So enttä8uscht

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von herbstclan2010 05.04.11 - 11:19 Uhr

Huhu Mädels...

Ich muss mal meinen Frust ablassen..

Im Juni sollen meine beiden Kinder getauft werden. Natürlich soll auch meine Mutter kommen und da ist das enttäuschende dran.
Also,
da wir nicht in der Gemeide meiner Kirchenwahl sind,geht es nur an einem samstag. Nachmittags.

Habe eben meine Ma angerufen und ihr den Termin schonmal mitgeteilt voller Freude..Da sagt sie doch glatt,naja,wenn ich da arbeiten muss,dann kann ich nicht:-[
Was soll denn das? Wenn sie schon sonst wegen jedem Scheiß freinimmt oder für ihre anderen Enkelkinder(die werden auch am We getauft) soviel Interesse aufbringt,warum dann nicht mal für meine?
Das Verhältnis war erigentlich immer gut zwischen uns,bis ich meinen Mann kennenlernte.Sie mag ihn nicht,daher haben wir leider auch sehr wenig kontakt.Aber man kann sich doch trotzdem für seine Enkelkinder interessieren,oder seh ich das falsch?
Ich bin echt enttäuscht.

Seh ich das vielleicht zu eng?

LG

Beitrag von thalia.81 05.04.11 - 11:24 Uhr

Nein, du siehst das m.E.n. nicht zu eng!

Habe jetzt leider keine Zeit, ausführlich zu antworten.

Leider hat die Familie meines Freundes auch nur wenig Interesse an unserem Kleinen. Ich finde es verletztend. Und vor allem im Falle der Taufe finde ich das schon fast erbärmlich. Natürlich kann man sich für die Enkel interessieren. Ich meine, man kann nichts erzwingen, aber das finde ich echt traurig. Taufe ist doch nun mal auch ein sehr besonderer Anlass, zu dem man gerne die ganze Familie versammelt haben möchte, auch wenn es die ein oder andere Differenz gibt. Aber erwachsene Menschen sollten sich zusammenreißen können, wenn sie sich nicht besonders gut leiden können. Es geht um das Kind. Um sonst nichts. Wenn sie es nicht schafft, für diesen Tag Urlaub einzuplanen, kannst du leider in ihr keine verlässliche Oma sehen, auf die man sich auch in Notfällen verlassen kann. Sehe ich zumindest so. Ist das ihr Problem. Ihr müsst ihr mit Sicherheit nicht nachlaufen.

Vielleicht überlegt sie es sich aber auch noch mal anders. #liebdrueck

LG
Thalia

Beitrag von kerstini 05.04.11 - 12:16 Uhr

Ich finde auch nicht das du das zu eng siehst!

Das Verhältnis von meiner Schwiegermutter und mir ist auch nicht das beste und um einen Schritt auf sie zuzugehen habe ich sie auch gebeten Taufzeugin unserer Ida zu werden. Taufpate ging nicht weil sie evangelisch ist und Ida katholisch getauft wurde. Und was sagt sie... "Ne da hab ich kein Interesse dran!" #schock Da fiel mir erstmal nichts mehr dazu ein.

Als Ida dann geboren wurde fragte mein Mann ob sie mal für ein Wochenende zu uns kommen möchte (sie wohnt 500km weg) und sie sagte "Nein, zur Taufe MUSS ich ja dann auch nochmal kommen und soviel Geld WILL ich nicht ausgeben!" Mein Mann war sowas von verletzt das seine Mutter so wenig Interesse zeigt und ihr die 80€ für das Zugticket zuviel sind.

Manchmal ist es echt schwierig mit der Familie! Ich versteh total das du über das Verhalten deiner Mum enttäuscht bist! Willst du sie denn nochmal darauf ansprechen oder lässt du es einfach gut sein?

Ich wünsch Euch trotzdem jetzt schon mal eine ganz tolle Taufe #winke


LG


Kerstin mit Ida #verliebt (9 Wochen) und #stern Madita #stern Leo + #stern 12.SSW

Beitrag von herbstclan2010 05.04.11 - 12:23 Uhr

Hallo,


danke für deine Antwort.

Ich werde das jetzt erst einmal so hinnehmen.

Wir werden ihr dann trotzdem eine Einladung geben und entweder sie kommt oder nicht.

Lg

Beitrag von kerstini 05.04.11 - 12:41 Uhr

Genau das ist ne gute Idee!

Bei uns gab es in den letzten Jahren viele (teilweise auch schlimme) familiäre Probleme und mein Mann und ich haben uns angewöhnt unser Leben zu Leben.

Ich kann nicht die Probleme anderer zu meinen machen!

Alles Gute!