wickeln? weiß nicht weiter

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von flake 05.04.11 - 23:04 Uhr

Hallo!

Mein Kleiner wird Mitte April 19 Monate alt und ist ein totaler Wildfang.
Ruhig hinsitzen und spielen mag er nicht. Ich muss täglich 2 mal mit ihm raus, um ihn auszupowern. Regentage sind echt schwierig zu überstehen.

Seit ein paar Tagen lässt er sich partout nicht mehr wickeln, egal ob auf der Kommode oder auf dem Boden.
Sobald ich ihn hinlegen will fängt er schreien an und sträubt sich mit aller gewalt dagegen.
Manchmal hilft noch neues Spielzeug, aber auch nicht allzu oft.
Außerdem kann ich ihm nicht 5 mal täglich neue Spielsachen geben, damit er kurz abgelekt ist.
Was kann ich tun?
Ich bin bald am verzweifeln. Das ist so ein kampf.

Habt ihr eine Idee?

Beitrag von lieblingsmami27 05.04.11 - 23:20 Uhr

Kenn ich von meiner Süßen auch. Hinlegen zum Wickeln ging eine Zeit lang gar nicht.
Ich wickelte sie dann einfach, wenn sie stand.
Ist zwar ein bißchen komplizierter, dafür findet sie das aber lustig.
Warum sollte ich mich da auf einen Kampf mit ihr einlassen, wenn es so für uns beider viel entspannter geht.
Und jetzt darf ich sie auch wieder ab und zu hinlegen zum Wickeln.
Braucht halt auch ihre Abwechslung. ;-)

Beitrag von flake 05.04.11 - 23:25 Uhr

Hmmm... na wenn das klappen würde...

So richtig hab ichs zwar noch nicht versucht, aber dennoch will er am liebsten sofort weg laufen.

Aber es kommt auf einen versuch drauf an.

danke

Beitrag von lieblingsmami27 05.04.11 - 23:39 Uhr

die windel sitzt dann zwar nicht perfekt, aber eine nasse hose, hatte sie trotzdem noch nie.
Probier es einfach.

Beitrag von 2008-04 06.04.11 - 07:31 Uhr

Mmm ich hab mit meine2 kinder da nie probleme gehabt, die lagen still wie ne 1.
Ich hör das sehr oft das so viele probleme damit haben, kann ich aber nicht nachvollziehen. Vielleicht mal konsequent sein? und sich nicht alles gefallen lassen?

Beitrag von meioni 06.04.11 - 09:07 Uhr

ich finde das hat nicht wirklich was mit konsequent bleiben zu tun. meine große hat da auch nie probleme gemacht, sie hatte tagsüber bis 1,5 jahre ne windel um und nachts bis sie fast 2 jahre war und die war auch immer sehr ruhig.
mein sohn dagegen ist total anders. er bleibt auch shcon lange nicht mehr liegen und es ist meist ein richtiger kampf. ich meine was hat man für möglichkeiten. 1tens die windel umlassen, nein danke das möchte ich mir und meinen kind nicht antun, das ist nun nicht hygienisch und könnte auch zu rötungen führen, 2tens haben die so einen kraft dabei muß ich sagen das ich manchmal echt denke ne doller lasse ich ihn jetzt da nicht zum liegen denn er ist leider ein ganz gnaz ünner, und habe da echt angst bei sien gegendrücken das da was an der hüfte passiert. ich glaube wenn man es selber noch nicht mitbekommen hat, wie manche kinder darauf reageiren, kann man nicht sowas sagen.
wie gesgat bei meiner großen hätte ich das auch nicht für möglich gehalten aber bin jetzt eines besseren belehrt worden.

MfG meioni mit motte 3,5 jahre und muckel 14,5 monate

Beitrag von amadeus08 06.04.11 - 14:13 Uhr

?? wie willst Du denn da konsequent sein? MEiner hatte auch so eine Phase, jetzt ist sie wieder vorbei, aber was soll man da konsequent machen?
Ihm sagen er soll liegen bleiben?? Macht er ja dann trotzdem nicht..........bestrafen?? Womit denn??? Festhalten, na klar, das macht man eh dann, wenns sein muss und Ablenkung nicht hilft, aber das ist alleine ein echter Machtkampf!
Sei froh, wenn Deine liegengeblieben sind, dann hattest Du einfach Glück!
Oder was meinst Du, dass Du da konsequent warst???
Man kann die Kleinen schlecht in vollgesch....Windeln rumlaufen lassen, nur weil sie sich nicht wickeln lassen wollen oder?

Na ja, wie auch immer, bei uns wars eine Phase und ich hoffe sie kommt so bald nicht wieder

Beitrag von aggie69 06.04.11 - 14:15 Uhr

Was verstehst Du unter konsequent sein?
Soll ich mein Kind mit Gewalt an Armen und Beinen festhalten und ihm dann versuchen mit der 3. und 4. Hand die Windel umzuschnallen?
Soll ich es anschreien, damit es ruhig liegt?


Beitrag von ma-ja-be 06.04.11 - 07:37 Uhr

meine mag auch nicht mehr im liegen gewickelt werden. sie fängt aber auch langsam an von sich aus aufs wc zu wollen. klappt nur noch nicht ;-)

jetzt wird im stehen gewickelt.

aber schön zu lesen das es nicht nur bei uns so ist

lg #winke

Beitrag von meioni 06.04.11 - 09:13 Uhr

meine große hatte auch nie probleme gemacht, aber die hatte auch jetzt nicht so lange ne windel an. tagsüber war sie mit 1,5 jahren trocken und nachts mit 2 jahren. aber solange lag sie auch immer ruhig da.
bei meinem kleinen ist es jetzt auch total anders. der schreit, dreht sich, kämpft gegen mich, gnaz ganz schlimm. ich wickel auch shcon öfters im stehen, denn da geht es dann meist noch etwas besser und er hält kurz still. er ist jetzt 14,5 monate. vielleicht könnt ihr schon die höschenwindel nehmen die erleichtern das auch. es geht schneller und leichter im stehen. soweit ich weiß sind die ab 8 kilo. vielleicht eine lösung für euch? bei uns passen die leider noch lange nicht ;-(
aber ich werde jetzt wenn es wärmer wird, öfters die windel ablassen und mit ihn auf klo gehen denn er zeigt schon interesse daran, möchte wie seine große schwester immer dann auch aufs große klo. vielleicht hat diene maus auch los auf töpfchen oder aufs klo, so dass sie bald gar keine windel mehr braucht ;-) hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen

meioni mit motte 3,5 jahre und muckel 14,5 monate

Beitrag von bine3002 06.04.11 - 09:40 Uhr

Kauf Easy-up-Pants und mach es im Stehen. Lass ihn beim Ausziehen helfen (das dürfte er schon hinkriegen) oder gib ihm das Gefühl, dass er es selbst gemacht hast. Und mach ihm klar: Je mehr Theater er macht, umso länger dauert es.

Beitrag von meioni 06.04.11 - 09:45 Uhr

uns passen die leider noch nicht, würde die auch so gerne nehmen ;-(
ich machen es einen dann echt einfacher.

Beitrag von novemberschnecke 06.04.11 - 10:09 Uhr

Es wäre zwar sehr, sehr früh, aber vielleicht will er ja aufs Klo?
Ein Versuch wäre es wert! :-)

Beitrag von maryjane85 06.04.11 - 10:36 Uhr

V'ersuch es doch mal mit den Höschenwindeln, evtl. klappt es im Stehen besser? Schlimmer kanns ja nicht werden ;-)

Beitrag von krumlfy 06.04.11 - 10:50 Uhr

Ich wicken meinen Großen auch im Stehen. Einfach ein interessantes Spielzeug oder Buch aufs Sofa da ist er abgelenkt und steht ruhig davor. Ich kann ihn schnell wickeln und anziehen. Sonst krieg ich ihn auch nicht ruhig gestellt. Komischerweise klappt es in der Krippe und bei der Oma im Liegen.

Naja ich hoffe das hat bald ein Ende und geht aufs Töpfchen.

lg krumlfy

Beitrag von irene82 06.04.11 - 11:24 Uhr

Mein Sohn(12Monate) schreit jetzt auch seit kurzem wenn er gewickelt wird.Im Stehen geht leider nicht,weil er noch gar nicht stehen kann.Also Augen zu und durch.
LG Irene

Beitrag von karin3 06.04.11 - 13:28 Uhr

Hallo,

du könntest versuchen ihn entweder mit Sitzverkleiner auf die Toilette oder aufs Töpfchen zu setzten. Windel, wenn es geht, im stehen ausziehen, dann auf den Topf und danach neue Windel an. Es ist ein anderer Ablauf von daher kann muss es aber nicht funktionieren.

Wenn du mit dem Töpfchen oder der Toilette anfängst, such dir eine Zeit aus an der die Wahrscheinlichkeit hoch ist, das was drin landet, oder immer beim Windeln wechseln.
Am Anfang lobt man das pure sitzen bleiben für 1-3 Sekunden. Eine ganze Weile später nur noch wenn was drin gelandet ist.
Beim Töpfchen empfiehlt es sich ein kochfestes Handtuch unter zulegen, denn es wird irgendwann etwas daneben landen. In diesen Fällen bleibt man einfach gelassen. Wozu gibt es schließlich Waschmaschinen? ;-)

Solange er sich mit Gewalt gegen das Wickeln sträubt, sollte die Kommode tabu sein.

Gruß Karin

Beitrag von amadeus08 06.04.11 - 14:16 Uhr

hatten wir auch und es hat gedauert, bis er 22 Monate wurde. Seither ist es weitaus besser. Zu der Zeit habe ich fünfmal am Tag Höschenwindeln verwendet und höchstens einmal geschafft, ihm ne normale Windel anzuziehen, aber dann war das halt so. Zur Not konnte ich ihn dann schon beim Krabbeln wickeln, im Stehen etc........man wird da erfinderisch, nur durch musste er. Ich habe erst immer alles versucht mit Ablenkung. Teilweise haben mini-Videos auf dem Handy geholfen, die ich von ihm gedreht hatte,...........beim Enten füttern, beim Ziege füttern etc.
Die durfte er dann, aber auch nur beim Wickeln, schauen.
Teilweise nutzte aber auch nur "Gewalt".......ja, natürlich nicht mit Wehtun.......Das Wort Gewalt ist ja doch nicht so passend, aber man musste ihn schon wirklich festhalten um die Windel hochzuziehen. Inzwischen liegt er wieder oft ganz ruhig und spielt mit irgendwas.
Also durchhalten :-)

Lg

Beitrag von aggie69 06.04.11 - 14:23 Uhr

Manchmal haben wir diese Kämpfe auch - aber nicht immer.

Mein Sohn ist jetzt 2 und möchte am liebsten immer "nackig sein"

Bei uns hilft auch nur ablenken. Ich frage ihn dann, ob er noch auf den Topf will (klar, will er immer - kann man ja Zeit mit rausschinden-besonders abends).
Oder wir wollen am Fenster gucken ob das Müllauto kommt - darf er natürlich nur gucken, wenn er angezogen ist.

Manchmal klappt es ohne Probleme. Da kommt es mir so vor, als ob er vergessen hat, sich zu wehren.
Aber wenn es manchaml garnicht klappen will, dann nehmen wir die "Schlüppi" - also diese Windelhosen von Pampers. Ich finde die zwar nicht so gut, weil die am Bein nicht so eng anliegen und da mal was "rausfallen" kann aber der Kampf ist dann wenigstens vorbei.