Schwanger & stillen ohne Probleme möglich ?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von goldengirl2009 05.04.11 - 09:20 Uhr

Guten Morgen,

wer hat den hier sein Kind gestillt und war auch wieder schwanger ?
Auf was habt Ihr geachtet ?
Hat sich Euer Kind selber abgestillt oder habt Ihr dann beide Kinder gestillt ?

Gruß

Beitrag von mathildarosine 05.04.11 - 09:41 Uhr

Hallo,

ja, das ist möglich. Mit viel Stilltee und Ruhe kannst du noch ziemlich lange Stillen.

Viel Erfolg,

Simone

Beitrag von meandco 05.04.11 - 09:52 Uhr

also meine schwester hatte anfangs keine probleme ...

aber um die 9. ssw rum hat es angefangen :-( sie hat immer wehen gekriegt, wenn sie gestillt hat. also stand sie vor der wahl - entweder stillen und das baby verlieren oder abstillen. sie hat abgestillt, auch wenn es ihr leid getan hat.

denk einfach positiv und schau dass du so gut wie möglich durchkommst #pro wenn es nicht klappt klappt es nicht ...

lg
me

Beitrag von qrupa 05.04.11 - 09:53 Uhr

Meine große hat ca bis zur 20. SSW gestillt, dann blieb die Milch weg. Als dann 10 Wochen später Vormilch kam wollte sie wieder und jetzt still ich beide. War nie ein Problem.

Beitrag von mamafant 05.04.11 - 09:56 Uhr

Hallo,

ich habe fast die ganze Schwangerschaft durch noch gestillt, hauptsächlich zum Einschlafen. In der 35 Woche habe ich dann abgestillt, weil durch die hormonelle Umstellung die Brust so empfindlich wurde, dass es richtig wehtat.
Sonst hätte ich wohl Tandemgestillt, wobei ich mir das jetzt inzwischen gar nicht mehr vorstellen kann

LG

Beitrag von anarchie 05.04.11 - 10:31 Uhr

Hallo!

ich bin dreimal stillend schwager geworden und stille gerade das 3. mal tandem...

Kind 1 war knapp 7 Monate und vollstillend, als ich wieder schwanger wurde,
als nr.2 kam, war Nr.1 16 Monate und stillte noch sehr viel.
Ich habe die beiden noch 20 Monate gemeinsam gestillt...mit knapp 3 hat Kind 1 sich abgestillt.

Kind 2(übrigens von jeder mein selbstständigstes Kind#rofl) war extrem-still-junkie...ich wurde wieder schwanger, als sie knapp 3 war und noch viel stillte.
Also stillte ich auch diese ss durch habe die beiden noch 15 Monate gemiensam gestillt, bis Nr.2 eeeendlich mit fast 5 beschloss, dass es gut sein mit dem Gestille.

Kind 3 war 14 Monate, als sich Kind 4 ankündigte.
Als er 23 Monate alt war, kam der Lütte(19 Monate) seitdem stille ich die beiden tandem und nr,3 scheint nicht in absehbarerer zeit aufhören zu wollen...

generell spricht nichts gegen stillen in der ss..
Vielen frauen geht in der Mitte der ss die Milch zurück.
Einige Kinder stillen sich dann ab, andere wollen trotzdem.
Auch wird es einen frauen pahsenweise unagenehm zu stillen...

ich hatte nie wirklich probleme, ja, manchmal war es unagenehm, aber es war ok.

Wehen in der früh-ss durchs stillen sind mehr als selten...dennoch sollte man natürlich drauf schauen, wenn man zu verfrühten effektiven wehen neigt...

Ansonsten muss frau erstmal auf garnichts achten:-)

lg

melanie und die 4 (8,7,3,1)

Beitrag von goldengirl2009 05.04.11 - 17:41 Uhr

Hallo Melanie,

welches Kind legst Du zuerst an ?
Dein jüngeres ?

LG

Beitrag von anarchie 05.04.11 - 19:11 Uhr

Huhu...

Als ich noch nicht sichwr wisste, dass ich wirllich genug Milch habe, habe ich immer das neugeborene erst trinken lassen...da es immer an einer seite satt wurde, wars mir dann aber egal und jedes Kind hat quasi eine seite bekommen(bei mir jedes eine feste, weil ich durch eine Op als baby auf einer Seite weniger Milch habe - die beakm das Kind, das nicht drauf angewiesen war..).

ich weiss, dass einige von Anfang an feste Brüste zuteilen, andere abwechseln...ich glaube da muss man sehen, was für Einen passt.
ich hatte immer sehr viel Milch, so dass eine seite locker reichte.
Aber zumindest die ersten Wochen würde ich immer dem zwerg den Vorrabg geben, einafch weil das große Kind mehr kraft hat und das Kleine die Milch dringend braucht und vielleicht weniger trinkt, weil die kraft/Ausdauer nicht reicht, wenn schon soviel weg ist...

lg

melanie

Beitrag von sarahjane 05.04.11 - 10:42 Uhr

Viele Kinder entwöhnen sich während der Schwangerschaft der Mutter von der Brust, weil sich der Milchgeschmack ändert bzw. die Milch während der Schwangerschaft oft reduziert wird, manchmal auch nahezu komplett verschwindet.

Ist das Baby geboren, wollen viele (ehemalige) Brustkinder auch wieder an Mutters Brust saugen.

Wichtig: Vorrang hat das Baby, nicht das Klein-, Vorschul-, oder Grundschulkind.

Beitrag von lalal 05.04.11 - 14:01 Uhr

Hallo,

ich habe zwei Schwangerschaften durch gestillt, mein Sohn hat sich einige Wochen nach der Geburt seiner Schwester selbst abgestillt.
Meine Tochter, sie wird 3, hat sich nach der Geburt ihrer Schwester auch abgestillt, dachte ich zumindest. Seit gut 3 Wochen stille ich sie nun auch wieder.
Ich stille zuerst die kleine an der einen Seite und "überlasse" der großen dann den Rest;-)

Lg

Beitrag von goldengirl2009 05.04.11 - 17:40 Uhr

Hallo,

Danke erst einmal für die Antworten.

Gruß