B-Streptokokken gefährlich, aber Kasse zahlt nicht.

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sunnygirl1978 06.04.11 - 08:26 Uhr

Hallo,

bei meinem ersten sohn wurde ein Streptokokken-Test in der 32. Woche gemacht vom Arzt - hatte welche - Antibiotika.

Gestern meinte meine Ärtzin, naja sie macht das so spät wie möglich, weil es könnte ja sein, dass wenn sie jetzt den Test macht, sich das bis dorthin trotzdem noch bildet.

Meine Hebamme meinte wenn ich jetzt keine Habe kommen auch keine mehr.


Am ärgerlichsten finde ich, dass man den Test wieder selber zahlen soll. Wenn ich so zusammenrechne, was man in der SS schon alles selbst zahlen soll damit man sicherheit hat sind da schnell 200 Euro weg.

Vor allem weil die Streptokokken ja so gefährlich sind für das Kind. DA zahlen die Kassen statt dem Test lieber die teueren Krankenhausaufenthalte der Kinder die sich anstecken - finde das echt bescheuert. Wie denkt ihr darüber?

Sunnygirl 34+2

Beitrag von salo81 06.04.11 - 08:29 Uhr

Guten Morgen Sunny,

ich würd dann wohl an deiner Stelle auf die Hebamme hören.
Bzw. kann die nicht den Test machen?
Meine macht den kostenlos - mache Hebammenvorsorge.

Lg
Salo

Beitrag von sunnygirl1978 06.04.11 - 08:44 Uhr

Hallo,

doch schon hat ihn schon gemacht und meinte war negativ - aber die Ärztin meinte ja gestern die können trotzdem noch kommen - hebamme sagte nein - weiß net was ich glauben soll. WErde heute nochmal nachfragen.

Beitrag von erongo-simba 06.04.11 - 08:33 Uhr

Hi!

Ich hab auch überlegt, ob ich einen machen soll. War vor 2 Wochen zur Geburtsanmeldung im KH und die sprachen mich drauf an.

Mein FA ist aber der Meinung, wenn man so die ganze SS über einen guten PH-wert hätte, dann wäre die Gefahr mehr als gering. Hatte keine Blasenentzündung oder sonstiges.
Ich hätte einen machen können, aber habs dann doch gelassen, weil ich sowieso schon jetzt in der 39.SSW bin, der kleine sich wohl schon auf den Weg macht und das Ergebnis auch fast ne Woche dauert bis es da ist.

Hätte 20 Euro gekostet, also nicht die welt. Aber ich glaub bis zum Ergebnis wirds schon nicht mehr dauern bis der kleine kommt.

LG#winke

Beitrag von mai75 06.04.11 - 08:50 Uhr

Hallo,
zur Ergänzung:
mein PH-Wert ist die ganze SS über unauffällig gewesen, trotzdem wurde ich letzte Woche auf B-Streptokokken positiv getestet. War gestern wieder zur VU und der PH-Wert ist weiterhin unauffällig -
Also überhaupt kein Indiz !!!!!
LG
Maike

Beitrag von siem 06.04.11 - 11:12 Uhr

sorry, aber auf solche :dann ist die gefahr gering
würde ich nicht hören.
die tochter meiner kollegin ist ein paar stunden nach der geburt unerwartet an streptokokken gestorben, weil es keiner wußte.

denke das thema wird echt noch unterschätzt.


lg siem

Beitrag von neuhier2011 06.04.11 - 08:34 Uhr

Hallo Sunnygirl,

also ich hab den Test kolo bekommen. Und ich hatte in der ersten SS welche und habe dann automatisch unter der Geburt Antibiotika bekommen. Und jetzt ist der Test auch positiv gewesen und es wird wieder Antibiotika unter der Geburt geben. Meine FA und auch mein früherer FA und die im KH haben gesagt, dass man das nicht in der SS behandelt weil das immer wieder kommen kann und man halt bei der Geburt was machen muß, damit das Kind die nicht abbekommt. Weil darum gehts ja. Für Dich sind die ja nicht schlimm.

VLG
Jessica

Beitrag von didyou 06.04.11 - 08:34 Uhr

Morgen :-)

also ich habe diesen Abstrich gestern auch machen lassen. Ich finde es sehr wichtig, eben weil sich das Kind damit anstecken kann und das sehr gefährlich werden kann!

Also bei meiner FÄ kostet der Abstrich, mit Labor 24€, klar du hast schon recht wenn man alles zusammen rechnet kommt schon gut was zusammen, aber da ich weiß wofür ich es mache, ist es mir das wert.

Genauso hätte ich es mit dem Zuckertest gehandhabt, hätte die KK den bei mir wegen familiärer Vorgeschichte.

Aber ich geb dir schon recht, finde sowas sinnvolles sollte die KK bezahlen!

LG Didyou

Beitrag von simplejenny 06.04.11 - 08:43 Uhr

Die Auswertung des Testes ist äußerst umstritten und wird deshalb nicht von der Krankenkasse bezahlt. Ehrlich gesagt finde ich diese Panik darum auch ein bissl übertrieben.

Die Dinge die man in der Schwangerschaft selbst bezahlen muss, sind meistens ja in seiner Sinnigkeit eher zwielichtig zu betrachten. Z.B. Nackenfalte, Toxoplasmosetest, Zuckerbelastungstest, etc. Klar gibt es auch Gründe die für diese Test sprechen, aber ich würde nicht wollen, dass das die Solidaritätsgemeinschaft zahlen muss.

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von sunnygirl1978 06.04.11 - 08:46 Uhr

Hallo,

naja mein Neffe hat sich damit angesteckt und lag 2 Wochen in der Klinik und es ging ihm sehr schlecht also fände ich sowas schon wichtig.

Beitrag von simplejenny 06.04.11 - 09:00 Uhr

Ich bin mir sicher, dass das schlimm war für deinen Neffen. Allerdings ist dieser Test, wenn er positiv ausfällt noch lange nicht eindeutig. Denn eine Besiedelung mit dem Erreger heisst nicht, dass Frau krank bzw. infiziert ist.

Also es ist eben umstritten! Und so eine antibiotische Behandlung in der Schwangerschaft auf VERDACHT ist eben ja auch nicht ohne ... und deswegen musste sowas eben selbst zahlen.

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von der-knopf 06.04.11 - 09:09 Uhr

Bei der Frau ist es auch gar keine Infektion, sondern dieser Keim gehört bei manchen Frauen einfach zur Normalbesiedelung. Den muss man in der Schwangerschaft nicht behandeln (machen aber immer noch einige FÄ), nur unter der Geburt. Eine Infektion ist es nur für das geborene Baby, die bis hin zu einer Neugeborenensepsis führen kann. Daher ist es schon ein sehr sinnvoller Test.

Gruß,
DerKnopf

Beitrag von simplejenny 06.04.11 - 09:14 Uhr

"Bei 1-2 % der Kinder B-Streptokokken-positiver Frauen kommt es aber zu Infektionen beim Neugeborenen durch diese Bakterien."

http://www.imd-berlin.de/index.php?id=509

Ich sag ja nicht, dass es keine Gründe gibt, diesen Test zu machen. Aber die Häufigkeit ist eben äußerst gering, genauso wie der Toxo-Test und deshalb muss man das selbst zahlen und eben nicht die Solidaritätsgemeinschaft. Darum ging es hier!

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von j.d. 06.04.11 - 09:12 Uhr

Guten Morgen!
Da muss ich dir voll und ganz zustimmen. Die Untersuchungen, die wirklich notwendig und sinnvoll sind, werden von den Krankenkassen gezahlt. Dies gilt ja u.a. auch für den Zuckertest bzw. ggf. weitere notwendige US.

Ich bin auch dagegen, dass die Allgemeinheit dafür zahlt, weil einige diese zusätzlichen Untersuchungen/Tests machen möchten. Wer das möchte kann das gerne tun, aber dann ist es halt eine Wunschleistung (genau wie die vielen anderen IGELeistungen, die von allen Ärzten angeboten werden).

Wie pflegt mein Arzt so schön zu sagen:" Frauen haben schon Jahrtausende gesunde Kinder auf die Welt gebracht ohne diesen ganzen Schnickschnack und die Panikmache. Warum sollen wir jetzt damit anfangen?" :-D

LG und noch alles Gute!

Julchen

Beitrag von simplejenny 06.04.11 - 09:16 Uhr

Dankeschön, genauso habe ich das gemeint ;-)

Beitrag von siem 06.04.11 - 11:15 Uhr

die tochter meiner kollegin ist ein paar stunden nach der geburt an streptokokken gestorben.
glaub mir, sie hätte alles dafür gezahlt um das rückgängig zu machen.
lg siem

Beitrag von simplejenny 06.04.11 - 11:37 Uhr

Ich finde es von Frauen, die hier so eine Panik verbreiten, immer äußerst gemein den Frauen gegenüber, die bisher ne entspannte Schwangerschaft hatten. Ich habe nicht gesagt, dass dieser Test sinnlos ist - er ist nur umstritten und wird deshalb nicht von der Solidargemeinschaft bezahlt.

Es sind auch Babys an der Schweinegrippe gestorben und trotzdem lassen sich nur wenige Schwangere dagegen impfen - gerade eben weil das Risiko gering ist.

Es ist ja gut, wenn man sich aufklärt und informiert, aber ich bin nicht dafür, dass diese ganze Panikmache auch noch von der Krankenkasse bezahlt werden sollte.

Ich finde es auch sehr sehr schlimm, wenn man hier immer gleich mit Tot des Babys oder einer möglichen Behinderung droht. Das hilft niemandem. Das Leben besteht nunmal aus Risiken, damit musst Du wohl leben. Oder kannst du mit Deiner Ausbildung abwägen, ob eine antibiotische Behandlung schädlicher ist als eine 1-2%ige mögliche Ansteckung beim baby (wohl gemerkt der 10 % Frauen, die dieses Bakterium überhaupt haben - kannste ja gerne mal ausrechnen)

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von siem 06.04.11 - 12:56 Uhr

das ist ein öffentliches forum.
die eine schreibt, dass sie das überflüssig findet, die andere schreibt was sie damit für erfahrungen hat.
so ist auch das leben.
wenns dir nicht paßt dann ignoriere es.
und meine meine ausbildung tut da wohl gar nix zur sache.

Beitrag von jolili 06.04.11 - 09:27 Uhr

Hallo Sunny,

ich habe den Test damals machen lassen, weil das zum Vorsorgeprogramm meines Arztes gehörte. Die Auswertung war auch positiv. Mir wurde deshalb unter der Geburt Antibiotika verabreicht, aber trotz aller Vorsorge hat sich mein Mäuschen angesteckt. Also musste sie für eine Woche auf die Kinderstation und hat auch Antibiotika über eine Infusion bekommen. Für mich war es eine schlimme Erfahrung. Nach ein paar Stunden vom Kind getrennt zu werden ist hart. Mir war aber bereits vor der Geburt klar, dass dieser Fall auch eintreten könnte und somit war ich emotional darauf vorbereitet. Ich weiß nicht, wie ich die ersten Tage verkraftet hätte, wenn dieser Fall ganz plötzlich eingetreten wäre oder noch schlimmer, wenn wir schon wieder zu Hause gewesen wären.

Ich würde den Test immer wieder machen.

LG Katja

Beitrag von siem 06.04.11 - 11:18 Uhr

beimeiner kollegin wurde nicht getestet und somit auch kein ab verabreicht. ihre tochter hat sich angesteckt und der schlimmste fall ist eingetreten und sie mußten ohne baby nach hause #heul
sicher sind manche igel-leisungen fragwürdig oder überflüssig.
aber streptokokken nicht.
lg siem

Beitrag von siem 06.04.11 - 11:09 Uhr

hallo

die tochter meiner kollegin ist wenige stunden nach der geburt gestorben weil keiner merkte, dass sie sich angesteckt hatte!

ich lasse es sowieso machen-halte das für am wichtigsten.
ansonsten nehme ich nicht alle igel-leistung mit.
meine hebi in dieser ss macht es auch bei mir in der 34 ssw. sie kennt den fall mit meiner kollegin auch.

lg siem

Beitrag von blume-70 06.04.11 - 15:28 Uhr

Hi :-)

Also ich habe es anders verstanden und erklärt bekommen.

Wenn du einmal egal wann einen Befall mit Streptokken hattest,wird man die nie vollständig los.

Frag da lieber nochmal genauer nach
Einmal Streptokken immer Streptokken soweit ich weiß.

Kann mich aber auch verhört haben. #kratz

Liebe Grüße #blume