Immer nur stress mit KV

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von zonenbiene79 05.04.11 - 12:56 Uhr

Das macht mich echt fertig. Ich habe außer meinem Sohn keine Familie wo ich wohne. Das bedeutet die einzige Betreuung ist der KV und die Eltern von ihm.
Wenn ich das mal nutze, was wirklich wenig vorkommt, verlangt der KV das ich ihn davon in Kenntnis setze, obwohl das Kind ja nicht bei ihm dann ist.
Gestern Abend um halb Zehn hat mir eine Freundin geschrieben ob ich heute mit dem kleinen zum grillen kommen möchte. Sie wohnt zwei Häuser weiter wie die Großeltern und ich hab heute morgen mit ihnen telefoniert und gefragt ob der kleine später dort übernachten könnte, dann kann ich dort noch ein wenig bleiben. Wie gesagt ich nutze das nicht oft aus, denke mal so 5 mal im Jahr. Ich habe mich heute morgen wahnsinnig gefreut das ich länger bleiben kann und mein Sohn gut versorgt ist, jetzt zickt der KV heute mittag rum das ich ihm es nicht gestern schon gesagt habe. Konnte es ja erst heute morgen abklären und dann war ich arbeiten wo ich eben nicht telefonieren oder sms schreiben kann. Dachte auch das es heute Mittag reichen sollte.
Ich versteh einfach nicht warum er da so ein Theater macht, er sagt mir ja im Gegenzug auch nicht wenn er den kleinen hat, das nicht er aufpasst sondern die Eltern oder sein Bruder oder sonstwer.
Was geht es mich an, nichts. Deshalb frag ich da nicht nach.
Das schlimme für mich ist nicht mal das er mich kontrolliert, sondern die Art und Weise wie er dann mit mir spricht, als wäre ich ein kleines Kind.
Von oben herab. Er kann seinen Sohn so oft sehen wie er will, nie hat er mal gesagt das er es gut findet das wir uns da so gut einigen können. Er muss sich um alltägliche Sachen nicht kümmern, er kann die Zeit komplett mit seinem Sohn verbringen, Arzt und solche Dinge erledige immer ich. Nie kommt da mal ein dankeschön.
Immer nur diese gemeine Tonart mir gegenüber, die sogar schon Freunden aufgefallen ist und ich mich sehr unwohl damit fühle. Ich plane seid Jahren alles nach ihm, jetzt fang ich halt an auch mal an mich zu denken, da legt er mir ständig Steine in den Weg.

Das zermürbt mich so sehr und wenn mein Sohn nicht wäre, hätte ich mit diesem Mann keinen Kontakt mehr. Nur für meinen Sohn reiße ich mich wirklich am riemen und ermögliche ein einigermaßen normales Umfeld.

Weiß da echt nicht mehr weiter, mit sich reden läßt er nicht.

Beitrag von redrose123 05.04.11 - 13:17 Uhr

1. Klare Ansage es geht Ihn nichts an und fertig

2. Geb Ihm doch bescheid vieleicht will er da sein Kind auch mal sehen?

3. Plane dein Leben egal wie er reagiert, sag dein/euer Kind ist in guten Händen und leg auf. Was du Privat tust geht Ihn nichts an, andersrum genauso.

Mein Mann würde sich hüten seiner Ex vorzuschreiben wo sie die Kinder hintut wenn sie was vorhat. Dein Ex kann ja froh sein das du die Kinder auch mal zu seinen Eltern gibst, kam bei uns in nun 5 jahren noch nie vor.

Beitrag von witch71 05.04.11 - 18:21 Uhr

Mit sich reden lässt er nicht, soso. Vielleicht deswegen, weil er durch Deine Rechtfertigungen und Absprachen eine Macht über Dich hat, die er nicht missen möchte? Ist bestimmt ein geiles Gefühl für manche Menschen, wenn ihnen jemand schuldbewusst aus der Hand frisst. Angeblich soll man sich selber dadurch ja auch ganz toll fühlen, wenn man andere klein machen kann.

Wenn die Grosseltern Eures Kindes dieses betreuen möchten, dann geht ihn das genau so viel an, wie wenn Dir in der Küche ein Glas zu Bruch geht. Nix.
Warum glaubst Du denn, dass es anders wäre?

Sprich mit den Grosseltern ab, dass sie ihm Bescheid sagen können, wenn das Kind bei ihnen ist, falls sie das so wünschen. Ansonsten stell Dich mal gerade hin und sag ihm, dass Du zukünftig nicht mehr wie ein Schulmädchen Auskunft darüber geben wirst, was Du innerhalb der Familie mit Eurem Sohn anstellst. Und diskutiere das nicht mehr mit ihm, es ist so und fertig. Aus. Punkt.

Er behandelt Dich wie ein kleines Kind, weil Du das zulässt.

Beitrag von xbienchenx 05.04.11 - 20:00 Uhr

ich rate dir das was hier die Anderen schon gesagt haben.
Sage ihm klipp und klar-laut und deutlich, das es ihn absolut nichts angeht und du ihm keine Rechenschaft schuldig bist!
Aus basta! Lass dich nicht auf ein weiteres Gespräch ein, sonst legst du wieder nur Rechenschaften ab!