da hilft nur konsequent sein oder?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schwilis1 06.04.11 - 14:32 Uhr

junior liebt es auf die Straße zu rennen... naja... das ist jedenfalls mein Eindruck. nachdem er das erste mal auf die straße rannte holte ich ihn zurück, begab mich auf augenhoehe und hab ihm erklärt, dass ich nicht meochte dass er auf die straße rennt weil da autos fahren und er sich weh tun kann (keine ahnung... wortlaut???) auf jedenfall das es gefährlich ist und wenn er nochmal auf die straße läuft ich ihn in kiwa stecken muss. er nickt es ab. ich lass ihn los... und shcon ist er wieder auf dem weg auf die Straße... ich hol ihn zurück. gutmütig wie ich bin, sag ich nochmal nein. dann beim dritten mal hab ich ihn in den kinderwagen getan... so dramatisch schien er das jetzt auch nicht zu finden... also da hatten wir schonschlimmere Dramen. An der Hand laufen... nun ja :) bei ihm scheint es ein reflex zu sein sich auf den hintern zu setzen sobald man seine hand anfasst. er hält sich an meiner hand fest und läuft... das hebt nur für ein paar Meter...

hilft da nur konsequent sein und ihn in den Buggy setzen oder gibt es einen trick?

Beitrag von marama 06.04.11 - 14:43 Uhr

hallo,
ja ich glaube konsequent sein..einen trick? hm schwierig, jedes kind reagiert anders aber in einigen dingen sind sie wohl gleich wenn man nein sagt, dann machen sie`s erst recht ;-)obwohl sie es verstehen dass nein eben nicht erlaubt ist..
alles gute euch!

Beitrag von knutschy 06.04.11 - 14:45 Uhr

Hallo,

da hilft leider wirklich nur Konsequenz und die halt gleich beim ersten mal.

"An die Hand, oder in den Wagen" Fertig.

Bei uns ist es nun so, da mein kleiner zur Tagesmutti geht und dort laufen die Kinder oft spazieren und wer nicht im Wagen sitzen will muss sich an der Seite festhalten. An dem Grippenwagen sind da außen so 4 Griffe.

Sobald wir uns der Straße nähern sag ich Fabian bescheid und dann greift er schon wie selbstverständlich zum Kinderwagen/Buggy und fast den an. Hand mag er wirklich einfach nicht.

Da war es am Anfang auch immer ein "gezerre" und er lies sich auf den Poppes plumsen. Also das könntest du auch probieren das er den Wagen anfasst. Musst aber die erstenmale wie ein Luchs aufpassen das er sich dann nicht grad auf der Straße losreißt.

Liebe Grüße Anja

Beitrag von nana141080 06.04.11 - 17:12 Uhr

Huhu #winke

Dein Sohn ist ja erst 17 Monate. Da hilft viel reden nicht. Sag ihm "Nein" wenn er auf die Straße will. Benutze im Alltag so wenig NEIN`s wie möglich, wenn du NEIN meinst, dann bring es auch so rüber! Ein halbherziges "neiiiin" ist nicht deutlich für Kleinkinder!

Meine Kinder sind in dem Alter allerdings nie auf dem Bürgersteig entlang einer befahrenen Straße alleine gelaufen #zitter Im Neubaugebiet oder Randstraßen, ja, aber nicht an einer "Hauptstraße".

Und wer nicht hörte mußte entweder an die Hand oder in Wagen.

Es gibt eben Dinge die nicht diskutabel sind ;-)

VG Nana

Beitrag von lydia08 06.04.11 - 18:59 Uhr

Hallo!

Ja, es ist einfach zu gefährlich! Da hilft eben nur die Konsequenz!

Ich dachte bei uns wirkt es nie....jetzt wird er im Juni 3 und seit einiger Zeit geht es nun doch;-)! Aber bestimmt ein jahr lang hat er es immer und immer wieder versucht (natürlich kennt er ja die Gefahr nicht und ist zuerst einafch zum Spielen dahin gerannt, später dann um uns zu testen;-))


Aber es geht vorbei;-)! Auch wenn man denkt es nimmt kein Ende...

Viele Grüße und eine große Portion Ruhe!

Lydia08.