Trotz Adenomyosis doch schwanger???

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von merenwen31a 06.04.11 - 11:12 Uhr

Hallo an euch alle,
ich bin ja eigentlich doch nur stille Mitleserin, aber heute möchte ich euch doch noch mal was fragen.
Kann man mit Adenomyosis schwanger werden? Ich hatte bereits das ganze schon mal im April 2010 gepostet aber leider keine Antwort bekommen: http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&id=2589079

Es ist nun so, ich habe am Montag den 04.04.2011 mit Decapeptyl IVF angefangen. Eigentlich sollte ich die bis nächste Woche Montag (11.04.11) Spritzen. Dann sollte ich mich in der Klinik melden und es sollte ein Ultarschall gemacht und Blut abgenommen werden.
Leider habe ich so heftig auf die erste Spritze Decapeptyl reagiert, dass ich Nachts schlimme Blutungen hatte#aerger und vorallem Unterleibsschmerzen (habe mir doch tatsächlich den Eisprung ausgelöst). Gestern war ich dann direkt im KIWU Zentrum und habe mich durchchecken lassen. Dabei war mein Arzt ganz entsetzt, dass ich eine so starke Endometriosis interna uteri habe (Adenomyosis). Tja, ich wusste das ja bereits und für mich war es nichts neues#klatsch. Er meinte dann zu mir, dass wir eigentlich erst operieren müssten, da ich aber nun schon 37 bin und der Kinderwunsch drängt, müssten wir es so probieren. Sprich Behandlung geht nächste Woche erst weiter und alles verschiebt sich um etwa eine Woche nach hinten.

Erstmal habe ich saumäßige Angst das meine Mens nächste Woche, auf grund der Medikamente die ich da Spritzen muss, noch heftiger wird als sie jetzt schon ist (es kommen ganze Brocken von Schleimhaut raus und es blutet wie dolle und die Schmerzen sind unerträglich#heul).

Und dann frage ich mich, ob eine Schwangerschaft damit überhaupt möglicht ist? Wenn man dem Arzt und der Sprechstundenhilfe glauben darf, dann finden sie eine lauschiges Plätzchen für unsere 2 Krümel und die würden sich mit Sicherheit festsetzten. Na wer es glaubt....

Das ist unsere erste ICSI und ich habe ehrlich gesagt ein bischen Angst, dass das nichts wird. Gibt es hier irgendjemand der mir ein bischen Mut machen kann#schmoll.
Ich wäre froh wenn ich wenigsten von einer hören würde das sie dies auch hat oder hatte und es geklappt.

Danke für`s durchlesen und evtl Antworten.
LG merenwen

Beitrag von fraeulein-pueh 06.04.11 - 11:28 Uhr

Hallo Merenwen,
ich glaube, du würdest wesentlich mehr Antworten bekommen, wenn du in deiner Threadüberschrift und im Thread selber einfach von Endometriose sprechen würdest, so kennen sich wahrscheinlich die wenigsten aus, was genau dein Problem ist und lesen einfach über den Thread hinweg.

Ich kenn mich mit Endo nicht stark aus. Weiß nur, dass es das schwanger werden stark beeinträchtigt und dass man ne BS machen sollte, um die Endo-Herde zu entfernen. Gerade weil du ja schon 37 bist, würde ich nicht mehr lange Zeit verlieren und es "einfach so" versuchen, sondern wirklich zuerst die BS machen und dann die Behandlung fortsetzen.

LG Püh

Beitrag von glimmer79 06.04.11 - 12:09 Uhr

Hallo Merenwen,

komme doch zu uns in den Endoclub. Dort findest du bestimmt mehr Leute, die dir antworten können.

Ich schreibe dir mal per Mail.

LG
Glimmer#herzlich