Trennung - war es richtig? :-(

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von kerstin-1985 06.04.11 - 13:09 Uhr

Ich hatte vor einigen Tagen schon mal gepostet.

Habe mich nun von meinem Freund nach knapp 1.5 Jahren getrennt.

Er hatte sich in den letzten 6-8 Monaten einfach kaum noch Mühe gegeben, wollte oft alleine etwas unternehmen, hat immer nur das gemacht worauf ER Lust hatte und Sex hatten wir die letzten paar Monate auch fast nicht mehr und wenn dann war es total gezwungen #schmoll Noch dazu kann er sich in absehbarer Zeit auch noch keine Kinder vorstellen weil er sich zu jung fühlt - ganz im Gegensatz zu mir. Wir hatten sehr oft Streit und ich habe ihm ganz oft die Chance gegeben sich zu ändern / bessern. Es war dann immer ein paar Tage gut und dann wieder das alte Muster#aerger

Nun habe ich den Schlusstrich gezogen und er kommt überhaupt nicht klar damit, heult sehr viel und will, dass ich ihm eine letzte Chance gebe. Er meinte JETZT hätte er es kapiert...

Ich glaube nicht dass er sich ändern kann und bei der Zukunftsplanung / Vorstellung gehen unsere Interessen eben auch auseinander#schmoll

Es ist auch nicht einfach da wir noch beide in unserer gemeinsamen Wohnung leben und uns jeden Abend sehen..... Mir fällt das selbst alles total schwer und ich bin total fertig deswegen....

Jetzt frage ich mich natürlich ob das die richtige Enscheidung war???:-(

Danke für eure Meinungen

Beitrag von miss_manu 06.04.11 - 13:43 Uhr

Hallo!

Bin selbst frisch getrennt, war mit meinem Mann 7 Jahre zusammen.....
Alles was du schreibst hätte ich auch schreiben können, wir hatten genau dieselben Probleme.

Bei mir war es so, dass ich auch schon nach 1,5 Jahren an Trennung gedacht habe, aber ich habe mich immer wieder von ihm erweichen lassen.
Wenn ihr erst so kurz zusammen seid und er schon seit 8 monaten nichts mehr für die Beziehung gemacht hat.....das ist schon ein schlechtes Zeichen.

Ob du ihm noch eine chance gibst oder nicht ist deine Sache, es ist dein Leben und nur du musst es vor dir selbst rechtfertigen.

Bei mir war es so, dass trotz aller Versprechungen seinerseits sich nie etwas geändert hat, im Gegenteil, es ist sogar schlimmer geworden.

Im Nachhinein wünschte ich, ich hätte mich schon damals getrennt und nicht noch weitere 6 Jahre (übrigens auch mit unerfülltem Kiwu - bis heute!) verstreichen lassen...

Ich wünsche dir viel Kraft! Aber eines sage ich dir: Menschen ändern ihren Charakter nicht....

lg manu

Beitrag von kerstin-1985 06.04.11 - 16:13 Uhr

Hallo Manu,

Danke für deine Antwort #blume

Ja mit dem Charakter hast du wohl Recht #schmoll

Das ist auch der Grund wieso ich es jetzt beendet habe :-(

Ich glaube einfach nicht, dass sich ein Mensch so ändern kann:-(

Beitrag von pe77 06.04.11 - 14:29 Uhr

Hach!

Eine schwierige Situation! Ich glaube nicht, dass du dich wegen irgendwelcher unwichtiger Kleinigkeiten getrennt hast. Das solltest du dir in schwachen Momenten vielleicht ins Gedächtnis rufen! Aber es ist natürlich möglich, dass er genau DIESEN Dämpfer von dir brauchte! Allerdings glaube auch ich nicht, dass sich jemand plötzlich ändert und seine grundsätzlichen Ansichten zu deinen Gunsten verschiebt.

Ich habe so ein AUF und AB mit Trennung und Wiederzusammensein nach angeblicher Änderung/ Einsicht jahrelang mitgemacht. Das Ganze hat mich ganz schön kaputt gespielt. Als ich endlich den totalen Schlussstrich ziehen wollte, war ich schwanger und habe noch fast 2 MOnate mit mir gerungen vor lauter schlechtem Gewissen dem Kind gegenüber. Jetzt bin ich Ende 6. MOnats, befreit, glücklich ... wenn ich nicht gerade vom Ex mal bösartig, mal angeblich reumütig terrorisiert werde. Aber es war und bleibt die richtige Entscheidung für mich! Der Rest wird sich fügen!

Es ist mit Sicherheit schwer, aber ein Abschied lohnt sich, wenn du schon so lange nicht richtig glücklich und voller Zweifel warst. Vielleicht hast du die Möglichkeit, bei anderen Leuten, Verwandten, Freunden unterzukommen oder schnell eine neue Wohnung zu beziehen?! Abstand wäre bestimmt kurzfristig hart, aber auf lange Sicht die beste Ausgangsposition für einen Neuanfang!

Glaub mir, es gibt so viele tolle Männer, mit denen du deine Vorstellungen teilen und glücklich sein kannst!

Überleg nochmal PRO und KONTRA für das Zusammensein mit einem Mann und sieh, ob dein EX da hineinpasst oder ob du nicht vielleicht zu viele Abstriche machen musst!

Alles Gute!!! Schreib doch mal, welche Entscheidung du getroffen hast! #klee

Beitrag von kerstin-1985 07.04.11 - 12:49 Uhr

#danke für deine Antwort!

Das mit der Wohnung ist so eine Sache.... Ich bin mit ihm vor 1 Jahr zusammen nach Frankfurt gezogen. Dh Familie und richtige Freunde habe ich hier nicht wo ich unterkommen kann und er auch nicht #schmoll

Die pro und contra Liste habe ich schon vor ein paar Wochen gemacht - da gab es ca. 60 % contra#schwitz

Ich denke es ist auf Dauer besser so - auch wenn es momentan noch schwer fällt#schmoll

Beitrag von tanicrose 07.04.11 - 19:16 Uhr

Hallo!

Was du schreibst, klingt recht einseitig. Mal abgesehen davon, dass es immer schlecht ist, wenn man sich in einer Beziehung schon "Mühe geben muss", damit man sich versteht. Entweder es passt, oder eben nicht. Aber die Meisten sehen dem nicht so gerne ins Auge, weil sie Angst vor dem Alleinesein haben, und es bequemer ist, zu hoffen, dass der Andere sich für einen ändert. Und das scheinbar schon ziemlich am Anfang, denn 1,5 Jahre sind keine lange Zeit, und du schreibst, du hast ihm so oft die Chance gegeben, sich zu ändern/bessern(!?!) ... besser für dich oder euch?

Warum macht er so viel alleine? Hast du keine Lust auf das, was ihn so interessiert? Vielleicht hast du ihn auch etwas überfordert mit deiner Erwartung an ihn, sich für dich zu bessern. Was hast du für eure Beziehung getan, dass es vielleicht harmonischer sein könnte, oder der Sex besser? Vielleicht habt ihr so wenig Sex, weil er Angst hat, du könntest schwanger werden, da er um deinen sehnlichen Wunsch weiß, er es aber nicht möchte.

Den Schlussstrich zu ziehen war richtig, denn so wie ich das sehe, habt ihr von Anfang an nicht zusammengepasst, weil er auch immer wieder in den alten Trott verfällt nach dem "bessern". Alleine schon bei der Familienplanung kommt die Beziehung ins Wanken (und vermutlich bei vielen anderen Ansichten auch), weil du es dir so wünschst, was ich verstehen kann.

Gebe ihm, um eurer beider Glück Willen keine letzte Chance mehr, eure Beziehung war/würde nur ein K(r)ampf, meiner Meinung nach.
Und bitte verzeih, wenn meine Worte vielleicht ein wenig spitz rüberkommen, aber mir geht wirklich der Hut hoch, wenn ich Sachen wie "ändern" und "bessern" lese im Bezug auf Beziehung. Ich meine das auch nicht böse, und will dich nicht angreifen, aber vielleicht machst du dir mal Gedanken darüber.
Einen Partner nimmt man so, wie er ist ... mit allen Ecken und Kanten, oder man lässt es am besten gleich bleiben, sonst lebt jeder nur eine Lüge!
Und dass er nun viel weint, und dir alles verspricht, was du hören möchtest, liegt daran, dass er, trotzdem er deinen Hoffnungen und Erwartungen nicht gerecht werden kann, dich trotzdem liebt. Ich gehe davon aus, dass er das gerne können würde, und auch denkt, dass er es jetzt kann, nachdem du gesagt hast, dass es aus ist, aber ich glaube nicht, dass er es auf Dauer können wird. Denn wie du es beschreibst, ist das nicht die Art Leben, das er sich für sich vorstellt.

Auf jeden Fall wünsche ich dir alles Gute für die Zukunft.
Liebe Grüße, Tanic

Beitrag von janamausi 10.04.11 - 21:20 Uhr

Hallo,

<<Ich glaube nicht dass er sich ändern kann und bei der Zukunftsplanung / Vorstellung gehen unsere Interessen eben auch auseinander<<

Damit hast Du dir doch die Frage schon selbst beantwortet. Ihr seit erst 1,5 Jahre zusammen gewesen und davon sind 6-8 Monate schlecht gelaufen...

LG janamausi