Essensmenge - 1 Jahr alt

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von leylus 05.04.11 - 14:13 Uhr

Hallo,

hätte mal eine Frage, da ich immer wieder mal unsicher bin...

Halte persönlich nicht viel von super genauen Essenszeiten, da jeder Tag bei meiner Tochter anders aussieht. Mal isst sie vor dem Mittagsschlaf warmes, mal ist sie schon um 12 richtig müde, dann kriegt sie Mittagessen danach usw.
Grundsätzlich aber, ohne genaue Zeiten zu nennen, kriegt sie folgendes:

morgens 1er Fläschchen, 200ml

danach etwas Brot mit Käse/Aufstrich etc.(isst aber nicht viel davon)

vor dem Mittagsschlaf entweder Mittagessen (selbstgekocht oder Gläschen) oder Müsli/Jogurt-Gläschen

nach dem Schlafen gegen Nachmittag entweder (s.o.) Mittagessen oder Getreide-Obst-Brei

nach dem Spazieren/Einkaufen kriegt sie etwas von unserem Essen (noch ist sie kein Fan davon, obwohl ich schon gesund koche...:-(

am Abend, eine Stunde vor dem Schlafengehen Milchbrei (den liebt sie!)

und schon in Pyjama nochmal 1er Milch 200ml


So, sorry für die genauen Angaben, hoffe, es findet sich jemand, der Lust und Zeit hat dies zu lesen;-)

Bin mir nämlich nicht sicher, ob sie nicht zu viel kriegt...Ich habe dies sozusagen ihr angepasst, indem ich sie beobachtet habe, was sie gerne isst. Aber... Wie lange sollte man dem Magen "Ruhe" und Zeit zum Verdauen geben???
Meine Kleine ist nämlich eine ziemlich begeisterte Esserin, allerdings (noch) nicht zu dick, laut Arzt. Sie isst nicht viel auf einmal, aber oft, macht ständig den Mund auf, will alles probieren:-p Ich gebe ihr und sie bestimmt selber, wann es genug ist (schüttelt witzig mit dem Kopf und zeigt mit der Hand, dass sie nicht mehr will).
Habe immer wieder das Gefühl, dass sie ständig hungrig ist, obwohl ich ihr meines Erachtens ziemlich viel anbiete...
Hat jemand eine Idee, was ich da falsch machen könnte? In welchem Abstand (wieviel Stunden) müssen die Kleinen was bekommen?
Fragen über Fragen! Über eure Antworten würde ich mich sehr freuen:-D
LG

Beitrag von yvka1 05.04.11 - 14:24 Uhr

Hallo!

Ich glaube, so wie du es machst, ist es richtig. Wenn sie zufrieden ist und es keinen Anlass gibt, was zu ändern, lass es doch so!

Meine Johanna hätte/hat (ausser mal zwischendurch in Wachstumsphasen) niemals so viel zu sich genommen wie dein Kind...aber hat Johanna deswegen zu wenig oder deine zuviel bekommen?!
Nee, jedes Kind ist anders...mach dir keine Sorgen.

Auch das Interesse an anderem Essen wird kommen.

LG, Yvi mit Johanna #verliebt, *22.10.2009!

Beitrag von maxi03 05.04.11 - 14:26 Uhr

Du machst gar nichts falsch. Bei uns liegt zwischen den einzelnen Mahlzeiten so immer mind. 2 Stunden.

Unser ist jetzt 13 Mon. und ein sehr guter Esser.

In der früh trinkt er eine Pulle 1er (240 ml), dann gibt es meist so gegen 9.30 ein Butterbrot, dass er fast immer aufisst. Mittags isst er bei uns mit. das muss das Essen Punkt 12 Uhr auf dem Tisch stehen.
Nachmittags bekommt er jetzt frisches Obst und da das nicht lange vorhalten würde oft noch ein Toast oder eine halbe scheibe Brot oder auch mal einen Früchteriegel.
allerdings hat er um 18 Uhr schon wieder Hunger und isst 1 Scheibe Brot mit Aufstrich (was so da ist) und gegen 19.30 trinkt er nochmal 240 ml 1er. Zum Abendessen gibt es oft noch ein paar Scheibchen Gurke.

Zwischendurch gebe ich selten etwas, es sei denn ich merke er hat wirklich Hunger. Dann gibt es mal einen mais-Hirse Kringel oder eine Minireiswaffel.

Ich mag es einfach nicht, wenn die Kleinen ständig etwas Essbares zur Verfügun g haben. Die Essenszeiten hat er so bestimmt.

Hast du es schon mal mit Ablenkung probiert. Hat sie auf dem Spielplatz oder so auch immer Hunger? Da möchte meiner nie essen.

LG

Beitrag von leylus 05.04.11 - 14:34 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten!

Draußen habe ich nie was zum Knabbern mitgenommen, da ich dachte, eine Pause muss auch sein. Und letztens waren mit einer Freundin unterwegs, deren Tochter immer wieder was knabbert und plötzlich hat meine auch so ein Aufstand gemacht, dass ich ihr doch noch Stück Brot in die Hand drücken musste...(von der Freundin bekommen) Sie mag z.B. total alle Sorten Obstgläschen, ob mit oder ohne Getreide/Jogurt. Aber wieveil darf ich ihr denn am Tag davon geben??? Sie würde locker zwei auf einmal verputzen#zitter Deswegen denke ich, dass ich ihr von der Menge her schon viel gebe, aber sie will immer wieder was und schon nach einer Stunde will was haben (unso mehr, wenn sie was essbares bei anderen sieht...) Deswegen bin auch so verunsichert...

Beitrag von maxi03 05.04.11 - 20:10 Uhr

Kann deine Verunsicherung gut verstehen. Meine Tochter (inzwischen 7 Jahre) war und ist auch so eine Ist was Essbares greifbar wird zugriffen, seit eh und je. Da sie leider meine Gene geerbt hat müssen wir bei ihr schon aufpassen.

Aber nun zu deiner Kleinen. Wenn Größe / Gewicht immer im Rahmen sind, dann würde ich nichts groß ändern, sondern nur gucken, ob so ung. 2 Stunden zwischen denMahlzeiten liegen.

Wenn sie Obstgläschen mag, dann gib ihr einfach nur 1 und was zum Kanbbern dazu. Obst hat ja nun auch Kohlenhydrate. Mag sie denn frisches Obst? Dann muss sie kauen und wird vllt. von weniger satt?

Beobachte einfach mal weiter. Unser hat heute nachmittag z. B. nur ein paar löffelchen Obst, einen Streifen Toast und zwei Kringel gegessen, dementsprechend hat er heute Abend 1,5 Scheiben Brot verdrückt und seine Pulle.

Also, hör auf dein Bauchgefühl - das wird schon richtig sein.

LG

Beitrag von bonsche 05.04.11 - 14:28 Uhr

hallo,

finn ist jetzt 14 monate alt und ich hab mir auch immer wieder gedanken ums essen gemacht. mittlerweile versuche ich, dass es etwas lockerer zu sehen, zumindest wenn es darum geht, dass er nicht immer aufisst. schliesslich haben wir ja auch nicht jeden tag den gleichen appetit ;-)

ich denke, so wie du es aufgeschrieben hast, ist es völlig in ordnung.

bei uns sieht es ähnlich aus:

finn bekommt meistens gegen 4.30 uhr die flasche
unterhalb der woche gibt es gegen 7.30 uhr frühstück in der kita, ansonsten essen wir am wochenende dann gemeinsam frühstück. da isst er auch nicht wirklich viel. gegen 11.30/11.45 uhr gibt es mittagessen, danach macht er mittagsschlaf. wenn er wach wird bekommt er etwas obst oder auch mal einen keks. er bekommt nachmittags aber nicht soviel, weil er sonst abends gegen 18/18.30 uhr nicht richtig essen würde. die letzte flasche gibt es so gegen 22 uhr.

finn ist nicht zu dick, aber auch nicht gertenschlank. lt. arzt aber alles im normbereich.

ich glaube, wenn wir entspannter an das thema essen rangehen, dann sind die kleinen auch entspannter. ich lass mich nicht mehr davon stressen, wenn finn nur ein paar löffel isst und dann aufhört.

alles liebe und viel glück, ivi & finn (24.01.2010)#herzlich

Beitrag von caro1301 05.04.11 - 14:35 Uhr

Hallo,

also ich hab mal gelesen, dass zwischen den einzelnen Mahlzeiten so 2-2,5 h Pause sein sollen. So in etwa halten wir das auch ein. Kinder müssen auch mal Hunger fühlen dürfen...

Wegen der Mengen: ein gesundes Kind nimmt sich das, was es braucht und soviel es davon braucht. Wenn Kinder selbst die Möglichkeit haben zu bestimmen, wieviel sie von etwas essen, essen sie in der Regel nicht zu viel. Und so, wie es Kinder gibt, die mit sehr kleinen Mengen auskommen, gibt es Kinder, die einen größeren Bedarf haben. Mein Sohn ist z.B. so einer. Der isst Portionen, die im Restaurant als Kinderportionen verkauft werden. Dann hat er aber auch Phasen, in denen er fast nichts isst. Insgesamt ist er eher schlank. Aber das liegt bei uns in der Familie, hoher Essensverbrauch, schlanke Figur...

Im Großen und Ganzen denke ich, dass dein Speisenplan gut aussieht, auch wenn für meinen Geschmack zuviel Milchprodukte dabei sind, aber das ist meine Meinung.

caro1301

Beitrag von littlequeen 05.04.11 - 14:50 Uhr

Solange das Gewicht ok ist scheint auch die Essensmenge ok zu sein würde ich sagen, und mal ehrlich was ist die alternative, ein Kind hungern lassen???

Unsere Kleine ist jetzt 1 Jahr und 2 Wwochen und isst auch sehr gerne, sie hat 3 Hund 1-2 Zwischemnahlzeiten (Joghurt,Zwieback o.ä.) und isst dazwischen wann immer sie möchte Obst,Gemüse oder auch mal einen Keks oder Müsliriegel.

Mach dir nicht so einen Kopf, solange du auf die Bedürfnisse deines Kindes achtest, nicht weiter fütterst wenn sie nicht mehr möchten und dein Kind nicht zu dick ist würde ich mir keine Gedanken darum machen. hast du mal beobachtet wieviel deine Tochter sich bewegt, und irgendwoher muss die Energie ja kommen ;)

Alles gute

littlequeen

Beitrag von irene82 05.04.11 - 21:02 Uhr

Also,es sollen nach Möglichkeit 5 Mahlzeiten geben,davon 3 Hauptmahlzeiten und 2 Zwischenmahlzeiten.Die Kinder sollen nicht ständig gefüttert werden.Sie müssten schon 2,5 Stunden aushalten können.
Nur weil deine Tochter immer gerne isst und immer Mund aufmacht heisst es noch nicht dass sie Hunger hat.Kenne das von meinem Sohn.Egal,was du ihm gibst und wie oft,er würde alles essen,hat noch nie was abgelehnt.Deswegen mache ich es so wie ich es denke und höre irgendwann mal auf,obwohl er weiter essen würde und in 2,5-3 Stunden gibt es ja wieder was,also verhungern wird er nicht.Er ist also auch nicht weinerlich,asl würde er noch Hunger haben oder so.
Liebe Grüße Irene

Beitrag von leylus 05.04.11 - 22:27 Uhr

Lieben Dank für alle Antworten!!!

Werde meine Süße weiterhin beobachten und mich etwas mehr auf Mutterinstinkt verlassen:-))) Solange sie sich doch prächtig entwickelt, habe ich nicht waaahnsinnig viel falsch gemacht;-)

Liebe Grüße!