Alle Baby haben Schübe nur meins nicht.

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mariju 05.04.11 - 20:13 Uhr

Hallo Mädels!

Ich lese hier so oft von dem xx Wochen Schub, gerade ja auch wieder ein Beitrag.
Ich denke es geht da um das Buch "oje, ich wachse". Das habe ich vererbt bekommen mit dem Kommentar das es bei dem Sohn der Vorbesitzerin zu 100% gestimmt hat. Reingeschaut habe ich schon, nur ich kann bis heute nicht wirklich was damit anfangen.

Sogar in unserer Krabbelgruppe reden die Mütter ständig davon das ihr Kind momentan im xx Wochen Schub steckt. Manchmal kommt mir das eher vor als sei es eine kleine Ausrede weil das Baby einfach nicht gut drauf ist und ständig weint. Bei dem Thema können auch alle mitreden und tauschen ihre Erfahrungen aus, nur ich steh irgendwie #augen daneben.

Also unser Sohn ist jetzt 28 Wochen alt und ich habe noch nicht einen Schub bemerkt. Natürlich ist unser Sohn nicht jeden Tag gleich drauf, aber starke Veränderungen in seinem Verhalten (schlafen/essen/launen) habe ich noch nicht einmal bemerkt. Auch das was er neu lernt, das kommt einfach so und kündigt sich nicht großartig an, irgendwann macht er es einfach oder halt auch nicht.

Mich würde mal interessieren ob nur wir keine Schübe haben.
Und wieso vertrauen so viele auf ein Buch, das Buch war und ist nicht nur Thema in der Krabbelgruppe sondern auch die Mamas aus der Räckbildung haben sich damit befasst. Sogar meine Nachsorgehebi hat das Buch mal mitgebracht und meinte das würde einem helfen so einige Sachen zu verstehen.

LG
mariju & schubloser Luis

Beitrag von geralundelias 05.04.11 - 20:17 Uhr

Meine Söhne sind 8 und 4 1/2 Jahre alt...und das ohne irgendwelche Schübe. ;-)

Beitrag von eddi23 05.04.11 - 20:25 Uhr

bei meinem sohn merke ich das auch nicht so wie manch andere mamis.
er hat zwar phasen, in denen er sehr quengelig und anhänglich ist und sich sein verhalten ändert, aber es ist nicht so ausgeprägt, wie bei manch anderen.

und dass er was neues kann kündigt sich bei ihm auch nicht an. irgendwann merke ich es halt. zum beispiel seit ein paar tagen kann er viiiiiel gezielter greifen...

alle kinder sind eben anders. und ich glaube, dass dein baby keine so extrem wahrnehmbaren schübe hat, darum beneiden dich andere mamis. es kann nämlich ganz schön anstrengend sein, so ein "schiebendes baby" ;-)

Beitrag von patricia.h 05.04.11 - 20:27 Uhr

Hallöchen,

also bei meinem Sohn habe ich die Schübe auch nicht bemerkt, bei meiner Tochter stimmen sie fast auf den Tag genau...

Das ist bei jedem Kind unterschiedlich, denke ich :D

GLG

Beitrag von canimkizi 05.04.11 - 20:29 Uhr

hallo

bei unserer großen gab es auch keine bemerkbaren schübe, auch mit den zahnen hat man nicht viel mitbekommen :) naja aber bei den kleinen kann man die uhr stellen nach den schüben :) bei ihm merkt man das sofort.
geht also auch ohne bemerkbaren schübe das groß werden :)

lg

Beitrag von ellalein 05.04.11 - 20:38 Uhr

Ich kann nur sagen,als ich bemerkte das mein Kind irgendwie komisch ist und unaustehlich schwierig wurde,hatte ich kein Buch,da wusst ich nicht mal was von den Schüben.
Ich bekam es so mit und ich muss auch echt sagen,während ihrer Wachstumszeit ist sie wirklich extrem anstrengend,so ist sie nie,auch wenn sie mal knautschig ist,was natürlich jeden Tag vorkommt.
Nur während der Schübe,ist es wirklich schlimm,da lacht sie kaum,heult von 24 h mind 15 ums mal so zu sagen.Ist oft nicht lustig gewesen #aerger
Naja will damit nur sagen,ich brauchte dafür kein Buch und merkte es dennoch!

lg ella #winke

Beitrag von finkipinky 05.04.11 - 20:42 Uhr

hihi....du sprichst mir aus der seele, ich habe das buch auch bekommen und einmal reingeschaut und das wars, mein sohn ist nun 40 wochen alt und ich habe bisher keinerlei schübe bemerkt, klar...wie du schon schreibst, es gibt solche und solche tage, aber das geht ja selbst erwachsenen so. ich denke auch eher das das buch mehr zur beruhigung der eltern ist die erklärungen brauchen. wenn es dann den jenigen hilft...ist es auch ok.
also ich kann damit nix anfangen #kratz

finkipinky mit michel (9 monate ) und lenny tief im herzen

Beitrag von incredible-baby1979 05.04.11 - 21:02 Uhr

Hallo,

meine Nachsorgehebi hat mir das Buch auch empfohlen. Ich kaufte es mir, lass ein paar Seiten und legte es beiseite.
M. M. nach ist es für unerfahrene Mütter genau richtig, um nicht gar so hilflos zu sein, wenn das Baby mal "übellaunig" ist.

Fakt ist: Julian ist nicht jeden Tag gut drauf, aber ich auch nicht :-P und ich stecke garantiert nicht im 10.000-Wochen oder so -Schub :-).

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich halte nichts von der "Schub-Geschichte".

LG,
incredible mit Julian (2 Jahre) im Schlummerland

Beitrag von xsalinax 05.04.11 - 21:08 Uhr

Hallo Mariju,

meine Maus ist eigentlich selten schlecht gelaunt. Klar hat sie auch mal Tage an denen sie nicht nur der pure Sonnenschein ist, aber ob das immer auf die Wachstumsschübe zu schieben ist?? Keine Ahnung.
Irgendwann kann sie Dinge halt...

Ich glaub, das wird halt immer gern genommen, wenn die Kleinen quengeln und sich nicht auf Anhieb ein Grund ausmachen lässt.

Ich hab das Buch auch vererbt bekommen und fand/find es furchtbar (im Übrigen genauso wie die "Hebammensprechstunde" während der Schwangerschaft). Außer 100.000 "Erfahrungsberichte" und "zurück zu Mama" steht da nix drin....

Ach ja sie ist jetzt 20 Wochen alt und müsste demnach mitten im 19-Wochen-Schub stecken, aber davon weit und breit keine Spur ;-)

LG xsalinax

Beitrag von elistra 05.04.11 - 21:36 Uhr

ich denke, jedes kind macht diese schübe durch, nur bei manchen merkt man es eben deutlich und bei anderen nicht. aber der eigendliche entwicklungsplan, nach dem sich ein menschenjunges entwickelt ist ja "festgeschrieben". ein baby lebt ja anfangs instinktgesteuert, genauso wie ein junges tier es tut.

und das sich bei deinem kind die schübe nicht so deutlich bemerkbar machen ist vielleicht gleichzusetzen mit einem kind, was nie fremdelt. auch hier macht jedes normal entwickelte kind diese phase durch, nur bei manchen ist es so, das sie nur ein/zweimal bei irgendwem fremdeln und danach nie wieder und andere fremdeln so massiv, das sie angst vor jedem fremden menschen haben und der mutter den ganzen tag am rockzipfel hängen. beides wäre ja normal.

und das neu erlernte dinge sich nicht ankündigen, das muss ja so auch nicht sein, trotzdem kommen sie ja nicht aufeinmal so, sondern entwickeln sich über einen zeitraum, erst muss sich die nötige reife im gehirn entwickeln und dann eben auch die körperliche umsetzung, nur bei manchen kindern fällt einem dieses "üben" so nicht weiter auf und bei anderen sieht man eben, wie sie beginnen etwas neues zu lernen.

Beitrag von anela- 05.04.11 - 22:09 Uhr

Unsere Kinder sind auch schubfrei ;-)

Beitrag von kanojak2011 05.04.11 - 22:23 Uhr

Mariju, es ist mode ein Schub zu haben. Es ist mode wegen jedem Pips zum Osteopathen zu rennen...und wenn du dies nicht mitmachst...kommst du dir manchmal wie ein Allien vor!

Ich kann das wort Schüb nicht mehr hören. Das Buch finde ich oberdumm, weil es immer dasselbe wiederholt. Da existieren deutlich bessere zu diesem Thema.

ABER

mein Sohn bekam vor einer Woche die erste Impfung, seitdem ist er unausstehlich. Er trinkt anders, er motzt rum (das erste Mal). Ich beobachtete schon eindeutige Veränderung Richtung Motorik, führte aber irgendwie alles auf die Impfung zurück.

Gestern sah ihn mein Mann in Ruhe und sag: Hey, der hat keine Blckade, der versucht sich nur zu drehen. Auf einmal erzählten wir und ich sah alles im neuen Licht..

Jo, ich werde dieses Wort nciht mehr benutzten aber er ist mit Sicherheit jetzt in neue Entwicklungsetappe angekommen. Es ist ihm klar, die Welt ist schön und er will daran teilhaben. Rücken ist nicht schön. Bacuh schafft er nicht Stunden und so motzt er rum und probiert.

Muss dazu sagen: wir habe ndie Erfahrung des ersten Kindes und sind somit sehr empfindlich und wissen, wie was kommt..

Diese neue Etappe finde ich ein WAHNSINN..

Ich glaube, es gibt sie aber sorry, nicht jede Vernänderung muss so laut verlaufen..so war es bei meiner tochter so, so ist es jetzt wieder.