Wann Windel in der Nacht weglassen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von wirsindvier 06.04.11 - 13:56 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

meine Jungs ( 3Jahre 3 Monate ) sind nun seit einem Monat tagsüber trocken.
Nur beim "großen Geschäft" verlangen beide noch eine Windel :-)

Nun stellt sich die Frage:

Wann "fange" ich am besten an, die Windel nachts wegzulassen?
- einfach wenn sie nicht mehr wollen ( tagsüber klappt es im Kiga beim schlafen auch )
- einfach versuchen
- oder oder oder


Irgendwie bin ich Planlos #hicks

Mich stört die Windel nachts natürlich nicht ;-)

lg und #danke vorab

Beitrag von judith81 06.04.11 - 14:02 Uhr

Hallo,
ich würde warten, bis sie es sagen.
Johanna war ab Dezember letzten Jahres tagsüber trocken, ca. 5 Wochen später meinte sie dann am Abend, als ich ihr die Windel dran machen wollte "Mama ich bin groß, die brauch ich nicht mehr" ....ihre windel war da am morgen schon tägl. trocken. Seitdem ist sie immer ohne Windel. Am Abend das war genau der Abend vor ihrem 3. Geburtstag.
Ich würde einfach abwarten!
Lg
Judith mit Johanna(3) u. Jonathan (1,5)

Beitrag von witch71 06.04.11 - 14:06 Uhr

"Nachts trocken bleiben" kann man - in dem Sinne wie tagsüber - nicht trainieren. Wenn sie morgens gefüllt ist, wird sie noch benötigt. Ist sie über einige Tage trocken geblieben kann man sie natürlich weg lassen und Unfälle überbrücken. So haben wir das gemacht, einfach abgewartet, bis die Nachtwindel merklich nicht mehr nötig war.

Beitrag von wirsindvier 06.04.11 - 14:12 Uhr

Hallo Ihr 2

super danke.

@witch
ok - daß hilft mir weiter :-)

#danke

lg

Beitrag von frau_e_aus_b 06.04.11 - 14:15 Uhr

Hallo...

Ich würd warten bis die Zwerge einige Nächte am Stück trocken sind UND von sich aus den Wunsch äußern.

Yannick (3,5Jahre) ist seit einem Jahr tagsüber trocken. Nachts noch lange nicht.
Mal bleibt die Windel trocken und an manchen Tagen hängt die Windel morgens in den Knien so nass ist sie #schwitz

Im Januar war er 3Wo am Stück nachts trocken. Wir haben dann - weil er es auch wollte- die Windel weggelassen.
Die ersten beiden Nächte klappte es super und ab dann nässte er wieder ein.
Haben es 2Wochen lang versucht... jede Nacht war das Bett nass. Teilweise hat er sogar 2mal die Nacht eingenässt.
Haben dann wieder ne Windel umgemacht.
Seitdem ist es wie gesagt wechselhaft...

Manchmal sagt Yannick dass er keine Windel umhaben will, wir lassen sie dann weg und er nässt ein.... am nächsten Morgen bzw Nachts ist er dann ganz traurig weil alles nass ist.

In manchen Nächten geht er Nachts zum WC, aber das kann man an einer Hand abzählen und bringen tuts dann auch meist nix, weil er dann zum Ende der Nacht noch mal einnässt.

Naja abwarten und Tee trinken... irgendwann wir er auch Nachts trocken werden

LG
Steffi

Beitrag von aylin80 06.04.11 - 15:30 Uhr

Ich hab auch gewartet, bis die Windel morgens immer trocken war, dann einfach weggelassen. Ansonsten ziehst du täglich das bett ab.

Beitrag von mutschki 06.04.11 - 15:53 Uhr

hi

mein grosser wurde damals einen tag nach seinem 3ten geburtstag trocken,aber auch er wollte eine zeit lang fürs grosse geschäft die windel ;-)
nachts hat es lange noch nicht geklappt.er war sicher schon gute 5 jahre als es klappte.
wir haben dann und noch lange danach (da es immer wieder unfälle gab) eine wasserdichte unterlage/bettlaken drunter gehabt.

bei meinem mittleren war es ganz anders und ging ruck zuck. er wollte mit 2,5 jahren tagsüber keine pampers mehr,für gross und klein nicht,und es hat auch gleich super geklappt.
und im januar,da wurde er grade 3 jahre,meinte er abends,als ich ihm die windel anziehen wollte,nein,brauch ich nicht.und seitdem hat er auch keine mehr an,und ohne zu lügen,es ging bis jetzt noch nichts ins bett.

ich würde auch warten bis sie es sagen,oder eben mal fragen ob wir es mal versuchen sollen etc.

lg carolin.

Beitrag von dessimedschi 06.04.11 - 15:57 Uhr

Kann Dir leider nicht helfen, nur erzählen wie das bei uns ist:
der Große ist seit Juni tagsüber auch beim Mittagsschlaf trocken. In der Nacht ist seit Weihnachten idR die Windel trocken. Wenn ich sie allerdings weglasse, pullert er ein :-[, mache ich sie am nächsten Tag wieder ran,ist sie wieder trocken.
Jetzt ist er im Moment bei meinen Eltern zu Besuch und die haben ihn ein Töpchen vors Bett gestellt und die Windel auf seinen Wunsch weggelassen und er hat nicht eingepullert. Er würde im Leben nicht in der Nacht allein aufs Töpchen gehen, aber vielleicht braucht er die Sicherheit wie ansonsten die Windel. Mal schauen wie das weiter geht.

Beitrag von anyca 06.04.11 - 16:23 Uhr

Wir haben die Windel weggelassen, als sie zwei Wochen hintereinander morgens trocken war.

Beitrag von yamie 06.04.11 - 17:04 Uhr

hallo,


ich hab geschaut, daß die windel 1 woche nachts trocken geblieben ist.
sie immer schön vorm schlafengehen aufs klo gesetzt und hat super geklappt. mit anfang 3 jahren war sie tags+nachts trocken.



lg
yamie


________________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von zahnweh 06.04.11 - 22:08 Uhr

Hallo,

eine Mischung aus

- sie sagen was
- nachts bleibt die Windel trocken
- du hast den Eindruck, dass sie nachts aufwachen, nur nicht aufstehen

Bei meiner ist die Windel morgens noch nass.
beim seltenen Mittagschlaf bleibt mal alles trocken, mal nicht
wenn sie mittags oder nachts ohne Windel einschläft und ich nach ihr schaue, lag sie schon mit dem Gesicht in ihrem Nassen und hat weitergeschlafen. Selbst das waschen, Bett abziehen usw. hat sie nicht gemerkt. Fakt: sie spürt es noch nicht.

Wollen würde sie schon manchmal. Aber noch ist es eindeutig, dass sie es nicht spürt.
Wenn sie morgens wach ist, spürt sie es dann und dann geht sie auch zur Toilette. Wenn sie wach ist.