ich glaube er betrügt mich...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lieber mal anonym 05.04.11 - 09:05 Uhr

Hallo,

ich muß das jetzt mal niederschreiben, auch wenn ihr mir wahrscheinlich nicht wirklich helfen könnt...

Mein Mann arbeitet auswärts und ist die ganze Woche nicht da, wir haben 3 Kinder und ich bin wegen der Kinder nun das "Hausmuttchen", sprich: ich kann auch nicht wirklich mal was aus mir machen, kann mich kaum mit Freunden treffen (immer nur mit den Kindern) und bin eben irgendwie inzwischen auch für meinen Mann (wenn er denn mal da ist) die "Mutti".

Das war nicht immer so. Früher war ich die lockere, gut verdienende Partnerin und er hing an mir "wie ne Klette" und war natürlich stolz.

Nun ist ja er der "große Verdiener" mit Hemd und Krawatte und seine Arroganz ist kaum mehr zu ertragen!!!

Seit 2 Jahren hat er den Job und wir sind uns immer fremder geworden. Doch seit einigen Wochen ist er gar nicht mehr zugänglich. Er ist irgendwie "woanders".
Ich erreiche ihn oft nicht mehr übers Telefon, er erzählt kaum noch, achtet nur noch auf sein Äußeres, lebt irgendwie in seiner eigenen Welt.
Er weiß kaum noch, was zuhause geschieht, geht am WE mit seinen Kindern auch nur noch oberflächlich um - wir reden fast gar nicht mehr.

Ich weiß gar nicht mehr was ich machen soll. Wenn ich ihn darauf ansprechen würde, würde er mir eh nicht die Wahrheit sagen (ich kenne sein Verhältnis zur Wahrheit!! Mich hatte er bisher nicht belogen, aber ich kenne seine Art, wie er andere anflunkern kann ohne mit der Wimper zu zucken!)

Irgendwie habe ich das Gefühl, er muß sich was beweisen und sein Selbstbewußtsein "aufpolieren".

Was soll ich denn jetzt machen??? Ich glaube nicht, daß er unter normalen Umständen unsere Ehe aufs Spiel setzen möchte, aber er fühlt sich wohl sehr sicher. Dadurch daß er weit weg ist, komm ich auch nie dahinter!!!

Und solange ich "im Dunkeln tappe" kann er ja munter weitermachen. Ich komm mir so verarscht vor!!!

Kann auch sein, er hat gar keine Affäre sondern geht irgendwohin wo man... ihr wißt schon...bezahlen muß!

Wenn ich die Kinder nicht hätte, würd ich mich auf die Socken machen und ihn "beschatten", aber glücklicherweise sitz ich ja zuhause "fest"!!!

Ich kann ihn kein Wort mehr glauben bis ich Gewißheit habe!!!

Kennt ihr sowas??? Was würdet ihr tun???

Beitrag von tanja180871 05.04.11 - 09:48 Uhr

Hallo,

ich kann deine Gefühle und dein Misstrauen sehr gut verstehen. Du un dein Mann, ihr habt Euch, wie ich finde, mehr und mehr auseinander gelebt und den Draht zueinander verloren. Und jetzt führt er sein Leben ganz und gar anderswo. Und du fühlst dich in deinem Leben gefangen und bist selbstverständlich unzufrieden. Und genau deshalb bist du für deinen Mann wahrscheinlich auch nicht mehr wirklich interessant :-(.

Ich finde es jetzt für dich in erster Linie wichtig, dass du auch wieder etwas für dich tust und dir Freiräume schaffst und von deinem Mann hierfür auch wie auch immer geartete Unterstützung einforderst, damit du dich selbst wieder besser leiden kannst :-D.

Darüberhinaus könntest das intensive Gespräch mit deinem Mann suchen (evtl. "einen Termin" dafür vereinbaren) und ihm klar machen, was du empfindest und welche Befürchtungen du hegst. An seiner Reaktion siehst du dann, wie weit er sich tatsächlich schon von dir entfernt hat und ob es für dich noch Sinn macht, um ihn zu kämpfen.

Ich wünsche dir alles Gute

#klee Tanja

Beitrag von vam-pir-ella 05.04.11 - 09:56 Uhr

Hi!

Warum gehst du den direkt vom "Schlimmsten" aus?
Vllt. steckt hinter der Veränderung deines Mannes etwas ganz anderes. Beruflicher Stress oder sonstwas...

Und was hält dich davon ab, wieder die lockere Person zu sein, die du früher einmal warst? Klar, 3 Kinder zu haben ist nicht dasselbe wie ein guter Beruf, bei dem man am Monatsende fett Kohle aufs Konto bekommt. Aber deswegen ist es doch nicht weniger wert!

Schau, dass du wieder was aus dir machst, sucht euch einen Babysitter am Wochenende und amüsiert euch gemeinsam. Und seht zu, dass ihr euch wieder als Paar findet!

Gruß,

v.

Beitrag von simone_2403 05.04.11 - 10:19 Uhr

Moin

Den Stempel des "Hausmuttchens"hast du dir selbst aufdrücken lassen,warum?

Ganz ehrlich,wenn mein Mann mich "Mutti" rufen ürde,ich würde mir das verbitten,denn das ist in meinen Augen partnerschaftlich gesehen, eine ziemliche Abwertung.

Du sagst du hast die Kinder ständig an den Hacken.Such dir eine Betreuung,mach dich schick und zeig deinem Mann das du eben nicht nur das Muttchen am Herd bist.

Ob er dich betrügt...nunja...kann,muss aber nicht.Es gibt durchaus Männer die den warmen Hintern zu Hause schätzen und fürs Ausgehen was schickes zum vorzeigen haben.

Gruß

Beitrag von lieber mal anonym 05.04.11 - 12:52 Uhr

nein, er ruft mich nicht "Mutti" - es fühlt sich halt nur so an, als ob ich nur noch diesselbe bin - zuständig fürs Kochen und und und...

Beitrag von simone_2403 05.04.11 - 15:53 Uhr

Tja,dann durchbrich den Kreislauf.

Wenn Vati nach Hause kommt,ist eben nicht mal das Essen wie immer auf dem Tisch,sondern Frau steht ausgefein da und will zum essen.Babysitter organisieren und auf gehts.

Der nächste Schritt wär für mich,wieder im Beruf Fuß zu fassen.

Gruß

Beitrag von josili0208 05.04.11 - 10:46 Uhr

Weisst Du was ich machen würde? Ich würde mich aufrappeln, die Kinder unterbringen - Wie alt sind die denn? Kindergarten? Schule? - und mir einen Job suchen. Einen der mir irre Spass macht und mich fordert. Und ich würde meinem Mann NICHTS davon erzählen. Ich würde mir neue Klamotten kaufen, mich hübsch machen und mir abends mal einen Babysitter leisten. Ich würde mein Selbstbewusstsein aufpolieren. Dann wäre es mir irgendwann gleichgültig, was mein Mann da treibt unter der Woche und er würde ganz sicher merken, dass seine Frau wieder ein ziemlich selbstbewusstes unabhängiges Mädel geworden ist, während er nicht da war... und würde sich fragen, ob seine Frau nicht eventuell eine Affaire hast ;-)
#liebdrueck
Liebe Grüsse,
jo

Beitrag von juju0980 05.04.11 - 11:04 Uhr

DAS find ich in dem Fall mal einen guten Vorschlag!

Beitrag von tollelolle 05.04.11 - 11:16 Uhr

#pro .... kann ich unterschreiben!

Beitrag von lieber mal anonym 05.04.11 - 13:01 Uhr

Ja, das werd ich eines Tages wohl tun, nur sind die Kinder noch zu klein dafür. Deshalb kann ich auch noch nicht wieder arbeiten gehen.

Auch habe ich die Befürchtung, daß wenn ich dann mal wieder "flexibler" werde (in 1-2 Jahren), wir uns dann schon zu sehr auseinandergelebt haben und es zu spät ist.

Trotzdem danke für Euren Zuspruch!!! Ich habt mir schon ein bißchen geholfen!!!!

Beitrag von zu klein?wie klein? 05.04.11 - 14:13 Uhr

<<<Ja, das werd ich eines Tages wohl tun, nur sind die Kinder noch zu klein dafür. Deshalb kann ich auch noch nicht wieder arbeiten gehen. <<<
Wie alt sind deine Kinder? Mein Kind war 8 Wochen alt, da bin ich für 3 Std am Tag arbeiten gegangen, es hat eh geschlafen (bei der TaMu). Als es 2 wurde, hab ich bis 14 uhr gearbeitet, jetzt ist mein Kind 4,5, geht in die Tagesgruppe un dich arbeite voll. Verdiene MEIN geld, mach den Haushalt nebenher und bin mit der Erziehung meiner Tochter beschäftigt (mein Mann ist beruflich sehr eingespannt). Ihm würde nieeeeeeeemals im Leben einfallen, mich Mutti zu nennen. Er hat Respekt vor mir, da ich alles unter einen Hut bringe. Will mich nicht rühmen, will nur sagen, man KANN auch mit Kleinkindern arbeiten gehen, wenn man gut organisiert.
Wünsch dir Glück...#klee

Beitrag von josili0208 05.04.11 - 10:46 Uhr

Weisst Du was ich machen würde? Ich würde mich aufrappeln, die Kinder unterbringen - Wie alt sind die denn? Kindergarten? Schule? - und mir einen Job suchen. Einen der mir irre Spass macht und mich fordert. Und ich würde meinem Mann NICHTS davon erzählen. Ich würde mir neue Klamotten kaufen, mich hübsch machen und mir abends mal einen Babysitter leisten. Ich würde mein Selbstbewusstsein aufpolieren. Dann wäre es mir irgendwann gleichgültig, was mein Mann da treibt unter der Woche und er würde ganz sicher merken, dass seine Frau wieder ein ziemlich selbstbewusstes unabhängiges Mädel geworden ist, während er nicht da war... und würde sich fragen, ob seine Frau nicht eventuell eine Affaire hat ;-)
#liebdrueck
Liebe Grüsse,
jo

Beitrag von coppeliaa 05.04.11 - 10:52 Uhr


dein problem ist im moment nicht, ob dich dein mann betrügt oder nicht. dein problem ist vielmehr, dass dein mann dich nur noch als mutti, köchin und hausangestellte sieht!

abgesehen davon spielst du in seinem leben keine rolle mehr. warum soll er dir dann auch noch was erzählen? finanziell abhängig bist du vermutlich auch, also was soll er sich noch mühe geben? stolz auf die partnerin sein? welche partnerin? du bist doch nur noch hausangestellte.

vielleicht betrügt er dich wirklich (oder auch nicht), vielleicht geht er tatsächlichs ins puff. sind aber höchstens probleme an der oberfläche. die echten probleme liegen woanders, und die solltet ihr angehen und besprechen!

alles gute!

Beitrag von anira 05.04.11 - 10:54 Uhr

warum brauchst du noch ein beweis?
reicht dir dein gefühl nicht
ist damit nicht schon das ende eingeläuetet?
frag dich das mal dann hast du die antwort

Beitrag von manavgat 05.04.11 - 11:13 Uhr

Das war nicht immer so. Früher war ich die lockere, gut verdienende Partnerin und er hing an mir "wie ne Klette" und war natürlich stolz.


Organisere Betreuung + Hausarbeitshilfe und such Dir schnellstens eine vernünftig bezahlte Arbeit.


Alternativ kannst Du Deine Depressionen pflegen und weiterhin "Mutti" bleiben.


Was das Fremdgehen anbelangt: sobald Du selbst ein Einkommen hast, kannst Du der Sache nachgehen und - falls Du ihn erwischst - sicher entscheiden, ob Du ihn überhaupt noch haben willst.


Liebe und Brauchen (vor allem als Versorger)


sind 2 paar Schuhe und vermutlich kannst Du das eine vom anderen gar nicht mehr unterscheiden.

Gruß

Manavgat

Beitrag von stormkite 05.04.11 - 11:57 Uhr

Da gehe ich mal 100% mit d'accord.

Du warst früher nicht dämlich, das bist du sicher heute auch nicht. Da wird es dir wohl möglich sein, deine Interessen (Job und Haushaltshilfe) durchzusetzen.

Das letzte, was du bleiben solltest ist "Hausmütterchen".

Ob dein Kerl fremd geht oder nicht, das ist echt von sekundärer Bedeutung zur Zeit.

Kite

Beitrag von auch so 06.04.11 - 09:56 Uhr

Hi

hat er ein Laptop unterwegs dabei?
So war es bei uns: Mein Mann auch nur am WE zu Haus.
Laptop immer dabei - benötigte er auch beruflich.

An einem WE wo ich verreist war, war er auch weg, zu seinem besten Kumpel der weit weg wohnt......sagte er.
Er war absolut unverändert, aber trotzdem war da in mir ein komisches Gefühl.
Ich loggte mich heimleich in seinen Massanger ein - und da war eine Off-PN von einer alten Bekannten von ihm. Was da stand war nichts eindeutiges, aber es gab mir zu denken.
Ein paar Tage später schrieb ich ihm mal " viele Grüße nach Bochum" - da wohnte diese Frau.
Er erwiderte nichts drauf!
Am nächsten Tag loggte ich mich wieder ein auf seinem Account und da stand eine Nachricht von ihr - sie wisse auch nicht wie ich das mitbekommen konnte das er bei ihr in Bochum war.....

Es war nicht die feine Art von mir so zu spionieren - aber mein Gefühl hatte mich nicht getrügt!

Beitrag von schnubbi71 06.04.11 - 10:10 Uhr

so, als erstes musst du klarheit haben. die kinder mal weggegeben zur oma u. opa oder zu einer freundin(irgendeiner wird sich schon finden)
ich hab nämlich die befürchtung, das sich dein mann austobt u. sein eigenes leben fern von euch lebt, sprich da gehören auch frauen dazu.
du schreibst ja schon, das er sich nicht mehr am familienleben beteiligt u. das ist eine sehr gr. alarmglocke!!
mach es dir nicht einfach, indem du klein beigibst, oder die kinder vorschiebst, sei auf der hut u. kontrolliere ihn mehr, ohne dass er es mit bekommt.
so würde ich handeln, wenn grosse zweifel bestehen.
lg