Urlaubsplanung - keine Rücksicht auf Angestellte mit Kindern

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von la-rina 05.04.11 - 18:59 Uhr

Hallo,

ich habe am 01.04. angefangen während meiner Elternzeit in meiner Firma 30 Std /Woche zu arbeiten.
Ich habe zwei Kindern, meine fast dreijährige Tochter geht in die Kita mein einjähriger Sohn zur Tagesmutter.
Heute musste ich meine Urlaubsplanung abgeben.
Die Kita hat im Sommer drei Wochen zu und die Tagesmutter ist in dieser Zeit auch eine Woche nicht da.
Ich wollte zwei Wochen davon nehmen, die eine Woche die übrig ist passt mein Freund auf unsere Tochter auf.
Mein Chef sagte jetzt, dass ich da keinen Urlaub nehmen kann, weil meine Vertretung bereits Urlaub geplant hat. Sie habe denUrlaub schon viel länger in den Plan geschrieben (klar, sie ja auch kein Kind bekommen).Sie fährt aber auch nicht weg.
Gibt es irgendwelche Rechtsprechungen, die mir weiterhelfen können!

Danke im Voraus

Beitrag von biene81 05.04.11 - 19:12 Uhr

Ich bezweifle, dass Du da einen Rechtsanspruch auf die Urlaubszeit hast. Warum redest Du nicht mit Deiner Kollegin? Vielleicht tauschst sie ja mit Dir wenn sie sowieso nicht wegfaehrt?
Im Uebrigen verstehe ich immer nicht warum der ganze Betrieb staendig Ruecksicht nehmen soll auf Muetter?
Unsere Kita hat auch 3 Wochen geschlossen zu einem fuer mich unguenstigen Zeitpunkt. Loesung:

Eine Woche passen meine Eltern auf, 1 Woche die Mama der besten Freundin meiner Tochter, 1 Woche meine beste Freundin.
Meine Tochter freut sich wie Bolle, wird von vorn bis hinten verwoehnt werden und ich habe Zeit meine Arbeit zu erledigen.
Man muss sich eben ein Netzwerk bauen und sich nicht immer auf die Freundlichkeit der Kollegen verlassen.

LG

Biene

Beitrag von catch-up 05.04.11 - 19:40 Uhr

.... wenn du arbeitslose Freunde oder Verwandte hast oder deine Freunde / Verwandte wegen deiner Tochter Urlaub nehmen, herzlichen Glückwunsch!

Leider ist das Leben nicht bei allen Leuten son Ponyhof! #augen

Beitrag von biene81 05.04.11 - 21:37 Uhr

Doofer, sinnloser Spruch.
Meine Eltern sind selbststaendig, meine Mutter nimmt sich die Woche dann frei.
Die eine Freundin hat da auch Urlaub, da ihr Kind ja auch nicht in die Kita kann und die andere ist in Elternzeit.
Das hat nichts mit Ponyhof zu tun, sondern mit Organisation. Denn ich nehme die Kinder der beiden Freundinnen auch mal wenn Not am Mann ist.

Beitrag von 1familie 05.04.11 - 22:03 Uhr

Meine Mutter ist Angestellte und nun?

ICh habe keine Freundinnen aus der Kita, denn meine Freundinnen hatte ich schon früher und entweder sind deren Kinder in einer anderen Kita oder aber die Freundinnen fahren mit ihren Partnern+Kindern weg.
ICh kenne wohl ein paar Mütter aus der Kita oder aus der Schule, würde ihnen aber dennoch nicht 2 Kinder aufhalsen wollen.

Mh ..... und nun?

Beitrag von biene81 05.04.11 - 22:10 Uhr

>>ICh kenne wohl ein paar Mütter aus der Kita oder aus der Schule, würde ihnen aber dennoch nicht 2 Kinder aufhalsen wollen. <<

Das ist dann aber Deine persoenliche Sache. Bei uns ist das ein Geben & Nehmen und gut. Ich passe auch durchaus mal auf die 3 Kinder meiner Freundin auf, kein Problem.

Meine Freundin, die in Elternzeit ist, kenne ich seitdem wir 4 Jahre alt sind. Was hat das eine mit dem anderen zu tun? #kratz

Wir haben ausserdem Kontakt zu 2 Tagesmuettern, die ab und zu fuer uns Babysitten und auch diese haetten noch die Moeglichkeit gehabt meine Tochter zu nehmen.

Ich sage nicht, dass es IMMER eine Moeglichkeit gibt. Aber allzu gerne ist der AG der Buhmann, dabei koennte man sich doch einfach auch mal selbst Gedanken machen.

LG

Biene

Beitrag von 1familie 05.04.11 - 22:17 Uhr

Schön das du dein Kind einer x-Beliebigen aufhalst - sich tue das nicht und ausserdem ist es noch etwas anderes - nur ein Kind unterzubrigen, also erzähl doch nichts, wovon du nicht wirklich etwas verstehst.

Gut, ich habe keine Freundin in Elternzeit und nun?
Auch wenn ich eine Freundin hätte, die vor ca. 2 Monaten entbunden hätte, würde ich sie nicht fragen, ob sie noch 3 Wochen auf meine 2 KInder aufpassen kann, denn sie muss sich erstmal mit ihren gerade geborenen Kind einspielen.

ICh kenne keine tagesmutter - mein Kind geht in eine Kita.

Gott sei Dank habe ich einen tollen AG :-)
Er hat auch Kinder und weiß wie das ist.

Beitrag von gh1954 05.04.11 - 22:20 Uhr

>>>Schön das du dein Kind einer x-Beliebigen aufhalst<<<

Ganz schön unverschämt.

Beitrag von 1familie 05.04.11 - 22:22 Uhr

meine Meinung kann ich wohl äussern oder?

Wie siehst du das, wenn ich mit keiner der Mütter aus der Kita engeren Kontakt pflege - das wäre für mich eine X-Beliebige.

Beitrag von biene81 05.04.11 - 22:26 Uhr

Es handelt sich dabei um eine Freundin, keine X-Beliebige Mutter. Haette man auch durchaus herrauslesen koennen, aber ist schon Ok, Du wolltest ein bisschen staenkern. Ist verziehen. :-)

Beitrag von gh1954 05.04.11 - 22:28 Uhr

Du hast biene81 unterschwellig unterstellt, dass sie ihr Kind einer x-beliebigen Person anvertraut.

Beitrag von 1familie 05.04.11 - 22:34 Uhr

Gut - dann habe ich dies getan und nun?

Beitrag von gh1954 05.04.11 - 22:35 Uhr

Meine Antwort darauf hast du schon.

Beitrag von 1familie 05.04.11 - 22:41 Uhr

Ändert aber nichts an meiner Meinung :-)

Gute Nacht

Beitrag von gh1954 05.04.11 - 22:44 Uhr

Das war keine Meinung, sondern eine böswillige Unterstellung.

Da kannst du drumherumreden wie du willst.

Beitrag von 1familie 05.04.11 - 22:47 Uhr

da brauche ich nichts drehen, es ist meine Meinung und wenn es für dich eine Unterstellung ist - bitte - dazu stehe ich dann :-)

Beitrag von gh1954 05.04.11 - 22:48 Uhr

Schlimm genug...

Beitrag von biene81 05.04.11 - 22:51 Uhr

Komische Meinung zu einem Thema, von dem Du keine Ahnung hast. ;-)

Beitrag von windsbraut69 06.04.11 - 07:33 Uhr

Einer Meinung, die auf falschen Vermutungen/Behauptungen basiert.
Glückwunsch.

Beitrag von biene81 05.04.11 - 22:37 Uhr

Also ich frage mich - warum hattest Du das Beduerfnis dies zu tun?

Beitrag von 1familie 05.04.11 - 22:44 Uhr

weil ich dies so empfinde.

Wenn eine Kita Schliessszeit hat - möchte das Kind sicher nicht abgeschoben werden und seinen Urlaub mit seinen Eltern verbringen, auch wenn es noch in der Kita ist.

Desweiteren schreibst du auf, wie es bei dir abläuft und stellst Fragen, warum andere dies nicht so handhaben.

Wieso denkst Du, das es allen Eltern so geht wie dir?

Gute Nacht

Beitrag von biene81 05.04.11 - 22:47 Uhr

Mein Kind wird nicht abgeschoben, mein Kind will permanent "Party" und freut sich auf die Zeit. Wieso denkst Du, dass es allen Kindern so geht wie Deinen? ;-)

Richtig, ich frage mich ob es bei der TE nicht die Moeglichkeit gibt, Grosseltern/gute Freunde miteinzubeziehen, die das Kind gut kennen und gut versorgen wuerden? Was ist daran verwerflich?

Beitrag von 1familie 05.04.11 - 22:50 Uhr

Party kann ein Kind auch mit den Eltern haben ;-)

Was du dich auch fragst, es kann doch egal sein.
Vielleicht hat die TE keine Eltern mehr, vielleicht hat sie keinen Kontakt zu ihren Eltern, vielleich ist sie sehr schüchtern und hat keine Freunde und und und - es gibt noch sovieles mehr und du weisst ncihts davon.
Aber kluge ratschläge zu geben, wo die Lebensumstände ganz anders sind finde ich äusserst unklug.

Beitrag von biene81 05.04.11 - 22:53 Uhr

Vielleicht, vielleicht, vielleicht. Vielleicht aber auch nicht. Du weisst genauso wenig wie ich und ich kannst die Situation genauso wenig beurteilen. Also warum sollte ich der TE nicht Moeglichkeiten aufzeigen und ihr sagen wie ich es mache, da man ihre eigentliche Frage ja mit Nein beantworten konnte.

Beitrag von manavgat 06.04.11 - 09:43 Uhr

Ich hoffe, Du vergisst nicht Deinen


Ich-bin-die-beste-Mutter-von-allen-Heiligenschein


immer schön zu putzen.


Gruß

Manavgat