Umzug

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von 5elablau 06.04.11 - 11:18 Uhr

Hallo,
ich brauch mal ein paar Denkanstöße/Gedankengänge/Überlegungen von euch:

Und zwar sind mein Mann und ich vor ca. 6 Jahren aus beruflichen Gründen umgezogen. Mittlerweile haben wir hier ne Wohnung gekauft und einen dreijährigen Sohn.
Und mehr und mehr wünsche ich mir, wieder "nach Hause" zu ziehen (das ist 250km weg). Ich hab auch mit meinem Mann gesprochen und den hält hier auch nur die Arbeit.
Wir haben zwar schon Leute kennengelernt, aber unsere wirklichen Freunde sind alle in der Heimat. Und natürlich auch die Großeltern, die mal Babysitten könnten und an denen unser Sohn sehr hängt.

Jetzt gehen mir einige Gedanken zwecks dem Umzug durch den Kopf, hauptsächlich frag ich mich, wann der beste Zeitpunkt wäre
Unser Sohn kommt im September von der Krippe in den Kiga - hätte eh nen Wechsel, wäre ein Vorteil für einen schnellen Umzug)
Das würde aber bedeuten, dass wir erstmal ne Fernbeziehung hätten, das wäre auch ok, die Frage ist nur, wielange kann sich das hinziehen (kann keiner beantworten, ich weiß...).
Wir reden momentan auch über ein 2. Kind, da wäre hier in der Wohnung auf die Dauer zu wenig Platz, soll ich es davon abhängig machen? Wenns klappt, zieh ich bald danach um? Dann sieht mein Mann aber die Kinder nur am Wochenende und das ist auch nicht mein Ziel?
Wenn wir allerdings warten, bis er ne Stelle hat... Das kann dauern... Und jetzt, wo die Entscheidung für nen Umzug mal getroffen ist, kann ich es kaum erwarten.
Allerdings weiß ich, dass es ihm sehr schwer fallen würde, alleine hier zu bleiben, da er ein sehr ruhiger Typ ist und hier nur sehr sehr sehr wenig Anschluß hat...

Sorry, das war jetzt wahrscheinlich ziemlich will, aber vielleicht könnt ihr mir einfach mal schreiben, was ihr bedenken würdet, bzw. was eure Überlegungen wären?
Danke!

Beitrag von maischnuppe 06.04.11 - 11:40 Uhr

"Mittlerweile haben wir hier ne Wohnung gekauft und einen dreijährigen Sohn."
Wo kauft man dreijährige Söhne??#rofl
*schulligung*#schein

Beitrag von berry26 06.04.11 - 11:45 Uhr

Hi,

ich kann euch gut verstehen. Wir sind erst vor einem Jahr von der Heimat 250 km weggezogen und werden diesen Schritt jetzt wieder rückgängig machen und im Mai wieder zurückziehen. Mein Mann hatte Glück und hat eine besser bezahlte Arbeit gefunden und ich kann nach einem Jahr Elternzeit wieder bei meinem AG anfangen.

Bei euch ist das schon schwierig. Ohne "Zukunftsaussichten" wären wir mit Sicherheit nicht wieder zurück in die Heimat gegangen. Ich würde also schon warten bis dein Mann zumindest eine Arbeit in Aussicht hat. Das kommt natürlich auch etwas auf den Beruf deines Mannes an. Meiner ist Physiker und bekommt nicht mal eben so an jeder Straßenecke einen guten Job. Wäre er Bäcker, Metzger oder Maler wäre das vielleicht etwas anderes.

Aber lange Rede kurzer Sinn.... Ich würde an eurer Stelle schon darauf warten bis zumindest euer Lebensunterhalt in der Heimat einigermaßen gesichert ist. Gegen eine Fernbeziehung spricht zwar nichts aber die Zeit sollte meiner Meinung nach schon irgendwie "absehbar" sein.

LG

Judith

Beitrag von 5elablau 06.04.11 - 13:30 Uhr

Danke für Deine Antwort.
Tja, bis mein Mann eine Arbeit in Aussicht hat, das kann dauern. Er ist leider auch kein Bäcker, Metzger oder Maler ;-), sondern Mathematiker.
Ach, das ist so schwierig, wer weiß, wie lange wir noch warten müssen...

Beitrag von lumidi 06.04.11 - 13:13 Uhr

Hallo,

also ich würde erst umziehen, wenn mein Mann eine neue Arbeitsstelle gefunden hat. Eine Fernbeziehung geht auf Dauer nicht gut. Das ist halt meine Meinung.

LG

Lumidi

Beitrag von 5elablau 06.04.11 - 13:31 Uhr

Danke für Deine Antwort.
Eine Fernbeziehung würde mich gar nicht so stören, die hatten wir auch, als er noch studiert hat. Das schwierige wäre es halt für unseren Sohn, denke ich. Der würde bestimmt nicht verstehen, warum der Papa jetzt nicht mehr bei uns wohnt oder wir bei ihm...
Naja, wir werden wohl fleissig weiter Stellenanzeigen lesen.

Beitrag von caitlynn 06.04.11 - 14:24 Uhr

Ahhh fiese frage, ich bin ein sooo spontan agierender mensch ich wäre schon längst zurückgezogen *g*

Aber mal zu dir:
Wenn ihr das wirklich wollt dann würde ich schön planen und neue jobs suchen und eine neue bleibe suchen und dann an ein neues kind denken...so in der reihenfolge.

Wenn nur du erstmal zurückgehst und ihr eine kurze fernbeziehung plant dann schau dass die irgendwie zeitlich begrenzt ist so wie: ich gehe im april runter regel das mit wohnung und job für mich und du kommst dann nach deiner ´kündigungsfrist nach oder sowas.

Ich würde das ganze in den nächsten 2-3 jährchen über diew bühne bringen denn wenn das später passiert muss dein krümel dann eventuell die schule wechseln und das ist immer doof.

Mach dir ne liste was alles getan werden muss:

- neuer job für dich
- kita platz für kind
- wohnung oder evtl. übergangsweise bei oma einquartieren
- neuer job für mann

und dann redet nochmal ganz intensiv darüber :-)

wünsche euch einen fröhlichen umzug hihi


lg cait

Beitrag von 5elablau 06.04.11 - 14:38 Uhr

Hallo,
danke für Deine Antwort!
Ja, ich möchte das alles auch, bevor unser Sohn in die Schule kommt, bzw. mindestens ein Jahr soll er vor der Schule noch Freunde kennenlernen usw.
Neuer Job für mich, da würde sich schon was finden und wenn nicht, könnte ich bei meiner Familie mitarbeiten, die sind selbständig. Wohnen könnte ich dort auch erstmal, bzw. übergangsweise auch wir drei.
Und mit Kiga-Plätzen gibts dort auch kein Problem.
Aber die Stelle für meinen Mann, das wird schwierig...

Und die "Energie", die aus Deiner Antwort spricht, die spür ich auch grad und würd am liebsten gleich packen... ;-)

Beitrag von caitlynn 07.04.11 - 13:45 Uhr

Tjoah wenns so einfach ist wie du sagst mit Job und Unterkunft dann würd ich das nu auch in Angriff nehmen ich glaube eure Familien freuen sich schon auf die Heimkehrer :-)

Was arbeitet denn dein Mann? Er kann ja schonmal wild drauflossuchen und eventuell geht das echt schneller als ihr denkt...

lg cait

Beitrag von anarchie 06.04.11 - 17:34 Uhr

Hallo!

Dein mann soll sich nen Job da suchen, paralell achecken, was eure wohnung bringt(vermieten? verkaufen?), was an Wohnungen angeboten wird...udn dann umziehen, sobald dein Mann nen Job hat.

Und DANN das Kind ansetzen;-)

Auf jeden Fall umziehen, bevor Junior zur Schule kommt.

lg

melanie, die genaut hat in der Strasse wo sie aufgewachsn ist;-)

Beitrag von docmartin 06.04.11 - 17:58 Uhr

Hallo,

bei uns war es ähnlich. Mein Mann und ich sind einige Jahre durch die Welt gezogen und haben uns irgendwann in Süddeutschland niedergelassen. Dann kam unser Großer aber für uns war immer klar, dass wir irgendwann wieder zurück wollen. Dann kam ein Angebot aus dem Rheinland...auch nicht unsere Heimat aber was soll's.
Wir haben uns damals entschieden, zurück zu gehen wenn der Große in die Schule kommt denn wir wollten ihm keinen Schulwechsel zumuten. Dafür hätten wir auch eine Fernbeziehung in Kauf genommen (hatten wir schon während des Studiums zwei Jahre und danach mit nur einem Kind 8 Monate), das hätte uns nicht geschreckt weil wir ja ein gemeinsames Ziel hatten.
Letztendlich ging dann alles ganz schnell, neuer Job, neues Haus und noch ein halbes JAhr bis zur Einschulung.
Also ich denke, wenn man gemeinsam ein Ziel verfolgt, beide es wollen und man sich vertraut dann aknn man auch für eine Weile eine Fernbeziehung führen, davon geht die Welt nicht unter (hat sogar auch Vorteile und nicht nur steuerlich ; )...also meine MEinung
Viel Glück, dm