Wie lange Pucken und wie abgewöhnen ???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von munzelhase 06.04.11 - 12:46 Uhr

Hallöchen !!!

Unser Krümmel ist jetzt knapp 6 Wochen alt und ich pucke ihn, wenn er zum Mittagsschlaf, bzw. zur Nacht in sein Bett geht mit einem SwaddleMe ( schläft von Anfang an in seinem Bett im eigenen Zimmer )
Da er seit vorgestern sein Vor- und Nachmittagsschläfchen in seinem neuen Laufstall gemacht hat, wollte ich heut mittag mal versuchen, ob es evtl. ohne Pucken geht, nur mit Schlafsack. Aber keine Chance, braucht wohl noch ein bisschen...#schrei
Wie lange habt Ihr Eure Mäuse gepuckt ?
Woran erkenn ich, daß er es nicht mehr will oder wie gewöhn ich es ihm langsam ab ???
Freu mich auf Eure Erfahrungen !!!

#winke

Michaela

Beitrag von bonsche 06.04.11 - 13:13 Uhr

hallo michaela,

ich weiss es zwar nicht mehr ganz genau, aber ich meine wir haben finn ca. 3 monate gepuckt. er wollte es irgendwann nicht mehr und hat dann nur geweint. wir haben das mit dem pucken eigentlich nur gemacht, weil er immer mit seinen händen rumgefuchtelt hat und somit nicht schlafen konnte.#rofl

ich denke, gerade am anfang ist es für die kleinen schön gepuckt zu werden, da es schön warm ist und sie diese "enge" ja vom bauch her kennen.

alles gute für euch und liebe grüsse, ivi & finn (24.01.2010)#herzlich

Beitrag von munzelhase 06.04.11 - 13:24 Uhr

... so hat es mir meine Hebamme auch erklärt, mit "Enge" und so.
Da unser Krümmel klein war ( 2.770 g bei 48 cm ) fühlt er sich auch bestimmt "wie bei Mama"
Ich hatte mich heut mittag heimlich neben ihn gehockt, um das etwas zu beobachten und wie beschrieben: erst eingepennt, dann mit den Ärmchen gefuchtelt und wieder wach ...
Und er soll dann ja nicht vor Erschöpfung einschlafen, sondern einen erholsamen Schlaf haben...

Beitrag von dani.only 06.04.11 - 13:49 Uhr

huhu,
unser zwerg ist nun 7,5 monate(!) alt und wird immer noch gepuckt. hab es so vor 4 wochen mal ohne versucht, aber er ist einfach viel zu aktiv#schwitz
meine hebamme sagt, solange es mich nicht stört und er sich nicht "wehrt" ist das in ordnung.

lg

Beitrag von angelbabe1610 06.04.11 - 15:11 Uhr

Hallo!
Warum willst du ihn mit 6 Wochen schon auspucken? Dein Baby hat die Enge in deinem Bauch so genossen und genießt nun das gepuckte Gefühl. Die meisten Babys entpucken sich selbst. Bei uns war es mit 7 Monaten so weit. Auch dank swaddle me, denn wenn die Babys stärker werden, können die da ganz leicht ihre Arme raus holen. Er schlief dann trotzdem weiter und dann kam das Teil weg.
Mach dir deswegen keine Gedanken. Pucken stört ja auch keine ;-)
LG Alexia

Beitrag von shiela1982 06.04.11 - 15:30 Uhr

hi,

hab bis zu 8monaten gepuckt.
hatte aber dann das problem das sie es eben gewöhnt war.
hab es dann halt mit bischen gemecker innerhab 4 tagen geschafft ohne pucken und tragen sie zum schlafen zu bringen.

pucke nicht zu lange!

lg

Beitrag von kanojak2011 06.04.11 - 19:29 Uhr

du kannst pucken, bis es nicht mehr geht..MONATE..

Den Kids schadet es nicht. Meine Große schlief die ersten 9 Wichen entweder NUR gepuckt oder halt auf dem Bauch. in der 9. Woche hat sie sich dann dermaßen gewehrt. Die Hände wurden einfach zu stark und dann kämpfte sie sich frei. An dem Tag schlief sie auch gleich durch.

ich hatte so einen Schiss, was weiter passieren wird. Nichts war. Am nächsten Tag schlief einfach weiter in ihrem Schlafsack und so problemlos ist es jetzt seit 3 Jahren.

ich bin so froh, dass es das damals gab, wenn sie damals länger mitgemacht hätte, hätte ich sie auch länger gepuckt gls.

Bei Swaddle-me gibt es spezielle säcke zum Entpucken. (Lernhilfen)