Ringelröteln

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von hena 06.04.11 - 12:53 Uhr

Hallo!

In dem Kindergarten meiner Kinder sind Ringelröteln aufgetreten.
Leider haben die betroffenen Elternhäuser diese Diagnose in 2 Fällen nicht mitgeteilt. #aerger

Ich selbst habe ein BV, bringe meine Kinder aber jeden Tag in die Einrichtung. Und da ich sonst auch dort arbeite, halte ich mich natürlich hin und wieder länger auf. Kontakt zu allen Kindern habe ich dann auch!

Nun weiß niemand, wie lange die Ringelröteln dort schon ihre Kreise ziehen ...

Ich war beim Arzt zum Bluttest & bekomme am Freitag das Ergebnis. In 2 Wochen wird dann wieder getestet, denn ich kann den Zeitraum der möglichen Ansteckung ja nicht eingrenzen. DAs heißt dann wohl, immer wieder bagen in den nächsten Wochen!

Ganz toll ... :-[

Hat irgendjemand von euch Erfahrungen damit?
Wie hoch ist die Gefahr einer Ansteckung?
Und was tun im Fall einer Ansteckung?

Bin froh über jeden Bericht & Tipp!

Danke,
hena (23. SSW)

Beitrag von hena 06.04.11 - 12:55 Uhr

... ich noch mal:

ich meine natürlich "bangen" und nicht bagen!

;-)
hena

Beitrag von yamie 06.04.11 - 12:58 Uhr

hi,


vor paar tagen hatten wir das thema schon, ich war mal so frei und hab meinen beitrag kopiert:



ich bin jetzt in der 12. woche und habe mich (über meine tochter) auch mit ringelröteln angesteckt. blutwerte bestätigen dieses. da war ich etwa in der 4.-6. woche.
für mich heißt das jetzt warten und engmaschige ultraschallkontrollen.
in der 14. woche hab ich eine vorgezogene feindiagnostik. da wird nach anomalien geschaut.
du kannst dir nicht vorstellen WAS ich fürn schiss hab!!!

wenn ringelröteln in der kita auftreten, am besten dein kind zu oma/opa geben. wenn das nicht geht, weit abstand halten. der virus überträgt sich per tröpfcheninfektion und in geschlossenen räumen.
viel und gut händewaschen, täglich klamottenwechsel.

zeigt dein kind die typischen ringelröteln-symptome, hat sies überstanden und ist nicht mehr ansteckend. bilder mußte mal googeln.



noch fragen? :-)


lg
yamie



_____________________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von hena 06.04.11 - 13:05 Uhr

Danke!

Ich hätte ja auch suchen können...
Aber die Aufregung & Sorge! #gruebel

Als erstes wünsche ich dir, dass alle gut ist & bleibt!

Meine beiden Kleinen habe ich auf "Abstand" bei Oma. Sie kommen dann abends nach Hause und dann kümmert sich mein Mann.

Grüße,
hena

Beitrag von germany 06.04.11 - 12:59 Uhr

Hallo,

hat dein Arzt nicht bei der ersten Untersuchung deinen Rötel Titer bestimmt? Normalerweise wird jeder Frau die Kinder möchte oder schwanger ist, dazu geraten diese Blutuntersuchung zu machen, denn nur so weiß man ja, ob eine Impfung nötig ist oder nicht.



Ich drücke dir aber die Daumen das du dich nicht angesteckt hast und ich persönlich würde SOFORT sämtlichen Kontakt zu den Kita-Kindern unterbinden! Eine Röteln Infektion in der ss kann zu schweren Missbildungen des ungeborenen sowie zu Früh-und Fehlgeburten führen. Röteln in der ss gehen selten gut aus soweit ich weiß.



lG germany

Beitrag von isi1709 06.04.11 - 13:02 Uhr

Hi,

nur der Röteln-Titer wird bestimmt. Ringelröteln sind etwas anderes. Gegen die kann man auc hnicht impfen.

LG

Isabel

Beitrag von hena 06.04.11 - 13:07 Uhr

Hallo!
Ja, der Röteln-Titer wurde ermittelt.

Jedoch sind Ringelröteln etwas anderes & deshalb heute noch mal der Bluttest.

Danke,
hena

Beitrag von isi1709 06.04.11 - 13:00 Uhr

Hi,

vielleicht hattest du die Ringelröteln ja auch schon. Einer meiner Schüler war auch mit Ringelröteln in der Schule und ich dann total panisch. War beim FA und hab testen lassen, aber alles im grünen Bereich. Hatte die schonmal habs nur nicht mitbekommen. Ist wohl bei vielen so.

LG

Isabel
17.SSW

Beitrag von hena 06.04.11 - 13:09 Uhr

Hallo Isabell,

das ist auch meine Hoffnung. #klee

Schließlich arbeite ich schon seit etlichen Jahren im Kindergarten.

Da stehen die Chancen ganz gut, dass ich es schon hatte, ohne es zu bemerken. Das kommt wohl öfter vor.


Alles Gute,
hena

Beitrag von juliz85 06.04.11 - 13:00 Uhr

ich hatte das schonmal gelesen, aber grad nochmal nachgesehen:

Frauen, die nach der 20. Schwangerschaftswoche erkranken, brauchen kein Risiko mehr für ihr Kind zu fürchten.http://www.gesundheit.de/familie/schwangerschaft/krankheiten-in-der-schwangerschaft/ringelroeteln-in-der-schwangerschaft

ich glaub so ähnlich steht es auch im infektionsschutzgesetz. bin mir aber nicht sicher.
Ich würde auf jeden Fall versuchen, näheren Kontakt zu den anderen Kindern zu vermeiden, bei deinen geht das ja nicht!
Alles Gute!

Beitrag von mondfluesterin 06.04.11 - 13:08 Uhr

Ich glaube, soooo hoch ist die Ansteckungsgefahr nicht. Wir hatten auf dem Ki-Geburtstag meines Sohnes eine Schwangere und einen Tag später war der Ausschlag bei einem Kind zu sehen. Wir haben natürlich die Schwangere sofort informiert, aber es hat sich weder ein anderes Kind noch die werdende Mama angesteckt. Auch im Spielkreis hatten wir einen solchen Fall und dazu zwei Schwangere - und auch hier hat sich niemand angesteckt.

Beitrag von hena 06.04.11 - 13:12 Uhr

Danke für eure Antworten!

Jetzt sieht es nicht mehr so "düster" aus. #blume

Mir bleibt wohl nur, abzuwarten...

Liebe Grüße,
hena

Beitrag von francie_und_marc 06.04.11 - 13:29 Uhr

Hallo!

Nach der 20. SSW hast du nix mehr zu befürchten. Da wirken sich Ringelröteln nicht mehr aufs Kind aus.

Alles Gute Franca

Beitrag von ladymacbeth82 06.04.11 - 13:31 Uhr

hallo!

du bist erzieherin, richtig?
weshalb hast du denn ein bv bekommen?
ich habe nämlich ein bv wegen fehlender imunität gegen ringelröteln, das wird standardmäßig bei erzieherinnen getestet, eigentlich müsstest du wissen, ob du imun bist!

lg ladymacbeth82

Beitrag von .tweety74. 06.04.11 - 14:22 Uhr

Hi,

ich kann dich auch etwas beruhigen. Ich wurde im Schulalter gegen Röteln geimpft. Beim Bluttest stellte sich heraus, dass ich trotzdem einen sehr niedrigen Titerwert habe - lt. Arzt sollte aber etwas Schutz gegeben sein und eine Impfung erst im Wochenbett erfolgten. Als ich dann mal genauer nachfragte, weil es mich doch etwas beunruhigt hat, war ich ca. in der 20.Woche und mein Arzt meinte, dass eine Ansteckung zu diesem Zeitpunkt und in der weitern Schwangerschaft nicht mehr so gefährlich für das Baby ist. Er riet mir aber trotzdem, größere Ansammlungen von Kinder, wenn geht, zu vermeiden...

LG, Karin

Beitrag von ladymacbeth82 06.04.11 - 14:32 Uhr

hier geht es um ringelröteln, das sind keine röteln und dagegen kann man sich nicht impfen lassen!

hast aber damit recht, dass es nach der 20.ssw nicht mehr problematisch ist!

lg ladymacbeth

Beitrag von lali333 06.04.11 - 15:35 Uhr

Hallo,

Das die RR nach der 20.SSW nicht mehr schlimm sind, stimmt nicht so ganz!
Der Virus geht nämlich auf die roten Blutkörperchen und kann eine Anämie beim Fetus auslösen. Wurde auch getestet, weil mein Sohn die RR hatte. Bekomme Morgen das Ergebnis.

Die Schwester von meinem FA meint, dass man nix groß machen kann ausßer engmaschig kontrollieren. Habe aber gelesen, dass der Fetus über die Nabelschnur mit Bluttransfusionen versorgt werden kann, falls dies der Fall ist. Hier mal ein Link:

http://www.allgemeinpraxis.ch/kind07.htm


LG lali333 KS-35