wohnwagen

Archiv des urbia-Forums Urlaub & Freizeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Urlaub & Freizeit

Urlaub am Meer oder Ferien auf dem Bauernhof, ein Wochenendausflug ins Grüne oder der Spieleabend zu Hause - hier gibt es Anregungen für alles, was das Leben noch schöner macht! Eine wertvolle Hilfe bei der Urlaubsvorbereitung sind übrigens unsere Urlaubs-Checklisten.

Beitrag von schnubbi71 06.04.11 - 09:52 Uhr

sind wilk wohnwägen zu empfehlen, sprich sind das markenwohnwägen oder eher die no names?
wer kennt sich da auf diesem gebiet aus?
lg:-)

Beitrag von 3wichtel 06.04.11 - 17:05 Uhr

Wilk sind gut.
Ebenso LCM, Bürstner, Dethleffs.

Hobby finden einige auch gut, andere behaupten, beim Hobby wäre immer was kaputt (daher auch der alte Camperspruch "Haste nen "Hobby" hast Du ein Hobby).

Beitrag von brille09 06.04.11 - 21:57 Uhr

Wilk ist eine Marke, die oft die Holländer benutzen. Im Prinzip gibts glaub ich gar nicht soooo große Qualitätsunterschied (also ich mein jetzt vom kaputtgehen her), sondern eher von der "Ausrichtung". Also Tabbert (das ist so der "Mercedes")/LMC mehr Richtung gediegen, Gelsenkirchener Barock; Bürstner so was für "neureiche" Familien, Knaus/Hobby mehr was unkompliziertes. Wir haben nen ganz normalen Knaus Südwind seit mehr als 20 Jahren, Sommer wie Winter - alles super. Soooo viel kann an nem Wohnwagen auch nicht kaputt gehen. Gebläse, Heizung und Gas ist meist von Truma, also da gibts keine Unterschiede zwischen den Marken.

Beitrag von hsicks 07.04.11 - 06:24 Uhr

Hallo,

Wilk gehört zum Knaus-Tabbert-Konzern. Die Wohnwagen sind nicht schlecht, aber es gibt im Verhältnis zu anderen Herstellern wenig Modelle und die sind nicht besonders pfiffig und stechen im Preis-Leistungsverhältnis auch nicht gerade hervor.

Der Konzern ist etwas angeschlagen, Knaus hatte bereits Insolvenz angemeldet, konnte aber noch einmal gerettet werden. Bei solchen Geschichten lasse ich lieber die Finger von den betreffenden Marken, da man nie weiß, ob man ein paar Jahre später noch Ersatzteile etc. bekommt. Ist nur meine persönliche Meinung, genau wie die Äußerung über die relativ wenigen und langweiligen Modelle.
Das muss jede(r) für sich entscheiden.

LG,
Heike

Beitrag von fritzi24 08.04.11 - 07:23 Uhr

Hallo,

ich denke acuh dass die Hauptunterschiede in der Ausstattung und im Desingn liegen. Klar merkst du auch Verarbeitungsunterschiede zwischen einem günstigen Sterckemann und einem sehr teuren Tappert, aber ich denke mit nem Wilk kann man nicht viel falsch machen.

Das einzige worauf ich achten würde: Falls ihr Wintercamping machen wollt ist hierfür nicht jeder Wohnwagen geeignet. In unserem Sterckemann würde man im Winter erfrieren, für Sommerurlaub hingegen ist er super weil er sehr gut belüftet ist!