Traurig weil alles zum letzten mal.... Wer kennt das?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von hasi77 06.04.11 - 10:56 Uhr

Hallo zusammen,
ich wollte mal hören, ob es nur mir so geht oder ob andere von Euch auch so empfinden:
Im Oktober ist unsere zweite Tochter zur Welt gekommen. Eigentlich bin ich ja auch total glücklich und zufrieden. Aber manchmal überkommt mich so ein trauriges Gefühl, wenn ich daran denke, dass es nun das letzte mal im meinem Leben ist, dass ich so ein kleines Wesen im Arm habe. #heul Ich denke, eigenlich sind zwei Kinder genug. Aber es macht mich auch gleichzeitig traurig - es war so eine schöne Zeit... die Schwangerschaft, die Geburt usw..... Meine Freundin ist jetzt schwanger und irgendwie bin ich manchmal ein bisschen neidisch - weil ich das nicht mehr haben werde... Aber natürlich freue ich mich auch für sie.... Geht es euch manchmal auch so? Oder bin ich einfach nur bescheuert, dass ich manchmal so denke? #kratz
LG, Katja

Beitrag von kanojak2011 06.04.11 - 11:01 Uhr

Neee..bist du nicht. Ich habe mich sterilisieren lassen und somit weiss ich, dass es das letzte Mal ist. Gestern drehte sich mein Sohn das erste Mal. Ich bin nur grade schnelle in die Küche gegangen und habe es verpasst. Ich denke relativ oft dran, es macht aber die Momente einzigartig, eben weil sie nicht mehr kommen.

Du kannst aber doch Kinder haben, wenn die Sehnsucht stärker wird:-p

Beitrag von claerchen81 06.04.11 - 11:03 Uhr

Hi,

jein. Wenn ich wirklich sehr traurig wäre, dann würde ich mich selbst fragen, ob mein Kinderwunsch wirklich abgeschlossen ist.

Ich wollte eigentlich immer 4 Kinder, habe jetzt 2 und möchte aus rein egoistischen Gründen jetzt kein weiteres mehr. Daher fällt es mir nicht so schwer, die Kleidung und Spielsachen zu verkaufen.
Allerdings gibt es ein paar Momente, in denen ich durchaus wehmütig bin. Abstillen wird mir sehr schwer fallen, den Auszug ins Kinderzimmer bei der Kleinen.... vielleicht die Einschulung von ihr und vieles mehr. Aber andererseits gewinne ich mit jedem Schritt meine "Freiheit" - wenn ich das so böse forumlieren darf - zurück, ein Stück mehr in Richtung Zeit für mich und Zeit für meinen Mann und mich. Das finde ich auch schön.

Nachvollziehen kann ich es schon, aber ich selbst empfinde es nicht als dramatisch für mich selbst, ich schaue optimistisch nach vorn und freue mich über jeden Fortschritt der beiden Kleinen.

Was allerdings stimmt: ich genieße beide plötzlich mehr, weil ich weiß, es ist endlich.

Gruß, C.

Beitrag von tina981 06.04.11 - 11:10 Uhr

Neiiiiiiin...mir geht es genauso :-D

Nur,dass es bei mir nach Kind Nr.3 ist (die kleine Motte ist im November 2010 geboren).

Werde immer wieder sentimental,wenn ich an die Schwangerschaft denke oder an die Geburt.

Und jedesmal,wenn ich Schwangere sehe oder lese,wenn Mädels am hibbeln sind denke ich mir"Will auch"...

Aber hier ist definitiv Schluss......auch wenn das der Körper vielleicht erst schnallt,wenn ich 50 bin :-P

Beitrag von nina1511 06.04.11 - 11:29 Uhr

Hallo Katja#winke,

nein, Du bist nicht alleine!!! Mir geht es ganz genauso#schmoll.

Eine Schwangerschaft, die Geburt und das Heranwachsen eines so kleinen, hilflosen Wesens zu einer eigenständigen Persönlichkeit ist einfach etwas ganz, ganz besonderes und das Wissen das nun zum letzten mal so intensiv miterleben zu dürfen macht mich manchmal unendlich traurig.

Mir musste bei Josephines Geburt leider die Gebärmutter mit Teilen des Gebärmutterhalses entfernt werden uns somit ist mir wirklich jede Möglichkeit genommen noch ein weiteres Kind in die Welt zu setzten. Das war vorher nicht abzusehen und kam sehr plötzlich für mich und ich habe inzwischen ganz schön daran zu knabbern. Denn dachte ich noch während der Schwangerschaft das mir 2 Kinder mit Sicherheit ausreichen und die Familienplanung abgeschlossen sein wird, so denke ich heute das ich gerne noch ein drittes Kind bekommen hätte - ob ich nur so fühle weil dies nun definitiv nicht mehr der Fall sein wird - ich weiß es nicht?!?! Aber es stimmt mich auf jedenfall in Teilen wirklich sehr, sehr traurig.

Auch zu hören/mitzubekommen das im Bekanntenkreis wieder Nachwuchs unterwegs ist versetzt mir jedes mal einen kleinen Stich - nicht das ich es den Paaren nicht gönnen würde, um himmels willen nein - aber es ist einfach ein merkwürdiges Gefühl - es schmerzt.

Auf der anderen Seite bin ich natürlich unendlich dankbar zwei so wundervolle Kinder zu haben#verliebt. Wie vielen Frauen ist nicht mal dieses Glück vergönnt?!!!! Von daher will ich nicht jammern und genieße nun die Zeit in der Josephine so klein ist ganz besonders intensiv, denn wir wissen ja alle nur zu gut wie schnell diese Zeit vergeht, leider unwiederbringlich.

Wünsche Dir alles Gute und viel Freude mit der kleinen Maus #freu
#herzlich Grüße
Nina mit Simon (4) und Josephine (ebenfalls im Oktober '10 geboren)

P. S. es hat ja auch seine Vorteile wenn die Kleinen wieder aus dem Gröbsten raus sind und man dann auch wieder mehr für sich machen kann.

Beitrag von nine-09 06.04.11 - 11:52 Uhr

ja kenn ich

hab mich sterilisieren lassen,nach meinem Sohn.
Er ist 7 Monate und brabbelt zur Zeit immer da da da,richtig zornig aber süß.

Ich genieße es und freu mich auf die kommende Zeit,aber ab und zu ist ein Moment des traurig seins da.

Drei reichen aber voll kommen!!!

lg janine

Beitrag von pg-fan 06.04.11 - 14:53 Uhr

Hallo,
Du bist ganz und gar nicht bescheuert...
Wir haben auch 2. Mein kleiner Mann ist jetzt 7 Wochen alt und manchmal könnt ich echt heulen, weil er aus vielen Gründen unser letztes Kind sein wird.
Bin jetzt 35, hatte eine blöde SS und einen nicht gewollten KS und habe bis vor kurzem immer gesagt, dass ich mir das nie, nie wieder antue... und nu?
Herz und Verstand werden da noch so manchen Kampf auszufechten haben!!!

Beitrag von ulmerspatz37 06.04.11 - 20:58 Uhr

Kann ich nachfühlen. Allerdings habe ich nur ein Kind. Aber wir wissen, dass kein zweites kommen wird...Das macht mich auch traurig.Ich wünsche mir, dass ich mich an alles erinnern werde - wenn sie größer ist und mal danach fragt, wie sie als baby war. Schreibe ein Tgaebuch in Briefform für sie, in dem ich das Alltägliche und das Außergewöhnliche in unserer Familie festhalte.

Beitrag von gingerbun 06.04.11 - 22:45 Uhr

Hallo,
neidisch bin ich jetzt zwar nicht aber wehmütig bin ich auch manchmal. Aber dann denke ich es ist der Lauf der Dinge und so ist das nunmal.. Irgendwann haben wir dann mal Enkel :-)
Gruß!
Britta