Mal eine andere Frage zum Thema dicke Freunde

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von inschwarzistesschön 06.04.11 - 01:08 Uhr

Nein, ich habe nichts mit dem Thread von weiter unten zu tun.

Im Gegenteil. Aber das Thema ist sehr sehr passend.

Achtet ihr wirklich immer NUR auf den Charakter??

Ich arbeite in einem Supermarkt als Kassiererin und habe unter anderem 2 weibliche Stammkunden.

eine davon klein, sehr schlank, immer top gestylt, super geschminkt, perfekte Kleidung an...einfach eine bildhübsche Frau..

die andere einen Kopf größer, unübertrieben 3x so breit, also richtig übergewichtig, ca. 180 kg, Doppelkinn vom Feinsten, ihre Kleidung besteht immer aus einem Jogginganzug übersäht mit Löchern und Tierhaaren, die Frisur jedesmal wie wenn sie frisch aus dem Bett gekommen wäre (kurze fettige Haare und total zersaust) und ihr Geruch lässt auch zu wünschen übrig...

jetzt frage ich mich natürlich jedesmal in was für einer Verbindung die beiden stehen.
Schwestern, Freundinnen, Verwandt, ...

die beiden kommen IMMER zusammen, ich habe die 2 noch nie einzeln gesehen.

Ich bin auch stark übergewichtig, habe sehr viel übergewichtige Freunde, ABER spielt in so einem Fall wirklich NUR der Charakter eine Rolle?!

ich habe echt absolut nichts gegen Dicke (bin ja selber eine) und es dauert echt lange bis ich sage ein Mensch ist ekelhaft, aber diese Frau ist es wirklich.

Würdet ihr also als wirklich bildhübsche Frau mit jemandem befreundet sein, der sich so dermaßen gehen lässt?

ganz ehrlich? ich würde mich schämen, aber NICHT weil sie dick ist, sondern weil sie total verlottert rumläuft.

Würdet ihr, wenn ihr sie drauf hingewiesen hättet und sie aber auf ihr Aussehen besteht und der Charakter trotzdem stimmt, trotzdem mit ihr befreundet sein wollen?

Lieben Gruß

Beitrag von joy1975 06.04.11 - 03:50 Uhr

Nein, ich wäre definitiv nicht mit jemandem befreundet, der sich "gehen läßt", das muß gar nicht sein, dass er zu dick ist. Manche pflegen ihre Zähne nicht und tragen einen Steinbruch im Mund spazieren, finde ich auch super eklig. Oder drehen beim Duschen nur alle 10 Tage auch das Wasser auf... Ich denke, jeder hat so Kollegen im Büro, denen man am liebsten schon morgens ein Deo auf den Schreibtisch stellen würde und wo man sich immer fragt, wie deren Frau/Mann das zuhause aushält...

Für mich ist das aber auch eine Frage des Charakters und nicht des Aussehens. Ob ich mich pflege oder nicht, kann ich selber beeinflussen. Dementsprechend gehe ich in der Freundeswahl schon nach dem Charakter. Nur Dinge, die der Gegenüber nicht beeinflussen kann (z.B. Homosexualität etc.) sind für mich kein Ausschlußkriterium. Im Gegenteil, ich "liebe" Schwule, sind einfach die besten "Freundinnen" einer Frau. ;-)

Beitrag von johndoe77 06.04.11 - 07:42 Uhr

Ich finde diese Fragen so dermaßen peinlich, dass ich mich schäme hier antworten zu müssen.

Beitrag von elofant 06.04.11 - 07:45 Uhr

Naja, dicksein hat ja nichts mit ungepflegt zu tun.

Es gibt auch dünne ungepflegte Menschen.

Mit so jemand, der sich dermaßen gehen lässt, könnt ich glaub nicht befreundet sein. Da ist es dann egal, ob spargeldünn oder nudeldick.

In meinem Freundeskreis gibt es alle Figuren... Allerdings ist keine/r von denen verlottert oder sonst was.

Beitrag von witch71 06.04.11 - 08:02 Uhr

Für mich vermischst Du "dick" und "ungepflegt", als wäre das dasselbe und ich muss ehrlich sagen, das find ich ziemlich unverschämt.

Beitrag von elofant 06.04.11 - 08:15 Uhr

#pro Klare Worte!

Beitrag von thea21 06.04.11 - 08:03 Uhr

Ich habe super unterschiedliche Freundinnen.

Mich interessiert deren Aussehen null. Sie pflegen sich, haben einen ordentlichen Haushalt.

Die eine ist dünn, top Figur, nicht die "Norm" an Schönheit (wobei die ja im Auge des Betrachters liegt)

Die andere nach 2 Schwangerschaften dick.

Und?

Aussehen ist/war mir einzig bei der Partnerwahl wichtig, so als erster Eindruck.

Beitrag von mansojo 06.04.11 - 08:16 Uhr

hallo,

den charakter eines menschen lernt man ja erst im laufe der zeit kennen

trotzdem glaube ich das sympathien ehr weniger mit dem eigentlichen aussehen haben
sondern mit mimik,gestik einem lächeln...

wenn jemand permanent sauertöpfisch aus der wäsche schaut nutzt demjenigen auch die beste figur nichts


mit ungepflegten menschen hätt ich grundsätzlich ein problem


lg manja

Beitrag von badguy 06.04.11 - 09:15 Uhr

Du vermischst da zwei Punkte. Dick und ungepflegt. Das sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe.

Stell zwei Menschen nebeneinander, der eine gepflegt, der andere ungepflegt, mit wem würdest du eher Kontakt aufnehmen?

Menschen haben mit allem, was weit abseits ihrer Norm liegt, ein Problem. Je weiter man sich vom Durchschnitt entfernt, desto größer ist die Akzeptanzabweichung.

Ungepflegt ginge bei mir gar nicht, das körperliche Volumen spielt eine untergeordnete Rolle.

Beitrag von carrie23 06.04.11 - 09:26 Uhr

Kann ich nicht beantworten da ich mit niemanden befreundet bin der so verlottert ist.
Oder warte mal...doch ich war mal mit jemanden befreundet.
Ja sie war sehr dick aber sonst war sie zumindest frisiert und sauber angezogen.
Die Wohnung jedoch ein Graus, wenn ich heimgekommen bin hab ich meine sofort geputzt weil ich irgendwie diese Bilder nicht aus dem Kopf bekam wo ich im Bad, um mir die Hände zu waschen, ungelogen über mindestens einen Container schmutziger Kleidung laufen musste, in der Küche die Silberfischen herumliefen und das Geschirr im Geschirrspüler verschimmelte.
Im Kühlschrank roch es als wäre dort eine Maus verendet...kurz und gut echt ekelhaft.
Sie war, so schien es damals, sehr nett hatte damals drei Kinder da dachte ich mit sovielen Kindern hat man den Haushalf vielleicht gar nicht im Griff.
Doch jetzt hab ich auch drei Kinder und bei mir sieht es NIE so aus.
Sie ist aber nicht deshalb nicht mehr meine Freundin sondern weil sie uns nach Strich und Faden finanziell und emotional ausgenutzt hat

Beitrag von frieda05 06.04.11 - 09:44 Uhr

Ich denke, man läßt sich in der Regel mit Menschen ein, die einem symphatisch erscheinen. Hier ist der optische Eindruck mit Sicherheit nicht außer Acht zu lassen. Jemand, bei dem einem die grünen Pickel mit rosa Streifen beim ersten "Tach auch" schon sprießen, wird man erfahrungsgemäß weniger dicht an sich heran lassen, als jemanden der schlicht Vertrauen fassen läßt (und dies auch in hygienischer Hinsicht).

Ich bin sicher, daß George Clooney nach 14 Tagen Dschungel auch nicht unser aller Traum wäre. Dann würde er rüberkommen wie ein ranziges Frettchen.

Also: die sich stellende Frage: was man aus sich (mit den zur Verfügung stehenden Mitteln) so macht. Erst dann bekommt man auch die Gelegenheit seinen Charakter an den Mann (respektive die Frau) zu bringen.

Betrachte ich so manches Photo in der Regenbogenpresse und sehe z. B. Miss K. Moss..... - dann wäre diese Person schon rein optisch nicht qualifiziert sich als "meine Freundin" bewähren zu dürfen. Ich bin noch nie mit zerissenen Strümpfen aus ner Disse gekommen, obwohl man mir nachsagt nicht besonders "statisch" beim Tanzen zu sein. Sie hätte es einfach schwerer ihren (mit Sicherheit) untadeligen Charakter an mich heranzubringen als z. B. eine ...... - - - ähmmmm.... Julia Roberts (oder weiß der Teufel wer). Andererseits ist Kate, so sie dann gestylt ist, durchaus ansehnlich.

Unbestritten: ich bin ein Spießer. Aber ein Schöner...#rofl. ==>Mir doch egal #cool

Desweiteren bin ich selbst keine Elfe und habe viele Freunde (und Freundinnen) die deutlich mehr auf die Waage bringen, als deren BMI empfiehlt. Wenn z. B. A. mich in den Arm nimmt, vermittelt das schon einiges an Geborgenheit, während ich bein C. das Gefühl habe, mich an jeder 2. Rippe zu stoßen....#rofl.... - hat doch auch was, oder?

GzG
Irmi

Beitrag von seelenspiegel 06.04.11 - 09:48 Uhr

Nein....NIEMAND schaut NUR auf den Charakter, aber dick bedeutet ja nicht unweigerlich ungepflegt, stinkend und Mitglied bei den Flodders.

Beitrag von thea21 06.04.11 - 10:03 Uhr

Was? DA kann man Mitglied werden?#schock#heul

Beitrag von frieda05 06.04.11 - 10:40 Uhr

.................aber Du machst Dir echt keinen Begriff über die Aufnahmerituale - #zitter......

Beitrag von seelenspiegel 06.04.11 - 10:47 Uhr

#rofl

Beitrag von josili0208 06.04.11 - 11:32 Uhr

Es gibt einen Unterschied zwischen dick und ungepflegt. Ich setze voraus, dass ein gewisses Mass von Selbstachtung vorhanden sein muss bei einem Menschen, damit ich ihn sympathisch finde. Pflege hat nichts mit Schminke zu tun, aber dieser Mensch sollte schon einige gewisse higienische Grundregeln kennen und befolgen, damit ich mich an seiner Seite wohlfühle. Der Körperumfang hat damit nichts zu tun.
Ich bin dick, schminke mich nicht, bin nicht "top gestyled", teuer gekleidet oder sonstwas - ich wurde noch nie gemieden oder abgelehnt.

Was die beiden in Deinem Beispiel verbindet, weiss ich natürlich nicht. Kannst ja mal fragen ;-)

lg jo

Beitrag von starshine 06.04.11 - 14:51 Uhr

Diese Kombi sieht man recht häufig. Die eine top gestylt, die andere zu dick oder "verlottert". Ich denke bei solcher Paarung dann eher, dass die top gestylte sich bewusst eine optisch schlechtere Freundin sucht um noch mehr zu punkten ;-)

Vielleicht bin ich aber auch nur gehässig!