Kompressionsstrümpfe gegen Ödeme

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pyttiplatsch 05.04.11 - 12:17 Uhr

Hallo!

Ich wollte mal wissen, wer von euch Kompressionsstrümpfe gegen die Wassereinlagerungen (Ödeme) verschrieben bekommen hat?

Ich wollte, als ich das letzte mal beim Gyn war, ein Rezept dafür haben, weil es jetzt so langsam bei mir los geht mit dem Wasser. In der letzten SS, die im Winter endete, hatte ich sehr viel Wasser in den Beinen und diesmal gehe ich ja in den Sommer.

Mein Gyn meinte allerdings, dafür wären die Kompressionsstrümpfe nicht gedacht, nur bei Krampfadern, bei Wasser wäre es ja kontrapoduktiv und ich solle Brennesseltee trinken. Ich dachte, dass sollen Schwangere nicht?

Hatte er nun recht?
Hab hier schon etwas gesucht und einige gefunden, die sie gegen Wasser verschrieben bekommen hatten.
Und meine Hebi hat es mir auch empfohlen.

LG Sarah

Beitrag von pegsi 05.04.11 - 12:21 Uhr

Ich kenne das auch nur andersherum: Strümpfe gut, Brennesseltee schlecht.

Beitrag von tuctuc 05.04.11 - 12:22 Uhr

Ich kenne es auch nur andersherum.

Mein Gyn hat mir jetzt in der 2. SS sofort neue verschrieben, da die ersten bestimmt schon ausgeleiert wären.

Komisch, dass dein Gyn das Gegenteil sagt, oder er muss gucken, was er verordnet ... es lebe die Politik.

Beitrag von winter2010 05.04.11 - 12:23 Uhr

Hallo,

also in der Klinik werden Kompressionsstrümpfe auch zur Prophylaxe oder Therapie bei Ödemen angewendet.

Wie es sich in der SS verhält,kann ich dir nicht sagen. Ich habe Entbindungstermin Juli und habe mir vom FA ein Rezept ausstellen lassen. Und auch bekommen, zum Glück #freu

Beitrag von taechst 05.04.11 - 12:33 Uhr

ich arbeite in der Altenpflege und da ist es vollkommen selbstverständlich, dass Kompressionsstrümpfe gegen Wassereinlagerungen verschrieben werden (hab erst heute bei fünf solcher Exemplare Anziehhilfe geleistet ;-))
Wahrscheinlich hat Dein Gyn Angst, dass er sein Budget überschreitet. So eine Dumpfbacke...
Lass Dir doch welche vom Hausarzt verschreiben.

Beitrag von haruka80 05.04.11 - 12:25 Uhr

HAllo Sarah,

meine Hebi sagte auch, ich solle mir gegen Wasser Kompressionsstrümpfe verschreiben lassen, meine Ärztin sagte heute, das werde eher gegen Krampfadern verschrieben. Ich hab dann zu ihr gesagt, dass ich in der letzten SS schon Wasser hatte (endete im April) und auch wenns heiß ist, über den Sommer lieber Strümpfe trage als wie n Elefant auszusehen. Sie meinte dann, wenns warm wird, würden wir nochmal drüber sprechen, zur Not trägt sie Krampfaderneigung als Grund für die KK ein.

L.G.

Haruka

Beitrag von widowwadman 05.04.11 - 12:27 Uhr

Kompressionsstruempfe kenn ich nur fuer Krampfadern und Thrombosen. Bei Wasser hilft nur viel trinken, muss kein Tee sein, aber halt Fluessigkeit

Beitrag von soni1 05.04.11 - 12:42 Uhr

Ich habe auch sganz schlimme Wassereinlagerungen.
Meine FÄ hat mir sofort Kompressionsstrümpfe nach Maß verschrieben.

Gestern hab ich wieder ein Rezept bekommen, damit ich auch noch zusätzlich ein Paar zum Wechseln hab. Das nervt abends schnell noch waschen.........


Meine Hebamme hatte mir auch sofort die Strümpfe empfohlen.
Ganz wichtig viel trinken, salzhaltig essen und ganz viel Quark (Eiweiß)

LG Soni SSW 26

Beitrag von marjatta 05.04.11 - 12:44 Uhr

Du kannst zur Verringerung der Wassereinlagerungen zusätzlich Salztabletten nehmen und mußt eigentlich mehr trinken, 2-3l pro Tag (ich schaffe gerade mal die 2l). Brennesseltee ist absolut kontroindiziert, weil während der SS der Natriumstoffwechsel verändert ist. Deshalb schlagen sogenannte Reistage und Entwässerungstees auch nicht an. Dein FA ist ja ziemlich outdatet an dieser Stelle. Der sollte sich mal auf aktuellen Stand bei den Gestosefrauen bringen :-[

Alternativ kannst Du die nicht ganz billigen Schwangerschafts-Stützstrümpfe von Varilind kaufen (sind stärker als normale Stützstrümpfe). Sie helfen bis zu einem gewissen Grad gegen die Ödeme und Schwellungen in den Beinen. Ich habe sie auch, aber ob ich die im Sommer noch werde tragen können #kratz Würde aber empfehlen diese in einer Online-Apotheke zu bestellen, dort sind sie meist etwas günstiger.

Dazu kannst Du mit Meersalzbäder und Schwimmbadbesuchen das Wasser in den Beinen ein Stück reduzieren. Dafür wäre ein Thermalbad mit Salztherme natürlich auch ideal.

Alternativ kann auch die Behandlung mit Akupunktur sowie die Unterstützung durch einen homöopathisch orientierten Arzt / Heilpraktikerin hilfreich sein. An dieser Stelle führen einige "Wege nach Rom"..... Das Wasser habe ich dank der Ernährungsempfehlungen von www.hebamme4u.net (gestosetherapie) sowie meiner Heilpraktikerin relativ gut im Griff.... Ob das bis in den Sommer so bleibt, muss ich natürlich auch abwarten.

marjatta mit Sohn und #ei, 26.SSW

Beitrag von pyttiplatsch 05.04.11 - 13:11 Uhr

Danke für deine Antwort (die der anderen natürlich auch ;-))

Ich ernähre mich sehr salz- und eiweißhaltig. Trinken tue ich auch 2,5-3 Liter am Tag. Hab nämlich zusätzlich noch Gestationsdiabetes und daher etwas mehr durst als üblich.

Meersalzbäder hab ich auch schon gemacht, bringt aber leider nicht wirklich was. Für regelmäßiges Schwimmen gehen fehlt mir leider die Zeit. Mein Mann arbeitet im Einzelhandel und alleine mit 3 kleinen Kids mach ich das nicht.

Homöopathie haben meine Hebi und ich in der letzten SS versucht, leider ohne Erfolg, genauso wie die Kochsalztabletten, die helfen nur beim Wasser in den Fingern/Händen.

Mein größtes Problem ist halt, dass mir sehr schnell die Beine richtig weh tun. Morgens merk halt nur, dass sie dick sind. Aber wenn ich hier dann Haushalt mache, Kinder in die Kita fahre und abhole etc. dann tun sie mir realtiv schnell sehr dolle weh und spannen. Viel Wasser ist ja noch garnicht da und das lustige ist ja noch, dass das vorhandene Wasser in den Unterschenkeln sitzt und nicht in den Knöcheln oder Füßen, also schon, aber in den Unterschenkeln halt um einiges mehr. Ich kann mich halt nicht immer dann hinsetzen und Füße hochlegen wann ich das will. Das geht nur, wenn die Kinder das zu lassen. Aber auch die wollen bei dem bomben Wetter, was ja jetzt immer mal wieder ist, raus gehen und spielen. Und mir tun nach 10 Min. die Beine richtig weh...
Dazu kommt noch, dass ich sowieso schon ständig Schmerzen habe, Ischias ist dauer gereizt und der komplette Beckenring hat sich schon gelockert, also nicht nur Symphysenschmerzen sondern auch am Kreuzbein tuts weh einschließlich regelmäßigen knacken und knartschen...

Akkupunktur werd ich aber noch versuchen. Vieleicht bringt mir da etwas Erleichterung *hoff*

Beitrag von hibbeline77 05.04.11 - 13:22 Uhr

Hi,

also ich trage Kompressionsstrümpfe auch wg meinen massiven Wassereinlagerungen ( auch schon vor der Schwangerschaft ) !!!!

Meine Hebi sagt, Strümpfe tragen , mind. 2-3 Liter trinken, Füße so oft es geht hoch legen.... und Fußgelenke bewegen oder laufen.
Auf keinen Fall Reistage einlegen oder Brennesseltee trinken ....
Du kannst 1 x am Tag ein TL Salz in 1 Glas Wasser einrühren und trinken.. Oder etwas mehr Dein Essen salzen . Du solltest dann aber genügend oder zusätzlich Vitamin B6+ B12 zu Dir nehmen!!
Und wer es verträgt in Salzwasser baden . . .

GLG
#klee