Tochter lässt sich nicht trösten..

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von etrapl54- 05.04.11 - 15:13 Uhr

Hallo,

unser Tochter (17 Mo.) lässt sich nicht trösten. Wenn sie hinfällt und weint - z.B. Sturz auf Knie und Hände - und ich will sieh hochnehmen zum trösten, windet sie sich schreiend wie ein Aal von mir weg. Sie wirft sich nach hinten und brüllt. Lässt sich einfach nicht trösten. Wenn ich sie dann absetze, schreit sie am Boden weiter.

Kennt das Jemand? Überhaupt ist sie sehr agil, wenn sie etwas nicht will - z.B. das ich ihr die Hosen wechsel oder sie nach "oben" trage. Dann macht sie sich total "lang" und windet sich schreiend auf meinem Arm.

Sie lacht sonst viel und ist sehr mutig. Mit ihren 17 Monaten krabbelt sie allein die Treppen hoch und runter, auch die Treppe zur Rutsche, rutscht allein, spielt allein im Sandkasten etc.

Sie will auch allein essen und lässt sich nur wiederwillig füttern.

Aber am meisten wundert mich, das sie sich nicht trösten lässt.
Freue mich über jede Rückmeldung.. #herzlich
Danke.

Beitrag von beth22 05.04.11 - 16:07 Uhr

Das kenne ich von meiner Tochter auch, aber in den letzten Wochen hat es sich etwas gegeben muß ich sagen.
Sie ließ sich auch nicht gern streicheln :-( . Meine beiden Jungs mochten es immer wenn ich sie gestreichelt habe, grade beim einschlafen oder beim kuscheln. Lea mochte sowas nie, obwohl sie 16 Monate gestillt wurde und man eigentlich denken müßte grade sie wäre so verschmußt.

In den letzten 3-4 Wochen kommt sie aber immer öfter an und möchte geschmußt werden und gestreichelt, auch wenn sie sich weh getan hat hat kommt sie jetzt an und sagt "Mama Aua! #schmoll" (und pustet auch schon mal selbst ein bischen rauf #verliebt ).

Ich denke das kommt schon noch mit der Zeit

LG
Sandra mit Max (9,5 Jahre), Ben (fast 4 Jahre) und Lea (18,5 Monate)

Beitrag von irene82 05.04.11 - 20:48 Uhr

Mein Sohn lässt sich zwar trösten,kuschelt dafür überhaupt nicht gerne.Es kommt z.B.nie vor dass er seinen Kopf auf meine Schulter legt oder so.Wüsste auch gerne warum.Er ist 12 Monate.
LG Irene

Beitrag von belala 05.04.11 - 21:52 Uhr

Hallo Irene,

meine Kinder kuschelten nur bei Krankheit (im Babyalter) und erst viel später kamen sie zum Kuscheln.
Im Baby-und Kleinkindalter ist wohl keine Zeit dafür vorhanden, weil so sehr viel entdeckt werden muß?!:-)n

LG,belala

Beitrag von belala 05.04.11 - 20:51 Uhr

Hallo,

das kenne ich auch von meinem Töchterchen.
Aufgrund ihrer zu frühen Geburt (24+3 Ssw) hat sie zudem auch noch ein geringeres Schmerzempfinden und dadurch weniger Angst oder Erinnerung.
Sie hat sich schon üble Verletzungen zugezogen, die nur wenig beklagt wurden.
Trost? Nein, danke.

Inzwischen kann sie es auch artikulieren. Sie sagt dann "es ist alles gut, laß mich in Ruhe" oder ähnlich.

Bei meinem Kind schob ich es auf die lange Intensivstationszeit und der viel zu frühen Geburt mit allem Pipapo.
Sie ist trotzdem kuschelig, aber eben härter im Nehmen als andere Kinder.

LG,belala

Beitrag von lexa8102 05.04.11 - 21:37 Uhr

Hallo,

vielleicht ist sie einfach wütend auf sich selbst, dass sie hingefallen ist? Du kannst nicht mehr tun als ihr den Trost anbieten (nicht einfach schnappen und aufzwingen) und für sie da zu sein, wenn sie es will.

Und wegen dem Rest: Ich denke, sie will es einfach alleine machen: Treppe hoch, essen usw.

Dass sie sich nicht umziehen lassen will, kenne ich. Mein Sohn will dann einfach nur weiter spielen. Hier brauche ich meist einige Überredung oder Ablenkung.

Viele Grüße,
Lexa

Beitrag von etrapl54- 06.04.11 - 08:15 Uhr

Hallo und danke für die Rückmeldungen,

meine ist "pünktlich" geboren. Das kann es also nicht sein.
Eigentlich ist sie sehr kuschlig - wenn auch ein Sekundenkuschler.. grins.

Sie kommt, legt sich auf den Arm - ca. 1 Sekunde, dann muss sie weiter. Oder legt den Kopf auf meine Beine - wieder 1,2 sec. - und weiter.

Es ist echt das trösten. Erst grad: sie spielt oben in ihrem Zimmer und auf einmal brüllt sie los. Ich hoch - sie sitzt am Boden und plärrt - Schmerzplärren.

Ich nehm sie in den Arm - am Boden - und sie drecht sich dofort weg und stösst mich auch weg.

Ich akzeptier das schon und biete ihr immer Trost an. Wenn sie ihn aber nicht möchte, geh ich auch wieder. Bin froh, das meine offensichtlich nicht allein so ist.

Sie ist übrigens vom Sternzeichen her Skorpion - vielleicht auch einfach eine Temperamentsache..

Euch allen erstmal ein dickes #danke#herzlich