Ich kann sie einfach nicht leiden...SILOPO

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von kruemi090607 06.04.11 - 13:29 Uhr

Hallo,
ich kann meine Schwiegereltern einfach nicht leiden. Und heute kommen sie wieder zu Besuch und ich sitze hier und mir graut wirklich davor. Sie haben mir noch nie wirklich was getan, aber ich komm leider mit ihrer Art und Weise einfach nicht klar. Wir haben zwei Kinder (2 3/4 Jahre und 7 Monate) und sie wohnen nur 8 km von uns weg, wollen auch 1x die Woche kommen und ihre Enkel sehen. Okay, aber sie sitzen dann nur auf der Couch und schauen unsere Kinder an bzw. mir zu wie ich mit ihnen spiele. Nach einer Std. gehen sie und sagen sie müssen einkaufen! Hab mir dann gedacht vll trauen sie sich nicht wenn ich auch da bin, hab dann mal versucht in der Küche für meinen Mann zu kochen. Nicht mal das geht, dann läuft meine Schwie-mu ganz hektisch mit meiner Tochter auf dem Arm mir hinterher und scheint mir total überfordert... Ach ich weiß auch nicht, dachte immer das Großeltern auch ne "Entlastung" sein sollen und nicht ne "Belastung".
Ich weiß es hört sich alles ganz banal an, aber mich macht das ganz kirre, das ganze Verhalten von ihnen. Reden kann man mit ihnen auch nicht darüber...
Es gibt sovieles was mich so an ihnen stört, aber wie gesagt sie sind größtenteils nett zu mir, aber leider kann ich da nicht über meinen Schatten springen und vor mich hinlächeln wenn sie da sind. Wir sind absolut nicht auf einer Wellenlänge...
Tut mir irgendwie leid, aber mir ist jetzt schon schlecht da ich weiß das sie in 2 Std. vor der Tür stehen
LG Krümel

Beitrag von simone_2403 06.04.11 - 13:37 Uhr

Hallo

Dich möcht ich nicht als Schwiegertochter haben #zitter

Meinst du deine Schwiegereltern sind doof und bemerken nicht das du sie nicht magst?Wundert mich nicht das sie sich nichts "trauen" und nach 1 Std lieber zum einkaufen fahren.

>>Ach ich weiß auch nicht, dachte immer das Großeltern auch ne "Entlastung" sein sollen und nicht ne "Belastung". <<

Welche Erwartungen hast du denn an Großeltern?

Belastend ist einzig und alleine die Art und Weise wie du dich den Schwiegereltern gegenüber verhälst.

Gruß

Beitrag von kruemi090607 07.04.11 - 13:48 Uhr

Hallo,
ich möchte mich auch nicht als Schwiegertochter haben und JA nicht nur ich meine das meine Schwiegereltern doof sind... Sorry,vll ist doof nicht die richtige Bezeichnung, aber sie leben so in ihrer "2-Mann-Welt" das sie einfach keinen Kontakt zu anderen Leuten (z. B. Nachbarn) aufbauen wollen,weil sie (eigentlich nur mein Schwiegervater und meine Schwiegermutter hat resigniert) das alles als Verpflichtung und als Belastung ansehen soziale Kontakte zu haben. Ich finde es halt schwierig mit ihnen zu kommunizieren, weil sie alles von uns wissen möchten, weil in ihrem Leben ja nichts passiert und wenn ich dann sage was wir so machen, dann heißt es "Ja bei euch ist ja immer was los".
Mein Mann durfte z. B. als Kind nie einen Mannschaftssport machen, weil das ihnen zuviel war am Woende mit dem Kind auf nen Wettkampf oder Spiel zu fahren, das find ich einfach traurig.
Ich bin ja nicht gemein zu ihnen oder rede sie schwach an, nee ich bin nett, aber halt nicht so herzlich wie es meine Art ist, weil einfach "der Funke nicht überspringt"
So und nun zu meinen Erwartungen:
-mal mit ihnen spielen, mit ihnen reden, mit ihnen spazieren gehen oder auf dem Spielplatz, gerne auch mit mir und meinem Mann, einfach mal raus aus dem Alltagstrott und nicht immer alles als so streßig, laut und fürchterlich finden..
Aber ich hab ja jetzt eh schon meinen Stempel weg
Gruß

Beitrag von 123bhtrsfe456 06.04.11 - 13:48 Uhr

Deine Kinder sind noch wirklich klein und das kann schon schwierig für Großeltern sein.

Hilf ihnen doch!

Stell ein Spiel hin, was sie mit dem Großen spielen können, Memory zum Beispiel oder ein Buch. Bereite die Kleine zum Spazierengehen vor und schicke sie mit Oma und Opa um den Block. Das fand meine Mutter immer super, Kinderwagenschieben.

Ich glaube, dass da etwas ganz anderes im Argen liegt und Du solltest Dir Gedanken machen, warum Du schon Stunden vor einem einstündigen Besuch, von Menschen, die anscheinend ganz nett zu Dir sind schon so eine miese Laune hast.

Also, nur weil vielleicht ihr Verhalten ein wenig seltsam ist oder Sie Dir nicht so sympathisch sind kann es ja nicht sein. Da würde ich ja nur noch bekloppt werden.

Was macht denn dein Partner in der zeit?

Beitrag von helga-1980 06.04.11 - 13:59 Uhr

Hallo!

Ich kann Dich verstehen. Mir geht es mit meiner Schwiegermutter bzw. mit der ganzen Familie so.
Bei mir wollen zwar immer alle die Kleine sehen aber zu uns kommen tut keiner (Wohnen alle im Umkreis von 10km).

Also muss mein Freund immer zu seiner Mutter. Spielen oder wiklich auf das Kind eingehen macht Schwiegermutter auch nicht und redet dann nur wirres Zeug.

Ich weiß auch nicht wie ich damit umgehen soll, denn ich fühle mich auch nicht wohl in deren Nähe und bekomme schon einen Anfall, wenn ich denke ich muss diese Familie sehen.

Bei uns ist aber auch schon "EINIGES" vorgefallen und es hört nicht auf.

Meine Mutter dagegen ist ganz anders (wohnt 100km entfernt von uns) Sie kommt regelmäßig oder wir fahren zu ihr. Sie ist so, wie ich mir eine Oma halt vorstelle und ich brauch ihr kein Spiel oder ähnliches hinstellen.
Meine Mutter kümmert sich ausschließlich um ihr Enkelkind und hört mir gar nicht zu. Sie ist nur mit meiner Tochter zugange.
Bin zwar auch froh, wenn Sie dann wieder weg ist und ich Ruhe habe aber sie kümmert sich wenigsten.

Also ich kann dir nachempfinden.

Gruss
Nicole

Beitrag von evegirl 06.04.11 - 14:15 Uhr

Ja das kenne ich auch. Alle wollen unseren Sohn sehen beschweren sich das die ihn nicht sehen. Aber warum sollen wir immer hin fahren? Die wissen wo wir wohnen es ist nicht die Welt sind nur 50 km.

Beitrag von evegirl 06.04.11 - 14:00 Uhr

Bei mir ist es genau umgekehrt. Ich merke sehr das mich meine Schwigereltern nicht mögen schon allein das Verhalten von den. Ich hab den nie was getan, bin immer nett und freundlich.
Aber seit mein SOhn da ist ist alles ganz anders wie vorher. Man rieß den kleinen aus dem Schlaf nahm ihn auf dem Arm während er friedlich im Bett lag, mit 6 Wochen setzten sie ihn schon hin, wollten ihn immer an schokolade lutschen lasse brause zum trinken geben und und und ich sagte immer das ich das nicht möchte hab es wirklich immer nett gesagt dann kam nur ich habe 4 Kinder groß gezogen da kann das ja nicht falsch sein meine Kinder haben immer dies und das bekommen und durften alles... Blablabla aber es ist mein Kind und wenn ich das nicht möchte müssen die es akzeptieren immer kamen dann Rollende Augen, oder nen Spruch ach ne ich darf das ja nicht, mama will das nicht. AAAAAAAAhhhh schlimm sowas. Hab aber auch nie was gesagt weil ich weiß wie die ticken und ich sofort der Buhmann bin was ich sowieso schon bin. Dann haben die ihm immer süßes und brause hinter meinem rücken gegeben fand das gar nicht gut. Klar kann er mal was naschen aber doch nicht die ganze Zeit und soviel. Mir grault es immer wenn wir hin fahren fahre ungern hin tu das nur für meinen Freund. Mag es auch nicht wenn man nur am lästern ist denn die Eltern sind rund um die Uhr am lästern über jeden aus der Familie außer überuns wir sind ja dabei. und dann wenn die kommen ach wie toll lieb und unschuldig einfach nur hinterhältig.
Leider müssen wir da durch.

Beitrag von caitlynn 06.04.11 - 14:17 Uhr

Ich kann dich verstehen, ich halte dich nicht für eine böse schwiegertochter aber irgendwie musst du da jetzt mal was dran ändern.

Die Idee mit dem Kiwa-schieben find ich klasse dabei können die ja nüscht allzuviel falsch machen. Ansonsten alle Mann jacken an und ab mit den kids zum nächsten spielplatz da können die großeltern dann deiner großen beim spielen, buddeln, wasauchimmer zusehen und ggf. mitmachen ich hege nämlich die befürchtung dass diese schreckstarre an eurer wohnung und somit deinem territorium liegt.

Versuchs mal dass ihr alle rausgeht oder du die beiden mit deiner kleinen einfach rausschickst vielleicht gefällt es ihnen ja sogar ;-)

lg cait

Beitrag von kruemi090607 07.04.11 - 13:03 Uhr

Hallo,
erstmal vielen Dank.
Ki-wagen schieben möchten sie nicht, sie wollen nicht spazieren gehen obwohl sie nen Hund haben, aber mit denen gehen sie auch nur max. 15 Min. Der Spielplatz ist 2 Häuser weiter, geht nicht bzw. wollen sie nicht, weil der Hund draußen bleiben muß. Und der Hund kann nicht alleine bleiben
Tja und alleine wollen sie auch nicht, weil alles so anstrengend ist und weil sie sich ja in unserem 700 Einwohnerdorf verlaufen könnten #schock
Naja ist alles nicht so einfach... aber vll sollten wir doch mal nochmal einen Versuch wagen (aber dann nur mit meinem Mann)
LG

Beitrag von franka.f 06.04.11 - 16:16 Uhr

Hallo Krümel,

hast Du mal mit Deinem Mann darüber geredet? Er sollte mal zwischen Euch vermitteln!

Ich hätte mir gewünscht, meine Schwiegereltern hätten ein bißchen was von Deinen! So die Zurückhaltung! Meine Schwiegermutter war immer so wie jemand weiter oben das schon bei sich geschrieben hat. Hat auch vier Kinder groß gezogen und weiß natürlich alles besser als ich junges Ding.

Deine Schwiegereltern wollen nichts falsch machen und sind deshalb so unsicher. Nutz die Chance!!! Bieg sie Dir hin, wie Du sie brauchst. Liebevoll. Setz Dich mit ihnen zusammen, mit Deinem Kind, spielt zusammen was. Lob sie, wie toll sie das können. Dann machen sie es gern, und schwupp, wenn sie kommen, wissen sie schon, was sie spielen sollen mit Deinem Kind, alle sind zufrieden und Du hast Deine Entlastung.

Ich kann sie schon verstehen, dass sie ihre Enkel regelmäßig sehen wollen. Sei froh! Da kenne ich noch ganz andere Großeltern in meinem Bekanntenkreis!

Wenn Du sie nicht magst, ohne dass Du es erklären kannst, dann versuche es mal so: Sie sind die Eltern von Deinem Mann. Du liebst ihn doch, und es gibt doch so viele positiven Eigenschaften an ihm, vielleicht findest Du da was an seinen Eltern wieder? Und denk an Deine Kinder. Sie haben ein Recht dazu, mit Oma und Opa aufzuwachsen, die können nämlich auch viel bieten, was Eltern nicht können - ganz normal! Gib ihnen die Chance, eine gute Oma-Opa-Enkelbindung aufbauen zu können!

Ich z.B. lebe schon seit einem Jahr im Streit mit meinem Schwiegervater. Und trotzdem bin ich froh, dass er sich die Zeit nimmt, mit meiner Tochter an der Werkbank Holzbastelarbeiten zu machen, ich hätte weder die Zeit noch das Talent dafür. Klar könnte ich zu ihr sagen: Du gehst da nicht hin, der Opa behandelt mich schlecht und ist böse zu mir. Aber zu ihr ist er lieb und sie liebt ihren Opa und genießt diese Bastelstunden mit ihm. Warum soll ich ihr das nicht gönnen?

Warum kannst Du eigentlich mit ihnen nicht über das Problem reden? Vielleicht wären sie froh, Du würdest den Anfang machen, denn so wie es sich für mich anfühlt, sind sie in der Situation auch nicht glücklich.

Rede mit ihnen, und nimm Deinen Mann als Vermittler dazu.

Viel Glück! LG Franka

Beitrag von kruemi090607 07.04.11 - 13:17 Uhr

Hallo Franka,
vielen Dank.
Mein Mann schüttelt immer nur den Kopf und sagt das sie schon immer so waren bzw. seine Mama sich verändert hat, seit sie in Rente ist.
Mein Schwiegervater ist ein sehr schwieriger Typ, alles muß so sein wie er das möchte und wenn nicht, dann ist er wütend und redet nicht mehr mit einem (wie mit seinen 2 Schwestern) oder macht es mit Absicht (z. B. total überteuerte Eigentumswohnung gekauft im 3 Stock ohne Aufzug und das obwohl er ein halbsteifes Knie hat, nur weil seine Kinder und seine Frau gesagt haben er soll es bitte nicht machen). Man kann eben schwer mit ihm reden bzw. wenn ich sage: gehen wir doch raus... Er: Nee dann muß ich mich wieder anziehen oder die Treppen runter... sag ich es vorher... Nee wenn Du raus magst,dann kommen wir eben ein anderesmal o. ä.
Ich möchte meinen Kindern die Großeltern ja nicht verbieten um Gotteswillen, sie können sie auch sehen oder was mit ihnen machen, aber es ist ja alles soo streßig mit den Kindern. Z. B. haben sie zu ihrem anderen Sohn gesagt als Ben knapp zwei war, sie möchten zur Zeit nicht zu uns weil Ben so laut und so aktiv ist #schock. Sorry er ist zwei, da springt und rennt er halt mal durch die Gegend, aber nicht so das er schreien würde
Ach ja... ich sollte glaub ich einfach damit leben (so macht es mein Mann)

Beitrag von trollmama 06.04.11 - 18:50 Uhr

>>sie sitzen dann nur auf der Couch und schauen unsere Kinder an bzw. mir zu wie ich mit ihnen spiele.<<

Wahrscheinlich würde ich das auch machen wenn ich wüßte, daß meine Schwiegertochter mich nicht mag und ich dort nicht so wirklich willkommen bin.
Oder anders geschrieben: Bei Dir würde ich mich auch total unwohl fühlen und wäre ebenfalls nach einer Stunde verschwunden!
Viele Grüße
Trollmama
P.s.: Was meinst Du, wie lange Deine Schwiegereltern das noch ertragen? Irgendwann kommen sie gar nicht mehr und kommt dann ein 'meine-Schwiegereltern-kümmern-sich-gar-nicht-um-ihre-Enkel-Thread' von Dir?

Beitrag von kruemi090607 07.04.11 - 13:22 Uhr

Naja es ist ja nicht so, das ich nicht versucht hätte. Hab sie mit zum Pekip genommen, weil ich dachte da kann sie sich dann mit ihrem Enkel beschäftigen, sie wollte auch mit und ich hab ihr erklärt was da gemacht wird. Naja sie nahm sich nen Stuhl und hat sich in die Ecke gesetzt und uns zugeschaut. Nach 30 Min ist sie gegangen.
Außerdem bin ich ja nicht vor 6 Jahren mit meinem Mann bei ihnen einmaschiert und fand sie "doof"... es ist einfach immer schlimmer geworden, das ihnen alles zu viel ist was sie ihm Leben machen, sogar das Weihnachtessen haben wir jetzt gemacht, weil sie gesagt hat wir machen zuviel Geschirr! Obwohl ich immer beim Abwasch geholfen habe
Alles im Allem bin ich nicht ganz so ein Unmensch wie Du mit hingestellt hast

Beitrag von minimal2006 06.04.11 - 22:08 Uhr

Hallo

Wie alt sind deine Schwiegereltern?

Ich denke, sie spüren sehr wohl, das du sie nicht magst.
Und ehrlich gesagt, verstehe ich das nicht.
Sie sind nicht aufdringlich und stehen nicht jeden Tag auf der Matte.
Sie fordern die Enkelkinder nicht, sie genießen vielleicht einfach nur den Anblick, ihnen beim spielen zusehen zu können.

Ich persönlich finde es schön, wenn Schwiegereltern oder Eltern mal entlasten, aber das setze ich nicht Vorraus bzw. sehe ich es nicht als Selbstverständlichkeit an!

Gib dir mal einen Ruck und spring über deinen Schatten.
Sei froh, das sie nett zu dir sind und dir das Leben nicht zur Hölle machen.
(Das liest man ja allzu oft hier).

LG

Beitrag von kruemi090607 07.04.11 - 13:29 Uhr

Hallo,
Danke Dir.
Meine Schwiegereltern sind 65 und 64 Jahre alt. Beide in Rente und haben keine Bekannte/Freund o. ä., weil das ja Verpflichtung ist.
Es ist ja nicht so das ich sie von Anfang an nicht so leiden konnte, aber es wird halt immer schlimmer und ich find das ja auch schade. Ich bin ja auch nett zu ihnen, aber halt nicht ganz so ausgelassen wie ich im Normalfall bin.
Ich glaub wenn man sie nicht wirklich kennt, dann kann man es auch nicht nachvollziehen, ich hätte es vor ein paar Jahren auch nicht geglaubt das es Leute gibt mit denen ich nicht klar komme, im Grunde bin ich ja auch kein Unmensch...
Mit der Entlastung hab ich auch gemeint als ich meinen schweren Unfall hatte und mich 6 Wochen nicht um mein Kind kümmern konnte (hatten da nur Ben) haben wir sie um Hilfe gefragt und sie haben abgelehnt..
Ist ne Geschichte zu lange zu erklären wäre
Vielleicht schluckt ich einfach alles weiterhin runter und bin nett wie bisher und gleichzeitig traurig darüber...
LG

Beitrag von lumidi 07.04.11 - 07:59 Uhr

Guten Morgen,

du bist ja lustig... :-D Deine Schwiegereltern sind nett zu dir und du kannst sie nicht leiden. :-D

Manche können halt nicht mit Kindern umgehen bzw. haben Angst, dass die Kleinen sich bei denen unwohl fühlen. Mein Papa hatte auch lange Zeit unseren Kleinen (8 Monate) nicht auf den Arm nehmen können. :-D

Lass deine Schwiegereltern doch einfach zuschauen wie die Kinder spielen. Vielleicht versuchst du sie mit einzubeziehen, damit sie evtl. die Ängste ablegen können.

Also ich finde es besser so, dass sie einfach nur zuschauen und dich nicht dauernd kritisieren. Denn das finde ich schlimmer.

LG

Lumidi

Beitrag von kruemi090607 07.04.11 - 13:33 Uhr

Jaja ich bin lustig ;-)
Ich bin ja auch nett zu ihnen, aber sie sind halt einfach so anderst wie all die anderen Leute die ich in meinen 31 Jahre kennengelernt habe... so ganz anderst
Naja das zuschauen schließt ja das kritisieren nicht aus ;-)
Aber egal, ich ja meinem Mann geheiratet, auch wenn ich meine der wurde bei der Geburt vertauscht ;-)
LG Krümi

Beitrag von metapher77 07.04.11 - 13:48 Uhr

Ich denke, ich verstehe, was Du meinst. Zum Glück habe ich die Probleme nicht, aber mein Vater z.B. ist ein unheimlich gutherziger Mensch aber auf seine Art auch schwierig und kann vor allem auch überhaupt nicht mit kleinen Kindern umgehen. Er ist so ein Typ, der sehr gerne über Politik und Weltgeschichte debattiert und so ein bißchen "oberlehrerhaft" - aber nen 2-jährigen Knirps interessiert das halt nicht. Aber er kann z.B. auch einfach nicht spielen oder mal rumalbern, geschweige denn umher toben, und hat selbst jetzt noch Angst davor, den Kleinen mal auf den Arm zu nehmen, weil er denkt, er könnte ihm weh tun. Meine Eltern wohnen 400 km weit weg und von daher sehen wir uns auch nicht so häufig - und nun sagt mein Vater immer: Wenn der Kleine mal 3 ist, dann bringt ihr ihn mal für eine Woche her und dann mache ich eine Stadtrundfahrt mit ihm..." Na ob das son Zwerg mit 3 Jahren begeistert?
Es gibt einfach Menschen, die mit kleinen Kindern überfordert sind, und wenn Deine Schwiegereltern eh nach dem "Minimalprinzip" leben (so wenig Aufwand wie möglich), dann wirds halt schwierig. Versuch doch tatsächlich mal, sie ein bißchen ins Spiel mit einzubinden. Vielleicht müssen sie wirklich erst ein wenig "auftauen". Das Interesse an den Kindern scheint ja da zu sein, oder denkst Du, sie halten das eher für ihre Pflicht?

Beitrag von kruemi090607 07.04.11 - 13:56 Uhr

;-), Danke für Deine Nachricht...
Interesse ist schon da klar, aber ich glaub sie wissen einfach nicht was sie mit kleinen Kindern anstellen sollen, da sprichst Du mir wirklich aus der Seele. Hab mit meinem Mann mal darüber gesprochen, was sie denn mit ihm so gemacht haben. Da hat er gemeint, er hat halt immer mit seinem 5 Jahre älteren Bruder gespielt (hatten auch bis sie auszogen zusammen 1 Zimmer) und seine Eltern hätten sie sonst vor dem TV geparkt, aber nie bzw. selten was mit ihnen gespielt. Ich glaube ich hatte da einfach zuviele Erwartungen oder Wünsche, weil ich eben meine Eltern im Vergleich habe. Langsam glaube ich das sie einfach nicht anderst können... vll ist es daher auch an der Zeit es ENDLICH zu akzeptieren wie sie sind, auch wenn ich so ein Leben nicht verstehen kann...
Daher nochmal Danke für Deinen Thread

Beitrag von arabwoman34 11.04.11 - 01:14 Uhr

Sei froh dass deine schwiegereltern überhaupt dich besuchen , meine haben mich nicht mal herzlischen Glückwunsch zur Geburt meiner Tochter gesagt .

Ich wäre froh wenn ich solche hätte .