Hundekauf beim Züchter

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von derkleinemuk 05.04.11 - 14:05 Uhr

Hallo,

wir möchten bald einen kleinen Yorshirewelpen bei uns aufnehmen. Einen Züchter (seriös mit Papieren, erfahren) hatten wir schnell gefunden, die ersten Kontakte waren auch sehr aufschlußreich und freundlich. Nun sind die Kleinen geboren.
Wir waren wohl die ersten Interessenten und uns wurde versprochen, dass wir uns den Hund aussuchen dürfen und danach die anderen.
Jetzt wurde uns ( per Mail) ein Hund reserviert, der zwar unseren Vorstellungen in Etwa enspricht, aber wir haben bisher nur ein Foto gesehen. Die anderen Hunde (sind noch nicht reserviert) wurden uns auf Anfrage gar nicht gezeigt. "Was dann noch da ist - wenn Ihnen der Hund nicht gefällt können sie haben."
Wir können den Hund anschauen mit ca. 4 Wochen aber nicht anfassen.
Nun gibt es keinen Kontakt mehr (so gewünscht, keine Mails mehr) bis zum ersten Besuch? Besuche danach bis zum Abholtermin sind nur begrenzt (am liebsten nicht) möglich.
Ist das so üblich? Wenn wir noch Fragen haben?

Man zahlt ja viel Geld für so einen Rassehund, gehört da die Hundeeltern Betreuung nicht auch dazu. Bin ich zu anspruchsvoll?

Unsere Kinder haben sich so sehr gefreut. Sollen wir sicherheitshalber noch einen anderen Züchter kontaktieren? Was wenn uns der vom Züchter ausgesuchte Hund nicht gefällt und die anderen dann alle weg sind?

Falls wir einen anderen Hund finden, können wir dann dem Züchter noch absagen? Wir haben noch keinen Vetrag, der wäre mit Anzahlung beim ersten Besuch gemacht worden.

Vielen Dank schon mal im voraus
Claudia #hund

Beitrag von cherymuffin80 05.04.11 - 14:19 Uhr

Hallo,

ich finde es komisch das der Züchter euch den Hund aussucht, klar kann er schonmal Kreterien wie Geschlecht aussortieren, aber mehr nicht, wenn die noch so klein sind kann man gar keine Charakterzüger feststellen.

Und das er den Kontakt am liebsten gaz abstellen würde bis zum Abholtermin find ich auch komisch.
Klar, verständlich das man nicht ständig alle Hundeinteresenten zu Hause haben will oder denen täglich mailt, aber so gar nicht ist auch komisch.

Mit nicht anfassen hat schlicht was mit Keimen zu tun, die Kleinen haben noch keine Imunabwehr.

Ich würde auch noch anderweitig schauen, denn gucken kostet ja nichts und man muss ja nichts verbindliches eingehen, aber vieleicht findet ihr einen Züchter der euch besser gefällt, auch menschlich.

LG

Beitrag von juju0980 05.04.11 - 14:32 Uhr

Ich find das gar nicht komisch, dass der Züchter den Hund aussucht. Denn ein Züchter kennt seine Hunde und kann auch schon im Welpenalter erahnen, was das für ein Charakter wird. Allerdings sicher nicht in den ersten 4 Wochen.

Mein Vorschlag wäre, schaut Euch einen anderen Züchter an. Das hört sich alles sehr merkwürdig an.

Beitrag von derkleinemuk 05.04.11 - 14:51 Uhr

Hallo,

Danke für die schnelle Antwort.

Der Züchter darf gerne den Hund für uns aussuchen bzw. uns darin beraten welcher der beste für uns wäre. Aber bereits nach 3 Tagen?
Vor allem ohne Infos über den Hund, Farbzeichnung usw. wir wissen nur das er hübsch und kleiner als die anderen.


LG
Claudia

Beitrag von simone_2403 05.04.11 - 16:20 Uhr

Stimmt teilweise.Allerdings kann ich nicht als Züchter hergehen und kann potentiellen Käufern jetz exakt DEN Welpen aufs Auge drücken und von den Wurfgeschwistern nichts weiter erwähnen.Das ist irgendwie nicht koscha.

Beitrag von cherymuffin80 05.04.11 - 20:02 Uhr

Doch, das ist komisch wenn er nach 3 Tagen meint er könne sagen welcher Welpe nun zu der Familie passt und die anderen nicht erwähnt.

Bei älteren Welpen find ich es auch nicht komisch, aber auch nur dann wenn der Züchter nicht strickt festlegt sonder berät.

Beitrag von frosch1982 05.04.11 - 15:24 Uhr

Ich würde dem Züchter auf jeden Fall absagen.
Als Züchter ist es normalerweise seine Aufgabe euch zu beraten, und auch jederzeit für Fragen zu Verfügung zu stehen.
Das ihr die Kleinen nicht anfassen dürft kann ich auch nicht ganz verstehn, ich schicke die Leute Hände waschen und Schuhe bleiben draussen. Wenn die Kleinen dann geimpft sind sollten die neuen Hundeeltern so oft wie möglich bei uns auf der Matte stehn um einfach schon Kontakt aufzubauen.

Also wie gesagt, ich würde die Finger davon lassen.

Beitrag von simone_2403 05.04.11 - 15:48 Uhr

Hallo

Das ist alles aber kein seriöser Züchter.

Wenn bei uns Welpen geboren werden,bekommen potentielle Käufer per Mail bescheid,im Anhang alle Wurfgeschwister.Besuche sind gewünscht,allerdings vertrauen wir darauf,das die Käufer nicht unmittelbar vorher bei anderen Hunden waren um die noch nicht geimpften Welpen,wenigstens etwas zu schützen.

Mit der 4-6 LW beginnen die regelmäßigen Besuche ab der 6 Woche kann ich schon einiges über eventuelle Charakterzüge berichten.Fragen werden gerne von uns beantwortet und wir stehen auch noch nach dem Kauf,immer telefonisch/per Mail für Rückfragen zur Verfügung.

Wenn ihr einn Rat wollt,lasst die Finger von diesem "Züchter".

lg

Beitrag von derkleinemuk 06.04.11 - 15:26 Uhr

Danke, so sollten Züchter sein. Was züchtet Ihr, Rottweiler?
Finde ich toll - aber die Kinder und mein Mann möchten einen kleinen Hund.

#herzlich Danke für deinen Rat! Wir werden uns weiter umsehen.

Liebe Grüße Claudia

Beitrag von simone_2403 06.04.11 - 15:34 Uhr

Ja,Rottweiler.Mein Leben und meine Liebe #schein#verliebt

Ihr tut gut daran euch weiter umzusehen.So wie der,verhält sich kein Züchter,denn ein seriöser und aufmerksamer Züchter möchte das es Hund UND Mensch gut geht.Daher ist eine frühe Bindung und der Kontakt sehr wichtig.

Natürlich is es bei einem 8 oder 11 Welpen-Wurf nicht ganz so einfach immer alles unter einen Hut zu bringen,dennoch sehen wir immer zu,das regelmäsiger Kontakt bis zum Abgabezeitpunkt besteht ;-)

#winke

Beitrag von pinklady666 05.04.11 - 16:01 Uhr

Hallo Claudia

Ich kann dir kurz erzählen, wie der ganze "Hundekauf" bei uns abgelaufen ist. Zwar ist unser Züchter mittlerweile mein bester Freund, aber ich weiß, dass es bei den anderen Welpenkäufern genauso abgelaufen ist (war ja auch ständig da).
Also gesehen haben wir unseren Dicken das erste mal, da waren die Welpen 2 Wochen alt. Aber halt auch nur, weil wir uns gut kennen.
Alle anderen Welpenkäufer durften ab der 4. Woche vorbeikommen.
Von da an sollten alle so oft wie möglich vorbei kommen (und vor allem viel Zeit mitbringen), damit die Kleinen sich gut an ihre jeweiligen neuen Familien gewöhnen. Natürlich durfte man die Welpen streicheln, auf den Arm nehmen etc.
Ich war mehrmals die Woche da (manche haben schon vermutet ich wäre dort eingezogen) und unser Züchter hatte immer, vor allem am Wochenende, volles Haus bis die Kleinen dann in ihren neuen Familien umgezogen sind.
Wir waren auch mit bei Tierarztbesuchen (die anderen Welpenkäufer hatten auch die Möglichkeite, aber da es unter der Woche war und manche auch von weiter weg kamen, konnten sie leider meist nicht), zum impfen und chippen. Über alles Wichtige wurden wir ständig informiert etc.
Unseren Hund bekamen wir in der Tat vom Züchter ausgesucht, da er uns, als Anfänger nicht jeden Welpen hätte geben können. Unserer stach irgendwie schon gleich raus. Und ehrlich, er passt zu uns wie Popo auf Eimer. Ich denke nicht, dass ein anderer so gut zu uns gepasst hätte. Kenne ja alle, besuche sie auch regelmäßig mit unserem Züchter zusammen und bin immer wieder begeistert wie toll unser Züchter für uns entschieden hat. Auch bei den anderen Welpen hat er empfehlungen gegeben und hätte nicht jedem einfach so einen Hund gegeben. Er hat sehr genau darauf geachtet, dass Hund und Herrchen gut zueinander passen.

Wenn du ein ungutes Gefühl bei dem Züchter hast, dann schau dich lieber nach einem Anderen um. Ich finde es schon merkwürdig, dass kein Kontakt gewünscht ist.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von kitty1979 05.04.11 - 21:46 Uhr

Hallo Bianca!

Was ist Euer Bullet für eine Rasse - der ist ja wunderschön!!

Lg Nicole

Beitrag von pinklady666 05.04.11 - 23:28 Uhr

Hallo

Dankeschön! Er ist ein american Bulldog.

Liebe Grüße

Beitrag von derkleinemuk 06.04.11 - 15:30 Uhr

Hallo Bianca,

so würde ich es mir auch wünschen. Wir könnten aber schon alleine wg. der Entfernung nicht so oft hinfahren. Aber ein zweiter Besuch sollte doch schon möglich sein.

#herzlich Liebe Grüße Claudia

Beitrag von peffi 05.04.11 - 16:34 Uhr

Ich hab zwar noch nie einen Hund vom Züchter gehabt, aber das hört sich für mich alles andere als seriös an.
Von Erzählungen kenne ich es nur so, daß man die Hunde öfter besuchen kann, sie genau aussuchen kann und sie dann sogar mal ein paar Stunden mit nach Hause bekommt.

vielleicht gibt es ein Portal, wo dieser Züchter bekannt ist oder jemand ihn kennt.

LEG
Peffi

Beitrag von pechawa 05.04.11 - 17:21 Uhr

Hallo,

wenn ihr einen seriösen Züchter habt, dann ist er einem dieser Verbände beigetreten
http://www.vdh.de/rassedetails.html?rasse1=Yorkshire+Terrier&rasse2=Yorkshire+Terrier
und ich würde auch nur einen von hier wählen, wenn ihr einen Rassehund wollt und viel Geld dafür ausgebt.
Nun ist es aber tatsächlich in der Regel so, dass seriöse Züchter im Vorgespräch ihre Welpenkäufer nach ihren Wünschen fragen und dementsprechend für sie den Hund aussuchen. Ist persönlich auch nach meinem Geschmack, denn die Züchter kennen ihre Welpen doch am besten!
Was ich an eurem Züchter komisch finde ist, dass er euch vorher versprochen hat, dass ihr euch den Hund aussuchen könnt und sein Versprechen nicht hält. Habt ihr ihn mal gefragt, warum er sein Versprechen nicht hält? An eurer Stelle würde ich mal anrufen. Die Chemie muss ja auch stimmen und wenn ihr euch nicht einigt, könnt ihr natürlich abspringen, sofern nichts unterschrieben ist. Wenn der Züchter keinen Kontakt für die nächsten Wochen wünscht, so wäre mir das sehr suspekt und würde mich von einem Kauf abhalten! Also: ruft an und wenn er unfreundlich ist, dieses Gespräch beenden mit der Mitteilung, dass man an einem Welpen von ihm nicht mehr interessiert ist!
P.S. Ich habe mich vor einigen Wochen bei einem Labradorzüchter beworben. Die Hündin ist nun gedeckt worden und wir bekommen Nachricht, wenn sie sicher trächtig ist. Der nächste Schritt wird bei uns dann sein, dass wir den Züchter noch vor der Geburt besuchen und alles besprechen werden. Dann bekommen wir Bescheid, wenn die Welpen geboren sind - wir haben keinen Geschlechterwunsch und überlassen die Auswahl der Züchterin. Ab der 6. Woche dürfen wir die Welpen besuchen, auch mehrmals, wenn wir das wollen. Allerdings wohnt unsere Züchterin 300 km entfernt und da werden wir nur einmal Welpen gucken fahren. Fragen, die wir haben, können wir per email oder Telefon stellen und sind ausdrücklich erwünscht!
Als Käufer muss man allerdings im Vorfeld immer wissen, dass ein Züchter keine Zusagen geben kann, bis die Welpen tatsächlich da sind!

LG Pechawa

Beitrag von derkleinemuk 06.04.11 - 15:33 Uhr

Hallo Pechawa,

vielen Dank für Deine Antwort! #herzlich

Wir haben auch 250 km Entfernung, aber zweimal wollten wir unseren Hund schon gerne sehen bzw. ihn kennenlernen. Man sagt doch immer
frühzeitiger Kontakt ist wichtig.
Das wir jetzt bis zum Besuchstermin nicht mehr schreiben sollen ist schon sehr merkwürdig.

Wir werden uns mal nach anderen Züchtern umsehen.

Liebe Grüße
Claudia

Beitrag von hunaro 05.04.11 - 22:10 Uhr

Ich würde da keinen Hund kaufen!

Und zwar aus folgenden Gründen:

- Viel zu früher Zeitpunkt der Welpenauswahl durch den Züchter. Selbst über den zu erwartenden Typ kann er jetzt kaum ein Orakel abgeben, vom Charakter ganz zu schweigen. Wenn für einen Züchter Geburtsgröße und farbliche Gegebenheiten die einzigen Auswahlkriterien für seine Welpenkäufer sind, hat er das Prädikat "seriös" nicht verdient.

- Warum werden dir nicht wenigstens Fotos der anderen Welpen gezeigt?
Meine Welpenkäufer bzw. die festen Interessenten kriegen alle zuerst ein Bild vom gesamten Wurf, quasi als Wurfanzeige. Das hat was mit Transparenz zu tun, und verdienter Maßen auch mit Züchterstolz.

- Warum dürft ihr den Hund mit 4 Wochen anschauen, aber nicht anfassen? Welpen sind keine Seifenblasen, die bei Berührung platzen.
Mit Schuhwechsel und Händedesinfektion läßt sich das Infektionsrisiko minimieren. Zudem benutze ich meine Welpenbesucher auch dazu, den Kleinen fremde Menschen nahe zu bringen und ihnen positive Fremdkontakte zu vermitteln. So brauche ich nicht fremde Menschen von der Strasse dafür aufsammeln, und auch meine mehr oder weniger entfernten Verwandten haben andere Dinge zu tun, als meine Welpen auf Menschen zu prägen.

- Warum nicht einmal Mail-Kontakte? Meine Leute bekommen regelmäßig neue Bilder vom Wurf, bis sie sie besuchen dürfen.
Telefonate sind ein MUSS, denn da nehmen sie meine Tipps wenigstens auf, und Mails kann man auch später noch zig mal lesen. Sitzt der Interessent erst vorm Welpenauslauf, dann bleibt bestenfalls die Hälfte des Gesagten bei ihm haften. Der Zauber von Welpen ist nicht zu unterschätzen! Warum sonst fallen noch immer, bei so viel Aufklärung, so viele Leute auf Vermehrer/Schwarzzüchter rein und kaufen offensichtlich kranke Welpen mit schlechtestem Pflege- und Aufzuchtzustand?

- Begrenzte Besuche finde ich normal. Denn je nach Wurfstärke hat der Züchter auch noch andere Interessenten zu betreuen.
Da der Züchtertag leider auch nur 24 Stunden hat, man meistens noch andere Hunde nicht zu kurz kommen lassen darf, und nebenbei auch oft noch eine Familie existiert, finde ich eine Begrenzung der Besuche legitim. Wenn ich an meinen Lieblings-Airedale-Züchter mit seinem 11er-Wurf denke... Hey, 11 verschiedene Leute, oft Paare oder Familien, die alle möglichst oft ihrem Welpen beim Wachsen zusehen wollen.#zitter dat is schlimmer, als im Zoo!
Meine derzeit 3 Welpeneltern-Paare leben ca. 1 Autobahnstunde von hier entfernt und sind entsprechend schnell mal rüber gehuscht. Das zu koordinieren ist manchmal schon nicht leicht. Aber 3 - 4 Besuche schaffen sie alle - und wir auch.

NEIN, du bist nicht zu anspruchsvoll. Du bist genau das, was wir seriösen Züchter uns als Interessenten und potentielle Welpenmama wünschen. Haste nur den falschen Züchter erwischt.

Schau dich ruhig im VDH um, jetzt kommen nach und nach die Frühjahrswürfe. Kontaktiere MEHRERE Züchter und besuche sie. Du wirst sehr schnell die Unterschiede herausfinden.

Mach keine Anzahlung und keinen Vorvertrag! Ein seriöser Züchter hat es nicht nötig, dich so auf einen Welpen festzunageln. Wir wollen nicht nur verkaufen, sondern den Kids ein Leben bei genau DEN Hundeeltern ermöglichen, die für sie gut sind. Springt mir mal jemand ab, weil sich kurzfristig seine Lebensumstände so geändert haben, das kein Baby mehr einziehen kann, dann bin ich dafür dankbar und behalte keine fette Anzahlung als Strafe ein.#nanana Besser so, als wenn das Kleine bereits umgezogen ist, und wieder zu mir zurück kommt. Nicht das das nicht möglich ist, aber ein andauernder Wechsel ist für die kleine Psyche sicher nicht so Klasse.

Und ich plane meine Würfe finanziell immer so, das ich zur Not einige von ihnen sehr lange und ohne mich verbiegen zu müssen, hier behalten kann. Genau so lange, bis die Richtigen kommen, und wenns Jahre dauert.(sinnbildlich) das muss mir kein Interessent mit seiner Anzahlung finanzieren, der sich den Hund am Ende aus welchen Gründen auch immer, nicht holen kann.

Grüßchen, Ute,

die heute mal nicht ihren Text auf RS kontrolliert.;-)

Beitrag von pechawa 06.04.11 - 08:29 Uhr

#pro

LG Pechawa

Beitrag von derkleinemuk 06.04.11 - 15:24 Uhr

Hallo Ute,

ich glaube wir holen uns einen Hund von Euch (leider für uns die falsche Rasse)! So einen Züchter würde ich mir wünschen. #kuss

Es ging auch gar nicht um mehrere Besuchstermine, sondern um einen zusätzlichen zum Kennenlernern und Kuscheln, da wir beim ersten Besuch mit 4 Wochen ja den Kleinen noch nicht anfassen dürfen.

Habe jetzt mal noch ein paar andere Züchter rausgesucht und werde mich mal erkundigen.

#herzlich Vielen lieben Dank auch an alle anderen die mir geantwortet haben!

Es ist eben unser erster Hund und wir wollen nichts falschmachen!#hund

Beitrag von tinopeter 06.04.11 - 08:08 Uhr

Das ist nicht okay. So war es damals auch mit meiner Katze (ich war damals 10 Jahre). War ein riesen Reinfall, da die Katze total überzüchtet war und nur gesundheitliche Probleme hatte. Vor 13 Jahren entschlossen mein Man und ich uns einen Hund zu holen. Auf einer Ausstellung sind wir auf die Rasse Cairn Terrier gestossen und haben gleich mal die Visitenkarte mitgenommen. Nach dem ersten Termin beim Züchter blieben wir im Kontakt. Es wurde viel von uns erfragt. Wie viel Zeit wir haben, erster Hund ??,welche Erfahrungen wir haben u.s.w ! Nach einer Woche rief sie uns an und teilte uns mit, das wir gerne aus Ihrem nächsten Wurf einen Hund bekommen können. Wir haben unsere Maus mit 1 Woche das erstemal gesehen. Da habe ich sie auch nicht angefasst. Wir waren dann alle 2 Wochen da und dürften dann auch, wo die Zeit ran war, das erstemal mit allen spazieren gehen. Das ist jetzt schon 12 Jahre her und wir haben immer noch ständigen Kontakt. Unsere Debby ist leider im Dezember gestorben. Nun warten wir bis zum Sommer, denn wir möchten wieder einen Cairn von dieser Züchterin. Bis dahin fahren wir oft mit unserem Sohn dorthin und können mit Debbys Schwester, sowie der anderen Rasselbande (darunter auch die werdende Mama) dort spielen. Das schöne ist mann lernt schon den Charakter des Muttertieres kennen. Debby war das Ebenbild von Ihrer Mama, wir mußten immer lachen, da sie auch eine kleine Meckereule war (wie Mama).Ein richtiger Züchter hat immer die Tür offen !!!

Beitrag von derkleinemuk 06.04.11 - 15:35 Uhr

Danke für Deinen Rat.

Liebe Grüße
Claudia #herzlich

Beitrag von twins 06.04.11 - 09:12 Uhr

HI,
also, wir haben zwar keinen Welpen vom Züchter, sondern unsere Airedale Dame war schon 1,5 Jahre alt und durch seine Fellfarbe nicht für die Zucht geeignet.
Ich kann nur erzählen, das wir ziemlich oft telefoniert haben, wir waren 2x beim Züchter und der Züchter war bei uns (2 Std. Fahrt einfach).

Denen ist es besonders wichtig, die neuen Besitzer kennenzulernen um auch einstufen zu können, ob es die richtigen für einen Hund sind. Haben sie Zeit, Garten, etc. etc.

Wir sind immer noch im Kontakt. Am Wochenende haben wir zufällig eine ältere Dame kennengelernt, die auch von denen einen Welpen hat und die meinte auch, das es gar nicht soo leicht war einen Hund zu bekommen. SIe kannte es immer so mit "anrufen, hinfahren und mitnehmen" tja und bei diesem Züchter war es komplett anders. Am Anfang war sie wohl recht pikiert gewesen - da sie schon mehrere Airedales hatte und sich auskannte aber der Züchter wollte sie trotzdem erst noch kennenlernen.

Ich finde das super in Ordnung. Jeder schließt bei denen auch einen Schutzvertrag ab, d.h. wenn man aus irgendwelchen Gründen den Hund nicht mehr halten kann, nimmt der Züchter diesen wieder zurück und vermittelt ihn weiter. Besser geht es doch nicht!!!!

Grüße
Lisa

Beitrag von derkleinemuk 06.04.11 - 15:36 Uhr

Hallo Lisa,

danke für Deine Tipps! #herzlich

Liebe Grüße
Claudia