Kaum ist Papa aus der Wohnung macht die kurze Theater

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von kleine-mama79 05.04.11 - 18:26 Uhr

Hallo zusammen..

mein Problem ist folgendes..

Kaum ist der Papa von meiner Tochter aus der Wohnung macht sie auch schon Theater..Sie bringt mich ab und an richtig zur Weissglut so das ich sie ins Kinderzimmer bring und sie in ihr Bett reinsetz..

Jetzt brauch ich euren Rat..
Reagier ich über oder würdet ihr auch so handeln wenn euer Kind nur Theater macht?

Ich bin über jede Antwort und Meinung dankbar..


Lg kleine-mama79 mit Nervensäge Lucia-Marie

Beitrag von sunny42 05.04.11 - 18:32 Uhr

Liebe kleine-mama79,

Deine Tochter ist noch so klein.
Sie kann noch gar nicht voll und ganz verstehen das Menschen
die gehen auch sicher zu ihr zurück kommen.
Das bringt sie durcheinander und zeigt sich bei ihr anscheinend dadurch das sie "Theater macht".
Das regt Dich auf und Du bist plötzlich auch viel unentspannter als wenn der Papa da ist. Das verstärkt die Angst und damit das Verhalten deines kleinen Kindes.

Wenn Du signalisierst: "es ist normal das der Papa geht und er kommt wieder" und erst einmal etwas mehr für sie da bist (also entspannt, zugewannt und liebevoll) wird sie schnell lernen wie das läuft mit dem kommen und dem gehen.

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von sternchen730 05.04.11 - 19:35 Uhr

Schön geschrieben!#winke

Beitrag von njmuench 05.04.11 - 21:21 Uhr

Mir tut deine tochter sehr leid! Nicht nur geht ihr vater und sie weiss nicht wann er zurück kommt, weil sie kein zeitgefühl hat, anstatt sie zu trösten oder sie abzulenken, schickst du sie wieder alleine is bett.... #gruebel

Beitrag von brotli 05.04.11 - 22:07 Uhr

hallo

wie macht sie theater? wenn er weggeht? ich meine dann ist es ja täglich so oder? und was nennst du theater?
ob ich so handeln würde?
nein, würde ich nie und habe ich nie.
so kleine tolle kinder, die legt man nicht ins bett oder wird wütend weil sie "theater" machen.
spiel doch mit ihr, lenk sie ab, geh ein wenig raus, lies ein tolles buch vor, spiel verstecken, bau ein turm, malt was.

genieß dein kind, es ist noch sehr sehr klein, kann ich nicht verstehn wie man da bereits davon reden kann, das man sich zur weißglut bringen läßt. was willst du denn machen wenn sie ihre wutanfälle bekommt mit 3 jahren? immer ins bett stecken?
l.g.

Beitrag von asimbonanga 05.04.11 - 23:10 Uhr

Hallo,
so ganz werde ich aus deinem Thread nicht schlau.
Deine Tochter ist 15 Monate alt und macht Theater wenn ihr Papa geht?
Geht er täglich zur Arbeit? Kommt er nur zu Besuch?Weint sie dann?

In diesem Alter haben Kinder noch kein Zeitgefühl, können schwer akzeptieren das etwas zu Ende ist.
Meinem Sohn mussten wir in diesem Alter täglich erklären, das der Papa jetzt arbeiten geht und wieder kommt.Leider hielt sein "Theater" längere Zeit an, weil mein Ex-Mann es nicht für nötig hielt , sich zu verabschieden,den Kleinen zu beruhigen und ihm zu versichern, das er bald wieder da ist.

Ich empfehle dir dein Kind zu trösten wenn der Papa geht, zu erklären und mit ihm zu spielen.
Kinder lassen sich ablenken, allerdings nicht dadurch, das man sie ins Bett setzt.

L.G.

Beitrag von lieblingsmami27 05.04.11 - 23:12 Uhr

Sorry,
aber ich finde das auch total gemein von dir.
Meine Süße ist zur Zeit auch total Papa fixiert und quengelt bis er von der Arbeit kommt, aber da steck ich sie doch nicht einfach ins Bett, damit ich meine Ruhe hab.
Ich bau dann mit ihr Lego,wir schauen Bücher an oder gehen raus Katzen streicheln.
Aber ich würde sie doch mit ihrem Kummer nicht einfach abschieben.
Sicher ist es anstrengend, wenn sie dann trotzig und bockig wird, weil Papa nun mal nicht heim kommt, wann sie es will.
Aber sie ist ja schließlich noch klein und wird dann von ihren Gefühlen (in dem Fall Vermissen) übermannt.
Deine Tochter ist doch in einem Alter, wo man sie noch so schön ablenken kann.
Für deine Tochter hoffe ich du änderst was, sonst ist es nicht nur Papa, der ihr fehlt, sondern auch Mama, wenn sie da einsam in ihrem Bettchen sitzt.

LG

Beitrag von weltenbuergerin2 06.04.11 - 00:44 Uhr

Niemals ein Kind zur "Strafe" ins Bett setzen.
Das Bett soll ein Ort der Ruhe, Sicherheit und des Wohlfühlens sein.
Kinder in dem Alter lassen sich noch so leicht ablenken.

Beitrag von kleine-mama79 06.04.11 - 11:39 Uhr

Vielen dank für eure Meinungen und Antworten..ich wollte sie nicht einfach abschiebn damit ich meine Ruhe hatte..

Ihr Papa war draussen und hatte Sperrmüll rausgebracht..
Normalerweise reagier ich ja auch nicht so heftig wie es gestern der Fall war..Ich setz mich sonst mit ihr auf dem Boden und spiel mit ihr..Mir sind gestern einfach die Nerven durchgegangen..sie ist normalerweise ja auch ein total liebes Kind..

Also danke nochmal..werd es jetzt besser machen..

Beitrag von maischnuppe 06.04.11 - 11:36 Uhr

Definiere: Theater und Nervensäge

Beitrag von yamie 06.04.11 - 11:38 Uhr

hi,


deine kleine ist 15 monate und bringt dich JETZT schon zur weissglut? äähm... warts ab, bald wird sie 3, 4, 5 jahre und dann?

du sagst selber, du hättest eine soziale ader. wo bleibt diese bei deinem kind?

bin übringens der selben meinung: ein bett darf kein strafort sein. sondern ein ort der gemütlichkeit, sicherheit, des wohlbefindens.
schlafprobleme kommen so von ganz alleine. hausgemacht - von dir.





lg
yamie



___________________________

dies ist KEINE signatur!