Pfändung,Gläubiger etc.

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sterni2005 05.04.11 - 13:31 Uhr

Hallo,

ich hatte vor ein paar Tagen schon einmal geschrieben:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=28&tid=3092748

So.Ich wurde nun besser informiert #aerger
Ärgert mich gerade ein bisschen,da ich versuche dem Ehepaar zu helfen *grummel*.

Nun ja Folgendes:
Es geht um 4 Pfändungen.

Das Gericht macht morgen früh wohl die Freigaben auch für die Ehefrau.Auch wenn das Gericht das immer noch für unlogisch hält,aber die Bank besteht darauf.
Nun gibt es eine Pfändung,die die Ehefrau sofort bezahlen möchte.
Es geht um eine Behörde und sie möchte heute ein Fax dort hinschicken,dass die Behörde das Geld einziehen darf.
Ist das so richtig?Oder muss die Bank das Geld dort hinüberweisen?

Die Bank sagt nun,dass das nicht so einfach wäre.Das ist eine neue Pfändung und die anderen Gläubiger gehen wohl vor.
Sprich-bevor sie diesen Gläubiger bedient,muss sie die anderen erst einmal bedienen.
Stimmt das?
Ich finde das klingt sehr merkwürdig.Eine Pfändung wird heute noch ruhen,da sie mit den Leuten eine Ratenzahlung vereinbart hat.
Bei den anderen Beiden möchte sie auch gerne in Raten bezahlen,dort wird aber noch verhandelt.

Hat die Bank wirklich Recht damit,dass die Bank erst die anderen Gläubiger bedient?

Gruß,
Sterni

Beitrag von windsbraut69 05.04.11 - 13:57 Uhr

"Hat die Bank wirklich Recht damit,dass die Bank erst die anderen Gläubiger bedient?"

Da gehe ich mal von aus. Das ist ja Sinn und Zweck der Pfändung.

Beitrag von sterni2005 05.04.11 - 14:23 Uhr

Auch wenn kein Geld pfändbar ist?

Die Bank macht ja nichts,da das Geld nicht pfändbar ist und warten auf die Kontofreigaben vom Amtsgericht.
Also der komplette Lohn fällt unter den Pfändungsfreibetrag.

Ich habe gedacht,dass die Frau dadurch schon einmal 2 Pfändungen weniger hätte.
1. Ratenzahlung mit dem Gläubiger
2. komplette Zahlung

Die Bank sagt,wenn die Frau etwas vom Pfändungsfreibetrag abtreten möchte,die anderen Beiden bedient werden.
Die ersten Gläubiger kann sie aber nicht komplett bezahlen,daher der Ratenzahlungsvorschlag.
Bei dem 3. Gläubiger handelt es sich aber um sehr wenig Geld,welches sie gerne sofort begleichen möchte.

Wenn Lohn richtig gepfändet wird,war mir schon klar,dass die ersten Gläubiger zuerst bedient werden.

Gruß,
Sterni

Beitrag von windsbraut69 05.04.11 - 13:57 Uhr

"Hat die Bank wirklich Recht damit,dass die Bank erst die anderen Gläubiger bedient?"

Da gehe ich mal von aus. Das ist ja Sinn und Zweck der Pfändung.

Beitrag von windsbraut69 05.04.11 - 13:57 Uhr

"Hat die Bank wirklich Recht damit,dass die Bank erst die anderen Gläubiger bedient?"

Da gehe ich mal von aus. Das ist ja Sinn und Zweck der Pfändung.

Beitrag von annelie.77 05.04.11 - 14:38 Uhr

Hallo,

wenn die Freigabe des Kontos erfolgt kann sie doch den Betrag selbst überweisen oder sehe ich das falsch?

LG

Anne

Beitrag von sterni2005 05.04.11 - 14:45 Uhr

Die Pfändung mit dem "Mini"-Betrag kommt von einer Behörde.
Dort muss sie ja die Kontofreigabe beantragen,da das Gericht nichts damit zu tun hat.
Die Behörde ist aber nicht hier im Landkreis,somit würde sich das Ganze wieder in die Länge ziehen.
Sie versucht ja schon seit letzter Woche die Freigabe zu bekommen.
Deshalb wollte sie den Betrag aus der Welt schaffen,damit sie morgen endlich die Freigabe bekommt.

Wie gesagt,dass was auf dem Konto ist,fällt unter den Freibetrag.Es kann nicht gepfändet werden.

Sorry,habs vergessen mit der Behörde zu schreiben.Komme langsam auch nicht mehr hinterher.
Ich bin ja nicht bei den Gesprächen persönlich mit dabei,sie erzählt es mir.

Gruß,
Sterni

Beitrag von annelie.77 05.04.11 - 14:47 Uhr

Ach so, wie hoch ist denn der Mini-Betrag? Kannst Du ihr vielleicht helfen und das Geld vorstrecken?

Gruß

Anne

Beitrag von sterni2005 05.04.11 - 14:53 Uhr

60€ :-D

Könnte ich machen,werde ich aber Ärger mit meinem Mann bekommen.
Habe ihr schon diesen Monat die Miete bezahlt und Geld geliehen,damit sie einkaufen können.
Ich werde es zwar wieder bekommen,aber mein Mann ist der Einstellung:"Bei Geld hört die Freundschaft auf "

Sonst hätte ich gesagt,ich überweise das Geld online,damit die Pfändung weg ist.
Aber wie gesagt,ich kann das nicht alleine entscheiden und meine bessere Hälfte sagt "Nein".

Gruß,
Sterni

Beitrag von annelie.77 05.04.11 - 15:48 Uhr

Okay, wenn Du ihr schon so geholfen hast kann ich Deinen Mann verstehen ;-)

Tja, dann kann ich Deiner Bekannten nur alles Gute wünschen!

Gruß
Anne