Verstopfung (Baby 10 Wochen, Flaschenkind)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von ag1801 05.04.11 - 08:39 Uhr

Guten morgen,

brauche mal den Rat von erfahrenen Müttern.
Mein Kleiner hatte mit 6 Wochen eine Lungenentzündung. Seit dem hat der kleine Mann Verstopfung. Er quält sich so arg, dass es mir die Tränen in die Augen treibt.

Wir sind jetzt vor 9 Tagen von Aptamil HA Pre auf Comfort umgestiegen, geben Milchzucker (1 1/2 TL/Tag) und regelmäßig Bigaia Tropfen.

Wir waren am Freitag bei KiA und der hat gesagt, dass wir jeden 2. Tag ein Klistier geben sollen. Außerdem hat er uns geraten Haferschleim in die Milch zu rühren (10-20%). Die Ballaststoffe sollen die Darmtätigkeit anregen.
Habe gestern auch Haferschleim gekocht und ihm heute morgen mit in die Milch gegeben. (250ml Wasser, 2 EL Haferflocken, 15 Min köcheln lassen und dann durch ein feines Sieb. Davon habe ich einen EL in die Milch (zur Zeit 170ml) gegeben Ich merke, dass der Darm ziemlich arbeitet und der Kleine ist unruhig. Fühle mich mit dem Haferschleim nicht wohl, da ich viel gelesen habe, dass die Kleinen noch mehr Bauchweh bekommen.
Auch finde ich Klistiere nicht toll.
Machen 2x am Tag Bauchmassage und alle 2 Tage ein ausgiebiges Bad in der großen Wanne.

Gibt es noch weitere Tipps? Ich habe Angst, dass der Darm sich an die Klistiere/Fiebertermometer gewöhnt.
Der KiA meinte, dass das in 2-3 Wochen besser werden sollte.

Eine Kinderkrankenschwester hat mir zu Apfelsaft in der Milch geraten.....

Ich bin echt aufgeschmissen und total hilflos.
Wir haben die letzen 10 Wochen nur Geschrei gehabt.

Am Donnerstag haben wir einen Termin beim Krankengymnast wegen Kopffehlhaltung (immer nach links). Meint ihr, dass könnte damit irgendwie zusammen hängen?

Tausend Dank für eure Tipps.

Liebe Grüße und einen sonnigen Tag

Beitrag von babyleo2005 05.04.11 - 09:08 Uhr

Hallo!

Hast Du es mal mit Tee probiert? Meine kleine Tochter quält sich auch mit dem großen Geschäft rum und ich gebe ihr nach dem Stillen immer ein paar Schlucke Baby-Fenchel-Tee. Ich habe das Gefühl, daß es hilft.
Oder vielleicht solltet ihr mal eine andere Milch-Marke ausprobieren, also weg von Aptamil?

Ansonsten fällt mir auch nichts ein#kratz,
LG Saskia

Beitrag von sandy-82 05.04.11 - 09:31 Uhr

Hallo,

das kenn ich nur zu gut... roter Kopf, Geschrei ohne Ende und einen aufgeblähten Bauch... schrecklich!!! Wir haben auf Hipp Pre Combiotik umgestellt und geben Milchzucker mit dabei. Dadurch ist es schon viel besser geworden. Das ganze unterstützen wir jetzt seid 1 Woche noch mit BiGaia Tropfen und rühren die Milch mit Tee an. Seid dem ist es super, ab und an sitzt nochmal ein Pups quer, aber ansonsten hat unsere Tochter nun auch täglich Stuhlgang.

LG Sandra mit Leon und Lina

Beitrag von kanojak2011 05.04.11 - 10:30 Uhr

Tipps ?

Die Hilflosigkeit führt dazu, dass du aus dem Kind ein Versuchskaninchen machst. AC ist lactose reduziert, weil lactose an sich schwer verdaulich sein kann und du gibst im milchzucker, mehr als kontraproduktiv!!!!
du probierst Schleim, das das kind noch gar nicht bekommen sollte.

Leider kann ich dies absolut verstehen. Tipps:
1.Bringe sehr viel Geduld mit. Bleibe nur bei AC und mach keine weiteren Experimente. kein Schleim, nichts mehr.

2. Es handelt sich zeitlich begrenzter Zeitraum. Die Thermometermethode erleichtert es sehr und ich habe es damals mehrmals am Tag gemacht, leider. Nein, das Kind hat sich nicht daran gewöhnt!

3. AC ist sehr dickflüssig. Gebe in die Flasche immer mehr Wasser ein. Wir hatten mit AC Probleme auch (Verstopfung), dann gab ich etwa 20ml mehr und das Problem erledigte sich. Und wir halten uns daran.

4. Die ersten 3 Monate sind eben manchmal sehr schwer. Es kann sein, dass das Problem weiterhin stark auftreten wird und man kann sich auf den Kopf hinstellen und das Kind wird schreien. Ständiges rumprobieren macht es nur schlimmer.

Ich habe jetzt Kind nr.2. Die ersten drei Monate hatte er auch AC bekommen und unsere Probleme waren um die Hälfte reduziert, eben weil ich konstant nur ,,wenig´´ gemacht habe.

LG

Beitrag von cucina3 05.04.11 - 10:50 Uhr

Wir füttern Hipp Pre Bio Combiotik und unsere Maus hat keinerlei Probleme mit der Verdauung.
Sie pupst wie ein Weltmeister ohne sich zu quälen.

Beitrag von schrecklassnach 05.04.11 - 13:01 Uhr

Das kenne ich von meinen Twins. Wir waren bei der Ostheopatin, die hat Blockaden gelöst.Das hat dem einem Zwilling gut geholfen. Beim anderen gebe ich Silicea D 2, 6 mal am Tag 2 Stück in etwas Wasser gelöst.Davor sollte man aber das Kind vom Heilpraktiker anseehen lassen. Von dem habe ich auch folgenden Tip: reine Kernseife ( ca einen Teelöffel abraspeln) in bisschen Wasser lösen (15 ml) und davon 10 ml als Einlauf nehmen.Geht auch.
Viel Glück....