Unter Geschwistern weitervererben...

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sandra003 05.04.11 - 14:36 Uhr

Endlich komme ich dazu, die Wintergarderobe meiner Kids weg zu sortieren. Ich habe mir diesmal vorgenommen, nichts über den Sommer zu lagern, was im Herbst niemand mehr anzieht. Damit stellen sich die Fragen: Was passt den Kindern jeweils in der nächsten Saison noch? Was wird außer Haus weiter gegeben? Was läßt sich unter den Geschwistern weiter vererben?
Bei gleichgeschlechtlichen Kindern eine klare Sache, denke ich. Dazu muss ich gestehen, dass allle halbwegs neutralen Sachen meiner Tochter bisher meinen Sohn weitergetragen hat.
Diesmal haben sich z.B. auch etliche Strumpfhosen angesammelt, aus denen die Große definitv heraus ngewachsen ist, die im kommenden Winter dann dem jüngeren Bruder passen würden . Bis jetzt hat er so etwas noch problem- und kommentarlös angezogen, zumal das bei den Erstklässlern offenbar durchaus noch üblich ist, aber was nun, wenn eräletr wird. Wie ist das bei euren Kindern?

Beitrag von munirah 05.04.11 - 14:42 Uhr

meine werden da keine Wahl haben, ich kann nicht alles neu kaufen! Aber ich achte darauf, dass jedes Kind etwas neu bekommt, so dass die vererbten Sachen eher als Ersatz oder für das Spielen auf der Straße sind

Beitrag von lena10 05.04.11 - 14:56 Uhr

Hallo,

ich habe nur einen Sohn (daher alles nur Theorie ;-) ), aber der würde ums Verrecken keine Strumpfhosen mehr anziehen! Egal woher!
Ansonsten trägt er (6 Jahre, 1. Klasse) auch gebrauchte Sachen - noch ist ihm egal, welche Marke drauf steht. Hauptsache, es sieht irgendwie cool aus... #cool

LG Lena

Beitrag von froehlich 05.04.11 - 15:01 Uhr

Bei uns wird auch vererbt, klar. Strumpfhosen sowieso, die sieht im Winter unter der Hose eh niemand. Mein großer Sohn (7) zieht die Dinger auch völlig problemlos an, viele Kids in seiner Klasse tragen offenbar Strumpfhosen und ihm wäre es auch egal wenn nicht. Hauptsache er hat warm (ist ziemlich verfroren). ;-). Es muß für nen Junge in dem Alter ja nicht gerade rosa sein (unser Kleiner mit knapp 2 "erbt" auch mal "Mädchenfarben", aber das ginge beim Großen jetzt nicht mehr). Kurzum: guckt halt, wie das bei Euch klappt. Auf keinen Fall wird bei uns alles neu gekauft. Ich finde auch, daß Kinder das einfach lernen müssen. Geld wächst schließlich nicht auf Bäumen. Natürlich muß auch mal Platz für Extrawünsche sein und hippe Klamotten aus dem Laden - aber alles mit Maß und Ziel.

Gruß, babs

Beitrag von germany 05.04.11 - 15:14 Uhr

Tz und ich hab hier letztens Sprüche abbekommen...

Schon im KIndergartenforum musste ich mir damals dumme Sprüche anhören, dass mein Sohn noch Strumpfhosen trug. Meiner wird im Juli 7 und er würde Strumpfhosen anziehen. Er trägt aber lange Unterhosen wenn es kalt ist.

Ich verstehe nicht, warum man so "anders" ist, wenn ein Kind in de Alter noch Strumpfhosen trägt. Haben Mütter heute nix mehr zu sagen oder sind die alle verklemmt oder denken ihre Jungs werden schwul deswegen?

Sorry ich verstehe es nicht.. Meine Schwiegermutter hat auch so verquere Ansichten, dabei hat sie ihre Jungs zu Karneval als Schneeweißchen und Rosenrot verkleidet#schock

Beitrag von lena10 05.04.11 - 15:26 Uhr

Wer hat denn hier verquere Ansichten???

Niemand denkt, dass Jungs wegen Strumpfhosen schwul werden, so ein Blödsinn!

Ich finde es einfach hässlich und unpraktisch obendrein! Mein Sohn trägt im Winter lange Unterhosen und Socken dazu - viel praktischer.

Beitrag von germany 05.04.11 - 15:44 Uhr

Ich meine niemanden aus diesem Beitrag,es ging um andere Beiträge hier.

Bei Mädchen stört sich komischerweise keiner dran. Meiner trägt auch lange Unterhosen und Socken, aber was daran praktischer sein soll erschließt sich mir nicht.


Es ist nur wieder das selbe Thema. Bei Jungs fragen die Mütter hier ob es ok ist wenn die mit 4 Jahren noch Strumpfhosen tragen und bei Mädchen ist es ganz egal wie alt sie sind.

Ich verstehe nicht warum da so ein reisen Unterschied gemacht wird. Die Kinder tragen es schließlich unter der Hose, also sehe ich da kein problem.

Beitrag von bambolina 05.04.11 - 22:51 Uhr

Na ja, mein Sohn hat lange und problemlos Strumpfhosen getragen. Slebst als er in der Schule war hat ihn das nicht gestört. Klar hat man das unter der Hose nicht gesehen, aber spätestens im Sportuntericht beim Umziehen war es für alle sichtbar.
Trotzdem war es ihm pupsegal.
Aber jedes Kind ist anderst ;-) und Strumpfhosen werden irgendwann mal "mädchenhaft" für coole Jungs #freu
lg bambolina

Beitrag von froehlich 05.04.11 - 21:01 Uhr

Also sorry - wer LANGE UNTERHOSEN sexier findet als Strumpfhosen, hat meiner Ansicht ne Meise...:-p. Aber diese Strumpfhosendiskussionen hier bei urbia sind ja auch never-ending, da könnt ich mich immer schlapp lachen. Jeder so wie er will - aber daß Unterhosen plus Socken praktischer sind, machst Du mir nicht weiß - im Gegenteil. Mein Sohn mault mir morgens die Ohren voll, wenn er ausnahmsweise mal ne lange Unterhose anziehen muß, weil eben die Strumpfhosen alle in der Wäsche sind - mit dem durchaus nachvollziehbaren Argument, daß ihm die Socken immer runterrutschen und die Unterhose RAUFrutscht und er HASST einfach diesen nackten Fleck zwischen dem einen und dem anderen.... . Für mich ist diese Strumpfhosen-Ablehnerei nur Mütter-Gedöns....den Jungs wäre das garantiert schnurzpiepegal.

Beitrag von meringue 05.04.11 - 15:47 Uhr

>>Meine Schwiegermutter hat auch so verquere Ansichten, dabei hat sie ihre Jungs zu Karneval als Schneeweißchen und Rosenrot verkleidet >>

#rofl


Herrje, wie unentspannt das alles!
Die Jungs sagen irgendwann, was sie wollen und bis dahin kann man Geld sparen mit dem Weitervererben!

Außerdem sind die getragenen Sachen oft gewaschen und geben weniger giftige Stoffe ab.

Beitrag von engelchen28 05.04.11 - 15:48 Uhr

#rofl #rofl ....schwul werden vom strumpfhose-tragen....der brüller! ist noch lustiger als die vorstellung, ein junge würde schwul werden, weil er einen puppenbuggy durch die gegend fährt.

ist doch völlig egal, ob strumpfhose oder lange u-hose mit socken. hauptsache warm, hauptsache, das kind mag sich so leiden.

lg

Beitrag von froehlich 05.04.11 - 21:05 Uhr

;-) Zum Thema STRUMPFHOSEN kannst Du Dich bei urbia schlapplachen, ist mir auch schon aufgefallen. Es gibt hier eine ganz starke LANGE UNTERHOSEN-Fraktion, die Strumpfhosen empörter ablehnt, als ihre Söhne es je könnten.....just a guess. Dabei fällt mir bei LANGE UNTERHOSE immer nur Schiesser Feinripp ein (ich weiß, es gibt auch andere) - anyway: was DARAN hipp sein soll, erschließt sich mir nicht. Ausserdem wäre es mir auch egal. Sohnemann ist Gott sei Dank in der Hinsicht super unkompliziert - eben, er ist auch 7 Jahre alt und zumindest in seiner Klasse gibt's viele Jungs mit Strumpfhose...vielleicht gehen die später ja dann alle mal zum Ballett...#rofl

Beitrag von engelchen28 05.04.11 - 15:33 Uhr

ich denke, es ist auch eine geldfrage. eine freundin von mir hat 2 große söhne, 1 kleine tochter. da stellt sich die frage gar nicht, was weitervererbt wird, klar geht alles, was irgendwie geht, an das jeweils jüngere kind weiter. sie kauft fast ausschließlich gut erhaltenes auf dem flohmarkt, zieht's 3 kindern an (viele sachen zumindest) und versucht die sachen wieder zu verkaufen.

andere widerum handhaben es so, dass z.b. ein mädchenfahrrad verkauft wird und von dem geld ein jungsfahrrad gekauft wird (ob neu oder gebraucht, entscheidet jeder für sich), damit auch das kleinere kind mal behaupten kann, es habe extra etwas bekommen. so könnte man es auch mit klamotten, schuhen etc. machen.

meine große (fast 6) gibt alles an die kleine (fast 4) weiter, die kleine bekommt aber auch hin und wieder neue klamotten, schuhe etc., spielzeug natürlich auch. noch ist es ihr egal, vielleicht irgendwann nicht mehr, dann würde ich das zeug der großen verkaufen und vom geld etwas für die kleine kaufen. ist allerdings auch keine so große finanzielle notwendigkeit, von daher werde ich das dann sehen.

Beitrag von loonis 05.04.11 - 17:44 Uhr




ich hebe zu 99% nichts auf ...unsere kids sind knapp 4 j. auseinander ...
ich verkaufe die sachen lieber ,da sie dann noch absolut in u. modern u. gefragt sind ....
ich kaufe lieber neu ...
ich mag keine sachen "horten" ....befreie mich lieber davon...
ob es dann näml. größentechnisch u. jahreszeitmäßig auch hinkommen würde ,ist auch fraglich ....


lg kerstin

Beitrag von dominiksmami 07.04.11 - 14:01 Uhr

...unterschreib...

Beitrag von connie36 05.04.11 - 18:09 Uhr

hi
meine sind 10 und 9 jahre alt, und hosen und pullis, die in gutem zustand sind, werden von der grossen an die kleine weitergegeben.
da gibt es null probleme. der kleinen ist es eh völlig schnuppe was sie anzieht.
lg conny

Beitrag von gr202 05.04.11 - 18:32 Uhr

Ich habe nur einen Sohn, die Sachen, die nicht mehr passen, bekommt sein Freund. Meistens kann ich nur Oberteile weitergeben, denn die Jeans sind meistens an den Knien kaputt, bevor ich sie weitergeben könnte. Ich will dafür gar kein Geld haben, immerhin ist mein Sohn oft bei meiner Freundin.

Strumpfhosen hat mein Sohn mit 3 Jahren das letzte Mal getragen, danach gab es nur noch lange Unterhosen und diese auch wirklich nur, wenn es in den Schnee ging.

Wenn Dein Erstklässler Strumpfhosen trägt, mußt Du immer daran denken, ihm im Sportunterricht zusätzliche Socken mitzugeben.

Gruß
GR

Beitrag von misscatwalk 05.04.11 - 18:45 Uhr

wir haben schlichtweg keine neutralen Sachen *mag ich überhaupt gar nicht * aber ist mir auch egal wozu hat man schließlich Töchter ;-) von daher kriegt mein Sohn seine eigenen Sachen .

Beitrag von jasahe 05.04.11 - 20:48 Uhr

Meine Söhne sind 8 Jahre auseinander und ich hebe alles auf, was noch schön, nicht verwaschen, ausgebeult oder gerissen ist. Zusätzlich kriegt mein Kleiner Kleidung der Nachbarsbuben. Er ist immer furchtbar stolz, wenn er was bekommt, was vorher sein Bruder oder seine heißgeliebten großen Freunde getragen haben (er ist 3,5 Jahre alt) und ganz enttäuscht, wenn ich ihm sage, dass ich das Teil neu gekauft habe. Dazu muss ich aber sagen, dass wir viele Markensachen haben, Polo Ralph Lauren, T.Hilfiger, GAP, Benetton, aber auch H&M und am meisten ZARA Kids. Ich werde immer darauf angesprochen, dass er so süß angezogen ist. Ich mische auch gern; neue Hose, Hemd vom Bruder, Jacke (meistens von Benetton - das sieht auch nach 8 Jahren noch super aus). Ich mag keine schlampig und ausgewaschen gekleideten Kinder, mag aber auch viel von der aktuellen Mode nicht. Totenköpfe, Röhrenjeans etc. gibt es nicht. Dafür Klassiker von Benetton und ZARA, die zeitlos schön sind.

Beitrag von nica23 06.04.11 - 20:41 Uhr

Hallo,

meine Söhne sind 7 Jahre auseinander und wir kaufen dem Großen fast ausschließlich teure Markenkleidung. Die Sachen sind ohne großen Aufdruck und eher typisch jungsfarben, also blau, geld, grün. Die sind zeitlos und auch der Kleine kann sie problemlos tragen. Auf dem Flohmarkt kaufe ich nichts. Da sind die Sachen oft total ausgewaschen. Meist verkaufe ich unsere Sachen dann noch und gerade für Marken wie Steiff, Ralf Lauren oder Jack Wolfskin bekommt man trotz der langen Zeit noch gut Geld.


Nica

Beitrag von sillysilly 05.04.11 - 22:50 Uhr

Hallo

meinen Mädchen vererbe ich alles weiter - bis auf den normalen Schwund ....

allerdings achte ich immer darauf, das die Kleinere auch immer was Neues bekommt und nicht das Gefühl hat nur die Sachen aufzutragen.

Für meine Jungen muß ich nahezu alles neu kaufen, weil es kaum noch neutrale Kleidung gibt
Aber z.b. kaufe ich Softshell-Jacken inzwischen in neutralen Farben, denn die kaufe ich bestimmt nicht mehr in jeder Größe wieder neu

Grüße Silly