Spontan Entbindung trotz Uterus Bicornis & Placente Praevia?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von manana85 06.04.11 - 08:56 Uhr

Huhu,
da ich gestern ganz schön schmerzen hatte, bin ich zum Arzt, der hat Fetsgestellt, dass ich eine Plazenta Praevia marginalis ( die sich ja noch hochziehen kann...) & einen Uterus bicornis ( Herzförmige Gebärmutter )...
Der Arzt meinte, ich solle in einem KH mit Neo entbinden & ein Kaiserschnitt könnte anstehen!
Hat jemand Erfahrungen?
LG Denise mit Bauchtanz-Zwerg 19+1 SSW

Beitrag von itsmyday 06.04.11 - 10:54 Uhr

Hi Denise!

Also, wegen der Placenta praevia mußt du einfach abwarten.....bei mir hatte sie sich schon vier Wochen nach der Diagnose vom MuMu weg hochgezogen. #cool

Und der Uterus bicornis kann je nach Ausprägung ein Hindernis sein.....muss aber nicht. Kommt drauf an, ob sich das Kind richtig ins Becken einstellen kann oder eben nicht. Bei meiner Freundin hat die Spontangeburt trotz U.b. wunderbar geklappt. #pro

LG

Beitrag von kleiner-gruener-hase 06.04.11 - 11:13 Uhr

Wenn sich die Plazenta noch hochzieht hätte sich zumindest das Problem erledigt. Wenn nicht brauchst du auf jeden Fall einen KS.

Die herzförmige Gebärmutter wurde bei meiner Schwägerin auch festgestellt- nachdem sie ihr zweites Kind spontan entbunden hatte (das erste sogar aus BEL!). Also das ist meiner Meinung nach nicht wirklich ein Hindernis.

LG

Beitrag von leona78 06.04.11 - 12:52 Uhr

Hallo,

ich habe auch eine Placenta Praevia. Da sie aber hoch genug sitzt ist lt. zweier FÄ eine natürliche Geburt möglich.

Zu Uterus Bicornis kann ich leider nichts sagen.

Aber eine Klinik mit Neo ist generell keine schlechte Wahl. Im Falle eines Notfalls wäret Ihr wenigstens im selben KH und man müßte Eurem Kleinen nicht eine Verlegung zumuten.

lg

Beitrag von meandco 06.04.11 - 13:28 Uhr

placenta praevia kann nicht hoch genug sitzen #augen#klatsch denn sie ist direkt am mumu und nicht daneben.

also es gibt vorderwandplazenta, dabei liegt die plazenta vorne, also bei dir am bauch und nicht an der innenseite wie bei hinterwandplazenta.

dann gibts tiefliegende plazenta - das ist wenn die plazenta so weit unten liegt dass sie in den 3 cm bereich reingeht. laut spezialisten ist dann keine spontane entbindung möglich, da das baby die plazenta beim reinrutschen vor den mumu schieben würde.

und es gibt placenta praevia totalis (dabei liegt sie genau über dem mumu), marginalis (bis an den mumu reichend) und partialis (teilsweise über den mumu reichend). in allen 3 fällen bekommst du einen ks.

in deinem fall würd ich mal sagen: sie war mal unten und hat sich hochgezogen - vermutlich grade mal aus dem 3 cm bereich raus ... eventuell auch nur ne vw-plazenta und du verwechselst da was ...

lg
me

Beitrag von manana85 06.04.11 - 13:37 Uhr

Oh, vergessen, die Vorderwandpalzenta habe ich auch noch dazu & noch liegt die Plazenta in der ersten Ausbuchtung der Bicornis, aber: zieht Sie sich weiter hoch, kann es sein,d ass Sie genau ind er Mitte liegt & dann könnte es bei Kontraktionen zum Riss oder zur Lösung kommen, also alles doof :-(

Beitrag von hexenhandwerker 06.04.11 - 16:00 Uhr

"dann gibts tiefliegende plazenta - das ist wenn die plazenta so weit unten liegt dass sie in den 3 cm bereich reingeht. laut spezialisten ist dann keine spontane entbindung möglich, da das baby die plazenta beim reinrutschen vor den mumu schieben würde.

und es gibt placenta praevia totalis (dabei liegt sie genau über dem mumu), marginalis (bis an den mumu reichend) und partialis (teilsweise über den mumu reichend). in allen 3 fällen bekommst du einen ks. "

Darf ich als Hebamme mal diese Aussagen berichtigen?

Eine tief sitzende Placenta ist keine Sectioindikation und sie wird auch nicht von Kopf vor den Muttermund geschoben, im Gegenteil. Es ist nur bei KS gut zu wissen wenn der tiefe Sitz an der Vorderwand ist, denn dann wird durch die Placenta geschnitten und somit können kindliche Gefäße verletzt werden. Was die OP natürlich risikoreicher macht.

Die Einteilung der Placenta praevia erfolgt bei einer Weite des MuMu von 4-5cm (also wieweit diese bei 4-5 cm in den MuMu hineinragen würde). Deine Einteilung ist richtig. Jedoch ist die Marginalis keine absolute Indikation für den KS. Wenn es nicht zu sehr starken Blutungen unter der Geburt kommt und es dem Kind gut geht kann die Frau spontan entbinden, da der tiefer tretende Kopf die Placenta an die Beckenwand drängen würde und somit blutende Gefäße komprimiert werden.

So hab ich es gelernt und erlebe es auch so in der Praxis. Die Entscheidung ob KS oder nicht ist aber auch immer eine Einzelfallentscheidung.

Beim Ut. bicornis kommt es auf die Ausprägung an. Ist die Gebärmutter einfach nur Herzförmig hat das für die Geburt meist keine Auswirkungen. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit für eine BEL erhöht, was bekannter Maßen schon Auswirkungen auf die Geburt haben kann.

LG

Beitrag von meandco 07.04.11 - 14:59 Uhr

lass mich gern belehren ;-) was ich da geschrieben hab wurde mir so vom spezialisten in der 18. ssw erklärt (war da weil ich "tiefliegend" hatte - genau genommen sogar über mumu, aber da ist ja noch zu früh für irgendwelche einteilungen). für mich hat sich das thema sowieso erledigt, aus dem 3 cm bereich um den mumu bin ich gsd schon lange raus #pro

der verdacht der mich allerdings beschleicht: ja, manche hebamme mag das machen und ok finden, aber ich nehm mal an, die ärzte schreien sofort nach ks? genau wie bei bel?

lg
me

Beitrag von hexenhandwerker 07.04.11 - 21:40 Uhr

Ja, so ist das leider heut in der Geburtshilfe!
Es gibt Ärzte die reden Frauen einen KS wegen niedrigem Blutdruck zu beginn der Schwangerschaft ein... Völliger Schwachsinn!#klatsch
Und es gibt Hebammen die entbinden Frauen nach 2xKS zu hause... Sau gefährlich!!! #contra

Es gibt aber Richtlinien, die sind in jedem Geburtshilfelehrbuch nachzulesen, die eigentlich dazu da sind die Risiken so gering wie möglich zu halten.

LG

Beitrag von meandco 07.04.11 - 22:07 Uhr

#rofl

da müsst ich jetzt meinen zweiten ks kriegen ... #augen diesmal war ich in der 14. ssw im kh sogar auf 80/60 runter #schwitz da bin sogar ich schon stutzig geworden, aber alle meinten nur: der ist bei ihnen sowieso niedrig, das passt schon ...

;-) glück gehabt also #freu

lg
me

Beitrag von manana85 08.04.11 - 13:45 Uhr

Ich würde auch eine Spontan Entbindung bevorzugen & es auch versuchen, werde nur in einem KH mit Perinatalzentrum entbinden, was ich vorher nihct vor hatte, denn es hkann ja nunmal zu höheren Komplikationen kommen, muss aber ja nicht :-) Auch eine BEL wäre für mich kein Grund zum KS :-)
Ich kenne auch sehr viele, ( leider auch aus meinem KH, wo ich arbeite ) die den KS einfach vorziehen, z.B. hat unser KH Kaiserschnitttage #rofl #klatsch #kratz ( Dienstags & Donnerstags ) & bei spontan Entbindungen liegt die Schere für die Epi ( Dammschnitt ) schon zu sehr bereit, ich würde meinen, 80% bekommen dann auch eine :-(
Schade, aber so ist es, läuft vieles Schief :-(

Beitrag von mamajo 06.04.11 - 13:59 Uhr

Hallo Denise!

Zur herzförmigen Gebärmutter kann ich Dir nichts sagen, aber zur Placenta praevia.
In meiner zweiten SS hatte ich diesen Fall und mein Arzt sagte mir, dass sie bis zur 25. SSW "wandern" kann. So war es dann auch. Bei einer Untersuchung in der 23.SSW war alles gut.

Ich wünsche Dir alles Gute! #blume

Beitrag von meandco 07.04.11 - 18:10 Uhr

kann sie sogar bis zur 35. ssw meiner info nach ... so gesehen: die hoffnung lebt bis zuletzt #pro

lg
me

Beitrag von serafina.nr.1 09.04.11 - 23:55 Uhr

dazu sagen_
eine sehr liebe bekannte sagte mir mal, dass sie beide kinder deshalb per kaiserschnitt bekommen musste, weil ihre gebärmutter so wie bei dir gebildet war.
beim ersten hatte sie es vorher noch spontan versucht, als dann nichts weiterging haben sie eine sectio gemacht.... und dann von vornherein beim zweiten mal nicht mehr normal versucht.
sie sagte auch dass sie deshalb keine weiteren kinder möchte.
gut, das ist alles was ich darüber weiss.
entbinde so wie du es am besten findest- wie du es dir selbst wünscht.
ich finde den kaiserschnitt auch super.keine frage. weniger aufregend als eine normale geburt, aber auch eben sozusagen ein geplanter ablauf... und daher irgendwie für mich auch ein schönes erlebnis, sogar für mich persönlich etwas entspannter als die ungewissheit bei einer natürlichen geburt, wo es ja sozusagen bis zum letzten moment spannend bleibt...!!!:-).
obwohl ich eine normale geburt auch liebend gern hätte. alles hat seine vor- und nachteile. nur geht das normal bei mir nicht mehr. aber ich lebe gut damit, nur mehr sectios zu bekommen.( ruptur-risiko)
mfg
von s.