Reissverschluss von der Jacke kaputt und dann das..

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von doggi 05.04.11 - 19:39 Uhr

Guten Abend!

Ich muß mich mal eben hier ausquatschen... habe mit heute sehr geärgert.

Vor ein paar Wochen hatte ich mir in einem bekannten "Outdoor-Store" eine Sommerjacke gekauft.
Als es dann letzte Woche so schönes Wetter war- wurde sie auch gleich aus dem Schrank gekramt.
So- innen sind halt einige Taschen- unter anderem auch eine kleine Tasche aus Netzstoff, der seitlich einen Reißverschluss hat- und offensichtlich von der Form und Größe alleine für ein Handy vorgesehen ist.
Also habe ich mein Handy auch hineingetan- alles gut.
Heute morgen bin ich nach draußen, da macht es plötzlich "plumps"- da fiel mein Handy direkt auf die Straße- Display kaputt.. :-( ( das Handy ist gerade mal 7 Wochen alt! ).
Hab mich sehr über mich geärgert, daß ich wohl vergessen hatte, den Reissverschluss zuzumachen- aber beim genauen Hinschauen habe ich gesehen, daß der Reissverschluss kaputt war!! AAHH! Er hatte sich aufgeribbelt und in der Mitte war das Handy wohl durchgerutscht.

Ich werde jetzt mit der Jacke zur Reklamation ins Geschäft gehen- das wird kein Problem sein, die geben ja auch Garantie darauf- aber mein Handy bezahlt keiner!

Sorry.. ist jetzt nicht lebenswichtig dieser Bericht - gibt Schlimmeres.. aber geärgert habe ich mich trotzdem.. :-( #schmoll

Gruß
Doggi

Beitrag von diebina 05.04.11 - 20:12 Uhr

auch wenn die Chancen gering sind: ich würd einen riesigen Aufriss wegen dem Handy machen!

Immerhin ist das Handy ja durch einen Materialfehler IHRER Ware defekt.

Überspitzt gesagt: wenn bei Deinem Auto die Handbremse defekt und der Wagen den Zaun des NAchbarn niedermetzelt (beim Nachbarn geschehen :-)), dann willst Du ja auch, dass der Autohersteller die Reparatur bezahlt.

Auch wenn vielleicht kein neues Handy drin ist - evtl aber ein großzügiger Gutschein des Ladens!?

viel Erfolg
die bina

Beitrag von doggi 05.04.11 - 20:22 Uhr

Hallo bina!

Vielen Dank für Deine Antwort.

Die Frage ist nur, ob die mir das glauben werden?? Das Handy könnte ja auch anders runtergefallen sein..
bei dem Gartenzaun ist das leichter zu beweisen. ;-)

Ich werde aber mein Glück versuchen- verspreche mir aber nicht allzugroße Chancen.. #schein

LG
Doggi

Beitrag von diebina 05.04.11 - 20:45 Uhr

mit Wut und Vehemenz in der Stimme kommt man meisten weiter :-) viel spaß! :-)

Beitrag von doggi 05.04.11 - 20:57 Uhr

OK- ich werde es versuchen und dabei an Dich denken!! :-)

Beitrag von altehippe 05.04.11 - 22:58 Uhr

Echt? Grad diese Menschen konnten mich bei Reklamationen immer am Arsch lecken ;-)

Beitrag von diebina 06.04.11 - 07:26 Uhr

:-) ich mein ja auch nicht dass sie rumbrüllen soll - dann könnte sie mich auch am A lecken...

aber wenn man sein Anliegen deutlich, klar und verstärkt hervorbringt hat das oft mehr Erfolg als wenn man als Häschen freundlich nachfragt, ob es denn unter Umständen evtl vielleicht möglich sei einen klitzkleinen Gutschein als Entschädigung zu bekommen ;-)

Beitrag von manavgat 06.04.11 - 09:58 Uhr

Ich werde jetzt mit der Jacke zur Reklamation ins Geschäft gehen- das wird kein Problem sein, die geben ja auch Garantie darauf- aber mein Handy bezahlt keiner!


Wenn Du rechtschutzversichert bist, dann befrage eine Anwältin.

Gruß

Manavgat

Beitrag von diebina 06.04.11 - 12:58 Uhr

ich muss immer schmunzeln und frage mich vor dem Lesen Deiner Antworten immer, ob wohl wieder das Wort "Anwältin" darin vorkommt

mal gar nicht bös gemeint: konsultierst Du selbst auch so oft Deine Anwältin, wie Du es den Damen und Herren hier rätst?

gruß
die bina

Beitrag von manavgat 06.04.11 - 13:41 Uhr

Das ist eine mathematische Frage, die Du Dir selbst beantworten kannst:


ich bin eine Person (auch wenn vielleicht der ein oder andere das nicht glaubt...)


Hier im forum sind wie viele Leute?

die insgesamt wie viele rechtsrelevante Probleme/Fragen haben, wo es um mehr geht, als peanuts?


Heißt: die Menge meiner persönlichen Rechtsprobleme ist sehr winzig im Verlgeich der Menge der User hier als Gesamtheit.

Ergo, gehe ich nicht so oft zu einer Anwältin, wie ich es vorschlage.

Ich gehe in die Werkstatt mit meinem Auto

Ich beschäftige Handwerker, wenn ich andere Reparaturen habe

Ich frage meinen Vermögensberater/meinen Steuerberater

Habe ich pädagogische Fragen, dann spreche ich mit den Fachleuten

usw.


und ja, wenn ich ein Rechtsproblem habe weil:

mir jemand ins Auto gefahren ist

jemand die von mir gestellte Rechnung nicht bezahlt

ich mich scheiden lassen will (1 Mal reicht gottlob)

es um Erbfragen geht

jemand mein Kind vermöbelt hat

usw.

dann frage! ich eine Anwältin, als Fachfrau für mein Problem.

Erhalte ich da die Auskunft, dass da nichts zu machen ist, dann lasse ich los. Stehen die Aktien gut, klage ich.

so einfach.


Alternativ kann man ja irgendwas googlen und sich dann so richtig schaden bzw. sich von anderen die nicht so zimperlich sind vera.... lassen.


Gruß

Manavgat

Beitrag von diebina 06.04.11 - 13:49 Uhr

dass DU als Einzelperson Deine Anwältin natürlich weniger auf Trab hältst, als die gesamte Urbiagemeinde ist mir schon klar.

Ich hätte die Frage wohl präziser formulieren müssen - lese Dich ja auch schon länger und hätte es wissen müssen ;-)

"Liebe Manavgat, bist Du der Ansicht, dass Du anwaltlichen Rat im Duchschnitt öfter einholst, als die deutsche Bundesbürgerin innerhalb ähnlicher Lebensumstände?"

:-) aber trotzdem danke, deine Antwort hat meine "Neugier" auch so befriedigt :-), denn obwohl meine Frage so unpräzise war hast Du natürlich verstanden, worum es mir ging.

gruß
die bina

Beitrag von manavgat 06.04.11 - 13:56 Uhr

ei sicher, habbisch des verstanne....

aber die Steilvorlage war einfach zu verführerisch.


Ich habe es da sehr leicht: gute Freundin ist Anwältin, Partner ist Anwalt, im Bekanntenkreis sind auch einige sowie Jurastudenten und außerdem bin ich - zumindest was meine privaten Belange betrifft - rechtschutzversichert.

Möglicherweise frage ich häufiger eine Anwältin (da sind alle männlichen Vertreter mit enthalten), um mir ein Bild zu machen. Aber ich halte mich nicht für eine Gerichtsquerulantin. Im Gegenzug heule ich weniger rum als die deutsche Bundesbürgerin innerhalb ähnlicher Lebensumstände....

Was ich häufig tue bei Auseinandersetzungen (meist geht es da um Vertragsangelegenheiten/Geld): "Ich habe meine Anwältin gefragt, die sieht das soundso. Wollen sie sich streiten oder machen wir das jetzt so, wie von mir vorgeschlagen?"

Da ist dann meistens Ruhe im Karton.

Gruß

Manavgat




Beitrag von diebina 06.04.11 - 15:42 Uhr

ooh, wie ungerecht...

die Hälfte der Userinnen hier denkt, Du wärst eine auf Krawall gebürstete Anwältinnen-Nervensäge.... und dabei hast Du lediglich die Anwältinnen haufenweise um Dich herum ;-)

gruß und einen schönen Tag noch
von der bina

Beitrag von doggi 06.04.11 - 19:40 Uhr

Hallo!

Ja- ich bin rechtschutzversichert.. aber ganz ehrlich.. es war ja jetzt kein teures Handy.. dafür wäre mir der Weg zu einem Anwalt dann doch zu weit.. ;-)

Ich rechne mir eh keine Chancen aus, ein Gutschein oder anderes zu bekommen.. hab mich halt nur so geärgert.
Werde es im Geschäft erwähnen- mich aber dann auch nicht weiter drüber aufregen, wenn ich nix ersetzt bekomme..
es gibt wirklich Schlimmeres im Leben als ein Handy.

LG
Doggi

Beitrag von manavgat 07.04.11 - 12:28 Uhr

na o.k.

ich habe ein i-phone 4 und das wird monatlich bezahlt. Ich wäre vermutlich im Viereck gehüpft...

Gruß

Manavgat