Ab wann hat euer Baby durch geschlafen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von jenny2oo6 06.04.11 - 14:39 Uhr

Hallo ihr anderen Muttis...

Meine kleine Leony Cady ist heute auf den Tag genau 9 Wochen und 3 Tage alt.
Meine Frage ist ab wann euer Baby durch geschlafen hat ?
Meine Mutter hat mir mal erzählt das sie bei mir und meinem Bruder damals Grieß mit in die Milch gegeben hat,damit wir durch schlafen und auch satt sind.
Ab wann kann man wohl Grieß in die Milch tun? Vorallem wie und welchen????

Würde mich über ein paar sehr hilfreiche Antworten freuen. ;-)

Liebe Grüße...#huepf

Beitrag von hebei68 06.04.11 - 14:57 Uhr

Halli Hallo...

Leider hält sich diese Ansicht bei der älteren Generation wie Kalk im Ausguss...

Gebt den Kindern viel und reichlich zu essen und die schlafen....ist Quatsch! Wenn es sooo einfach wäre, gäb es dieses Forum und viele viele Ratgeber nicht...

Von meinen Kindern red ich mal lieber nicht...habe 2 Exemplare, die nur sehr wenig und auch eher schlechte Schläfer sind....Pech!

Nimm es wie es ist.Je wichtiger diese Frage für Dich wird um so weniger passiert es....und es ist auch Veranlagung...machste also nichts.

Aber vielleicht hast Du ja Glück!Das wünsch ich Dir!

LG Heike und Nic

Beitrag von caskara 06.04.11 - 17:59 Uhr

Hi,

unsere Maus ist jetzt 16 Monate alt und hat in dieser Zeit sage und schreibe 3 Wochen lang mal durchgeschlafen.

In der Regel wacht sie nachts alle 3 Stunden auf und will an die Brust. Das ist aber unabhängig davonob sie vorher gut gegessen hat oder nicht.

LG Caskara

PS: Zu dem Grieß hats du ja schon Antworten erhalten...

Beitrag von margarita73 06.04.11 - 15:00 Uhr

Hallo,

das mit dem Grieß solltest Du lassen. Das Verdauungssystem Deines Babys ist erst dann bereit für Grieß, wenn es allgemein beikostreif ist. Empfohlen wird frühestens ab dem 5. Lebensmonat zu beginnen. Man sollte auch keinen Brei aus der Flasche geben, da sonst im Mund nicht mit der Verdauung begonnen werden kann, wie es beim Kauen (wenn man mit dem Löffel füttert) der Fall ist. Meine Mutter und Schwiegermutter haben mir auch empfohlen, früh mit Brei zu beginnen, aber man weiß heute einfach, dass das ungesund ist! Aiußerdem ist ein Zusammenhang zwischen "fester" Nahrung und Durchschlafen überhaupt nicht erwiesen. Meine Tochter bekommt seit sie 6 Monate alt ist abends Brei und schläft heute mit 10 Monaten immer noch nicht durch. Bei ihren großen Brüdern war´s das Gleiche. Informiere Dich hier im Forum Stillen und Ernährung am besten nochmal zum Thema Beikost und lass Dich nicht von "guten" Ratschlägen der älteren Generation verunsichern.

LG Sabine

P.S. Dass ein Baby mit 9 Wochen noch nicht durchschläft ist zudem ein Selbstschutz vor dem plötzlichen Kindstod, den die Natur wunderbar so eingerichtet hat! :-)

Beitrag von angelbabe1610 06.04.11 - 15:06 Uhr

Hallo #winke
Mach das mit dem Gries nicht. Das Verdauungssystem deines Babys ist noch gar nicht ausgereift und schadet nur- Ausserdem hat Durchschlafen nichts mit sattsein zu tun, sondern eher mit der Hirnreife.
Mein Sohn hat mal durchgeschlafen - ab der 11. Woche bis zum 6. Monat. Nun ist er 1 Jahr und schläft immer noch nicht wieder durch und das obwohl er super satt zu Bett geht :-).
Das Schlafverhalten ändert sich sehr oft, du solltest nicht versuchen, daran rumzumanipulieren. Irgendwann schlafen alle durch ;-)
LG, Alexia

Beitrag von kiki-2010 06.04.11 - 16:21 Uhr

Früher, früher, früher..... #rofl

Durchschlafen hat was mit der Reife des Kindes zutun und nicht mit dem Essen!

Und Gries für ein 10 Wochen altes Baby ist ja totaler Nonsens...

Lass mir mal nicht so viel erzählen!

Lg Kiki

Beitrag von kanojak2011 06.04.11 - 19:20 Uhr

Es gibt Grieß z.B. von aptamil. Das habe ich jetzt für Beikost gekauft. Ich glaube, dass es ohne sämtliche Zusatzstoffe ist. Was dir deine Mama erzählt hat, stimmts. Bei uns hat man es damals auch gemacht und meine Mama erzählte mir auch, dass wir sehr früh durchschliefen.
Heutzutage läßt man es aber eher sein.

Was fütterst du denn genau ? In welchem Mengen ? Wo schläft deine kleine ?

Meine beide sind Flaschenkinder und schliefen sehr früh durch (beide 9. Woche). Es hängt aber nicht nur vom Essen ab. man kann mit der Flasche sehr gut experimentieren aber ich würde nicht sagen, es leigt nur am Essen..Sie bekommen/bekamen eine Spezailnahrung und es wurde mir gesagt, dass sie gut sättigend soll, weil da ordentlich Stärke drinne ist.

Sie haben eigene Zimmer und schlafen beide auf dem Bauch, ich glaube , diese zwei Fakten trugen dazu bei (und inebsondere, dass wir uns an einige Regeln hielten..)

Hast du was gehört von dem zu frühen Beikoststart und der Entstehung von Allergien. Ich kenne mich da null aus aber wenn man schon empfiehlt ,,später´´, hätte ich die Finger von gelassen..

Ich hoffe, jemand gibt dir dazu einen nützlichen Link.

LG....ich hoffe, du willst mit deinem Beitrag nicht absichtlich provozieren, dies wäre für dieses Forum schade.

Beitrag von jenny2oo6 06.04.11 - 19:31 Uhr

Juhuuu....

Naja,also ich füttere schon meine Kleine von Anfang an mit der Flasche,weil sie immer beim stillen eingeschlafen ist. Ich konnte machen was ich will,sie wollte einfach nicht. Nun isst sie immer ca. 150 ml,manchmal auch mehr.
Ich gebe ihr von BEBA das HA Start PRE in lila..das hatte sie im Krankenhaus kurz nach ihrer Geburt auch bekommen,deswegen habe ich ihr das auch weiter gegeben. Und zwischendurch bekommt sie Fencheltee.

Jetzt bin ich aber auch ziemlich gespalten,sollte ich ihr schon mit 9 Wochen etwas Grieß mit in die Flasche machen oder nicht...Das ist nun die Frage.

Meine Maus schläft in ihrem Stubenwagen mit bei uns im Schlafzimmer,so bald sie da nicht mehr rein passen sollte,werde ich sie in ihrem großen Bett schlafen lassen,in ihrem Zimmer. Momentan ist es mir auch noch einfach lieber sie bei uns im Zimmer zu haben,da ich ja eine furchtbare Angst habe das ich was zu stößt. ( plötzlicher Kinds***) Das mag ich nicht mal ausschreiben.
Aber auf den Bauch lassen wir sie nicht schlafen,ihr Kinderarzt meinte das wäre nicht so gut wenn sie noch so jung ist. Also schläft sie schön auf dem Rücken in ihrem Schlafsack.

Warum sollte ich mit meiner Frage in diesem Forum provozieren?
Die Fragen waren wirklich ernst gemeint,allein weil ich das erste mal Mama geworden bin. =)

Liebe Grüße..Jenny..=)

Beitrag von kanojak2011 06.04.11 - 19:49 Uhr

Jenny,

die Frage mit der Provokation regeln wir per PN (Erklärung).

Zu dem Grieß, warte doch, bis dir jemand einen vernünftigen Link zur Entstehung von Allergien gibt (den Zusammenhang). ich finde es auch an sich eher sinnlos, du gibst doch Pre. Wenn du mehr an der Sättigung schon arbeiten willst, würde ich maximal die 1er Nahrung geben und schauen, was passiert.In wie grioßem Abstand sind diese 150ml ? Wie sieht eur Tag was essen betrifft aus ?

Du willst, dass dein Kind durchschläft, ich kann dir aber relativ einfach antworten. Wenn dein kind mit dir im Zimmer liegt, dann wird es soweiso wach sein, wenn du dich bewegst (außer du hast einen hardliner)..Einerseits willst du Grieß geben, andererseits wird es soweiso nit funktionieren, weil er oben mit euch schläft...

Wie kommst du mit dem Zusammenschlafen klar ?

Das Problem des eigenen Zimmers ist nämlich, dass wenn das Kind schon screit und du aufstehen musst, bist du deutlich mehr wach, als wenn du das Baby bei dir hast, dich nur umdrehst..

Es hat alles seine Vorteile und Nachteile. ich kann es mit eigenem Bett verstehen...hätte ich ähnlich gehandelt..

meine kinder konnten leider mit uns nicht schlafen, ich finde aber sonst FB total praktisch...

Wenn ich mehr weiss, wie eure Tagesplan aussieht, kann ich dir vllt mal schreiben, was bei uns noch funktioniert hat..ich habe die Kinder praktisch von klein auf geführt, dass sich deren Abstände immer verlängert haben..Eine andere Dame hat es hier schon angewandt und hat auch funktioniert...aber ersmtla muss ich mehr wissen..

Du kannst sehr gerne per PN schreiben, du kannst auch hier schreiben...

oh wenn es dir um SIDS geht ,dann weißt du auch, dass auch eigenies Zimmer als ein Risiko genannt wird...unabhängig daovn finde ich wichtig, dass man lernt mit diesen Ängsten umzugehen..Auch sowas kann pssieren.Leider.

also schreib mehr...#herzlich

Beitrag von hannih79 06.04.11 - 21:18 Uhr

Hallo,

die Antwort ist ganz einfach : Bitte KEINEN Grieß in die Flasche tun !!!!!


Warum sollte denn ein 9 Wochen altes Baby durchschlafen ????
Einerseits hast du nachts Angst, dass dem Baby was zustößt ( Kindstod ), andererseits möchtest du, dass es durchschläft ???

Dabei ist es gerade in Bezug auf SIDS so wichtig, dass Säuglinge noch regelmäßig wach werden !

Gruß

Beitrag von romance 06.04.11 - 20:31 Uhr

Hallo,

vergiss das mit dem Gries. Es bringt gar nichts. Nicht jedes Kind schläft gleich durch. Und was verstehst du unter Durchschlafen? 12 Stunden.

Durchschlafen ist 5 Stunden mit gemeint!!!!

Und Gries oder was anderes ist kein Indiz fürs Durchschlafen.

Bis heute kommt meine Maus Nachts und verlangt ihre Flasche. Sie bekommt sie, weil ich weiß. Sie hat Hunger! Und das ist auch in Ordnung.

Du mußt dich an deinem Kind richten, nicht anderes rum. Es ist doch gerade mal 9 Wochen alt. Da versteht es doch nicht Tag und Nacht und warum ist es dunkel. Und Dunkelheit bedeutet Schlafen!

Denk bitte um...so tust du dir einen Gefallen. Und schlaf soweit es geht mit ihr. Nutze die Zeit.

Nicht jedes Kind schläft schon im ersten Jahr durch. Es muß es auch nicht!

LG Netti

Beitrag von perserkater 06.04.11 - 20:34 Uhr

Hallo

Gries oder andere Dinge macht man nicht in die Flasche. Beikost wird gegessen nicht getrunken. Ja, manche Babys sind sonst so vollgepumpt, dass sie durchschlafen. Dies erhöht aber das SIDS Risiko, vom lebenslangen versauten Magen-Dram-Trakt ganz zu schweigen.
http://www.youtube.com/watch?v=Wluc5fICkbc&NR=1

Hier wurde Beikost und Allergien angesprochen, also noch mal für alle zum mitschreiben. Ein früherer Beikoststart (ab dem 5. Monat) fördert nicht die Gefahr der Allergiebildung. Es ist nicht schädlich, aber es nützt auch nichts. Die WHO bleibt bei ihrer Empfehlung, voll stillen/oder Flaschennahrung bis zum 7. Monat.

LG

Beitrag von kanojak2011 06.04.11 - 20:45 Uhr

für Langsamdenker...der allgemeine frühe Beikoststart fördert nicht die Allergiebildung...o.k. warum wird dann aber immer rumgemotzt, wenn jemand so früh den kids Beikost gibt...wenn ich annehmen sollte, dass das Kind tatsächlich beikostreif ist ? ich kenne mich da null aus, gebe es zu und lasse mich gerne belehren...

danke


Beitrag von perserkater 06.04.11 - 21:14 Uhr

Mit dem annehmen ist so ne Sache. Babys sind beikostreif, wenn sie selber Nahrung zum Mund führen um sie zu essen. Und dies geschieht selten bevor sie 6 Monate alt sind. Es spricht kaum was dafür einem Baby Brei in den Mund zu schaufeln.
Das Sabbern oder auf den Teller starren hat mit Beikostreife wenig zu tun.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=36&tid=2558998&pid=16231753

Beitrag von kanojak2011 06.04.11 - 21:33 Uhr

Das war ausgepsrochen nett und ich fand die Erklärung ziemlich plausibel. Wenn ich aber an uns denke, war mein Kind auch mit 6 Monaten nicht anstzweise soweit, um diese dort geforderte motorik der Hände zu schaffen .d.h. ich hätte noch sehr lange warten müssen. Auf der anderen Seite wurde sie von der Milch nicht satt. Die sehr frühe Beikosteinführung hat uns damals gerettet. Wogegen bei meinem Sohn könnte ich mir die dort geschilderte Anleitung vorstellen.

ich glaube nach den zwei Kindern, dass man es eher so machen soll, wie da geschrieben wird aber leider existieren auch Ausnahmen.

Ich werde es mir im Computer speichern, danke schön!

Beitrag von sako227 06.04.11 - 22:16 Uhr

hihi,
meine Maus ist heut genau 9 Wochen und 1 Tag alt und ich weis nicht ob du das schon als durchschlafen zählst, aber sie schläft nachts so ca. 7 Stunden am Stück..
unser abend läuft so ab.. sie bekommt eine Flasche (Beba pre) mit 135ml gegen abends um vier (bekommt da bewusst etwas weniger..naja..mag komischerweise auch nicht mehr um diese Zeit) und dann um 19:00 Uhr trinkt sie dann eine 200ml Flasche, einen Teil schon in den Schlafsack verpasst im Wohnzimmer und wenn sie dann ihre "Trinkpause" macht ziehen wir um ins Schlafzimmer.. da wird dann noch gesungen und gesummt zum rest der Flasche (das ist als würde sie da dann verstehen "sooooo jetzt gehts ins Bett, also nochmal volltanken" #rofl).. dann wird sie noch gewiegt etc.. danach dauerts noch ca. eine Stunde bis sie schläft, sie schreit zwar nicht direkt, ruft aber doch immer wieder.. wird dann nochmal geschaukelt, bekommt den Schnuller oder nach Bedarf auch noch ein bissl Tee..
Um 20:00 Uhr schläft sie IMMER! Und so schläft sie eigentlich durch bis so ca. 4 Uhr nachts, da trinkt sie dann ihre ganz normalen 165 ml und lässt sich auch meistens problemlos wieder ins Bettchen legen, nur muss ich (sie schläft neben unserem Bett in ihrem eigenen) noch bis sie schläft ihre Hand halten, geht zum Glück ganz einfach im liegen durchs Gitter.
Danach schläft sie wieder so bis 7:30 / 8:00 Uhr, trinkt nochmals 135ml und kuschelt dann noch 1/2 Stunde bis Stunde mit mir im Bett.. ja und dann stehen wir zusammen auf.
Ganz viele habe mir schon gesagt ich soll sie halt später ins Bett bringen, damit wir dann ganz durchschlafen können.. aaaabbbeerrr.. 1. ist sie irgendwann mal abends so übermüdet das sie für nix mehr zu gebrauchen ist und nur noch rum nörgelt und 2. bin ich (so fies es jetzt klingt) auch mal froh über ein paar Stunden Zweisamkeit mit meinem Mann ;-)


Puhh ganz schön lang geworden, wieso fragst du? Wie läuft denn so ein Abend/Nacht bei euch ab?
Bin ganz zufrieden so #verliebt war ja auch ein 9 Wochen langer weg bis dahin!
grüße

Beitrag von tigerlady81 06.04.11 - 23:37 Uhr

Hallo.
Vergiss das mit dem Grieß in der Milch bitte schnell wieder. Das Verdauungssystem deines Babys ist noch nicht ausgereift um solche Dinge zu verarbeiten.
Davon abgesehen, hat es damit absolut nix zu tun, dass ein Baby durchschläft, wenn es ordentlich satt ist, sondern mit der Hirnreife des Babys. Mein Kleiner ist 8 Monate alt und ißt jeden Abend gegen 18.30Uhr eine ordentliche Portion Brei (oft auch Grießbrei) und wird dann wenn er ins Bett geht nochmal gestillt und was soll ich sagen, durchgeschlafen hat er bis jetzt noch nie. Er wird meist so 2-4mal nachts wach, mal mehr mal weniger und brauch seinen Nucki oder will gestillt werden. Ich finde das aber auch gar nicht schlimm.
Gib deiner Kleinen Zeit, sie ist doch noch so klein.
LG

Beitrag von wunki 07.04.11 - 14:38 Uhr

Jaja, als ich damals abends feste Nahrung bekommen habe, schlief ich auch durch....BLABLABLABLA....

1. Mein Sohn (10 M) hat in dem Alter deines Babys 12 bis 13 Stunden am Stück geschlafen und wurde "gestillt".

2. Diese Durchschlafphase endete als er 13 Wochen alt war.

3. Mit 7 Monaten haben wir mit Beikost angefangen. Als er 9 Monate alt war, probierte ich ihm abends Getreidebrei (selbstgemacht) zu geben und er wurde - bei uns so Gang und Gebe - zum Zubettgehen gestillt: Ende vom Lied: Er schlief noch viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel unruhiger, wie vorher! Nach 3 Tagen habe ich das Essen wieder weggelassen. Allerdings hatte ich aber auch nicht die Absicht, dass er durchschläft...das wäre sowieso ungewöhnlich für ein Stillkind im FamBett.

4. Lass den Grieß raus. a) gehört sowas nicht in die Flasche, b) ist der Magen/Darm noch gar nicht bereit für soetwas.

Wenn dein Baby schon 2-3 Jahre alt wäre, dann würde ich verstehen, wenn du ersychöpfst nach Hilfe suchst...aber sorry, doch nicht nach 9 Wochen.

Sofern du stillst, nimmt dein Baby doch mit in euer Bett. Dann ist es praktisch egal, ob durchgeschlafen wird oder nicht. Denn das geht - meistens - alles im Halbschlaf und man ist morgens weitaus weniger erschöpft.

Bei Flasche kann ich dir nicht groß helfen...mein Sohn hat nie eine bekommen. Aber es gibt bestimmt auch Flaschenmamas, die FB praktizieren.

LG Wunki