Themperaturmessen okay oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von angel32s 06.04.11 - 15:24 Uhr

Hallo,

da ich seit 6 Zyklen meine Themperatur messe, habe ich gesehen, dass meine Mens zwischen 6 und 8 Tagen andauert und die Tage zwischen dem ES und der Mens auch immer wieder zwischen 10 und 12 Tage schwanken. #kratz Heute habe ich deswegen meinen FA angerufen und ihn gefragt, ob das normal ist und dabei habe ich auch erwaehnt, dass ich NFP mache (Basalthemperatur messen und Zervixschleim beobachten). Daraufhin meinte er, dass ich das Themperaturmessen lassen soll, denn das macht mich nur noch unruhiger. #schock #klatsch Er sagte dann auch noch, dass wir bei meiner naechsten Kontrolluntersuchung VIELLEICHT einen Hormonstatus machen koennten.

Irgendwie habe ich mir eine andere Antwort von ihm erwartet. #kratz #gruebel
Soll ich jetzt trotzdem noch weiter messen oder nicht? #kratz

Das musste ich jetzt los werden!

#danke fuers Zuhoeren!

Beitrag von bonsche 06.04.11 - 15:27 Uhr

ganz ehrlich? ich würde weiter messen. es ist doch dir überlassen. sicherlich hat er nicht ganz unrecht, wenn er sagt, dass man dadurch "unruhiger" ist, aber wenn du es möchtest, wieso denn nicht?

einen hormoncheck kannst du ruhig machen lassen. das hab ich damals auch machen lassen, damit ich wusste, ob soweit alles ok ist. wir haben damals sogar ein spermiogramm machen lassen. das "dumme" war nur, ich war zu dem zeitpunkt schon #schwanger, was wir nicht wussten #rofl

entscheide für dich, was dir hilft und wobei DU ein gutes gefühl hast #liebdrueck

liebe grüsse, ivi & finn (24.01.2010)#herzlich

Beitrag von angel32s 06.04.11 - 15:32 Uhr

Ehrlich gesagt, wuerde ich auch weitermessen. Es ist sehr interessant den ganzen Zyklus zu beobachten und zu sehen, ob alles in Ordnung ist.

Einen Hormoncheck lasse ich sicher das naechste Mal machen, um, so wie du sagst, sicher zu sein, dass alles in Ordnung ist.

Beitrag von zweiunddreissig-32 06.04.11 - 15:29 Uhr

Wenn du dich mit NFP wohl und nicht wie unter Druck gesetzt fühlst, dann warum nicht? Die Schwankungen zwischen 10 und 12 Tage nach dem ES sind asolut normal und kein Grund zur Sorge. Erst, wenn es unter 10 Tagen wird, kann es auf Gelbkörperschwäche deuten.

Hauptsache, dass du dich nicht drauf versteifst, wenn es nicht gleich klappt.

Beitrag von angel32s 06.04.11 - 15:33 Uhr

Ich habe gedacht, wenn die Tage nach dem ES weniger als 12 sind, dass das dann schon eine Gelbkoerperschwaeche ist? #kratz

Beitrag von tomnano 06.04.11 - 15:36 Uhr

Bei mir liegen zwischen ES und Mens zwischen 12 und 13 Tage und ich habe eine nachgewiesene GKS! Es muss nicht zwingend unter 10 Tage sein.

Beitrag von tomnano 06.04.11 - 15:33 Uhr

Hallo,

viele Ärzte halten nichts davon wenn man die Tempi misst oder Ovus macht. Die sind der Meinung man macht sich dadurch nur unnötig Stress...

Ich denke das muss aber jeder für sich selber entscheiden. Ich messe meine Tempi und nehme Ovus und beobachte meinen ZS... Klar macht man sich nen Kopf wenn die Temp mal Kurven fährt etc. Aber ich persönlich wäre viel unruhiger wenn ich es nicht machen würde. Wenn Du es lassen kannst und dabei ganz entspannt sein kannst, dann probiere es aus. Wenn es Dich aber noch mehr stresst nicht zu wissen wo im Zyklus Du gerade stehst, dann mache es weiter...

Mir persönlich hat das genaue Beobachten meines Zyklus schon geholfen, habe auch Unregelmäßigkeiten bei mir festgestellt - plötzliches PMS, etwas kürzere 2. Zyklushälfte, lahmen Tempanstieg nach ES... Darauf hin habe ich mit meiner Gyn gesprochen und es wurde ein Hormonstatus gemacht (was ich Dir auch empfehlen würde!). Und siehe da es wurde eine Gelbkörperschwäche diagnostieziert für die ich jetzt Tabletten bekommen habe. Diese GKS macht eine Einnistung sehr schwer/bis unmöglich. Da hätte ich noch ewig üben können und wäre dabei sicher nicht schwanger geworden...

Deine 2. Zyklushälfte ist auch nicht grade lang, auch wenn noch im Rahmen. Hast Du PMS? Wenn Dein Doc Dir den Hormonstatus schon vorschlägt, dann lass ihn auf alle Fälle machen. Vielleicht handelt es sich bei Dir auch um eine GKS...

Alles Gute und LG
Nano

Beitrag von angel32s 06.04.11 - 15:37 Uhr

Ich habe vor meiner Mens ein Ziehen in den Bruesten und waehrend meiner Mens dann ziemliche Bauchkraempfe, Migraene, Stimmungsschwankungen und ich bin total k.o. #gaehn

Beitrag von tomnano 06.04.11 - 15:40 Uhr

Bei mir äußert sich PMS (was ich jetzt seit etwa November 2010 habe) vorwiegend auch mit Schmerzen in den Brüsten ca. ab 6 Tage vor der Mens... Das hatte ich früher nie. Ist natürlich auch noch super mit SS-Anzeichen zu verwechseln :-( Aus den Hormonwerten geht nun hervor, dass genau zu dieser Zeit mein Progesteronwert (wichtig bei GKS) in den Keller geht...

Beitrag von angel32s 06.04.11 - 15:43 Uhr

Ich habe die Brustschmerzen kurv vor der Mens auch erst seit 2 oder 3 Zyklen. Das hatte ich vorher nie! #kratz

Beitrag von tomnano 06.04.11 - 15:44 Uhr

Siehst Du, ich auch nicht. Laß mal die Hormone checken - das bringt Gewißheit.

Beitrag von angel32s 06.04.11 - 16:23 Uhr

Ich nehme seit 17.02. Agnucaston (Moenchspfeffer) ein und hoffe, dass er mir helfen wird.

Beitrag von majleen 06.04.11 - 16:49 Uhr

Ich messe jetzt meinen 17 Zyklus und es macht mich nicht nervös. Viel Glück #klee