Hunden,allerdings habe ich persönlich keine Lust darauf bei einer großen Feier die Hunde auf einen Platz zu zitieren bei dem ich oftmal die Kinder im Auge haben muss weil sie die Hunde ständig bespielen wollen #schein Es ist für uns bei großen Feiern einfach entspannter ohne.

lg

Beitrag von alkesh 05.04.11 - 11:25 Uhr

Innerhalb der Familie fragen wir nicht mehr, bei unseren Eltern ist es klar das er mit darf, die hatten selbst Hunde und er gehört halt zu uns. Allerdings bleiben wir bei meinen Eltern und Großeltern aufgrund der Entfernung ja auch etwas länger ;-)

Bei meiner Schwägerin ist er nicht willkommen, davon mal ab würde ich ihn da auch nicht mit hin nehmen, deren Kinder sind mir zu ungezogen und lassen ihn nicht in Ruhe.

Bei Freunden fragen wir vorher, meist bleibt er aber zu Hause. Bekannte waren mal richtig geknickt das wir ihn nicht gleich beim ersten Besuch mitgebracht haben #gruebel

Ich finde aber auch das den Mund aufmachen kann wenn man keine Hunde auf der Feier haben möchte. Wenn wir so eine Feier haben, dann bringe ich den Hund für diesen Abend unter und sage allen anderen Hundebesitzern das sie ihre Hunde diesmal wohl besser zuhause lassen, ist eh kein Spielkumpel da.

LG

Beitrag von unilein 05.04.11 - 15:46 Uhr

Wenn es sich von den Örtlichkeiten her anbietet, möchte ich meinen Hund mitnehmen. Sie soll ja möglichst viel erleben und nicht zuhause versauern, wenn ich Spaß habe.

Ich frage dann vorher nach, ob sie mit kann. Wird mir aber aus für mich unverständlichen Gründen abgesagt, gehe ich in der Regel dann auch selbst nicht hin.

Eine Grillfeier im Garten wäre eine Gelegenheit, zu der ich garantiert nicht ohne Hund kommen würde.

Beitrag von anarchie 05.04.11 - 20:42 Uhr

Hallo!


Ich bring sie nur ungefragt mit, wenn ich aus Erfahrung weiss, dass sie da willkommen ist.
Niemals aber zu solchen feiern...das finde ich unpassend.

lg

melamnie mit 4 kids, hund, pferd und hasen

Beitrag von dolli1209 07.04.11 - 14:20 Uhr

Also ich frag immer, ob wir unsere Hündin mitbringen können.

Wenn die Räumlichkeiten jedoch sehr eng sind, verzichte ich schon drauf sie mitzunehmen, da sie ein Dobermann und damit nicht grad klein ist.