Hündin akzeptiert meinen Mann nicht-was tun???

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von weibilein2 05.04.11 - 21:29 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich schreibe, weil ich dringend Hilfe brauche und mir keiner so richtig weiterhelfen kann.

WIr haben seit Sonntag einen zweiten Hund (eine Hündin hatten wir schon). Wir sidn erstmal probe Gassi gegeangen und alles war super. Also haben wir uns entschieden sie mitzunehmen (die 2. Hündin).

Aber seit gestern ist es so, dass sie meinen Mann (das neue Herrchen also) total ablehnt. Er geht den ganzen Tag arbeiten und wenn er heim kommt, bellt sie ihn richtig heftig an. Als wollte sie warnen: "Achtung Eindringling!!!" Auch so lässt sie sich von ihm nicht anfassen etc. Sie rennt weg, zieht oft den Schwanz ein und lässt sich nicht mal die Leine von ihm anlegen. Sie hält sich ausschließlich an mich und ist mir gegenüber sehr anhänglich. Seit heute ist es so, dass sie sich nichtmal zu mir auf die Couch traut, wenn mein Mann daheim ist und auch da sitzt.

Die Vorbesitzerin meinte, dass sie die Hündin so auch nicht kennt, außer es ist jemand fremd für sie bzw sie mag die Person nicht.

Wie kann man das ändern? Was kann mein Mann tun, damit sie auch zu ihm Vertrauen fasst und ihn akzeptiert??? Habt ihr da Tipps? Sie zum Spielen aufforden, Gassi gehen, immer wieder auf sie zugehen und schnüffeln lassen, gut zureden oder mit Leckerchen bestechen, hilft alles nicht...

Sie hat nur mit meinem Mann ein Problem. Vorgefallen ist auch NICHTS was das hätte auslösen können.

Ich wäre über Antworten wirklich sehr dankbar!

Danke schon mal.

Beitrag von foxglove 05.04.11 - 21:42 Uhr

Hallo!

Habt ihr es schon probiert, dass nur das neue Herrchen mit ihr zusammen ist?

Und dann auch noch leckeres Futter reicht?

Mich würde es wirklich interessieren wie es läuft, wenn du dich mit Hund Nr. 1 rar machst und die beiden ihr Ding irgendwie schaukeln müssen.

Mein Mann und ich sind gerade bei Freunden in die Therapie eines Problemhundes eingebunden, der keinerlei Besuch bei dem Paar zulässt. Da braucht man einen langen Atem.

Viel Glück!

Fox, deren Labbi Butler nun seit 1 1/2 Jahren im Hundehimmel ist

Beitrag von weibilein2 05.04.11 - 22:05 Uhr

Also wenn ich weg bin, dann tut sie so als sei sie ganz allein. Sie liegt auf ihrem Kissen im Flur und wartet bis ich komme. Sie ignoriert meinen Mann komplett. Da helfen keine Leckerchen oder auf sie zugehen. Da rennt sie weg vor ihm

Beitrag von foxglove 06.04.11 - 14:13 Uhr

Wie lange warst du denn schon weg? Wie sieht es aus, wenn du ihr kein Futter mehr gibst, sondern sie es ausschließlich von deinem Mann gereicht bekommt?

Viel Glück
(Mit Speck fängt man Mäuse)

Beitrag von spider99999 05.04.11 - 21:43 Uhr

Hallo,
Dein Mann muss für sie Bezugsperson werden, d.h. NUR er muss sie ab sofort fuettern und das die erste Zeit aus der Hand. Und er soll auch verstärkt mit ihr Gassi gehen, also natürlich so wie es seine Zeit erlaubt, er muss die Bindung zu ihr stärken, aber das braucht Zeit. Liebe Gruesse Kim

Beitrag von pechawa 05.04.11 - 21:54 Uhr

Hallo,

kommt deine 2. Hündin aus dem ausl. Tierschutz? Diese Hunde reagieren Männern gegenüber häufig ängstlich.
Habt ihr das Problem nur Zuhause? (weil du geschrieben hattest, der erste Spaziergang sei super gelaufen)
Wie dir hier schon geraten wurde, soll dein Mann das gesamte Füttern übernehmen und er soll sich dem Hund nicht aufdrängen, sondern geduldig warten, bis der Hund von alleine zu ihm kommt. Dabei soll er sie nicht anschauen. Euer Hund zeigt die typischen Merkmale einer ängstlichen Aggression, d.h. er hatte irgendwann mal gelernt, dass die Menschen ihn in Ruhe lassen, wenn er aggressiv reagiert, in Wirklichkeit ist er aber ängstlich. Solche Hunde beißen auch schon mal aus Angst, deswegen muss euer Hund erst mal die Angst vor deinem Mann verlieren. Ihr solltet das Bellen ignorieren und peinlichst darauf achten, nichts zu tun, was sein Bellen verstärkt - also ihn während der Bellphase nicht mit Leckerchen/Fressen bestechen, damit er aufhört. Wenn es innerhalb 1 Woche nicht etwas besser ist, würde ich mir Hilfe in einer Hundeschule oder einem Hundetrainer holen,

LG Pechawa

Beitrag von weibilein2 05.04.11 - 22:11 Uhr

aus dem ausland ist sie nicht. sie ist von privatleuten, die sie als welpen geholt haben (die kennen die hundeeltern auch). schlecht erfahrungen mit männern oder menschen hat sie angeblich nicht gemacht. bei den ex besitzern hat sie sich schon gefreut, wenn der mann heim kam und hat mit ihm gespielt und sich anfassen lassen. ganz anders eben als jetzt... es ist nichts vorgefallen wirklich nichts.

Beitrag von kimchayenne 05.04.11 - 22:26 Uhr

Hallo,
lasst dem Tier doch erstmal Zeit anzukommen und sich an die neue Situation zu gewöhnen.Ihr habt den Hund seid 2 Tagen,erwartest Duu wirklichd as für den Hund allses schön und alles toll ist?Lasst sie in Ruhe,sie wird schon kommen wenn sie soweit ist.
LG KImchayenne

Beitrag von bienmaya 06.04.11 - 15:06 Uhr

Ruft eine Hundetrainerin an die soll sich das anschauen und kann euch gute Tipps geben wir sind auch grad bei einer hundetrainerin und das ist echt super uns hat nach dem ersten Termin schon erfolge gezeigt echt toll =)
Probiert es aus.;-)