Mutterschutz-Sonntags arbeiten?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von hannah696 05.04.11 - 13:17 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin etwas aufgeregt, denn ich sage heute meiner Chefin, dass ich schwanger bin.
Bin schon in der 15.ssw, aber sie war 2,5 Wochen im Urlaub, deshalb geht es erst jetzt.

Naja, nun habe ich die Dienste, die mir angeboten wurden, alle angenommen, bis Ende April.
Ich arbeite in einer stationären Jugendhilfeeinrichtung mit Schichtdienst, Nachtdienst, Wochenenddienst.

Wie ist das jetzt, also ich arbeite alle 3 Wochen am Wochenende, darf ich das laut Mutterschutz jetzt nicht mehr (Sonntag).
Und ich arbeite auch bis manchmal (zB. heute) bis 22 Uhr.
Ich weiß, dass ich bei meiner ersten Schwangerschaft (während des Studiums mit Nebenjob in einem Kino) nur noch bis 20 Uhr arbeiten durfte, bzw. sonntags nicht mehr.

Nun habe ich aber hier öfter mal gelesen, dass man sich vom Frauenarzt eine Bescheinigung holen kann bzw. darauf hin mit dem Arbeitgeber besprechen kann, dass man weiter arbeiten darf.

Puh, bin schon ehrlich aufgeregt wegen gleich.

Liebe Grüße

Yvonne (15.ssw) mit Hannah (*6.9.2006)

Beitrag von haruka80 05.04.11 - 13:21 Uhr

Huhu,

es heißt ja Mutterschutzgesetz, indem es darum geht, es für dich als werdende Mutter so angenehm wie möglich zu machen, dir also kein Chef vorschreiben kann, dass du am WE oder nach 20h arbeiten sollst.
Wenn DU das allerdings möchtest, kannst du das machen. Ne Freundin von mir arbeitet in der Hotelbranche, die ist jetzt 14.SSW und möchte so lange wie möglich ihre DIenste bis 22h und auch Sonntags machen.

L.G.

Haruka 19.SSW

Beitrag von hannah696 05.04.11 - 13:23 Uhr

Hallo,

dachte ich auch. Allerdings DURFTE ich damals während des Studiums in dem Nebenjob nicht mehr arbeiten. Also das Cinemaxx hat sich geweigert, mich einzusetzen.

Deshalb bin ich halt unsicher.

Liebe Grüße und vielen Dank#blume

Beitrag von haruka80 05.04.11 - 13:27 Uhr

Na ja, wenn was passiert, könnte das Cinemaxx ärger bekommen, der AG meiner Freundin hat sich das auch schriftlich geben lassen, dass sie auf eigenen Wunsch die normalen Arbeitszeiten einhält

Beitrag von susannea 05.04.11 - 23:30 Uhr

DAs ist falsch, sie darf es nciht machen, auch wenn sie möchte. Hotelbranche ist eine Ausnahem in bestimmten Branchen gelten dies Einschränkungen anders!

Beitrag von svenja1986 05.04.11 - 13:23 Uhr

Huhu,

also bei mir ging es in Absprache mit Arbeitgeber und Frauenarzt. Ich habe dann ein Attest von meinem Frauenarzt bekommen, das er keine Bedenken hat und ich bis 21.30 Uhr arbeiten darf, genauso wie die Sonntagsdienste (nur einmal im Monat) ich habe in einem Internat gearbeitet.

Ich würde es anbieten, wenn es dir nicht zu viel wird und du dich auch gut dabei fühlst und dann zur Sicherheit eben das Attest ausstellen lassen.
Bei mir hat das Schreiben 16 € gekostet, was aber der AG übernommen hat.

glg Svenja

Beitrag von hannah696 05.04.11 - 13:25 Uhr

Vielen Dank #blume

Beitrag von antje89 05.04.11 - 13:24 Uhr

so lange du dich gut fühlst und sonntag und bis 22 uhr kannst und möchtest ist das kein problem.
nur eben vorschreiben darf man es dir nicht.
also alles schick :)

Beitrag von miasophie85 05.04.11 - 13:25 Uhr

Hallo,

ich arbeite in einem Krankenhaus und habe mich neulich erst damit befassen müssen.

Laut MuSchuG darfst du nur bis 20Uhr arbeiten ABER.In Berufen wie der Gastronomie oder im Gesundheitswesen ist Sonntags und Feisertagsarbeit durchaus erlaubt,wenn du sie vorher schon hattest.Was bei dir ja der Fall ist.
Also hätte sie das Recht dich Sonntag arbeiten zu lassen.
Aber da kann man drüber reden.
Und es ist auch möglich bis 22Uhr zu arbeiten.Dann muss das Gewerbeaufsichtsamt zustimmen und das muss dein Arbeitgeber beantragen.
Und du musst zustimmen.

Also musst du da mit deiner Chefin zu einer Lösung kommen oder du rufst vorher mal beim gewerbeaufsichtsamt an und lässt dich beraten

Viel Glück beim Gespräch.
Die erste Aufregung legt sich schnell wieder ;-)

LG

Beitrag von thomas-bw 05.04.11 - 13:32 Uhr

Hallo Hannah,
drücke dir die Daumen, dass es mit deiner Chefin alles gut klappt. Meine Frau ist jetzt in der 11. ssw. Sie hat es ihrem Chef auch noch nicht gesagt, sie will erst noch den Termin am 18.04. abwarten. Dann sind die "berüchtigten 3 Monate" vorbei. Was du noch machen darfst und sollst, kannsts du am Besten mit deinem FA besprechen.

Beitrag von lalunia 05.04.11 - 14:35 Uhr

hallo yvonne,

als ich das erste mal schwanger war, arbeitete ich noch im hotel und mit arbeitszeiten bis nach 22 uhr. auch sonntags. ab den 5. monat hat mich meine chefin nur noch in die frühschicht eingeteilt und auch sonntags durfte ich nicht mehr arbeiten. was ich damals nicht wußte, sie mir aber gesagt hatte, weil das wohl so im mutterschutz steht. später dann, wegen personalmangel mußte ich doch mal sonntags ran, daß fand meine fä gar nicht ok und gab mir gleich ein beschäftigungsverbot.

ich weiß nicht, wie das ist, wenn du freiwillig sonntags arbeitest...

wünsche dir alles gute für die schwangerschaft.

lg
lalunia