bin ich eine schlechte mutter

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von lilifee1984 06.04.11 - 11:26 Uhr

guten morgen,

ich hatte mit meiner mutter ein gespräch.da wir uns überhaupt nicht sehen obwohl wir nur zwei strassen aussernander wohnen,nutzt sie jedes treffen um mir vorzuhalten das ich eine schlechte mutter bin sie hat auch paar mal beim jugendamt angerufen mittlerweile wenn die frau kommt frägt sie mich ob meine mutter keine hobbys hat.
sie hält mir vor das ich für meine tochter nicht da wäre gut ich gehe arbeiten weil ich nicht abgestempelt werden will von 16 bis 20 uhr in der zeit ist sie bei meiner tante wo sie auch gern ist.am wochenende arbeite ich halt auch aber da ist sie bei meiner ex schwiegermutter der vater hat kein interesse an ihr.meine tochter ist sehr gut in der schule.zweite klasse durchschnitt von 2,2.sie hat viele feunde ,jeder mag das kind,sie hat ein grosses eigenes zimmer bekommt taschengeld muss aber was dafür tun.habe ein gutes verhältnis sogar zu meinem freund hat sie ein sehr gutes verhältnis sozusage ein vatertochterleben.bin ich wirklich in irgendeiner sache schlecht????
wollen jetzt ein zweites kind ein gefundenes fressen für meine mutter sie weiss es aber noch nicht zum glück.

danke für antworten

Beitrag von maischnuppe 06.04.11 - 11:34 Uhr

Ob du eine gute Mutter bist- keine Ahnung. Aber deine Rechtschreibung ist übel#nanana

Beitrag von kada03 06.04.11 - 13:37 Uhr

Unglaublich hilfreicher Kommentar. #klatsch

Beitrag von roze 06.04.11 - 17:23 Uhr

Hallo!

Immer diese Klugscheißer hier.

Viel schlimmer/nerviger finde ich, wenn Leute die Wörter "Hallo" und "Tschüß" nicht kennen.

LG

Beitrag von maxi.81 07.04.11 - 22:37 Uhr

... LG ist aber auch nicht = Tschüß!!

Beitrag von xbienchenx 07.04.11 - 12:22 Uhr

Warum bist du nicht Lehrerin geworden???
Immer diese dummen, nichtsnutzigen Komentare hier, die mit dem eigendlichem Thema rein gar nichts zu tun haben, können einen so was von aufregen!
Und dann noch der Smilie dazu, ist wirklich der Hammer. Was denkst du wer du bist? Frau Klugscheißer?

Beitrag von maischnuppe 07.04.11 - 12:27 Uhr

Rrrrrrüchtüch!#bla

Beitrag von maxi.81 07.04.11 - 22:45 Uhr

Buhhuhu - so ein Gejammer...

Dumm und nutzlos fand ih schon das eigentliche Thema! Was soll man denn darauf antworten, es sei denn man verfügt über eine Glaskugel oder den direkten Draht zum lieben Gott.

Aber die Orthographie, Grammatik, sowie die doch sehr frei gwählte Textlinguistik sind wirklich furchtbar.

Beitrag von mika76 07.04.11 - 14:29 Uhr

Ob du eine gute Mutter bist?
Keine Ahnung.
Aber deine Rechtschreibung ist übel.

Habe mal deine Satzzeichen verbessert.#augen

Beitrag von maischnuppe 07.04.11 - 16:24 Uhr

Prima! Hol dir einen Keks!#rofl

Beitrag von kanojak2011 07.04.11 - 19:53 Uhr

und deine emotionale IQ ist nicht messbar.#klatsch

Beitrag von maxi.81 07.04.11 - 22:33 Uhr

Korrektur:

>>Und dein emotionaler IQ ist nicht messbar.<<

Wobei ich mich fragen muss, was ist ein “emotionaler IQ“! ?? Also ich kenne einen IQ, das steht für geistige Leistungsfähigkeit, sprich Intelligenz und ich kenne Emotionen, also Gefühle.
Was hat nun das eine mit dem anderen zu tun? Scharfsinnige Freude und unterentwickelte Freude? Intelligentes Ausrasten und infantiles Ausrasten? #rofl

Beitrag von marion2 06.04.11 - 11:43 Uhr

Hallo,

du hast ein Schulkind und gehst arbeiten, wenn es zu Hause ist?

Findest du keinen Job, mit Arbeitszeiten während der Betreuung in Schule und Hort?

Ansonsten sehe ich nichts, was auf eine gute oder schlechte Mutter hinweist. Da müsstest du etwas konkreter werden.

Was GENAU bemängelt deine Mutter denn?

Gruß Marion

Beitrag von susi1103 06.04.11 - 11:51 Uhr

Hallo


Finde nicht das du eine schlechte Mutter bist, nur weil Du arbeiten gehst.
Ich frag mich ehrlich gesagt nur, wenn du mit Deinem Freund noch ein Kind zusammen haben möchtest und er mit Deiner Tochter ein Vater-Tochter-Verhältnis hat, warum ist dann die Kleine nicht bei ihm wenn du arbeiten gehst?

lg

Beitrag von lilifee1984 06.04.11 - 12:09 Uhr

er ist selbst meisten erst um halb acht acht zu hause.(tiefbauer) wenn er früher ist oder die kleine das wochenende zu hause bleiben will passt er natürlich auf sie auf

Beitrag von 3erclan 06.04.11 - 12:10 Uhr

Hallo

hab den gleichen Ärger hinter mir kannst mich gerne kontaktieren

lg

Beitrag von lilifee1984 06.04.11 - 14:05 Uhr

hallo,was hast du dagegen unternommen ich habe schon paar mal versucht mit ihr darüber zu reden und eine lösung zu finden aber sie macht einfach weiter.vorallem nicht im leisen ton sondern laut damit die nachbarn das auch mit bekommen.ich halte mich schon über ein jahr von ihr fern aber man hört hier und da mal was sie so erzählt kann es auch neid sein mein neffe ist ständig bei ihr weil meine schwester mit ihm nicht fertig wird er wechselt jetzt zum vierten mal die schule er ist zehn und tut auch sonst was er will

Beitrag von 3erclan 06.04.11 - 19:19 Uhr

Hallo leider ging es nur noch übers Gericht.
Sie darf zu uns jetzt keine nKontakt mehr aufbauen oder uns nähern.

Lieber keine Oma für die Kinder wie so einen Drachen.

lg

Beitrag von simone_2403 06.04.11 - 13:13 Uhr

Hallo

So wie ich das herauslese,hält selbst das Jugendamt deine Mutter für "hysterisch".

Warum lässt du dir das bieten?

Nabel dich endlich von deiner Mutter ab und mach ihr eine klare Ansage das sie sich gefälligst um ihren Kram kümmern soll.

Hätte ich eine Mutter die an allem was zu bemängeln hat und mir zur Krönung unberechtigterweise auch noch ständig das JA auf den Hals hetzt,wär bei mir Ende im Gelände.

Gruß

Beitrag von kada03 06.04.11 - 13:44 Uhr

Ich kann leider auch keine Ferndiagnosen stellen und deine Frage deshalb vielleicht auch nicht zu deiner Zufriedenheit beantworten.

Aber du achtest darauf das dein Kind gut versorgt ist, während du arbeitest und wichtig ist nicht immer wieviel Zeit man mit seinem Kind verbringt, sondern wie man die gemeinsame Zeit nutzt.

Ansonsten solltest du das Gespräch mit deiner Mutter suchen und ihr klar machen, dass es DEIN Kind und deine Erziehung ist oder sie soll mit deiner Tochter sprechen und wenn die ihr sagt, dass es ihr gut geht, hält sie sich vielleicht mit ihren Anschuldigungen dir und dem JA gegenüber zurück.

Tja, Familie kann man sich eben nicht aussuchen, aber ich wünsche dir, dass bald Ruhe bei euch einkehrt.

LG Kada

Beitrag von xbienchenx 07.04.11 - 12:19 Uhr

Du gehst arbeiten wärend deine Tochter zu Hause ist und von anderen Personen betreut werden muss. Und das auch noch am Wochenende. Das finde ich schon ziemlich heftig. Du hast kaum Zeit für dein Kind und willst noch ein zweites? Das muss man nicht verstehen.Man kann seine Arbeit auch anders gestalten. Gute Zensuren, großes Zimmer, viele Freunde und Taschengeld hat damit rein gar nichts zu tun. Ein Kind braucht die Mutter (und Vater natürlich auch)!!!! Und nicht Tante, Oma oder sonst wen.

Da tendiere ich wirklich dahin zu sagen: Deine Mutter hat Recht!

Beitrag von kada03 07.04.11 - 13:12 Uhr

Tja, ist deine Unterstellung die TE sei eine schlechte Mutter so viel besser als der sinnlose Kommentar von der Userin weiter oben????

Aufgrund ihres Berufes ist es nicht allen Eltern möglich immer bei ihren Kindern zu sein und da finde ich es eine gute Alternative, wenn Verwandte sich in der Zeit gerne um die Kinder kümmern.

Wenn allein Zeit für dich gute oder schlechte Eltern ausmacht, finde ich das ein bisschen unbedarft.

Wenn ich meinem Kind erkläre warum die Situation so ist und die Zeit, die ich mit ihm habe schön gestalte, trägt es bestimmt keinen Schaden davon.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 08.04.11 - 11:50 Uhr

Und du lebst auch auf nem Planeten auf dem niemand am WoE arbeiten muss, ja?? #aerger Und bnein, man kann sich das eben nicht immer so "gestalten" wie es einem gerade passt.

Hätte sie geschrieben "Ich bin zu Hause, beziehe ALG 2, um für mein Kind da zu sein und möchte gern noch ein zweites" was meinst du was dann los gewesen wäre hier?

Ich hoffe ja immernoch, dass du das ironisch gemeint hast... #zitter

Beitrag von kanojak2011 07.04.11 - 19:53 Uhr

du arbeitest abends, du arbeitest am Wochenende.....wann bist du für das kind da...l DU persönlich ? nciht es irgendwo abzuschieben! Verstehe mich nicht falsch, mir geht es nicht darum, dich irgendwie abzustempeln und deine Mutter geht mir am..... aber dieses fehlt beim Lesen auf.

Beitrag von puschel80 07.04.11 - 20:56 Uhr

Hallo,

ob du eine schlechte Mutter bist weis ich nicht. Ich denke du tust dein Bestes damit es dir und deinem Kind gut geht. Verdienst du in deinem Job unter der Woche so wenig das du auch am WE arbeiten musst??

Wobei ich es schon ziemlich dreist von den Damen hier finde dir anzukreiden das du in der Zeit in der deine Tochter zuhause ist arbeitest. Nicht jeder hat den Luxus sich seine Arbeitszeiten so zu legen. Daran erkennt man auch keine schlechte Mutter finde ich. Würdest du gar nicht arbeiten hätten die auch was auszusetzen.

Ich versteh aber auch nicht warum du auf die Meinung deiner Mutter soviel Wert legst??? Wenn du und deine Tochter zufrieden mit der Situation und eurem Leben seid ist doch alles gut oder???

Lg Katja