Vielleicht könnt ihr mir ja helfen..... Druckausgleich beim Fliegen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von erdbeere1000 06.04.11 - 08:35 Uhr

Hallo,

in 3 Wochen fliegen wir das erste Mal mit unserem Kleinen (dann 11 Monate).
Es ist auch nur ein Kurzstreckenflug ca. 45 Min., sollte also kein Problem sein.

Nun zu meiner Frage, während dem Start und der Landung, sollen die Kleinen ja am besten was Trinken oder Nuckeln für den Druckausgleich, aber Nico, nimmt weder einen Nuckel, noch trinkt er aus der Flasche.
Er wird teilweise noch gestillt (ist wahrscheinlich eher schwierig weil er doch angeschnallt sitzen muss oder?) oder trinkt aus einem Becher.

Habt ihr vielleicht Erfahrungen oder Tipps für mich.

Danke.
LG erdbeere1000

Beitrag von lovesickness 06.04.11 - 08:42 Uhr

huhu

soll kein vorwurf sein oder so,aber könnt ihr diese strecke nicht mit dem auto auch bewältigen?

halte vom fliegen unter 2 jahren leider nichts,die kleinen sind zwar robust aber man weiß ja selber wie es einem geht beim start und landen...zumindest ging es mir garnicht gut!!!

deshalb könnte ich nicht mit meinem kind so früh schon fliegen :-(

Beitrag von erdbeere1000 06.04.11 - 08:46 Uhr

Ja, da hast du natürlich Recht.
Wir fliegen zu unseren ganzen Verwandten, die wir nur 1x im Jahr sehen (wohnen 680 km weit weg).
Sind letztes Jahr diese Stecke mit dem Auto gefahren, als er ca. 2 Monate alt war, was auch kein Problem war.
Nun leider muss mein Mann diesmal Arbeiten und braucht dafür das Auto und Nico quengelt fast nur noch beim Autofahren, sobald es länger wie 30 Minuten werden.

LG

Beitrag von italyelfchen 06.04.11 - 09:17 Uhr

Hmm,

sprichst Du aus Erfahrung? Das tue ich nämlich! Ich habe zwei Vielfliegerkinder und würde IMMER einen Flug einer längeren Autofahrt vorziehen! Weder Start, noch Landung oder der Flug selbst waren je ein Problem mit den Entsprechenden "Maßnahmen".

Gruß,
Elfchen

Beitrag von lovesickness 06.04.11 - 09:42 Uhr

spreche aus meinen erfahrungen das ich es nicht vertragen habe,ja!

wie gesagt es sollte kein vorwurf sein,jeder macht es so wie er es für richtig hält,nur da ich eben weiß wie unwohl man sich fühlt könnte ich meinem sohn das nicht zulassen da er sich noch nicht so mitteilen kann und noch nicht versteht was passiert...

umso lieber fährt er dafür auto,deshalb machen wir solange autofahrten bis er alt genug ist um mit ihm fliegen zu können...

Beitrag von italyelfchen 06.04.11 - 09:49 Uhr

"weiß wie unwohl man sich fühlt"

Ich glaube, da liegt der Hund begraben! ;-) DU fühlst Dich unwohl!

Meine Kinder haben nie beschwert und wenn denen was nicht paßt, ist das sonst nicht zu überhören! #schwitz

Beitrag von lovesickness 06.04.11 - 10:08 Uhr

ich wünscht mein sohn würd das auch machen,aber wen er was hat umso stiller wird er...ausser natürlich es geht um seinen willen da kann gemäckert werden

Beitrag von hardcorezicke 06.04.11 - 08:54 Uhr

Hallo

Um den Babys den Druckausgleich zu erleichtern, sollten sie bei Start und Landung trinken oder nuckeln.

LG

Beitrag von zwei-erdmaennchen 06.04.11 - 08:58 Uhr

Hi,

gibt es irgendwas, das er isst und länger drauf rumkaut? Das Kauen hilft genauso gut. Ansonsten kannst du schon stillen während dem Start weil dein Kind ja nur mit einem Anhängegurt angeschnallt ist und da kann er auch drin liegen.

Abgesehen davon fliegt die Maschine bei Kurzstrecke nicht in die volle Flughöhe weshalb der Druck geringer ist.

Ich bin zwar mit meinen Kids noch nicht geflogen, checke aber im Job täglich zig Babies ein. Und die haben es alle gut überstanden ;-). Mach dir also keinen Kopf, es ist schon okay wenn du mit ihm fliegst.

Ich musste damals als unsere Große 4 Monate alt war auf eine Beerdigung - auch 600km entfernt. Mein Mann musste arbeiten und somit bin ich mit Baby alleine mit dem Auto gefahren. Grund dafür war ehrlich gesagt, dass mein Mann auch arge Bedenken hatte mit so einem Wurm zu fliegen. Das Ende vom Lied war, dass sich meine Tochter die Seele aus dem Leib geschrieen hat und ich Ewigkeiten gebraucht habe für die Strecke. Da wären 45 Minuten Flug lächerlich dagegen gewesen. Ich würde persönlich nie wieder eine solche Strecke mit den Kindern fahren wenn es die Möglichkeit eines Fluges gäbe.

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von kudeta 06.04.11 - 08:58 Uhr

Hallo erdbeere1000,

wir sind letzten Oktober das erste Mal mit unserem Baby geflogen, sie war damals 4 Monate alt und ich hab noch voll gestillt. Ich hab sie sowohl während des Starts als auch bei der Landung gestillt, damit sie schön schluckt und Druckausgleich machen kann. Ging prima und die Kleine hat rein gaaaar nichts gehabt! :-) Beim Rückflug hat sie sogar den Start komplett verschlafen und hat auch keine Probleme gehabt. Ansonsten war sie super gelaunt und hat die anderen Fluggäste angestrahlt.

Würde jederzeit wieder fliegen. Allerdings war es etwas eng im Flieger und ein 11-monate-altes Baby in Stillposition zu bringen, stell ich mir nicht einfacher vor. Setz dich am besten an den Gang, und dein Partner auf die andere Seite vom Gang. So lief es für uns prima.

Viel Spaß!
LG, kudeta

Beitrag von italyelfchen 06.04.11 - 09:15 Uhr

Hey,

also das wichtige ist das Schlucken und Kauen! Kaut er schon was? Bei Brei schluckt er aber ja auch. Du kannst schon versuchen, im mit dem Becher etwas zu trinken zu geben, wenn Du Glück hast, ruckelt es kaum. Vielleicht akzeptiert er einen harten Schnabelaufsatz?
Wenn er auf Deinem Schoss sitzt, kannst Du ihn durchaus auch stillen. David sitzt aber zum Beispiel immer im Kindersitz, darum haben wir ihn vor dem ersten Flug daran gewöhnt, Tee oder Wasser aus der Flasche zu trinken.
Abschwellende Nasentropfen erleichtern das Ganze auch noch zusätzlich!

Liebe Grüße
Elfchen mit Vielfliegerfamilie

Beitrag von erdbeere1000 06.04.11 - 09:25 Uhr

Vielen Dank für die hilfreichen Antworten.

Werde es mit dem Stillen versuchen, wenn das nicht klappen sollte nehme ich was zu Knabbern mit. :-)

Danke und schönen Tag euch allen noch...
LG

Beitrag von christine_20 06.04.11 - 10:52 Uhr

hallo erdbeere,

wir sind gerade aus teneriffa zurück! mein kleiner ist 6 monate alt!

warum sollte das mit dem stillen nicht klappen? du bist ja nur am bauch angegurtet, für den kleinen bekommst du einen extra-gurt (auch bei ihm um den bauch) der dann an deinen gehängt wird.... dann ist er in optimaler stillposition :) du wirst sehen, dass ist gar kein problem, er ist da ja nicht angegurtet wie in einem autositz, sondern einfach nur den gurt um den bauch und dann noch so beweglich, das du es eigentlich kaum merkst dass er angeschnallt ist.

also ist das stillen garantiert kein Problem! da ist trinken aus einem becher viel komplizierter!

ganz liebe grüße
Christine

Beitrag von erdbeere1000 06.04.11 - 11:30 Uhr

Danke, jetzt kann ich beruhigt und entspannt fliegen :-)