Friseurinnen hier?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von sunni 05.04.11 - 22:45 Uhr

Hallo an alle, die sich mit Haaren auskennen oder Erfahrung mit Glätten haben:

Ich habe Naturlocken und HASSE SIE, deswegen glätte ich sie meistens mit dem Glätteisen. Ich habe zu Weihnachten außerdem einen Gutschein für eine chemische Glättung geschenkt bekommen, habe aber noch etwas Zweifel.#zitter
Gesund ist ja beides nicht wirklich, aber was ist eurer Meinung "unschädlicher" für die Haare: chemische Glättung oder permanentes Glätten mit Fön und Glätteisen?

Danke schon mal für eure Meinungen!
Sonja

Beitrag von thea21 06.04.11 - 07:33 Uhr

Keine Friseurin.

Das chemische Glätten ist im Grunde nichts anderes als eine "umgekehrte" Dauerwelle.

Schädlicher als eine Blondierung ist das nicht.

Allerdings ist alles, was man an solchen Dingen seinem Haar zumutet eben auch nicht "gut".

Ich würde mir einen guten Friseur suchen, deine Haare prüfen lassen, inwieweit sie schon durch das tägliche glätten geschädigt/kaputt sind.

Denn: Wenn dein Haar schon arg angegriffen oder gar kaputt ist, wäre die chemische Glättung ein Hammer on top und sicher alles andere als gut für die Haare!

Sollte dem so sein, würde ich sie erstmal "gesundschneiden" lassen!

Beitrag von elofant 06.04.11 - 08:07 Uhr

Wie lang sind denn Deine Haare?

Ich hab was über schulterlang, auch Naturlocken. Manchmal ein kraus, im wahrsten Sinne des Wortes - vor allem ebi feuchtem Wetter.

Ein Glätteisen nutze ich ab und zu mal. Weil es die Haare kaputt macht. Laut meiner Frisörin sollte man das Teil wohl auch nicht zu heiß einstellen.

Ansonsten schlage ich den Naturlocken ein Schnippchen und knete Lockencreme ins feuchte Haar. Danach NICHT mehr kämmen, nur noch mit den Fingern durch wurschteln....


Vor der chem. Glättung würd ich mich ordentlich beraten lassen.

Beitrag von sunni 06.04.11 - 15:43 Uhr

Meine Haare gehen ca. bis zum BH-Verschluss. Locken-Creme einkneten ist für mich keine Lösung, denn ich will sie ja loshaben. ;-)
Bei meinem Glätteisen kann man gar keine Temperatur einstellen, da gibt's nur "ein" oder "aus". #schmoll
Ich werd die Woche mal zu dem Salon gehen, wo ich den Gutschein her habe und mal fragen, was die meinen.
LG, Sonja

Beitrag von shampoo 06.04.11 - 18:12 Uhr

bloß nicht glätten lassen !!!
unsere mittel in deutschland sind 1. nicht so weit wie in amerika (zum glück wird es hier mehr kontrolliert) und 2. muss das ein absoluter vollprofi machen. so eine behandlung kostet eigentlich 400,- € und ist entsprechend zeitaufwendig.
die prozedur ist das strapaziöseste , was man seinem haar antun kann. dauerwelle ist der intensivste eingriff . erst dann kommt blondierung und farbe etc. aber dauerwelle in umkehrform ist noch intensiver, da man das haar dabei nicht wirklich ruhn lässt, sondern es glatt kämmt und die struktur sowohl innerlich wie äußerlich enorm strapziert wird.
abgesehen davon ist es von dem ausmaß der locken abhängig, wie "glatt" das haar später aussieht. umso mehr natur"krause" desto weniger glatt sieht die struktur später aus. schau mal im netz nach afro-haar, das geglättet wurde... das haar muss nach der glättung immer noch mit glätteisen bearbeitet werden. seeeeeeeeeeeeeeeeeehr viel gepflegt werden (auch diese wirklich wirksamen mittel sind nur in amerika zugelassen) und zuletzt, ein ganz wichtiger punkt: das haar wächste lockig wieder nach!!! das darf nicht vergessen werden. sehr unschön, wenn man es dann nicht mehr wiederholen will oder kann -eventuell aus kostengründen.