nur noch Probleme...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von l-lariii8o 06.04.11 - 16:39 Uhr

hallo ihr Lieben!

Oh man, im Moment habe ich nur noch Probleme!
Bis 15.04. läuft meine Befristung beim Arbeitgeber, das heißt ab 16.04.2011 bekomme ich nur noch Arbeitslosengeld (knapp 700 Euro) und mein Mann verdient auch nur knapp 1000 Euro netto.
dazu bekommen wir monatlich 184 Euro Kindergeld und meinem Mann sein Nebeneinkommen 50 - 100 Euro.

Von den knapp 1900 Euro tilgen mein Mann und ich seine blöden Altlasten in Höhe von insgesamt 500 Euro im Monat.
Dazu kommen 700 Euro Miete und 100 Euro für den Kindergarten plus monatliche Kosten in Höhe von 350 Euro (Telefon, GEZ, Verischerungen).
Das heißt von 250 Euro im Monat versuchen wir zu leben...
Bald sind wir aber zu viert und wir bräuchten noch so viele Sachen nicht nur für´s Baby, auch für unsere Maus (meine Stieftochter, aber sie lebt bei uns und Unterhalt oder Unterhaltsvorschuss bekommen wir auch nicht!!!).

Ich bin im Moment einfach nur fertig.
Hat jemand ein paar Ideen????

Sorry, für´s lange texten, aber irgendwo muss ich auch mal alles ablassen ;-)

Beitrag von jensecau 06.04.11 - 16:59 Uhr

Hallo!

Spontan fällt mir ein: Tilgung von 500 Euro etwas senken und/oder Du suchst Dir nen neuen Job/400-Euro-Job. Oder könnt ihr in eine günstigere Wohnung ziehen? Habt ihr vielleicht dann Anspruch auf weitere soziale Leistungen (kenne mich in dem Bereich gar nicht aus).

VG
claudine

Beitrag von l-lariii8o 06.04.11 - 17:05 Uhr

das mit dem 400 Euro Job ist so ne Sache, da ich im 6. Monat schwanger bin und mich keiner will :( :(

und das mit der Tilgung ist schon Minimum...
Weitere Leistungen weiß ich nicht, keiner fühlt sich für uns so richtig zuständig.

Ich hoffe nächste Woche kommt bei der Stiftung noch was raus (wegen Erstausstattung oder so.)

Danke dir schon mal :)

Beitrag von windsbraut69 06.04.11 - 17:09 Uhr

Die Schulden werden ja bei staatlichen Sozialleistungen nicht berücksichtigt.

Gruß,

W

Beitrag von l-lariii8o 06.04.11 - 17:18 Uhr

das ist es ja :)

aber wir bzw. mein Mann will keine Privatinsolvenz, wir wollen es so schaffen und das mache ich schon seit 3 Jahren mit...
Aber ich glaube wenn das so weiter geht müssen wir zur Schuldnerberatung und Insolvenz beantragen... :(

Wir wollen es doch einfach nur alleine schaffen...
Ich mag nicht mehr :(

Beitrag von zwillinge2005 06.04.11 - 18:01 Uhr

Hallo,

Ihr könnt doch trotzdem zur Schuldnerberatung gehen, ohne direkt eine PI zu machen! Alleine schaffen heisst doch nicht auf alle Hilfen zu verzichten.

Vielleicht kann die Schuldnerberatung dazu beitragen, dass die monatliche Belastung geringer wird.

Welche Schuldenlast hat Dein Mann denn? Bei 500,- Euro monatlich müssen das ja mehr als 100.000 Euro sein, oder?

Warum bekommt Ihr für das 5jährige Stiefkind keinen Unterhalt? Warum keinen Unterhaltsvorschuss?

LG, Andrea

Beitrag von l-lariii8o 06.04.11 - 20:16 Uhr

Hallo Andrea.

Es sind insgesamt ca. 40000 Euro aber bei ich glaube 9 verschiedenen Gläubigern, da die monatlich 50 Euro wollen... Außer einer (Justizkasse) die wollen 100 Euro pro Monat.

Und für unsere Maus bekommen wir keinen Unterhaltsvorschuss mehr seit wir verheiratet sind und ich seitdem auch "offiziell" für sie aufkommen muss. Unterhalt zahlt die nette "Mutter" nicht, weil sie nichts arbeitet und selbst wenn sie arbeitet nicht mehr als einen 400 Euro Job, weil sie sonst zahlen müsste und sie die Kleine eigentlich auch gar nicht leiden kann... (Ihre Aussage)

Danke dir trotzdem, ich werde da morgen mal anrufen und heute schon mal Unterlagen zusammen suchen.

GLG Manü

Beitrag von jensecau 06.04.11 - 18:05 Uhr

Hallo!

Das ist schon klar, jedoch kenne ich den monatlichen Bedarf nicht, den man bei Sozialleistungen erhält - deswegen mein Zusatz, dass ich mich damit nicht auskenne - und es war ja auch lediglich ein Tipp. Falls Du Dich mit Sozialleistungen auskennst, es würde mich schon interessieren, was einem denn so zusteht.

VG
Claudine

Beitrag von l-lariii8o 06.04.11 - 20:17 Uhr

hmm... das ist das Problem, ich habe keine Ahnung was einem da so zu steht... Vorallem ist das bei uns auch noch mit dem Unterhalt so eine Sache...

Danke dir trotzdem schonmal :)

Beitrag von windsbraut69 07.04.11 - 09:43 Uhr

Für 2 Erwachsene plus 5j. Kind 2 x 328 Euro + 215 Euro zuzüglich angemessene Kosten für die Unterkunft, die regional variieren.

ruß,

W

Beitrag von mellibaby 06.04.11 - 19:39 Uhr

hallo

kann man nicht noch bei telefon und versicherungen sparen? kommt mir ziemlich hoch vor.

melli

Beitrag von l-lariii8o 06.04.11 - 20:21 Uhr

Hallo Melli.

Danke für den Tipp, aber im Moment ist da auch nicht mehr drin.

50 Euro für Telefon und Handy, max. 80 Euro

50 Euro für Versicherungen, einmal im Jahr kommen noch Hundeversicherung, Steuer für Hund und Autoversicherung hinzu, deshalb monatlich ca. 100 Euro dann...

GEZ ca. 20 Euro/Monat

und 100 Euro für Benzin und Garage...

Danke trotzdem Melli

GLG Manü

Beitrag von zwillinge2005 07.04.11 - 15:08 Uhr

Hallo,

solltet Ihr wirklich auf staatliche Leistungen angewiesen sein, wäre sparen vielleicht sinnvoll.

Garage ist Luxus
80,- Euro für Telefon und Handy wucher
Hund ist absoluter Luxus
GEZ 17,98 € , da kann man leider nichts sparen.
Autoversicherung zum Jahresende eventuell günstiger abschliessen?

Wenn Ihr so knapp seid - warum dann die Entscheidung für das zweite Kind?


LG, Andrea

Beitrag von l-lariii8o 09.04.11 - 21:01 Uhr

Hallo Andrea,

also 80 Euro für Handy (zwei Verträge je 20 Euro plus 35 Festnetz und Internet) sind abgeschlossen und nicht zu ändern...
Hund gebe ich bestimmt nicht ab, den hatte ich schließlich schon bevor ich überhaupt mit meinem Mann zusammen war und deshalb gebe ich ihn bestimmt nicht ab und das zweite Kind war nicht so geplant...
Klar, wir sind selbst schuld, aber geplant war es NOCH nicht. Trotzdem freuen wir uns natürlich, dass wir dieses Glück zusammen genießen können!

Und die Garage ist bei der Wohnung dabei, ohne die gabs die Wohnung nicht...
Autoversicherung ist schon im Vergleich die 2. günstigste!

Danke trotzdem!!!