Wie regelt ihr die Hausarbeit/ Aufteilung?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von almala 05.04.11 - 09:02 Uhr

Guten Morgen an alle,

bin im Moment etwas frustriert zum leidigen Thema: Hausarbeit.
Wir wohnen in einem EFH, 130 qm Wohnfläche verteilt auf 2 Stockwerke + DG. Wir sind zu dritt, haben einen 27 Monate alten Sohn. Ich arbeite 25 Std./ Woche voll an 3 Tagen. Mein Mann hat einen guten Job bei einer Unternehmensberatung, er arbeitet sehr viel und kommt auch oft spät heim. Dies kurz zu uns.

Die ganze Hausarbeit, einschl. einkaufen, Kinderbetreuung und allg. Organisationsarbeiten die so anfallen bleibt an mir hängen. Mein Mann macht nichts bzw. wenn dann nur auf Anweisung durch mich. Wir hatten schon mal einen Haushaltsplan bei dem für jeden die Aufgaben stehen. Berufsbedingt kann er das nicht jeden Tag einhalten und am WE hat er keine Lust weil er sagt die gemeinsame Zeit mit seinem Sohn ist ihm wichtiger. Da hat er ja auch Recht, sehe ich auch so aber man muss einfach einen Kompromiss finden.
Gestern war es wieder so, dass ich erst unseren Sohn ins Bett gebracht hab, der schläft grad total schlecht ein wegen der Zeitumstellung, also war es 21 Uhr ehe ich mit Staubsaugen und dann Wäsche begonnen habe. Mein Abend war um 23:30 Uhr zu Ende und ich lag hellwach im Bett weil ich vor lauter Arbeit und Hektik natürlich nicht einschlafen konnte.
Heute früh um 6 Uhr ging es von vorn los und ich fühl mich grad wie ein Hamster im Laufrad....

Eine Putzfrau wär ne Überlegung wert aber da macht mein Mann natürlich auch nicht mit und ich sehe es ehrlich gesagt auch nicht ein Geld zu bezahlen wenn ich das selbst auch erledigen kann.

Wie macht ihr das?

Viele Grüße


almala

Beitrag von parzifal 05.04.11 - 09:22 Uhr

Wieviel Stunden die Woche arbeitet denn Dein Mann?

Wann kommt er abends nach Hause?

Geht Dein Sohn in den Kindergarten (bzw. wird er mit 3 gehen)?

Kann die Wäsche und Stausaugen nicht an den Tagen gemacht werden an denen Du nicht arbeitest?

Viele Grüße
parzifal

Beitrag von almala 05.04.11 - 10:22 Uhr

Mein Mann arbeitet ca. 45-50 Std./ Woche und kommt ganz unterschiedlich heim. Mal um 18 Uhr mal um 21 Uhr, mal auch eine Nacht nicht wenn er auf Geschäftsreise ist.

Mein Sohn kommt im Herbst in die Kindergartengewöhnungsgruppe, dann arbeite ich am nachmittag wenn er in der Betreuung ist und der vormittag ist frei.

Ich mach jeden Tag Hausarbeit (Wäsche, Staubsaugen, wischen, etc.) Irgendwie ist nie Zeit nur für mich allein.

Beitrag von sandra7.12.75 05.04.11 - 10:32 Uhr

Hallo

Muß jeden Tag die Hausarbeit gemacht werden???Ich habe die Erfahrung gemacht das die Hausarbeit nicht wegläuft:-p.

Mein Mann würde die Scheidung einreichen wenn ich um 23.30 Uhr noch den Wischer schwinge.

Entweder du holst eine Putzfrau ins Haus,oder dein Mann muß mit ran oder du machst so weiter und putzt dich kaputt.

So ich muß jetzt auch mal hoch ins Kinderzimmer #zitter.

lg

Beitrag von josili0208 05.04.11 - 16:40 Uhr

Finde einen Mittelweg!
Jeden Tag staubsaugen ist Wahnsinn! Wischen reicht einmal die Woche usw. Ich arbeite voll, habe 3 Kinder und mache den Haushalt (bald auch ein Häuschen). Mein Mann ist ein Haushaltsmuffel, er erwartet dann aber auch kein blitzendes Haus, wenn alles an mir klebt. Dafür erwarte ich aber, dass er mir die Kinder entsprechend "vom Hals hält".
Also er geht am Samstag ne RUnde in den Park und ich wische in Ruhe rum oder mache den Grosseinkauf. In der Woche mache ich abends das Nötigste: Küche aufräumen und Wäsche. Manchmal lasse ich auch was liegen und lege die Beine hoch.
Lerne abzuschalten!
lg jo

Beitrag von parzifal 05.04.11 - 16:40 Uhr

Es dürfte verständlich sein, dass je mehr Dein Mann arbeitet umso weniger Zeit für Hausarbeiten bleiben.

Ich verstehe z.B. icht weshalb man jeden Tag Wäsche waschen, Stausaugen und wischen muss. Mir scheint mehr, das dies Dein persönliches Steckenpferd ist.

Du hast zweiTage frei an denen Du m.E. die von Dir genannten Arbeiten machen könntest. Am Abend wenn Dein Mann da ist macht man so etwas m.M. nach eigentlich nur, wenn ein innerer Zwang vorhanden ist bzw. schlechtes Gewissen wenn man dies nicht täglich macht.

Du solltest zumindest strikt am Abend keine dieser Tätigkeiten mehr machen.

Wenn Du das nicht schaffst solltest Du dich auf die Zeit ab Herbst konzentrieren. Da hast Du dann die Vormittage Zeit.

Unterm Strich bin ich der Meinung, dass Du es mit der Hausarbeit übertreibst. Machst Du dies, weil Du es selbst unbedingt willst oder weil Du glaubst, dass dies von Dir erwartet wird. Was wäre so schlimm nur alle drei Tage zu saugen? Oder Wäsche machen etc.?

Viele Grße
parzifal

Beitrag von ichbinich06 05.04.11 - 09:34 Uhr

Hallo

ich mach alles er nichts #augen .... allerdings haben wir auch nur 72 qm und ich bin im moment zu hause.

Als ich noch arbeiten gegangen bin hat er in seiner Frühschichtwoche das kochen übernommen .... das wars dann aber auch. selbst die müllsäcke die vor der haustür standen hat er einfach an die seite gestellt #rofl

Aber nun reg ich mich nimmer auf, das bringt eh nichts, und so macht er hin und wieder ein wenig.

Meine Tochter bringt übrigens täglich den Biomüll raus ;-)

Beitrag von anyca 05.04.11 - 09:55 Uhr

In Eurer Situation würde ich sowas von sofort eine Putzfrau einstellen - warum sollst Du bis 23.30h schuften, wenn ihr genug Geld für eine Putzfrau habt?

Du strickst doch sicher auch nicht alle Pullover selber oder machst die Wurst selber, nur weil du es vielleicht "könntest".

Beitrag von almala 05.04.11 - 10:23 Uhr

Du strickst doch sicher auch nicht alle Pullover selber oder machst die Wurst selber, nur weil du es vielleicht "könntest".


Der Spruch ist gut - den druck ich mir glaub ich auf ein T-Shirt ;-)

Beitrag von anyca 05.04.11 - 10:44 Uhr

Eigentlich ist es ja sogar unanständiger, daß wir alle unsere Klamotten von Thailänderinnen für Stundenlöhne im Centbereich nähen lassen, als einer Putzfrau 8,50 oder mehr pro Stunde zu zahlen ...

Beitrag von claus 05.04.11 - 10:08 Uhr

Hallo,

bei uns ist das so wie bei euch, ich arbeite an 3 Tagen, mein Mann voll.
Da ich nur an 3 Tagen arbeite, habe ich 4 volle Tage für Haushalt, einkaufen, Arzt, Sport meines Sohnes etc. pp.

Ich mache NIE Hausarbeit an den Tagen, wo ich arbeite.

Ich verstehe nicht, warum du deine Hausarbeit erst um 21:00 Uhr beginnst, wenn du 4 Tage Zeit hast in der Woche :-p.

Mach dir nicht so einen Stress. Staub saugen und Wäsche machen kannst du an den Tagen, wo du frei hast.


LG

Claudia, die heute den ganzen Tag arbeitet ;-)

Beitrag von almala 05.04.11 - 10:20 Uhr

Hi Claudia,

ich mach die Hausarbeit ja nicht nur an den Tagen an denen ich arbeite. Hausarbeit hab ich jeden Tag/ Abend - egal ob Sonntag oder Mittwoch ist.

Vielleicht sollte ich echt nicht so nen Stress deshalb machen aber ich möchte es halt sauber und ordentlich zu Hause haben...

LG almala
(die heute auch noch den ganzen Tag arbeitet)

Beitrag von claus 05.04.11 - 10:27 Uhr

So dreckig könnt ihr doch gar nicht sein ;-), oder habt ihr Haustiere?
Also jeden Tag hab ich auch keine Lust auf Hausarbeit ;-).
Ich putze montags und samstags alle Räume und wische auch nur an den Tagen den Boden feucht.
Zweimal die Woche wasche ich ca. 3 Maschinen Wäsche und gehe einmal die Woche mit Wochenplan für die ganze Woche einkaufen.

Klappt bei mir eigentlich gut so organisiert und ich habe genug Freiräume, wo ich mal morgens mit ner Freundin frühstücken gehe, shoppen oder oder.

LG

Claudia

Beitrag von taenscher 05.04.11 - 10:14 Uhr

Ich habe 2 Kinder - 4 und 7 - gehe täglich 6 Std. arbeiten, seit die Kinder 8 Monate alt sind.

Die Hausarbeit erledige ich - nahezu alleine - mein Mann kommt um 17.30 nachhause, dann soll er sich noch 1 Std. um die Kinder kümmern, danach gibt es Abendessen und die Kids schauen noch ne halbe Stunde fern und gehen ins Bett.

Haus, 140 qm. Ich wasche tägl. 1-2 Maschinen Wäsche. 1x die Woche Großeinkauf, frisches kaufe ich zwischendurch. Nehme dann auch die Kinder mit und sie dürfen beim Einkaufen helfen. Ich versuche die Kinder mit in die Hausarbeit einzubeziehen, das klappt manchmal auch ganz gut. Küche, Bad und WC wird täglich geputzt - der Rest nach Bedarf. Das EG wird täglich gesaugt, alle 2 Tage gewischt. Fenster ab und zu.

Es wird einfacher, wenn die Kinder größer sind. Gestern hatten beide einen Freund zum spielen da und ich konnte ne gute Stunde an die Hausarbeit gehen. Ansonsten mache ich auch viel Abends. Großputz am Wochenende, da hilft dann mein Mann.

Bei mir ist es immer "relativ" sauber - aber ich sehe alles nicht so eng.
Bei mir klappts mal gut - mal bleibt auch was liegen.
3x die Woche gehe ich am Abend auch zum Sport. Meißt erst ab 20 Uhr.

Dein Sohn wird auch größer, dann wird es auch einfacher für dich.
Kümmer dich am Nachmittag um dein Kind, dann bleibt halt was liegen.

Niemand ist perfekt.

Beitrag von almala 05.04.11 - 10:26 Uhr

Wow! Mein Mund steht offen, ich bewundere Dich für die Energie die Du hast!

Sport würd ich auch gern mal wieder machen aber am Abend fehlt mir die Energie für sowas zumal ich oft nicht mit der Anwesenheit meines Mannes rechnen kann und somit niemand für den Kleinen da ist.

Der Nachmittag meiner beiden freien Tage gehört auch nur meinem Sohn, das ist fest eingeplant. Da arbeite ich lieber alles liegen gebliebene am Abend ab.

Vielleicht ist es wirklich einfacher wenn die Kids größer sind. Mein Sohn hängt mir sehr am Rockzipfel und beschäftigt sich max. 25 Minuten alleine.

Beitrag von tati_plus_wuerstchen 05.04.11 - 10:48 Uhr

Hallo,

wow, ich staune auch immer, wie viele Leute hier TÄGLICH die Böden wischen! Bei uns kommt 1 x in der Woche die Putzfrau (die wischt auch alles durch) und zwischendurch sauge ich mal nach Bedarf. Das reicht eigentlich - wir versiffen hier nicht.

Am Wochenende putzen kommt nicht in Frage, die Zeit verbringen wir mit den Kindern.

Auch ich kann nur sagen: Lass halt was liegen! Verbringe Zeit mit Deinem Kind. Auf dem Sterbebett hat noch niemand gesagt "Ich hätte mehr putzen sollen!".

Alles Liebe
Tati

Beitrag von zwergnummer3 05.04.11 - 10:48 Uhr

Hallo,

mein Mann und ich arbeiten beide Vollzeit und sind Eltern von noch 2 Kindern:-)! Wir teilen uns die Hausarbeit und "gönnen" uns für die grobe Hausarbeit eine Haushaltshilfe. Für uns ist es kein rausgeschmissenes Geld, damit finanzieren wir uns etwas Zeit, die wir anders nutzen können. Ausserdem finden weder mein Mann noch ich wirklich Befriedigung im Haushalt;-)! Trotzdem haben wir noch jeden Tag etwas zu erledigen (Wäsche, Küche/Kochen und Einkauf!). Wir könnten auch weniger arbeiten oder Super-Eltern spielen, die alles alleine schaffen, aber wir gehen gerne arbeiten und verzichten lieber auf ein Burnout;-).

LG#sonne

Beitrag von ninnifee2000 05.04.11 - 10:58 Uhr

Sorry, ich kann nicht nachvollziehen, wie man bei einer 25-Stunden-Woche die Hausarbeit nicht schafft?
Staubsaugen und Wäsche, kann man auch machen, wenn das Kind wach ist. Das ist vielleicht nicht immer möglich, aber es ist möglich.

Im Haushalt mache ich das meiste auch alleine. Ich will es auch so. Mein Mann ist für das Handwerkliche zuständig und für die "groben" Arbeiten im Garten.

Als ich im Alter deines Kindes war, hat meine Mutter 40 STunden gearbeitet, ein Kind betreut, ein großes Haus und einen Garten in Schuss gehalten UND eine alte Frau zu Hause gepflegt. Ich war auch viel auf mich allein gestellt. Dafür bin ich heute eine selbständige Frau geworden.

Du jammerst auf hohem Niveau. Vielleicht solltest du dein Leben nur besser organisieren.

Beitrag von anyca 05.04.11 - 11:08 Uhr

#gaehn Und was meine Großmütter nach dem Krieg alles geleistet haben ... #augen

Ist ja schön, daß es Dir nichts ausmacht, daß Du kaum was von Deiner Mutter hattest. Ich würde - Geld vorausgesetzt - eher eine Putzfrau engagieren als an der Zeit für meine Kinder sparen!

Beitrag von snailshell 05.04.11 - 18:06 Uhr

Ich möchte mal wissen, wie deine Mutter dich betreut hat, wenn sie selbst 40 Stunden arbeiten musste.
Und die alte Frau - war die dann 8 Stunden am Tag auf sich selbst gestellt?

#kratz

Beitrag von dominiksmami 05.04.11 - 11:08 Uhr

Huhu,

wie wir das machen bringt dich vermutlich gar nicht weiter!

Fakt ist, DU möchtest so nicht weitermachen und das kann ich verstehen.

Ich denke wenn beide Arbeiten müssen beide auch Anteilig zu Hause ran! Anders geht es einfach nicht, es sei denn man leistet sich eine Haushaltshilfe!


Bei uns ists ja ganz schlicht aufgeteilt ich zu Hause, mein Mann arbeitet.

lg

Andrea

Beitrag von viva-la-florida 05.04.11 - 11:19 Uhr

Hallo Almala,

lass Dich nicht ärgern ;-).

Ich merke selber, je mehr man arbeitet, um so besser muss man sich organisieren. Und vor allem etwas lockerer werden. Geht nicht anders, es sei denn, man möchte sich selber und seine Bedürfnisse immer nur hinten an stellen.

Du arbeitest 3 volle Tage und hast 2 Tage frei. Das Wochenende lasse ich jetzt erstmal aussen vor.

Dann kümmerst Du die an den Arbeitstagen nach der Arbeit um deinen Kleinen. Finde ich wichtig - würde ich genauso machen. Und abends halt ein bischen Kleinkram wie gerade eine Wäsche anschmeissen oder die Spülmaschine ausräumen.

Dabei könnte Dein Mann sicherlich gut helfen ;-). Würde ich mal ansprechen. Schließlich hast Du auch Deine Leistung erbracht. Oder kommt er erst sehr spät heim?

Ansonsten den Haushalt an den freien Tagen erledigen. Wenn die Fenster mal ne Woche später geputzt werden, ist es auch nicht schlimm.

Am Wochenende würde ich auch nur Kleinigkeiten erledigen. Oder etwas machen, wenn Dein Mann z.B. mal mit Junior unterwegs ist. Vorausgesetzt, Du hast Lust dazu.

Ich bin so eine, die z.B. ohne ihre ToDo Liste nicht leben kann #hicks. Hat mir immer geholfen.

Ist Dein Sohn noch Zuhause oder schon in der Kita?

LG
Katie



Beitrag von almala 05.04.11 - 11:50 Uhr

Hallo Katie,

#herzlich Dankeschön für Deine lieben Worte!

Mein Sohn wird ab Herbst in die KiTa gehen, im Moment wird er von meiner Mama betreut.

LG almala

Beitrag von anarchie 05.04.11 - 11:20 Uhr

Hallo

Haushalt ist meines - ich bin aber zuhause.

Dafür hab ich 4 Kinder, fast 50m² mehr und 2400m² Garten, Pferd, Hund und 2 Hasen.

ich finde es eigentlich ganz leicht:

1. hast du zwei frei tage für haushalt, da kann man das "Große" machen, an den anderen tagen langt auch mal durchsaugen, bad und Küche, ne maschnie Wäsche und aufräumen - kostet mich keine 2 Stunden.
warum kannst du nichts machen, wenn dein sohn da ist? (Zumindest an den freien tagen, klar, an denen mit Arbeit sollte die restzeit für ihn da sein..)

2. wenn du das nicht schaffst, dann machst du abends eben bis dein mann kommt, was übrig ist, macht ihr zu zweit.

3. dann hol halt ne Putzfrau...da würde ich garnicht fragen, wenn mein mann nicht hilft und die Kohle da ist.

mein tag heute läuft so:

6.00 stillen
6.15 aufstehen, kinder wecken, frühstück machen(alles vorbeiretet, dauert keine 5 Minuten), anziehen, mein mann lässt den hund raus
6.50 Frühstück
7.20uhr Kinder ins Bad
7.30 alle aufs fahrrad(mann zur Arbeit, wir 5 zur schule)
7.55uhr schule, ich wieder mit den kleinen heim
8.20Uhr zuhause. Haushalt, Tiere versorgen, Kinderbespassung - alles kombiniert miteinander.einkaufen war ich gestern
12.00 mit dem Hund raus
12.30uhr alle wieder los mit rad
13Uhr kinderschulschluss
13.30zuhause
14.00 essen(teils vorbereitet)
hausaufgaben, tochter zur freundin, sohn zum breakdance, wir zum spielplatz
18uhr wieder zuhause, Hund raus,vorlesen, bettfertig, abendbrot, film gucken.
19.30Uhr anfangen mit bettbringen
20.15 alle schlafen
aufräumen, klamotten und frühstück für morgen brot backen,
21.30 ist ende.

so komm ich gut klar

wie läuft dein freier tag ab?

Lg

melanie und 4 (8,7,3,1)

Beitrag von manavgat 05.04.11 - 11:25 Uhr

Entweder, jeder macht die Hälfte oder Putzfrau.

Ich würde das gar nicht diskutieren!

Gruß

Manavgat

  • 1
  • 2