Ich: Vollzeit, Er: Schüler/Hartz IV

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von turntablelady 06.04.11 - 10:00 Uhr

Vielleicht ist/war jemand in der selbigen Situation wie ich es nun bin?!

Ich (23) bin Vollzeitbeschäftigt im öffentlichen Dienst. Befinde mich in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis, noch recht weit unten in der Gehaltskette.
Bekomme Netto 1300 Euro raus.

Mein Freund (20) hingegen ist Schüler (Abendschule, er macht seinen Hauptschulabschluss auf dem zweiten Bildungsweg nach) und bekommt Hartz IV. Viele Bewerbungsgespräche liefen ins Leere hinaus, da mein Freund durch die Abendschule (die nunmal im Hinblick auf den Beginn einer Ausbildung im Sommer 2012 Vorrang hat) nicht flexibel genug ist um Hilfsarbeiterjobs anzunehmen (Schichtarbeit etc.)

Wir wohnen zusammen, führen jedoch strikte Gütertrennung. Die Miete wird gerecht geteilt (seinen Anteil übernimmt das Jobcenter), außerdem bekommt er Leistungen in Höhe von 205 Euro und sein Kindergeld in Höhe von 184 Euro. Wir gelten als Haushaltsgemeinschaft, aufgrund der Gütertrennung und des ersten Jahres des Zusammenlebens (begonnen am 1.2.2011).

Wenn wir aus einem Topf wirtschaften würden, währen wir eine Bedarfsgemeinschaft und ich müsste für ihn aufkommen. Aufgrund von Autokredit, Miete, Handy, Telefonanschluss, allgemeinen Versorgungsausgaben wie Arzt, Lebensmittel(...), Werbungskosten zur Arbeit & co ist mir das mit meinem Gehalt aber gar nicht möglich. Jedoch berücksichtigt das Jobcenter einige der vielen monatlichen Ausgaben nicht und ist der Meinung ich verdiene genug für uns beide.

Bisher ist der obere Abschnitt kein Problem für uns, da wir ja getrennt wirtschaften. Aber wie schaut es nun aus wenn ich schwanger bin? Dann gehen wir ja eine BG ein... Würde ich überhaupt irgendwelch Zuschüsse oder was auch immer bekommen? Schließlich arbeite ich ja schon...

Wenn jemand in selbiger Situation steckt/steckte würde ich mich über einen Austausch freuen!

Beitrag von thea21 06.04.11 - 10:17 Uhr

In der Situation, das du nicht für ihn aufkommen magst, würde ich tunlichst vermeiden auch nur über ein Kind nachzudenken.

Sieh es als gutgemeinten Rat!

Familie bedeutet Verantwortung und gegenseitiges Einstehen! Das kannst und willst du ja grad nicht -(die Gründe dafür sind egal).

Für mich gilt: Entweder ganz oder garnicht.

Zweifel, egal welchen Ursprungs sind nicht schlimm, manchmal sogar gut um kritisch alles zu hinterfragen.

Aber dann gibt es nur hopp oder topp! Ich kann nicht einerseits ein gemeinsames wirtschaften und aufkommen ablehnen, um andererseits eine Bindung fürs Leben in Form eines Kindes eingehen!

Das funktioniert nicht und wird nach hinten losgehen.

Ich würde in erster Linie versuchen den Partner in Arbeit zu bekommen, denn ziemlich ungleich scheint euer Gespann ja zu sein.

Beitrag von turntablelady 06.04.11 - 10:41 Uhr

Hallo Thea,

danke für deine Antwort. Vielleicht habe ich es ein wenig zu krass formuliert.
Natürlich kaufe ich ab und an mal was, dann mal wieder er... Es gleicht sich recht weit aus, allerdings haben wir halt keine Kontovollmächte und anderes um noch im ersten Jahr des Zusammenlebens die Hilfe vom Amt zu bekommen, da ich das mit meinem Gehalt nicht alleine bewältigen könnte.

Und der Krümel hat nix mit der Kohle zu tun... Wir lieben uns und das kleine is bei uns herzlich willkommen :)

Beitrag von windsbraut69 06.04.11 - 13:09 Uhr

"Es gleicht sich recht weit aus, allerdings haben wir halt keine Kontovollmächte und anderes um noch im ersten Jahr des Zusammenlebens die Hilfe vom Amt zu bekommen, da ich das mit meinem Gehalt nicht alleine bewältigen könnte. "

"Und der Krümel hat nix mit der Kohle zu tun... Wir lieben uns und das kleine is bei uns herzlich willkommen :) "

Das könnte man glatt Sozialschmarotzerei nennen.
Ich z. B. hab keine Lust, Euch auch noch ein Kind zu finanzieren, wenn Ihr so abzockt.

Gruß,

W

Beitrag von cunababy 06.04.11 - 14:09 Uhr

Dem schließe ich mich mal voll an!

Wie willst du denn ein Kind finanzieren, wenn du nicht mal für euch beide aufkommen kannst? Ich hoffe das Amt tritt euch bald in den A...

Abgesehen davon interessiert es das Amt nicht, was du für Kredite hast...

Wenn du schwange wirst und ihr eine Bedarfsgemeinschaft seit, dann könntet ihr ergänzendes ALG beantragen.

Wahrscheinlich möchtest du dann auch noch mit Kind daheim bleiben, damit dann gar keiner mehr Geld verdient was???

Beitrag von turntablelady 06.04.11 - 14:15 Uhr

Wenn du die Diskussionen hier verfolgt hättest würdest du auf zwei Aussagen meinerseits stoßen...

Einmal, dass das Amt einige meiner Ausgaben (wie z.B. den Autokredit) nicht anrechnet...

zweitens, dass ich nach Entbindung wieder arbeiten will/werde!

Beitrag von sassi31 06.04.11 - 16:12 Uhr

Wenn ihr ein gemeinsames Kind bekommt, werdet ihr auch zwangsläufig zu einer Bedarfsgemeinschaft.

Beitrag von raena 06.04.11 - 10:39 Uhr

Ich kann mich Thea21 nur anschliessen.

Unabhängig davon ob und welche Leistungen zu bekommen würdest, solltest du und dein Freund euch sicher sein, wie eure Beziehung aussieht und wohin sie gehen soll.

Ihr seid beide noch verdammt jung! Ihr habt noch so viele Veränderungen vor euch, nicht nur die offensichtlichen die deinen Freund betreffen wie Schulabschluss, hoffendlich Ausbildung in einem Jahr, dann das tatsächliche ergreifen eines Jobs, sondern auch viele emotionale Veränderungen die man so Anfang bis Mitte 20 so erlebt. Wenn ich an diese Zeit zurück denke und wie sehr ich mich dort immer wieder verändert habe (und auch die Menschen in meinem Umfeld), was ich will, was ich nicht will, meine Ziele, was mir wichtig ist etc........


Will sagen: .... so ganz füreinander einstehen könnt und wollt ihr heute noch nicht. Ist ja auch überhaupt kein Problem! Wenn ihr aber ein Kind zeugt dann müßt ihr IMMER füreinander einstehen WOLLEN und KÖNNEN!

Ansonsten ist eure kleine Familie von Anfang an fast schon zum Scheitern verurteilt!

Mach dir das bitte klar!

Lass doch deinen Freund erstmal auf eigenen Füßen stehen und seinen Platz im Leben finden und wenn das dann passiert ist, dann denkt ihr nochmal über ein Kind nach! Bis dahin könnt ihr euer Leben ohne Kind mit sponanen Partys und der Erfüllung völlig egostischer Wünsche verbringen (und das ist auch gut so ;-) ) .... denn wenn ein Kind erstmal da ist, dann müßt ihr alle eure Wünsche erstmal dem Kind unterordnen und wenn man sich dann nicht "schon ausgelebt/verwirklicht" hat, führt das zu ganz großen Frust!


Liebe Grüße
Tanja

Beitrag von zwiebelchen1977 06.04.11 - 10:43 Uhr

Hallo

Ich würde an eurer Stelle in der Situation nicht an Kind denken. Festigt euch erstmal finanziell und dein Freund sollte versuchen, mehr als nur einen Hauptschulabscluss zu machen. Denn damit hast du kaum Chancen, eine guten Job zu finden und so viel zu verdienen, das er alleine für seine Familie aufkommen kann.

Bianca

Beitrag von turntablelady 06.04.11 - 10:48 Uhr

Bevor die Ratschläge hier ins unermessliche auslaufen, sollte ich meinen Informationswunsch vielleicht nocheinmal konkretisieren...

Fakt is, das Krümelchen schwimmt schon fleißig und bereitet mir ganz viel Übelkeit#huepf

Nur richtet sich mein Wunsch auf Informationsaustausch eher in die Richtung, ob ich da ich ja dann eigentlich die arbeitende Person der BG bin überhaupt Anspruch auf Unterstützung wie Erstlingsausstattung und so nen Kram hätte...

Aber danke für eure (vielleicht im Nachhinein) ein wenig verfehlten Ratschläge ;-)

Beitrag von zwiebelchen1977 06.04.11 - 10:58 Uhr

Da der Kv wohl nicht für seine Familie sorgen, wird das der Staat machen.

Du kannst bei der Caritas nach Geld für Erstausstattung fragen. Und kannst nach den 8 Wochen Mutterschutz wieder arbeiten.

Bianca

Beitrag von windsbraut69 06.04.11 - 13:16 Uhr

Süß.
Ihr pocht darauf, keine BG zu sein, Du willst dann aber trotzdem Unterstützung von der ARGE für EUER Baby?

Beitrag von sassi31 06.04.11 - 16:28 Uhr

Das hat sich doch spätestens mit der Bekanntgabe der Schwangerschaft eh erledigt. Wer zusammen lebt und ein gemeinsames Kind erwartet, wird als BG gewertet (völlig zu Recht).

Beitrag von windsbraut69 06.04.11 - 16:58 Uhr

Ich fürchte, erst mit Mutterschutzbeginn....bin mir aber nicht sicher.

Beitrag von sassi31 06.04.11 - 19:30 Uhr

Für die TE und ihren Partner hoffe ich, dass es dann eine saftige Rückforderung von der Arge gibt...

Beitrag von windsbraut69 07.04.11 - 14:10 Uhr

Ich fürchte nicht, aber das Geld würde dann ja auch dem Kind fehlen...

Beitrag von betty.boo 06.04.11 - 11:14 Uhr

huhu

bei uns ist die situaton ähnlich.

wir waren damals bei so ner kostenfreien hartz IV beratung und ham uns das aufdröseln lassen...ergebnis war, dass wir erst jetzt,nach der geburt, zusammenziehen, also ne BG gründen.

laut der beratung stünde mir wohl auch jetzt in elternzeit ein zuschuss zu, das glaube ich aber erst, wenn ein amt mir das sagt.

google einfach mal, obs bei dir sone beratungsstellen gibt und mach da n termin.

aber da du keine leistungen vom jobcenter beziehst, wirst du von dort auch erstma nix bekommen

Beitrag von manavgat 06.04.11 - 11:42 Uhr

Du willst schwanger werden von einem Mann, der kein Einkommen hat?

Wo ist Dein Hirn?


Gruß

Manavgat

Beitrag von zwiebelchen1977 06.04.11 - 11:56 Uhr

Lies mal richtig, sie ist schon schwanger

Beitrag von thea21 06.04.11 - 12:23 Uhr

Wo bleibt die Gleichberechtigung?

Der Mann kann doch zuhause bleiben und sie arbeitet? Wo ist das Problem?

Oder geht es dir nur darum, das sie als Dame alle Schäfchen in Form von Unterhalt im Trockenen hat?

Im Ernst, Pflicht und Unterhalt, schön und gut, aber irgendwo ist auch mal ein Punkt wo man aufhören sollte die Melkmaschine zu spielen!

Beitrag von gh1954 06.04.11 - 12:32 Uhr

>>>Der Mann kann doch zuhause bleiben und sie arbeitet? Wo ist das Problem?<<<

Prinzipiell ist dagegen nichts zu sagen, aber in dieser Konstellation fände ich das sehr unglücklich.
Er ist erst 20, sehr jung zum Vaterwerden, er ist schon 20 und hat noch nicht einmal den Hauptschulabschluss, geschweige denn eine Ausbildung.

Beitrag von turntablelady 06.04.11 - 12:37 Uhr

Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass er für ein paar Monate zuhause bleibt, damit ich wieder komplettes Gehalt nach Hause bringe.

Der Kurs läuft bis Sommer 2012, das Würmchen wird wohl im November 2011 auf die Welt kommen (Habe meinen Termin beim FA erst am 18.4.) und da er die Abendschule besucht, und tagsüber eh daheim wäre würde sich das anbieten :)

Aber interessant, wie viele - doch recht negative und abfällige - Antworten solch ein Thread mit sich bringt, ohne zu wissen wie die emotionale Verfassung des Gegenüber's ist. Keiner weiß, wo meine Prioritäten liegen (Thema Party vs. Familie) und solch Gedankengänge ;-)

Beitrag von zwiebelchen1977 06.04.11 - 12:40 Uhr

Sorry, aber deine Gefühle spielen hier keine Rolle. Du bekommst ein Kind mit jemanden, der es mit 20!!! nichtmal geschafft hat, einen Abschluss zu machen. und nun macht er einen lächerlichen Hauptschulabschluss. Was glaubst du, was er da für Chancen hat??

Beitrag von demy 06.04.11 - 12:57 Uhr

"Was glaubst du, was er da für Chancen hat?? "

In unserer hochtechnologisierten Welt, wo über 300.000 High End Fachkräfte fehlen aber gleichzeitig nahezu 1,2 Mio schlecht und/oder gar nicht ausgebildete Arbeit suchen?

Ganz ehrlich, leider nahezu keine.

Mit einem Hauptschulabschluss und einem Gesellenbrief bekommt man heutzutage alleine keine Familie mehr satt.

Leider begreifen die meisten nicht, in was für eine ausweglose Lebensituation sich manche bringen, wenn sie sich nicht bilden bilden und nochmal bilden.

Ich bin selber ehemaliger Hauptschüler, man darf aber niemals stehenbleiben danach.
Sonst krepelt man den Rest des Lebens in unterbezahlten HiWi Jobs rum.

Toll finde ich das auch nicht, ich bin auch der Meinung dass man natürlich auch HiWi Jobs gut bezahlen sollte.
Die Realität sieht aber nunmal nicht so aus.

Gruß
Demy

Beitrag von windsbraut69 06.04.11 - 13:26 Uhr

Eure Psyche und Prioritäten habt Ihr ja dahingehend erläutert, wir Ihr zum Thema Solidarprinzip steht....