Ich habe solche angst...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sweety1720 06.04.11 - 10:43 Uhr

Hallo,

villt könnt ihr mir meine angst etwas nehmen!!!
Es geht um folgendes:

Letzten Mittwoch habe ich an meinem Großen Sohn eine dicke Beule am Hals links unterm Ohr entdeckt.
Es war beim Zähneputzen...ich mache immer meine Hand unterm Kinn damit der Große seinen Kopf hoch hält.
Naja jedenefalls fing er an zu weinen... er meinte ich habe ihn weh getan...ich noch so:ach quark mit soße... und denn sah ich sie...die Beule sah so aus als hätte er einen tennisball verschluckt...

ich denn so schnell wie möglich zum Kinderarzt, die meinte erst es ist eine Angina...denn war es eine Mandelentzündung... naja und denn hat sie Blut abgenommen und es waren beim Ergebniss keine auffäligkeiten nur das er vermehrte weiße blutkörperchien hat...aber es noch normal sei.
er bekamm den Antibiotika.Naja freitag sind wir denn nochmal beim Kinderarzt gewesen aber bei einer anderen und die Überwies uns zum Hals-Nasen-Ohren-Arzt...er konnte nix festellen und somit überwies er uns ins Krankenhaus...die Ärztin meinte nach dem Abtasten...es ist eine Zyste... und die müsste Operativ entfernd werden..das habe aber noch zeit...so in 3-4 wochen...aber wir machten denn noch einen Ultraschall... und sie meinte denn es ist keine Zyste... denn das ding ist durchblutet... und da könnten wir nicht solange warten... sie hat nix weiter dazu gesagt...also kann ich mir nur denken das es ein Tumor ist..das ende davon ist das wir morgen ins Krankenhaus müssen um alles abzuklären wegen der op und Freitag wirs er denn Operiert... ich habe solche angst ich könnte nur die ganze zeit heulen,denn diese scheiss ungewissheit macht mich echt fix und fertig!!!Und denn kann ich noch nicht mal richtig bei ihm sein...zwar am freitag schon bei der OP aber die tage danach nicht denn ich habe noch einen 9 monate alten sohn...und der Papa bekam nur für den freitag frei damit ich bei dem großen sein kann.Urlaub ist auch ausgeschlossen.


P.s. bitte nicht auf die Rechtschreibung achten..aber dafür habe ich echt keinen Nerv um noch drauf zu achten wie was geschrieben wird... ihr könnte es ja trotzdem lesen..:O)

Lg sweety die echt stark sein muss

Beitrag von yamie 06.04.11 - 10:47 Uhr

hi,

groooßer gott #liebdrueck wenn man noch nie in der situation war, kann man dir auch nicht nachfühlen.
ich kann mir nur vorstellen wies dir jetzt gehen muß.

gaaaanz feste drück ich euch die daumen, daß alles doch nicht so schlimm ist und ihr diese blöde zeit gut übersteht!
lass auf jeden fall was hören, ja!?


alles liebe und gesunde,
lg
yamie #klee



_________________________

dies ist KEINE signatur!



Beitrag von sunshine181175 06.04.11 - 10:47 Uhr

Du arme! Ich drück dir die Daumen das es harmlos ist! Der Papa soll sich krank schreiben lassen! Das ist doch ein Notfall!!!!!

Beitrag von sternchen373 06.04.11 - 11:16 Uhr

Hallo!

Wenn die Ungewissheit dich so fertig macht, ruf doch nochmal bei der Ärztin an und lass dir erklären, was genau sie da gesehen hat und was da jetzt evtl. auf euch zu kommt!!!
Die kann euch doch nicht einfach mit so´ner Aussage gehen lassen... #kratz

Und versuch auf jeden Fall bei ihm zu bleiben - gibt es denn keine Omas, Tanten, Freundinnen usw., die einspringen und das Baby versorgen können?

Ich drücke jedenfalls fest die Daumen, dass es gutartig ist und alles wieder gut wird! #liebdrueck

VG,
Anja.

Beitrag von woti 06.04.11 - 11:30 Uhr

Liebe Sweety,
das ist eine schreckliche Situtation!
Ich kenne das Gefühl, dass du gerade hast. Mein Sohn hatte auch vor Weihnachten tennisballgroß geschwollene Lymphknoten. Die Diagnose war langwierig, aber er hatte Pfeiffersches Dürsenfieber. Ist dein Sohn auch geschwächt, blass und fiebrig? Vielleicht ist es ja auch das Pfeiff. Dr.fieber? Wurde das schon abgeklärt?
Ich drücke euch von Herzen die Daumen, dass alles gut geht.
Deine Anne

Beitrag von sweety1720 06.04.11 - 11:37 Uhr

Hallo

nein er ist nichts der gleichen...er ist wie immer total aufgeweckt also so wie ich ihn kenne.... es tut ihm ja auch nicht weh oder so...nix...es ist einfach nur da.... das positive ist das die beule schon etwas kleiner wieder geworden ist...aber sie ist noch da...
das Pfeifferische Drüsenfieber... ist ausgeschlossen worden...


Ich habe auch leider keinen meiner Verwante,Bekannte etc. nicht meinen KLeinen Sohn nehmen können...

es gitb da so ein elternhaus... auf dem Gelände... habe schon überlegt ob ich da mit dem Kleinen solange einziehe.... aber ich bin ja trotzdem nicht richtig bei meinem Großen...

danke schön... dafür das ihr mir einwenig mut macht...

Beitrag von nudelmaus27 06.04.11 - 13:22 Uhr

Hallo!

Mensch das tut mir total leid, ist der pure Horror schon die Vorstellung ich könnte auch keine ruhige Minute mehr verbringen.

Kannst du dir in der Klinik nicht ein Familienzimmer geben lassen? Wenn du hier (Dresden) wohnen würdest, würde ich dir auch gern helfen.

Oder ruf mal deine KK an ob es da irgendwie ne Hilfe gibt oder bei der Caritas, die machen doch auch ganz viel für Leute in Not aller Art. Vielleicht kannst du da irgendwie ne stundenweise Betreuung deines Babys bekommen.

Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass es nichts Schlimmes ist.

#liebdrueck, Nudelmaus

Beitrag von sille1706 06.04.11 - 13:24 Uhr

Hallo,

wahrscheinlich kann keiner von uns auch nur ansatzweise nachempfinden was du gerade fühlst... Es sei denn man war schon mal selbst in der Situation.

Aber versuche dich nicht ganz so verrückt zu machen. Ok, es ist durchblutet, demnach ist de Zyste schon mal ausgeschlossen.

Aber das heisst lange noch nicht, dass es was böses ist. Ihr habt Blut abnehmen lassen und man hätte, wenn es denn wirklich schlimm wäre, sicherlich Wertemässig schon etwas sehen können/müssen...

Ich drück euch die Daumen!!!!

LG Sille

Beitrag von bienemaja1979 06.04.11 - 16:49 Uhr

Hallo Sweety,
wir waren mal ansatzweise in so einer situation wie Ihr. Bei uns war es dann aber ein Ganglion am Handgelenk und wir hatten vorher schon entwarnung. trotzdem war ich erst beruhigt als es draussen war bei meiner lütten und wir das histologische ergebnis hatten.

jetzt zu euch: auch lymphknoten können durchblutet sein. und eine lymphknotenvergrößerung bedeutet nicht gleich das es was schlimmes ist.
der sohn von der schwägerin meiner schwester hatte vor ein paar wochen auch eine große beule über wochen am hinterkopf(er ist vielleicht 12 monate alt), antiobiotikum schlug nicht an, er hatte dort anscheinend auch keine schmerzen, hno und kia wussten auch nicht weiter.
schließlich mussten sie ins krankenhaus und es wurde eine gewebeprobe entnommen. es wurde nichts festgestellt, auf jedenfall nichts bösartiges oder so.

ich drück euch alle daumen das es bei euch auch gut ausgeht. dein mann kann sich in so einer situation ohne probleme vom hausarzt krank schreiben lassen. es ist ja eine große psychische belastung die ihr momentan habt und ich denke nicht das der hausarzt sich da quer stellen würde.

ganz viel glück
maja

Beitrag von kassiopeia1979 06.04.11 - 19:39 Uhr

Liebe sweety,

ich habe mich echt erschrocken gerade, als ich deinen Beitrag gelesen habe.
Ich drücke euch von Herzen alle Daumen, dass alles harmlos ist!!
Lass von euch hören und versuche auf jeden Fall (!!!!!!) die ganze Zeit bei deinem Sohn zu sein!!
LG,
Kassi#klee#klee#klee#herzlich#herzlich#herzlich

Beitrag von barzoli 07.04.11 - 10:26 Uhr

Hallo Sweety,

ich kenne Deine bzw. Eure SItuation leider nur zu gut und kann gut nachfühlen, wie es Euch jetzt geht.

Ich drücke alle Daumen für Euren Zwerg und hoffe mit EUch, dass es was harmloses ist.

In welcher Kinderklink wird er denn operiert?

Viele Grüsse und ganz starke Nerven!

Barzo