fruchtzuckerunverträglichkeit- kennt das jemand?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von huehnersuppe 06.04.11 - 14:42 Uhr

der arzt meinte, man könne es erst mit ca. 5 jahren testen. mein sohn ist fast 3, ist freiwillig gar nichts obstiges, höchstens mal ein ministück apfel.

trinken tut er nur apfelschorle oder eben wasser, keinen anderen saft.

von multisanostol bekommt er megadurchfall. jetzt hat er sichvon den nachbarkindern ca. 5 nimm2 gemopst, gefuttert und wieder durchfall.

der arzt nimmt an, dass es das sein könnte. ich hatte schon bedenken, dass er vit c nicht gut verträgt, das kanns wohl eher nicht sein.

hat jemand erfahrung mit fructoseunverträglichkeit? (symptome, etc.)

Beitrag von bae 06.04.11 - 14:58 Uhr

testen kann man es mit 2 jahren. durch einen atemtest. bei meinem sohn(13monate) vermute ich das auch und bin zu einer ernährungsberaterin gegangen. dort wird ein ernährungstagebuch geführt. hatte er diese probleme schon immer???

symptome sind: durchfall, bauchweh, blähungebm aber auch verstopfungm neurodermitis.

hört sich bei euch fast so an.

man kann es gaaaaaaaaaaaaaaaaaanz sicher früher testen!!!!!!!

Beitrag von hopelove 06.04.11 - 15:28 Uhr

Hallo!

Mein Sohn hat Neurodermitis und ist mit 1 Jahr auf Allergien getestet worden. Da war auch Fruchtzucker dabei. Das hat mein Sohn nicht. Dafür hühnereier und nüsse.
Also man kann es schon früher testen.

Lg hopelove

Beitrag von mondfluesterin 06.04.11 - 20:05 Uhr

Das ist eine absolute falsche Aussage... Bei meinem Sohn wurde es bereits kurz nach dem 1. Geburtstag getestet. Auch per Atemtest. Natürlich machen die Kinder es in der Regel erst später, aber wir mussten es machen, weil der Verdacht nahe lag. Solch ein Atemtest ist recht aufwendig (dauert mehrere Stunden, bis das Ergebnis feststeht). Er hat bei uns einwandfrei funktioniert - leider auch mit positivem Ergebnis. Bei der Fructoseunverträglichkeit gibt es aber Toleranzgrenzen, d.h. die Kinder vertragen unterschiedlich viel Obst. Mittlwerweile weiß ich sehr gut, was mein Sohn verträgt und was nicht. Die Symptome bei uns waren Blähbauch und Durchfall, verbunden mit Bauchschmerzen. Heute ist es überwiegend Durchfall, wenn mein Sohn doch mal zu viel von etwas Bestimmten isst, aber er klagt eher wenig darüber.
Handelt es sich um eine sekundäre Fructoseintoleranz (also nicht angeboren) darf man hoffen, dass sie wieder ganz verschwindet.