nette und freundliche Hebi in Ostberlin für Risikoschwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nack-nack 06.04.11 - 12:44 Uhr

Hallo ihr Lieben,

bis jetzt habe ich sehr schlechte Erfahrungen mit Hebis gemacht.
Hatte in der Schwangerschaft mit unserem ersten Sohn Kevin eine ältere die irgendwie komisch wirkte. Hatte eine Risikoschwangerschaft und sollte/wollte mit meinen Eltern in Spindlermühle ein Wochenende verbringen. Sie meinte da ich solle ganz viel spazieren gehen. ich habe sie darauf hingewiesen das es da schon gewaltige berge gibt.
Hatte mich auch dort im Hotel aufgeahlten. Als ich danach bei meinen Eltern war ging leider die stille Geburt los.....

Bei der Schwangerschaft mit Cody hatte ich wärenddessen keine genommen. Hatte schon tausend Ärzte die alle was anderes sagten und da wollte ich nicht noch eine andere Meinung. War eh ein harter Kampf.
ich hatte mir dann nach der geburt fürs Baby eine genommen.
Einfach im Verzeichnis geschaut welche was anbietet und sie schien mir nach dem namen auch nicht soooo alt zu sein.
Sie stellte sich als blanker Horror raus. Nach dem dritten termin hatten wir sie dann vor die Tür gesetzt. Sie wollte Codys Fuß "Tapen" da er angeblich schief war. ich sollte nur niemanden und vor allem nicht dem Kinderarzt sagen das sie das getapt hat das sie das nicht darf. ich hab das nicht machen lassen und Cody hatte auch laut Arzt keinen schiefen Fuß und auch heute ist er sehr sehr gerade.....Naja es waren aber auch andere Dinge die für uns nicht ganz so toll war.

Jetzt sind wir nocheinmal schwanger und müssen uns auch wieder auf viele Komplikationen einstellen. Mir würde es schon gefallen eine liebe, nette und einfühlsamme Hebi an meiner Seite zu haben die nicht alle Schwangerschaften über einen Kamm schert und mich in der Hinsicht auch unterstützen kann (bei Komplikationen). Nur irgendwie hab ich die Hoffnung aufgegeben so jemanden zu finden.
Zumal sowas ja nirgendwo steht: ich bin lieb und nett und nicht so wie andere!

Kennt jemand eine gute Hebi in Ostberlin die sich auch gut mit Risikoschwangerschaften auskennt?
oder wie habt ihr aus dem riesen Verzeichniss jemanden gefunden?
Denn wenn ich sie vielleicht zum kennen lernen da habe und sich bei mir ein ungutes gefühl verbreitet, wie sage ich ihr dann höflich das ich sie nichtmehr möchte sondern lieber nach jemand anderen Ausschau halte?

och manno......und jetzt ist die einfache Frage von mir auch schon wieder soooooo lang geworden.

Liebe Grüße an Euch!#winke

Beitrag von js-oilsister 06.04.11 - 12:53 Uhr

Hallo, schau doch mal bei Fokus- Leben. a gibt es viele nette Hebammen.

Kann ich nur empfehlen. Hatt ich bei meinem Sohn auch.

Lg und viel Glück in der SS

js-oilsister

Beitrag von nack-nack 06.04.11 - 12:56 Uhr

Danke für den Tipp, werd ich machen!

Beitrag von myry 06.04.11 - 13:24 Uhr

hallo!
Das tut mir leid, dass du solche Erfahrungen machen musstest war bei mir in der 1 ss leider auch so. habe in der 2. ss aber eine ganz tolle gefunden durch Zufall. habe im verzeichnjis nachgeschaut und die, die mir am meisten zusagte angerufen, die hatte aber keine Zeit und hat mich weitergeleitet. Also ein Glckstreffer....
Ich wohne leider in Spandau, also wird sie für dich wohl nicht in betracht kommen, aber meine Schwester wohnt in Lichtenberg die könnte ich fragen, wenn das näher bei dir ist ?


LG und alles Gute #winke

Beitrag von nack-nack 06.04.11 - 13:31 Uhr

Hey du #winke

Na da hattest du ja wirklich ganz doll Glück!

ich weis nicht ob Lichtenberg nahe genug ist (kenne mich nicht so mit den Stadtteilen aus da ich eigentlich aus Sachsen komme ;-) )

Wir ziehen nächste Woche nach Marzahn...aber ich glaube das die Hebi nicht von Lichtenberg nach Marzahn kommen wird.....

Beitrag von myry 06.04.11 - 15:36 Uhr

Hmmm ich schätze das ist wirklich ein bischen weit.....kenne mich jetzt aber auch nicht so gut im osten aus bin halt ein totaler wessi#rofl
Wünsch dir aber noch viel Glück bei der hebammensuche.

LG #winke

Beitrag von kleinerennmaus13 06.04.11 - 13:53 Uhr

Hallo!

Ich wohne auch in Marzahn. Meine Hebi ist allerdings in Hohenschönhausen (ich hab sie über meinen Gyn kennengelernt, der arbeitet mit ihr zusammen), da brauche ich mit dem Bus immer so 30-45 Minuten bis zu ihr, aber ich kann sie jederzeit anrufen und dann kommt sie auch vorbei! Ruf sie doch einfach mal an und schilder ihr die Situation. Wenn du ihr sagst, dass du sie einfach nur kennenlernen willst um zu sehen ob die "Chemie" stimmt, dann ist sie dir sicher auch nicht böse, wenn du dann doch lieber weitersuchen wollen würdest.

Hier ist ihre Homepage: www.berliner-kinderchen.de!

Viel Erfolg!!
Wenn du magst, kannst du dich auch gern so mal melden, wenn du Lust auf ein Treffen hast :)

VlG Sandra (ET+5 #zitter)

Beitrag von nack-nack 06.04.11 - 14:30 Uhr

Danke für die Adresse!

Ja das ist eine gute Idee zum reffen ob die Chemie stimmt!

Viele vielen lieben Dank!

Ich wünsch dir das es bald los geht und dein Krümelchen dich nichtmehr soooo lang warten lässt!
Eine schöne Geburt und viel Spaß mit deinem Spatz!