Aus für Internetsperren

Archiv des urbia-Forums Politik & Philosophie.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Politik & Philosophie

Hier ist der Platz, mit anderen Politik- und Philosophieinteressierten über Parteien, aktuelles politisches Geschehen, Sinnfragen etc. zu diskutieren. Wir bitten insbesondere in diesem Forum um einen sachlichen und konstruktiven Diskussionsstil!

Beitrag von .neo 06.04.11 - 16:09 Uhr

Da hat die Vernunft mal doch noch gesiegt. Freut mich:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Aus-fuer-Zensursula-und-Websperren-Das-Problem-an-der-Wurzel-packen-1222817.html

"Die aktuellen Veröffentlichungen des BKA zeigten, dass 93 Prozent der kinderpornografischen Angebote nach zwei und nach vier Wochen sogar 99 Prozent gelöscht werden könnten.

Innenminister Friedrich räumte ein, dass das Löschen besser als erwartet, funktioniere."

Na also, geht doch. Aber erst mal mit aller Kraft eine Zensur installieren wollen.

Beitrag von colle 06.04.11 - 16:14 Uhr

#pro

Beitrag von nobility 06.04.11 - 17:21 Uhr

Vorweg recht Herzlichen Dank für deine Info.

"Löschen verbotener Inhalte wie Kinderpornografischer Abbildungen wirklich das richtige und effektive Mittel ist".

Der Ansatz Opfer besser zu schützen und die Täter wesentlich härter zu bestrafen ist der einzig richtige Weg um der weiteren bedrohlichen Ausbreitung von Kinderpornografie Herr zu werden.

Beitrag von .neo 06.04.11 - 21:04 Uhr

was ja nicht gegen das Löschen spricht. Wenn sie denn schon da sind, die Inhalte.

Opferschutz ja, bzw. Prävention. Aber bitte nicht die alte Mär von härteren Strafen als Abschreckung.

Beitrag von purpur100 06.04.11 - 22:51 Uhr

härtere Strafen als Abschreckung bringen nix. Jemand, der so richtig tief dadrin steckt, der denkt nicht an Strafe etc. Der hat ganz andere Dinge im Kopf.

Harte Strafen? die mögen vielleicht bei kleinen Kindern was bringen, wenn man ihnen androht, daß ihnen bei -egalwassieanstellen- das und dies droht.

Bei Erwachsenen haben Strafen nicht den Wert, den sie im Kindesalter für einen haben.

#winke

Beitrag von nobility 08.04.11 - 10:41 Uhr

Da bisher alle Therapieversuche wenig bis keinen Nutzen gezeigt haben und auch alle Kuschelpädagogik nichts geholfen hat, wie sollte man dann die zunehmende Gewaltbereitschaft in den Griff kriegen ?

Durch Bewährungsstrafen etwa ? Indem Kinderschänder wieder neue Chancen für eine Straftaten an neuen Kindern nutzen können ?

Wer auch nur ein bißchen an die Opfer denkt, und vor allem an deren Schutz muss einfach über härtere Strafen nachdenken. Das hatt mit alter Mär nichts, aber auch gar nichts zu tun.

Beitrag von .neo 08.04.11 - 12:51 Uhr

"alle Therapieversuche wenig bis keinen Nutzen gezeigt haben"

Da hätte ich gerne ein paar Quellen für

"Wer auch nur ein bißchen an die Opfer denkt, und vor allem an deren Schutz muss einfach über härtere Strafen nachdenken."

In anderen Ländern, z.B. USA gibt es härtere Strafen. Abschreckend scheint das nicht zu sein.

Beitrag von legolas39 11.04.11 - 10:36 Uhr

Das Internet bietet die Spielwiese schlechthin für Kinderpornographie.
Wenn man durch gezielte Löschungen den Rasen etwas lichtet, ist das zumindest ein guter Anfang. Die Anonymität des Netzes öffnet Tür und Tor.

Wie sollen deine härteren Strafen denn Aussehen? Mir fällt für Menschen, die dieses Bildmaterial nutzen (nicht produzieren) nur die therapeutische Variante ein.

Wenn du meinst, dass die Ansätze in Deutschland nicht tief genug gehen, solltest du eine Auswanderung in Betracht ziehen. In der von uns praktizierten Demokratieform ist viel was anderes nicht denkbar.