Klassenarbeit Wiederholung in berufsbegleitender Schule?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von gobiam 05.04.11 - 11:15 Uhr

Hallo
Unsere Auszubildende hat mich gefragt, ob das gesetzlich geregelt ist, ab wann eine Klassenarbeit wiederholt werden muss (welcher Notendurchschnitt/spiegel).
Nun hab ich gesucht und irgendwie doch nix gefunden.
Und ich werde das Gefühl nicht los, dass es gesetzlich gar nicht fest steht, dass eine Arbeit wiederholt werden muss, sondern am Ermessen des Lehrers liegt und da sie ja nur 1 Mal die Woche Schule hat, sowas vielleicht gar nicht möglich/ nötig ist - immerhin müsste ja im Fachunterricht mindestens eine Stunde zur Besprechung der Arbeitsthemen, eine für die Klausur selbst und eine Stunde zur Nachbesprechung verbraucht werden - also 3 Wochen, was ja im Lehrplan dann ganz arg nach hinten werfen würde....
Weiß jemand da Näheres bzw. kenn jemand die gesetzliche Verordnung dafür????
Danke und Gruß

Beitrag von bambolina 05.04.11 - 12:39 Uhr

hab mal gegoogelt und das gefunden

http://lsv-hessen.de/files/rechtlich/GestaltungSchulverhaeltnisVO.pdf

(Paragraph 27)


Ein weiteres Problem, so ist es zumindest bei uns in der Schule, dass nie ein Notendurchschnitt bekannt gegeben wurde und wenn war man sich nicht sicher ob der stimmte - man kann sich ja z.B verrechnen... Man hätte sich schon die Mühe machen müssen, die Noten aller Kinder heraus zu kriegen.

lg bambolina

Beitrag von gobiam 05.04.11 - 17:29 Uhr

Danke!

Beitrag von mimi1410 05.04.11 - 22:00 Uhr

Hi,
von einer gesetzlichen Regelung weiß ich nichts ... aber an allen Schulen, an denen ich bisher gearbeitet hab, gab es einen Exen- bzw. Schulaufgabenschnitt, ab dem man zum Chef muss und dann wird entsprechend gehandelt (bei uns Exen ab 4,40 und Schulaufgaben ab einem Schnitt von 4,0 - wa beides wirklich schlecht ist!) - entweder wird die Arbeit nicht gegeben oder sie zählt - das entscheiden Schulleitung und Lehrer zusammen, evtl wird der Klassensprecher mit einbezogen.

LG MImi