Hodenhochstand - wer hat Erfahrungen ?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tanti87 06.04.11 - 12:26 Uhr

Hallo ihr Lieben..

ich war gestern mit meinem Sohn bei der U5..
vor vier Wochen bei der Impfung hat der KiA schon festgestellt, dass er den linken Hoden nicht tasten konnte..

Er meinte beim nächsten Termin nochmal gucken.. ja der war gestern und er konnte ihn wieder nich finden..
Jetzt muss ich in 2 wochen nochmal hin zum Ultraschall um erstma zu sehen wo der Hoden sich überhaupt versteckt hat.
Dann müssen wir eine Hormontherapie bei ihm machen.. er bekommt dann 4 Wochen lang ein Nasenspray und danach 3 Spritzen - jede Woche eine..
Und ich dachte er hat die Spritzen jetz erstma überstanden..#aerger naja

ja der KiA meinte noch die Erfolgschance liegt bei 60%, dass es wieder runter kommt.. wenn nicht müsse er, wenn er ein Jahr alt ist, operiert werden.. Bin da bissl besorgt..

Hatte jemand von euch denn schonmal solche Erfahrungen gemacht ?
Hattet ihr Erfolg bei der Hormontherapie und wie haben eure Kleinen das vertragen ? Wie waren sie drauf ?

Ich danke für eure Hilfe

Liebe Grüße tanti mit Ben fast 6Monate #verliebt

Beitrag von mela05 06.04.11 - 12:48 Uhr

Hallo tanti,

bei Vedad kann man schon seit der Geburt einen Hoden nicht ertasten. Bei ihm ist es auch der linke Hoden.

Mir wurde erst gesagt, das sich das nach der Geburt recht schnell einspiele wird, d.h er wird bis zum 3 Lebensmonat von alleine runterkommen.

Ist er aber nicht.

Letzte Woche bei der U5 konnte die Kiä den Hoden immer noch nicht tasten, meinte zu mir aber das wir bis Ende April abwarten sollen und wenn er dann immer noch nicht tastbar ist wird sie uns zu einem Urologen schicken.

Ich habe auch richtig großen Bammel davor weil ich auch viel darüber gelesen habe, das die Hormontherapie nicht richtig anschlägt :-(

Und vor einer OP habe ich noch größere Angst.

Ich drück uns beiden die Daumen das die Hoden von alleine runterkommen.

Ich kann dir jetzt leider keine Erfahrungsberichte geben aber dafür eine kurze Umarmung #liebdrueck

LG
Amela mit Vedad

Beitrag von tanti87 06.04.11 - 14:01 Uhr

Ohje, das ist ja das gleiche wie bei mir..
allerdings war nach der geburt alles OK..
nur jetz nich mehr..

Naja ich hoffe wir haben glück und brauchen keine OP..

davor graut es mir auch schon..

wünsch euch alles Gute

LG tanti

Beitrag von februar-mami08 06.04.11 - 13:16 Uhr

Hey,

bei meinem Sohn wurde auch Hodenhochstand festgestellt. Mit 6 1/2 Monaten hat die KiÄ dann gesagt, wir machen die Hormontherapie. #zitter
Er hat dann auch 3 Wochen dieses Nasenspray bekommen. (Sehr unangenehm, weil es im Kühlschrank aufbewahrt werden muss & das dann halt kalt ist, wenn es in die Nase gesprüht wird.) Fand er nicht so toll, aber musste leider sein. 3x täglich und es ist wichtig das auch durchzuhalten!!
Anschließend eben die 3 Wochen wo er wöchentlich eine Spritze bekommt. (Bei uns wurde das im Beim gemacht.)
Wir haben jetzt morgen nochmal nen Termin für die 3. Spritze.

Ich hatte auch richtig angst, als ich gehört habe OP. Zumal nach der Hormonnasenspraybehandlung keine Besserung zu sehen war. Aber nach der 1. Spritze, waren beide unten!! #huepf

Vertragen hat er das ganze sehr gut und außer vermehrtem Hunger hatten wir eigentlich keine "Nebenwirkungen".
Unsere KiÄ meinte, es kann sein, das die Jungs davon aufgeweckter sind als sons, ansonsten ändert sich eigentlich nichts.
Nach den Spritzen ist mein Sohn sehr müde und auch teilweise quängelig.

Ich wünsche euch beiden auf jedenfall alles Gute und das er um die OP rumkommt.

Liebe Grüße
Nathalie mit Fiona-Marie (3J.) & Fynn Alexander (8 Monate)

Beitrag von s30480 06.04.11 - 14:44 Uhr

Hallo Tanti,
bei unserem Großen war das so, er hatte beidseitig einen Hodenhochstand, es wurde mit Nasenspray behandelt, ein Hoden war dann ziemlich schnell unten, der zweite nicht. Bei uns wurde die Spritzentherapie abgelehnt, weil das für die Kinder oft so schmerzhaft ist und allzuoft nichts bringt?

Naja auf alle Fälle wurde er dann operiert, wir sind am Tag vorher ins Krankenhaus, dann war OP und am nächsten Tag waren wir schon wieder daheim. Er war dann wieder topfit, die Narbe war dann nochmal ein bisschen entzündet wegen der Windel aber sonst war gleich wieder alles gut. Ich hatte mehr Probleme ihm vom toben abzuhalten nach der OP... Ach ja er ist kurz vor seinem 2. Geburtstag operiert worden. Unser Kinderarzt hat gesagt, das ist das Maximum was man es hinauszögern kann.

LG und Alles Gute!

Sandra