Wuerdet Ihr...?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ladyna79 06.04.11 - 09:55 Uhr

Guten Morgen,

ich bin gerade hin und her gerissen und haette gern Eure Meinungen.

Es geht darum, ob ich am Samstag meine Tochter (13 Monate) fuer 2 Wochen zu den Eltern meines Freundes bringen soll.

Hintergrund ist folgender:

Wir leben im Ausland und haben hier keinerlei Verwandte, die uns unterstuetzen koennen. Und die Freunde sind eher Bekannte, denen moecht ich mein Kind nicht geben im Notfall.

Nun ist mein Freund derzeit fuer 5 Wochen in den USA. Jetzt ist es gerade die 2. Woche.

Da ich schwanger bin und Vollzeit arbeiten gehe und hier nun eigentlich allein bin mit der Kleinen, hatten uns seine Eltern angeboten, die Kleine fuer 2 Wochen zu nehmen.

Vor 4 Wochen hatte ich zugestimmt, auch wenn ich wusste, dass es mir das Herz zerreissen wird. Aber ich hatte bereits Blutungen in dieser SS und musste eine Woche liegen.

Ausserdem wusste ich nicht, wie ich es schaffe, ganz allein mit ihr, der Arbeit und der SS.

Da es nun aber doch wider Erwarten sehr gut klappt mit ihr allein und es mir gut geht und sie sich nach mehreren Krankheitsperioden endlich wieder an den Kinderkrippenalltag gewoehnt, bin ich nun stark am zweifeln.

Hinzu kommt, dass sie, dadurch dass wir weiter weg leben, keinen grossen Bezug zu den Grosseltern hat. Wir sind vielleicht 4x im Jahr fuer ein WE da. Es sind fuer sie alles im Grunde fremde Menschen, eine fremde Umgebung, ein komplett anderer Tagesablauf und weit und breit keine vertraute Person oder sonstige vertrauten Dinge.


Ich habe irgendwie ein schlechtes Gewissen, wenn ich sie dort hinbringe, da allein lasse, obwohl es nicht so wirklich noetig ist.

Natuerlich waere es eine Entlastung in gewisser Weise, aber ich empfinde sie nicht als Belastung. Wir kriegen das momentan ganz gut allein hin.

Nagut, sollte irgendwas sein mit der SS, stecke ich natuerlich in einer kritischen Situation.

Ich denke momentan nur, meine Kleine ganz allein dort und sie versteht nicht, wie ihr geschieht. Man kann es ihr ja noch nicht erklaeren.


Was wuerdet Ihr machen? Bin hin und her gerissen. Die freuen sich natuerlich total auf sie. Ich hab schon seit Wochen Bauchschmerzen bei dem Gedanken daran. Natuerlich spielt auch mit rein, dass ICH sie vermissen werde..nicht nur sie mich. Aber in erster Linie geht es mir um sie..wie es ihr dabei geht und wie sie sich fuehlt.

Danke fuer Eure Meinungen.

LG
Ivi



Beitrag von ea73 06.04.11 - 09:58 Uhr

Hallo,

hm, schwierige Situation. Ich würde es nur dann machen, wenn die räumliche Nähe gegeben ist, und Du sie jederzeit zurückholen kannst wenn es notwendig wird - ansonsten nicht.

LG, Andrea

Beitrag von ladyna79 06.04.11 - 10:01 Uhr

naja...raeumliche Nehe ist nicht wirklich gegegeben. Es sind 400 km Entferung.

Ich waere in 4 Stunden da.. kann aber auch nicht einfach so weg, wegen der Arbeit. Also muesste das dann abends / nachts machen. Wa shalt auch nicht so einfach ist..nach der Arbeit noch so eine Strecke mit dem Auto zu fahren. Unter normalen Umstaenden ja, in der SS faellt es mir etwas schwer...

Beitrag von ea73 06.04.11 - 10:06 Uhr

Ja, das ist schwierig - wie einfach kannst Du Urlaub nehmen? Wenn das unkompliziert ist, würde ich es vielleicht wagen. Wenn es schwierig ist kurzfristig mal einen Tag frei zu nehmen, dann lass es lieber.

LG, Andrea

Beitrag von ladyna79 06.04.11 - 10:09 Uhr

Na das ginge schon..im Notfall bekaeme ich wahrscheinlich einen Tag frei.

Beitrag von ea73 06.04.11 - 10:13 Uhr

Hm, wie wär's wenn Du es nur mal mit einem WE versuchst ob das klappt?

Hoffentlich holen sie die Großeltern bei Dir ab, denn 800 km hin- und zurück selbst zu fahren wäre bei mir in der SS gar nicht gegangen.

LG, Andrea

Beitrag von ladyna79 06.04.11 - 10:18 Uhr

Neeee..die holen die nicht ab. Der Vater weigert sich, so weit zu fahren #schmoll

Deswegen ist es mit einem WE zum probieren schwierig. Ich wuerde sie Samstag hinbringen und Sonntag selber wieder zurueck fahren.

Wir koennten eine Woche statt zweien versuchen. Aber auch das reisst sie raus und auch in einer Woche wird es vielleicht schwer fuer die Kleine.

Beitrag von babsie81 06.04.11 - 10:07 Uhr

Ich würde es nicht tun...gerade, weil du schreibst, dass sie die Großeltern nur selten sieht und sie sich erst wieder an ihren Krippenalltag gewöhnen muss...was meinst du wohl, wie es ihr nach den zwei Wochen geht???
Ich würd mich krankschreiben lassen, denn mit Blutungen gehörst du ins Bett...
Kann Oma nicht zu dir ins Haus kommen für 2 Wochen und bei euch wohnen???Das wäre doch eine Alternative.

Beitrag von ladyna79 06.04.11 - 10:15 Uhr

Die Blutungen sind ja 4 Wochen her. Inzwischen ist alles wieder ok und ich bin auch wieder gesund geschrieben.

Ich habe auch die Befuerchtung, dass sie nach den 2 Wochen wieder ganz von vorn anfaengt, was den Alltag betrifft.

Naja die Oma.. muesste ja dann mit dem Zug herkommen... sie wuerde sich schwer tun, 2 Wochen von Zuhause weg zu sein. ich glaube, sie wuerde nicht verstehen, warum die Kleine nicht zu ihr kann. Waere ja fuer sie einfacher.

Und ich haette sie auch nicht unbedingt soooo gerne 2 Wochen hier bei mir. Unser Verhaeltnis ist da nicht so eng.

Ausserdem ist die Kleine ja hier den ganzen Tag in der Krippe.. von 7.30 bis 17 Uhr. Dann hole ich sie ab und um 19 Uhr geht sie schon wieder ins Bett..ist ja nicht solange jeden Tag, was ich sie habe und deswegen die Oma extra kommen lassen..die langweilt sich den ganzen Tag. Dann muesste ich die Kleine auch aus der Krippe nehmen.

Hm...

Beitrag von babsie81 06.04.11 - 12:12 Uhr

Lass sie bei dir..Enttäuschte Oma hin oder her...

Beitrag von jumarie1982 06.04.11 - 10:17 Uhr

Huhu!

13 Monate, 2 Wochen bei eigentlich fremden Menschen?
NEVER!
Würde ich nichtmal mit 13 Jahren machen.

Du sagts, dass sie die Grosseltern nicht kennt und du nicht da sein kannst.

Das WIRD für dein Kind mit ziemlicher Sicherheit eine schreckliche Erfahrung.

Mach das nicht!
Wenn du etwas Entlastung brauchst, schau dich doch mal nach eine Haushaltshilfe um (Krankenkasse evtl.) oder bitte Freunde, hin und wieder mit dir und der Kleinen auf den Spielplatz oder mit ihr eine Runde spazieren zu gehen. Oder bitte doch deine Mutter für 3-4 Tage zu euch zu Besuch.

LG
Jumarie

Beitrag von ladyna79 06.04.11 - 10:27 Uhr

Hey Jumarie,

Haushaltshilfen gibt es hier, soweit ich weiss, nicht. Ich brauche aber auch nicht unbedingt Hilfe im Haushalt - ich bin ja eh den ganzen Tag auf der Arbeit.

Mit Freunden ist das hier schwierig, es sind alles mehr oder weniger Bekannte..mit denen ich nicht so eine enge Beziehung habe, dass ich denen meinen Kind mitgeben wuerde.

Meine Mum ist noch relativ jung und arbeitet selber Vollzeit. Und das in einer Arztpraxis, wo sie nicht ganz so einfach mal Urlaub nehmen kann. Leider...

LG

Beitrag von jumarie1982 06.04.11 - 10:28 Uhr

Und was soll die Kleine dann 14 Tage bei deinen Eltern, wenn sie eh arbeiten muss? Oder sind es seine Eltern? Dann sollen die halt für ein paar Tage kommen...

Beitrag von ladyna79 06.04.11 - 10:33 Uhr

Sind seine Eltern..die sind schon aelter und Rentner.

Sie kommen nicht... sie haben es in 5 Jahren nicht geschafft, herzukommen. Ausserdem sind sie immer fuer die Schwester da, die im Nachbarort wohnt und um deren Kinder sie sich kuemmern, wenn sie mal krank sind oder irgendwas ist.

Beitrag von mamafant 06.04.11 - 10:25 Uhr

Hallo,

ich würde das auf keinen Fall machen. Klar sind es die Großeltern, aber durch den wenigen Kontakt sind sie für deine Tochter ja quasie wie Fremde.

Wenn du das Gefühl hast, dass du etwas Entlastung brauchst, dann könnten die Großeltern doch auch mal übers Wochenende oder ein paar Tage unter der Woche zu euch kommen und die Zeit dann ganz intensiv mit ihrer Enkeltochter verbringen, oder geht das nicht?

LG

Beitrag von ladyna79 06.04.11 - 10:35 Uhr

Ja, koennten sie prinzipiell. Machen sie aber nicht. Sie stellen sich da etwas an (meiner Meinung nach).

Beitrag von mamafant 06.04.11 - 10:49 Uhr

Ah, sind die dä**, sorry, aber über so Sturköpfe kann man sich doch nur ärgern. Das die nicht für ein paar Tage zu euch kommen, ne, da wird lieber das Kind aus der gewohnten Umgebung gerissen #augen
Das tut mir echt leid für dich und deine Tochter, dass da sowenig Interesse seitens der Großeltern besteht. Unter den jetztigen Umständen würde ich es dann einfach sein lassen. Du schreibst ja selbst, dass momentan wieder der Alltag bei euch eingekehrt ist und es eigentlich sehr gut läuft

Beitrag von hailie 06.04.11 - 11:06 Uhr

Nein, unter den beschriebenen Umständen würde ich es auf keinen Fall machen.

LG

Beitrag von sako2000 06.04.11 - 11:41 Uhr

hallo ivi,

NEIN; ich wuerde es nicht tun!
diese menschen sind fremde fuer sie.

gruss, claudia

Beitrag von kiddi0815 06.04.11 - 11:59 Uhr

Hallo,

ein klares NEIN!!
Du selber schreibst,das Du mit der Mutter Deines Freundes nicht so gut auskommst.
Da kannst Du doch nicht Deine Tochter für 2 Wochen dort abgeben!!
Zumal Deine Tochter diese Personen gar nicht kennt!!

Für Deine Tochter würde ganz klar eine Welt zusammenbrechen!!

Bitte mach es nicht!!

Lg Vanessa

Beitrag von babygirljanuar 06.04.11 - 12:09 Uhr

du beantwortest dir die frage ja schon selbst :-)

Beitrag von bobbylino1 06.04.11 - 15:11 Uhr

Genau das wollte ich auch gerade sagen. Im Prinzip hast du dich schon entschieden, weißt aber wohl nicht so recht wie du es den Großeltern beibringen sollst. Ich würde da gar net rumtun, sag einfach das es jetzt wieder gut läuft und das du nicht riskieren willst, das sie in 2 Wochen wieder von vorne anfängt. Wenn sie sich so auch nciht kümmern, dann wäre es mir ehrlich gesagt scheißegal ob sie gekränkt sind.
Die Bedürfnisse deines Kindes gehen vor, nicht die von Oma und Opa.