Blutung seit 3 Wochen

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von shanila 05.04.11 - 22:10 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich hab im November entbunden und mit der ersten Mens die Pille angefangen (Cerazette) ich bekam aber immer wieder Schmierblutungen. So verschrieb mir mein FA eine andere Pille (Monostep).

Jetzt ist es so, ich habe seit 3 (!!) Wochen meine Mens,teils mit schmerzen,
war dann gestern bei meinem FA, und der untersuchte mich erst garnicht und sagte nur ich solle die Pille einfach absetzen und gucken was passiert..dann durfte ich gehen.

Habe dann Kontakt via email mit einer anderen FÄ aufgenommen
und die aber leider noch auf einem Kongress ist.

Ich fühle mich schlapp und weiß nicht was ich tun soll,
ich habe Angst das irgendwas schlimmes ist.

#schmoll

Gibt es hier jemand dem es genauso ging und der eventuell
helfen/sagen kann woran es liegen könnte?

Liebe Grüße

Beitrag von spatzl27 06.04.11 - 09:46 Uhr

Hallo Du,

verstehe Deine Angst.

Ich kenne sowas Gott sei Dank nicht, aber dass Du Dich schlapp fühlst kommt sicher von dem Blutverlust. Nach 3 Wochen absolut nachvollziehbar.

Geh bitte notfalls in die Klinik, wo Du entbunden hast und besteh auf eine Notfallbehandlung. Es ist ne Unverschämtheit, dass dein Gyn Dich nicht untersucht hat. Problem hatte ich vor Kurzem auch mit meiner und seitdem hab ich ne andere, die sich wirklich kümmert.

Geh in ne Gyn-Klinik... Die Blutung gehört abgeklärt und behandelt, auch wenns "nur" durch die Pille ist.

LG und meld Dich mal..
Spatzl

Beitrag von shanila 06.04.11 - 19:44 Uhr

Glaub mir,ich saß komplett gelähmt und verdattert da..
Normal sag ich dann immer noch was. aber da blieb mir alles
im hals stecken.

Habe heute mit einem FA telefoniert der letztes jahr die feindiahnostik gemacht hat,zu ihm darf ich freitag früh kommen und er checkt mich durch von oben bis unten.

wenns doch nur nicht noch solang wäre =(

Beitrag von soulcat1 06.04.11 - 11:39 Uhr

Hm, die monostep hatte ich, als ich damals das erste Mal beim FA war verschrieben bekommen (mit 16) und sehr gut vertragen... #kratz

Vielleicht solltest Du Dir mal Kräuterblut (Floradix) holen um den Eisenverlust auszugleichen. Vielleichgt kennst Du das schon durch die SS...

Ich kure mich und meine Tochter (7) alle 8-12 Wochen damit...

Und dann Ruhe Dich, bis Deine FA wieder da ist. #liebdrueck

Bloß nicht in Panik verfallen.

Liebe GRüße

Petra & Joelina :-p

Beitrag von shanila 06.04.11 - 19:46 Uhr

Ja kenn ich.

Hab ja gestern beim HA vorsorglich den eisenwert gestimmen lassen und sooo drastisch weit unten ist er nicht...aber man sieht das was fehlt.

Beitrag von simone_2403 06.04.11 - 15:59 Uhr

Hallo

Schmerzen und Blutung liegt oftmals daran das ein winzig kleines Teil des Mutterkuchens in der Gebärmutter verblieben ist.

Geh ins KH und lass nachsehen,die werden dir "Mutterkorn" mitgeben in Tropfenform,falls der US den Verdacht bestätigt..Oftmals löst sich der Rest dann.Ist dies nicht der Fall wirst du um eine Ausschabung nicht drum rum kommen.Keine Panik,ist nicht schlimm und wird ambulant durchgeführt.

Den FA würde ICh persönlich wechseln,dieser Typ ist ein absolutes NoGo.

Gruß

Beitrag von shanila 06.04.11 - 19:48 Uhr

Danke für deine Antwort,
aber hätte man das bei der Nachsorge nicht sehen müssen??